Samstag, 29. Dezember 2012

Supreme-Messemacher drehen auch in München ein großes Rad: Neuer Generalmieter im MTC - world of fashion

Messemacherin Aline Schade
Die Modemesse Supreme geht in Düsseldorf im Februar 2013 in die sechste Ordersaison und überrascht erneut als begehrte „Trendplattform“ in der Modestadt am Rhein. Das Konzept: helle, lichtdurchflutete Ausstellungsflächen, 4000 qm, in ansprechendem Ambiente im Gebäude B1 (Bennigsenplatz) sowie Full-Service-Dienstleistungen für Aussteller und Einkäufer und die richtige Wahl der Modemarken und -agenturen. 

Was aber noch wenig bekannt ist: Die Organisatoren der Supreme-Messe, die Firma munichfashion.company mit Sitz in Gerabrunn bei München, ist auch am Heimatstandort ein wichtiger Player im Modemarkt. Die aktuellste News vom Dezember 2012 lautet: Der Veranstalter mietet das "MTC – world of fashion" in München dauerhaft für die nächsten zehn Jahre an und übernimmt zwei weitere Orderplattformen.

Damit  verfügt die munichfashion.company im MTC über eine Gesamtfläche von circa 10.000 qm – die noch erweiterungsfähig wären. Ein klares Signal und Bekenntnis zum Modestandort München, der neben dem Düsseldorfer Ordergeschäft zum Dreh- und Angelpunkt im mitteleuropäischen Raum zählt.


Zusätzlich übernimmt das erfolgreiche Unternehmen die beiden Ordermessen „Dessous Paradies“ und die „MTC Kindermoden“, die ebenfalls zweimal jährlich im MTC stattfinden. Damit zählt die munichfashion.company nun zum größten Messeveranstalter Deutschlands im Fashion-Segment. Geschäftsführer Hartmut Schade: „Wir haben im guten Einvernehmen sowohl die Ordermessen als auch weitere Veranstaltungen von der MTC world of fashion GmbH übernommen und freuen uns sehr über diesen großen Schritt, aus dem in Zukunft sicherlich einige neue, kreative und einzigartige Veranstaltungen im MTC entstehen werden.“

Mit der Übernahme der Ordermessen der MTC world of fashion GmbH wird sich für Aussteller organisatorisch nichts ändern. Die nächsten Messen im Frühjahr 2013 finden wie gehabt im MTC statt, und auch das Sales-Team rund um Patricia Zwack und Bernadette Schreimel bleibt bestehen.


Auch in Düsseldorf können die Aussteller der Supreme auf Planungssicherheit bauen, denn auch hier hat die munichfashion.company für vorerst fünf Jahre die Räume im B1 angemietet. "Für die dauerhafte Belegung der Standorte ist es entscheidend, langfristig auf Locations zugreifen zu können. Deshalb haben wir uns entschieden, fest in Düsseldorf und jetzt auch in München anzumieten“, so Aline Schade von der munichfashion.company.

Die Firma wurde erst 2007 gegründet. Die „Mutter-Messe“ MunichFashion.WoMeN zählt zu den Leitmessen im mitteleuropäischen Raum und findet im Februar 2013 zum 14. Mal statt. Dort werden mittlerweile 750 Kollektionen in fünf Hallen des MTC präsentiert.

Für die Vermarktung der Münchener und Düsseldorfer Modeveranstaltung zeichnet übrigens eine alte Bekannte aus Düsseldorf verantwortlich: Meltem Alkan. Sie ist seit Sommer 2012 als Head of Marketing und PR bei der munichfashion-company tätig – zuvor war sie Topkraft in der Düsseldorfer PR- und Lifestyle-Marketingagentur "die textschwester" von Alexandra Iwan. 

Dezember 2012. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR/Archiv 

Supreme Modemesse: moderne Präsentation im B1, Düsseldorf
 

Freitag, 14. Dezember 2012

Gut gestartet auf der Königsallee: Stadt-Parfümerie Pieper feiert "Ein Jahr Düsseldorf"

Ob Düsseldorf noch eine weitere Parfümerie gebraucht hätte, das war für viele Kenner des Standortes vor einem Jahr die große Frage. Denn auch in der Stadt der Schönen und Reichen ist nicht unendlich Platz für Luxusanbieter. Und der Beautymarkt ist ohnehin ein heißes Pflaster, da hier noch beständig gute Umsätze zu realisieren sind.

Die Stadt-Parfümerie Pieper wagte aber selbstbewusst den Start in Düsseldorf. Das war vor gut einem Jahr und heute ist Seniorchef Gerd Pieper mehr als glücklich darüber. „Die Kö steht für Luxus und exklusive Marken, sie ist die Krönung meiner Unternehmer-Karriere“, sagt der Geschäftsinhaber heute.

Doch im Herbst 2011 hatte er noch nicht geahnt,  wie erfolgreich seine neue Oase für die Welt der edlen Düfte, der kostbaren Creme-Tiegel und der dekorativen Kosmetik in Düsseldorf einschlagen würde. Sein aktuelles Fazit: „Wir sind glücklich und rundum zufrieden. Die Düsseldorfer haben uns mit offenen Armen empfangen. Auch unsere zahlreichen Events rund um neue Produkte exklusiver Marken wie La Mer und La Prairie sind sehr gut angekommen“.

Seit 1969 steht Gerd Pieper mit an der Spitze des vor 81 Jahren gegründeten Unternehmens. 1931 gründete Anna Pieper gemeinsam mit ihrem Sohn Gerhard ein kleines Seifengeschäft in Bochum. Enkelsohn Gerd Pieper, der heute gemeinsam mit Ehefrau Gabriele das Unternehmen leitet, verwandelte das einstige Seifengeschäft über die Jahre in Deutschlands größte inhabergeführte Parfümerie. 

Heute, über 80 Jahre später, sind auch seine beiden Söhne Torsten und Oliver in der Geschäftsleitung tätig und machen die Stadt-Parfümerie Pieper zu einem Familienunternehmen in der dritten Generation. Der Name Pieper steht für eine Firma, aber vor allem für eine Familie – und  eine Marke von unschätzbarem Wert. Pieper verkörpert eine Leidenschaft für die schönen Dinge des Lebens und Lebensfreude, die an die Kunden weitergegeben werden soll.

Diese wissen dies zu schätzen: Die Stadt-Parfümerie Pieper ist in einem Wettbewerb „Händler des Jahres 2012“ geworden. Kunden wählten das über 80-jährige Familienunternehmen mit über 120 Filialen in NRW, Niedersachsen und Hamburg auf Platz 1 in der Kategorie Parfümerie.

So exklusiv die Lage an der Kö, so exklusiv ist das Ambiente auf den 180 qm: Die Wände sind mit einer Tapete in Cremefarben bespannt, blattgolden glänzen die Vitrinen und Kronleuchter. Bereits nach wenigen Monaten in Düsseldorf hat sich die Stadtparfümerie gut vernetzt. So bestehen Kooperationen mit den Golfclubs Kosaido und Langenfeld, Basler am Kö-Bogen, Pomellato, Apollo Theater und Carine Bartholomé, um nur einige zu nennen. Fazit: Man ist dabei in der Mode- und Trendstadt Düsseldorf!

Adresse: Stadt-Parfümerie Pieper, Königsallee 98, 40212 Düsseldorf, Telefon (0211) 210 75 182. www.parfuemerie-pieper.de

Dezember 2012. Ludmila Rusch/Redaktion LAURUS Magazin

 

Donnerstag, 13. Dezember 2012

Sava Nald Fashionlabel aus Düsseldorf macht große Show in Berlin. Mit Topmodels wie Lena Gercke und Franziska Knuppe

Das Düsseldorfer Modelabel Sava Nald war bereits zwei Mal mit Schauen auf der Mercedes Benz Fashion Week Berlin vertreten. Auch im Januar 2013 ist Designerin Inna Thomas wieder in der Hauptstadt, um dort ihre neueste Kollektion "Autumn/Winter 2013/14" vorzustellen.

Allerdings holt sie – gemeinsam mit ihrem Mann Harald Thomas – jetzt eine ganze Reihe echter Stars auf den Catwalk. Die Mode ihrer Kollektion mit dem Motto "Winter Dreams" wird in Berlin von Supermodel Franziska Knuppe und Topmodel Lena Gercke präsentiert. Doch damit genug: Auch die Fernsehjournalistin und UNICEF-Patin Sandra Thier sowie Nachwuchsmodel Marie Nasemann werden die Sava Nald-Looks der Fachpresse, Promis und Mode-Afficonados zeigen.

Highlight zwei: Um den weiblichen Stil ihrer Kollektion zu betonen, hat Inna Thomas für diesen Shownachmittag auch die charismatische Valerie Campbell als Model gewinnen können. Die Mutter von Modelwunder Naomi Campbell wird in Deutschland zum ersten Mal auf dem Catwalk zu sehen sein.

Der 17. Januar 2013 wird für die Düsseldorfer Modemarke also ein echter Meilenstein werden. Wermutstropfen: Die Fashionshow ist nicht-öffentlich, nur geladene Gäste und die Presse darf den Palaissaal des legendären Hotel “Adlon“ am Brandenburger Tor betreten.

Bezugsquellen der Mode unter www.savanald.de
 
Dezember 2012. Dominik A.J. Sourek. Redaktion LAURUS Magazin

Mittwoch, 12. Dezember 2012

Accessoires-Messe DATE geht in Düsseldorf in die zweite Runde - Düsseldorf Fashion House Düsseldorf als Standort

Im Sommer war Premiere, jetzt folgt im Februar 2013 die zweite Runde für die DATE Düsseldorf Accessories Total Emotions. Die neugegründete Messe- und Orderplattform für Accessoires wie Hüte, Mützen,Taschen, Gürtel und Modeschmuck wird zudem auf doppelter Fläche (jetzt 2000 qm) und mit einem deutlich vergrößerten Angebot auftreten – wieder im Düsseldorf Fashion House (DFH), vom 1. bis 5. Februar 2013.

Die Initiatoren der neuen Fachmesse, Michael Arlt (McBurn) und Pia Diefenthal (Diefenthal) sehen sich damit in ihrem Konzept bestätigt. Der Eintritt in die Messe ist kostenlos; die Registrierung erfolgt im Entrée zur Messe (im Liftbereich). Michael Arlt unterstreicht: "Wir sind hoch motiviert an die zweite Veranstaltung gegangen und freuen uns über die positive Resonanz. Es war ein wichtiger Schritt, Accessoires, Mützen und Hüten einen eigenen Auftritt zu verschaffen. Der Handel erhält einen kompakten Überblick. Es ist uns gelungen, bereits die zweite Veranstaltung mit weiteren internationalen Ausstellern zu bereichern, und wir wissen, dass wir hier erst am Anfang stehen. Unser Bereich stellt die schnellen Umsatzbringer im Handel dar."

Das erwartet die Fachbesucher der DATE im Fashion House: Kompakt, konzentriert und kompetent stellt sich das Angebot hier dar. Der Standbau ist chic und clean ausgerichtet. Besucher, die sich online vor der Messe registrieren erhalten darüber hinaus Catering-Gutscheine. Eine Chill-Zone verbindet sich mit den Ständen, wo kleine Köstlichkeiten angeboten werden. Bereits beim letzten Mal avancierte die Bistro-Bar zum Happy-Hour-Treff kurz nach Messeschluss.

Zu den Teilnehmern der DATE im Februar 2013 in Düsseldorf zählen: Bedacht, Diefenthal, Diefenthal Men, Vivante, KSCollection, McBurn, Block N.Y. Whiteley, Faustmann, ID Hats, Bronté, Heinz Müller, Gebeana, Highlight Company, About Accessories, Fiebig, Risa, Ecua- Andino,Tonak, Charles Muller, Kai Balke, Robin Ruth, Marquardt, vom Hof, Zoe, Pearls for Girls, Fineline, Katahati, Anytra, Wigens, Stulpenkult, Kamy Hat, Balke Fashion, Balke Woman, Brigg, Lakota, Beines, Rabionek, AnRa, Lanacult, Ramar, Annarizzo, Marone Raffaele.

Bereits beim letzten Mal zeigten sich die ganzjährigen Mieter des DFH sehr begeistert von der durch die DATE gesteigerten Frequenz an Fachbesuchern. Auf der vergangenen DATE wurden mehr als 2.000 Besucher registriert. Michael Arlt setzt eine positive Prognose und geht von einer weiteren Besuchersteigerung zur DATE vom 1. bis 5. Februar 2013 aus. www.date-duesseldorf.de

Dezember 2012. Redaktion LAURUS Magazin
 

Mittwoch, 5. Dezember 2012

Shopgestalter Schleifenbaum aus Haiger war mit Kunden in Mailand. Trendscouting in Sachen Ladenbau und Interiorkonzepte für den Handel

Für die langjährigen Kunden und Geschäftspartner des Ladenbau-Experten Schleifenbaum Design & Projekt aus Haiger (Nordrhein-Westfalen) sind die jährlichen Trend-Scouting Touren ein beliebter und fester Termin im Kalender. Idee: Die Firma organisiert Exkursionen in Design-Metropolen, um dort innovative Shopkonzepte, trendige Hotels und Interior-Beispiele anzuschauen.

Schleifenbaum versteht es, mit seinen Inspirationsreisen die interessanten Seiten des Ladenbaugeschäfts auf abwechslungsreiche und informative Weise zu inszenieren. Bereits seit 2004 besucht das Unternehmen trendsetzende Großstädte in Europa, um sich hier Anregungen und Ideen für den zukunftsweisenden Ladenbau zu holen.

Zunächst begleiteten ausschließlich Innenarchitekten und Konstrukteure die Schleifenbaum-Geschäftsleitung, heute sind es auch begeisterte Kunden und Händler aus der Mode- und Einrichtungsbranche, die der Einladung folgen. Zuletzt tourte die Schleifenbaum-Truppe in London, Oslo und Barcelona.

Vor Kurzem ging es für 24 Teilnehmer in die Modemetropole Mailand. Mt dabei waren die beiden Geschäftsführer Iris Waltemode und Heinz Wieja. Sie führten ihre Kunden und Businesspartner in insgesamt 23 hochkarätige Markenstores und zwei Trendhotels in Mailand.

Iris Waltemode: „Auch für uns erhält die Reise mit den Händlern eine neue Qualität, denn bei der Besichtigung der Stores erfahren wir viel über die Meinungen unserer Gäste, die ja täglich an der Front stehen, so dass wir uns nicht nur inspirieren lassen, sondern im Austausch vor Ort auch schon Ideen für marktgerechte Umsetzungen entwickeln können.“

Heinz Wieja ergänzt: „Ganz neu ist für Schleifenbaum der Gedanke solcher Kunden-und Inspirationsreisen als Servicetool nicht. Es freut uns, dass wir unsere Kunden heute an den Puls des internationalen Storedesigns bringen können, unabhängig von der Branche.“


Die Schleifenbaum Geschäftsführung legt großen Wert auf Qualität und Facettenreichtum des Programms, daher wird viel Zeit in die Reiseplanung und Storeauswahl der Trendscouting-Touren investiert. Zur gelungenen Abrundung wird neben der Storebesuche auch Kultur und Dolce Vita geboten. So konnten Sehenswürdigkeiten wie die Scala, der Mailänder Dom, Das Letzte Abendmahl und Castello Sforzesco besichtigt werden.

Schließlich ließ auch die Restaurant-Auswahl keine kulinarischen Wünsche offen. Heinz Wieja: „Ein wesentlicher Teil der Begeisterung unserer Teilnehmer kommt auch aus dem Austausch mit ‚gleichgesinnten’ Händlern. Vor allem die in abwechslungsreichem Ambiente organisierten Mittag- und Abendessen ermöglichen intensive Gespräche, und wie wir feststellen konnten, halten zahlreiche Teilnehmer auch nach der Reise Kontakt und betreiben weiterhin Erfahrungsaustausch.“
 
Ds nächste Ziel für die Schleifenbaum-Scoutingtour steht bereits fest. Es soll 2013 wieder einmal nach London gehen. www.schleifenbaum.de

Dezember 2012. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR/Schleifenbaum

Freitag, 30. November 2012

Düsseldorfer Modemarke i-heart eröffnet Pop-Up-Store in Oberkassel. Bis Ende Februar 2013 geöffnet

Fashion Fans aufgepasst: Das Label iheart eröffnet am 1. Dezember 2012 seinen ersten Pop-up-Store! Das neue Zuhause der hochwertigen, cosy Styles wird das Eiscafé „dolceria“ auf der Luegallee 11 im trendigen Düsseldorfer Stadtteil Oberkassel. Bis zum 28. Februar 2013 werden die Kreationen der Düsseldorfer Modemarke, aber auch andere Marken wie zum Beispiel Closed, Amorph, Drykorn, Moma, Chaingang oder Ugg dort angeboten. Öffnungszeiten: Mo bis Fr von 11 bis 19 Uhr sowie Sa von 10 bis 16 uhr.

iheart-Inhaberin Simone Chrystall zur Idee: „Als Fans von der kuscheligsten Eisdiele Oberkassels und wissend um den Wunsch unser Kunden, das gesamte iheart-Sortiment auch linksrheinisch zu bekommen, war die Idee schnell geboren, sich in der Winterpause in der Dolceria einzumieten.“

Simone Chrystall führt das Label mit Alexandra Kiefermann. Ihre beiden Concept Stores „iheart – the shop“ (der eine am Fürstenplatz, der andere an der Nordstraße) haben sich längst etabliert und sind weit über Düsseldorfs Grenzen hinaus bekannt für ihre besondere Handschrift und den unverwechselbaren Style.

Modeinteressierte lieben den entspannten Contemporary Look, auf den iheart setzt – mit seinem Layering und dem coolen Mix von Cashmere, Strick und Seide. Die Kollektionen von iheart zeichnen sich durch ein harmonisches Zusammenspiel von Farben und Styles aus, stets hochwertig und wunderbar kombinierbar, mit lässigen Shirts in ultraleichten Jerseyqualitäten, die sich vielseitig tragen lassen, und hochwertigem Strick in cosy Qualitäten wie Cotton (zum Teil organic), feinstem Cashmere und Woolmixqualitäten.

www.iheart-theshop.com

November 2012. Redaktion LAURUS Magazin

Donnerstag, 29. November 2012

Nach Düsseldorf nun auch Hamburg: Apropos Store legt in der Hansestadt los


In Köln begann die Erfolgsgeschichte von Apropos The Concept Store. Noch heute gibt es am Unternehmenssitz zwei Filialen. Stark frequentiert und längst fester Bestandteil beim Luxury Shopping in Düsseldorf ist die Dependance in Benrather Straße 15 am Carlsplatz. Dort gibt es bei Apropos Düsseldorf seit 2009 Designermode von Marken wie Dolce & Gabbana, Valenino, Etro oder Tom Ford, dazu Accessoires, Homestyling- und Beautyartikel sowie Bildbände. Alles vom feinsten und keine Massenware.



Nun geht es in die nächste Trendmetropole: Klaus Ritzenhöfer und Daniel Riedo starten im Sommer 2013 einen weiteren Apropos Concept Store in Hamburg. Hierfür wurden bereits rund 500 qm Verkaufsfläche am Jungfernstieg gebucht.

Natürlich wird alles im Apropos-Style gestaltet sein. Für das Interiordesign zeichnen der Designer Peter Preller und das Architekturbüro Unzen verantwortlich. Auf die glamouröse Eröffnung darf sich die Elb-Society schon jetzt freuen. Und wir freuen uns über die gute Geschäftsentwicklung und das gute Händchen von Ritzenhöfer & Riedo.

Wer keine Zeit hat, einen der Apropos-Shops zu besuchen, kann auch online shoppen. Seit rund drei Jahren ist Apropos The Concept Store auch mit einem Online-Shop aktiv.


November 2012. Redaktion LAURUS Magazin

Dienstag, 27. November 2012

CLUBKID-Shop in Düsseldorf bringt Clubbing-Style nach Deutschland. Erster Concept Store für Marken aus der Clubszene

CLUBKID heißt der erste Concept Store in Deutschland, der nur Marken aus der
internationalen Clubszene
präsentiert. Im Oktober 2012 hat die Boutique in der Düsseldorfer  Pionierstraße 46 eröffnet. Mit Labels wie Longclothing oder BOY London aus London, der SHIT Collection aus Berlin oder W.I.A Collections aus Barcelona wird der internationale „Clubscene-Spirit“ aus den Metropolen dieser Welt nach Düsseldorf geholt.


Der CLUBKID Store & Showroom verkauft Labels, die hierzulande noch recht unbekannt sind. Und das, obwohl einige schon seit Jahrzehnten bestehen. Wie z.B. BOY London, das mit seiner fast uniformartigen Mode von Stephane Raynor seit Ende der 70er Jahre wie heute ein fester Bestandteil der Londoner Partyszene ist. Das Label wurde bekannt und groß durch Leute wie Andy Warhol, Madonna oder Boy George. Auch heute noch prangt der Schriftzug in großen Lettern auf den Shirts von Musikgrößen wie Rihanna oder Nicki Minaj.

Lukas Raab, Storemanager CLUBKID in Düsseldorf, meint: "Unser Store ist eine Hommage an die Club Kids der 70er und 80er Jahre. Unser Ziel ist es, genau diesen Spirit nach Deutschland zu bringen und auch unbekannte Labels wie Black Sanctuary und Destroy Culture by Shaun Bass hier bekannt zu machen.“  Raab war selber einige Jahre Sänger einer Elektro-Punk Band und hat bei Auftritten in London persönlich die Leute hinter Labels wie Long Clothing kennengelernt.

Im Sortiment sind auch britische Marken wie Underground Shoes oder Long Clothing. Die beiden Designer von Long Clothing haben mit ihren extra langen Shirts und ihrensymmetrischen Prints etwas geschaffen, das sich perfekt in das CLUBKID Konzept einfügt. Das passende Schuhwerk liefert das englische Schuhlabel Underground Shoes mit ihren klassischen Creepers in verschiedenen Ausführungen.

Gleiches gilt für das Berliner Label „The Shit Collection“ von Model und Multitalent Bonnie Strange, das mit einprägsamen Black & White-Prints perfekt passt. Ganz neu ist die spanische Marke W.I.A Collections aus Barcelona mit ihren oft lauten und bunten Allover-Prints, sowie das amerikanische Streetwear Label NVRMND Clothing aus Los Angeles. 

Der Bezug zur Clubszene wird unterstrichen durch die Zusammenarbeit mit britischen und US-amerikanischen Künstlern, die für CLUBKID exklusive Mixtapes zusammengestellt haben. Diese beschallen nicht nur die knapp 70 qm große Räumlichkeit, sondern stehen auch in der eigenen Soundcloud zum Gratis-Download bereit.

Zum Standort in Düsseldorf: Auf der Pionierstraße zwischen dem Hauptbahnhof und der Innenstadt haben Wolf & Raab den richtigen Ort mit der passenden Atmosphäre
gefunden: Die roughe Umgebung und das schlichte, in Weiß und Schwarz gehaltene Design gehen in der ehemaligen Kunstgalerie eine Symbiose ein, die wie geschaffen ist für CLUBKID. Alle News zum Store gibt es
bei Facebook: www.facebook.com/CLUBKIDstore

Adresse: CLUBKID Store & Showroom, Pionierstr. 46, 40215 Düsseldorf (xxxx), Telefon (0211) 168 28 077. www.clubkid.de  - Geöffnet ist Montag bis Samstag von 11-19 Uhr. 

November 2012. Ludmila Rusch/Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR/
 


Donnerstag, 22. November 2012

Janine Steeger von RTL Explosiv schreibt Kolumne rund um nachhaltiges Leben und soziale Verantwortung

Janine Steeger von RTL
Im TV die toughe RTL-Moderatorin, die auch harte Themen oder Glamournews moderiert - im Privatleben aber eine engagierte Bürgerin mit Herz und Verantwortungsbewusstsein: Janine Steeger, die auch öfters in Düsseldorf zu sehen ist, schaut nach anderen Menschen und auf die Umwelt.

Jetzt schreibt die RTL Explosiv-Moderatorin eine regelmäßige Kolumne auf dem Internetportal nachhaltigleben.de,  und zwar jede Woche. Inhalte sind persönliche Gedanken zu Themen der Zeit. Auch von ihrem Charity-Engagement wird Janine Steeger berichten.

Die sozial engagierte RTL-Frontfrau, die sich unter anderem als Botschafterin des Berliner Vereins „Kinderschutzengel e.V.“ und als Patin von „School for Life“ für Kinder in Not einsetzt, greift Themen auf wie „vom Glück, Kindern helfen zu können“, „Nächstenliebe als Kraftquelle“, „Schulbildung für den Frieden“ oder „die Kunst der Lebensfreude“.
 
Zudem arbeitet Janine Steeger eng mit dem NaturGut Ophoven aus Leverkusen zusammen und unterstützt Projekte wie „Die Biobrotbox“ oder „Teller statt Tonne“. Die gelernte Journalistin steht seit 12 Jahren vor der Kamera und ist seit 2008 Sympathieträgerin des TV-Senders RTL. Mit ihrem sozialen Engagement für Themen wie Nachhaltigkeit und Menschlichkeit ist sie die ideale Partnerin und Autorin für das erfolgreiche Portal www.nachhaltigleben.de. Schon vom Start weg erfreut sich ihre Kolumne einer großen Beliebtheit, die Zugriffszahlen steigen.
 

November 2012. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Foto: PR

Freitag, 16. November 2012

Premiere in den Schadow Arkaden Düsseldorf - der erste Pop-Up-Store von "a cuckoo moment..." läuft bis 15. Januar 2013 in der Shoppingpassage

Exotik pur zur Weihnachtszeit: Der erste Pop-Up-Store hat jetzt in den Düsseldorfer Schadow Arkaden seine Tore geöffnet – bis zum 15. Januar 2013. Wer kommt zu dieser großen Ehre in der 18-jährigen Geschichte des Shopping-Centers? Es ist Lia Fallschessel und ihr Label "a cuckoo moment..."

Sie bietet hochwertige Lederaccessoires in wunderschönen Farben: Armreifen aus feinstem Straußenbein- und Pythonleder oder Gürtel und Ringe aus funkelndem Rochenleder und edle Krokodiltaschen. Seit einiger Zeit führt  „a cuckoo moment...“ auch eine luxuriöse Couture-Kollektion mit Edelmetallen und kostbaren Edelsteinen an. Die Kombination der verschiedenen Materialien macht diese Stücke besonders interessant: sie sind auffällig, bleiben aber durch die Farbzusammenstellung elegant und zeitlos.

Objekte von "a cuckoo moment..."
 

„a cuckoo moment...“-Accessoires gibt es in einer großen Farbauswahl: von gedeckten Beige- und Grautönen bis zu Eyecatcher-Knallfarben und einer kleinen Auswahl an Saison-Farben, Rochenleder in 29 Nuancen, Straußenbein- und Krokoleder in 15 und Python in 20 Farbtönen. Was sich hinter dem namen des Düsseldorfer Labels verbirgt?
Ganz einfach: „Oh, what a cuckoo moment!“ rufen New Yorker, wenn sie einen positiven Überraschungsmoment erleben, der ihnen in Erinnerung bleibt. Das möchte das Luxus-Accessoireslabel aus Düsseldorf mit seinen Kreationen ausdrücken: Augenblickliche Begierde, die sich in anhaltende Passion verwandelt.

Novum in den Schadow Arkaden: Auch für Center-Manager Harald Feit von der Rheingrund Immobilien Verwaltungs GmbH ist der Pop-Up-Store ein interessantes Projekt: "Wir gehen mit der Zeit und möchten mit innovativen Konzepten Begehrlichkeit erwecken. Wir freuen uns sehr, mit a cuckoo moment...´eine Düsseldorfer Marke bei uns im Hause begrüßen zu dürfen, deren Entwicklung wir mit ihren luxuriösen und außergewöhnlichen Schmuckstücken bereits seit Langem beobachten." 

Zur Geschichte der Modefirma: Lia Fallschessel legt besonderen Wert auf höchste Qualität. 2005 begann sie ihre Leidenschaft für exotische Lederarten zu ihrem Beruf zu machen. Die Einhaltung der Artenschutzregelungen sind dabei immer Grundvoraussetzung: Es werden Materialien von Lebewesen verwendet, die nicht vom Aussterben bedroht sind, wie beispielsweise Rochen- und Straußenbein-Leder. „a cuckoo moment...“ verwendet außerdem Materialien von gezüchteten exotischen Tieren (Krokodil, Python), die auf Farmen aufwachsen. Diese Farmen haben die Verpflichtung, einen Teil der gezüchteten Tiere in die freie Wildbahn auszusetzen und so einen Beitrag zum Artenschutz zu leisten.Weitere Informationen: www.a-cuckoo-moment.de

a cuckoo moment... Pop-Up-Store: Noch bis zum 15. Januar 2013
Schadow Arkaden, Schadowstraße 11, 40212 Düsseldorf
Ladenöffnungszeiten: Mo.-Sa. 10 bis 20 Uhr


November 2012. Ludmila Rusch/Redaktion LAURUS Magazin 
Copyright Fotos: PR

Trendobjekte in Trendfarben

Die Farbvielfalt der Lederaccessoirres ist sehr groß
 













Donnerstag, 15. November 2012

LUCYBELLE eröffnet Pop-Up-Store in Mönchengladbach. Stilvolle Sleepwear und Accessoires von ausgewählten Marken

Lia Numa, Kollektion Sommer 2013
"Immer wieder haben mich viele Kunden auf Design- und Mode-Ausstellungen angesprochen, wo denn mein Geschäft sei, denn sie möchten mal in Ruhe schauen", berichtet Simone Hardelauf-Thie von LUCYBELLE. Ihre Sleepwear und Accessoires-Kollektionen zeigte die Stilexpertin aus Mönchengladbach bislang nur temporär auf Veranstaltungen.

Jetzt aber ist es soweit: Am 21. November eröffnet sie einen Pop-Up-Store in ihrer Heimatstadt –  bis zum 29. Dezember 2012 können Kunden in der Lüpertzenderstraße 143 (neben Floristik Prinz) in Mönchengladbach stöbern, anprobieren und natürlich auch kaufen.

Im Angebot sind kleine feine Kollektionen für Sie & Ihn, für große und kleine Träumer: Louis & Louisa, Farbenfreunde, Vive Maria, Lanui, Adelheid, Novila, Oomy`s, Balbina, Bijoux Indiscrets, Ann-Claire Petits, Arte Pura, Foxford, BlaBla Kids, Ruby & Ed, Pepita und die Eigenmakre LUCYBELLE.


Geöffnet ist der Pop-Up-Store von LUCYBELLE jeweils Mittwoch/Donnerstag von 11-18 Uhr, Freitag von 14:30-18 Uhr und Samstag von 11-16 Uhr.


Nach wie vor ist Simone Hardelauf-Thie aber auch auf stilvollen Events anzutreffen. Die nächsten Termine: traditionelle Schlossweihnacht an den ersten drei Adventswochenenden 2012 im Stallhof Foyer auf Schloß Dyck! 

Für Facheinkäufer und Modehändler interessant: Simone Hardelauf-Thie vertritt das italienische Accessoires-Label Lia Numa in Deutschland. B2b-Kontakt über Telefon (02161) 304 88 33.

November 2012. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Foto: PR/Archiv


Lia Numa, Kollektion Sommer 2013

Dienstag, 13. November 2012

Cro kommt nach Düsseldorf. Hip-Hop-Musiker erhält den BAMBI 2012 in der Kategorie "Pop National"

Cro - Markenzeichen Panda-Maske
Erst vor Kurzem war Cro in Düsseldorf. TV-Auftritt bei der Premiere von "Wetten dass..." mit Markus Lanz. Dort allerdings wirkte er etwas deplaziert. Hinzu kam, dass Moderator Markus Lanz nicht so ganz mit Cros Ironie klar kam. Der Stuttgarter Musik-Shooting-Star trug ein T-Shirt mit der Aufschrift: "Was reimt sich auf Lanz..." und auf der Rückseite: "Gans"!

Am 22. November 2012 wird Cro vermutlich glücklicher sein. Dann nämlich wird der Mann mit der Panda-Maske auf der großen BAMBI-Gala den BAMBI 2012 in der Kategorie "Pop National" erhalten." Wir gratulieren schon mal heute dazu!

Die BAMBI-Jury zur Entscheidung: „Er ist ein Rapper, ein Popstar und noch viel mehr: Der Musiker und Produzent Cro verbindet das Beste aus zwei musikalischen Welten. Seine Hits wie ,Easy‘ präsentiert er im eindringlichen Sprechgesang des Rap, eingebettet in melodischen Pop mit Ohrwurmqualität. Das Ergebnis nennt er ,Raop‘ – ein neues musikalisches Genre. Live zu erleben bei der BAMBI-Verleihung am 22. November.

30 Millionen Mal wurde auf YouTube das Video zu ,Easy‘ angeklickt, im Juni 2012 erhielt Cro für die Verkäufe dieses Songs eine Goldene Schallplatte. Cro verbirgt seinen wahren Namen ebenso wie sein Gesicht: Bei seinen Auftritten und auf Fotos trägt er die Maske eines Pandabären, sein Markenzeichen. Er verweigert sich dem vordergründigen Kult um einen Star und schuf einen neuen: Das Idol von Millionen ist nun der Mann mit der Panda-Maske.“

Vom Phantom zum Phänomen: Cros Plattenfirma wurde Anfang 2011 im Internet auf ihn aufmerksam und suchte ihn daraufhin via Twitter. Ende desselben Jahres ging das erste Video des Rappers zum Song „Easy“ online und konnte binnen weniger Wochen mehrere Millionen Klicks zählen. Musiker Jan Delay nennt ihn die „Zukunft des deutschen HipHop“.

Cro wuchs in einem Stuttgarter Vorort im Kreise einer musikalischen Familie auf, in der ihm der Vater die Altmeister des Rocks und die Mutter das Klavierspielen näher brachte. Seine ersten Beats baute er mit 13 oder 14 Jahren und gründete mit ein paar Freunden „Black Box Records“ – ein provisorisches Aufnahmestudio im Kellerraum eines Freundes. Nach der Aufnahme seines ersten Mixtapes „Trash“ hatte er kleinere Auftritte in seiner Heimat.

Der Durchbruch kam im Jahr 2011 mit seinem zweiten Mixtape „Meine Musik“, das das Stuttgarter Indielabel Chimperator zum Download im Internet entdeckte. Im Juli 2012 veröffentlichte Cro sein Debütalbum „Raop“, das seit 12 Wochen in den Top 15 der Charts rangiert – fünf davon auf Platz 1. Das Album hat Platinstatus erreicht, mittlerweile wurden über 200.000 Einheiten verkauft. Die Single „Easy“ steuert mit 340.000 verkauften Einheiten auf Doppelplatin zu, obwohl der Song bereits drei Monate vor der Handelsveröffentlichung kostenlos im Netz zu haben war. Nach „Easy“ ging es eben rasant wie erfolgreich weiter: „Du“ erreichte bereits kurze Zeit nach Veröffentlichung Goldstatus.

Infos zur Nominierung: Chefredakteure des Verlagshauses Burda bilden mit externen Experten aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen die BAMBI Jury. Die Preisverleihung an Cro wird am 22. November 2012 ab 20:15 Uhr live aus Düsseldorf in Das Erste (ARD) übertragen. www.bambi.de

November 2012. Redaktion LAURUS Magazin
Fotos: PR/Burda Medien (1), Peter Schings (1)
BAMBI-Preisträger 2012, Kategorie Pop National: Cro aus Stuttgart

 

Ausgehtipp Düsseldorf: "Die Bar" in der Spoerl Fabrik. Auch Livemusik und DJs gehören zum Konzept


"Die Bar" in der Spoerl Fabrik, Düsseldorf-Pempelfort


Das Restaurant Spoerl Fabrik in Düsseldorf ist längst kein Insider-Tipp mehr. Mit ihrem Konzept – französisch-mediterrane Speisen mit Asiatouch und Day&Night-Betrieb – locken Michaela Neiser und Ibrahim Amara immer mehr Trendsetter in den schnuckeligen Hinterhof im Stadtteil Pempelfort. Seit Sommer 2012 gibt es noch einen Grund mehr, hier einen netten Abend zu verbringen:  Im ehemaligen Kutscherhaus in der historischen Spoerl Fabrik von 1904, gegenüber des bisherigen Lokals, werden jetzt edle Drinks, feine Cocktails, Wein und Champagner serviert.

Die neue "Die Bar in der Spoerl Fabrik" ist schnell eine Anlaufstelle für Nachtschwärmer geworden. Zugleich treffen sich hier Gäste aus dem Restaurant auf einen Absacker – bislang zogen viele noch um die Häuser. Jetzt bleiben sie in der Spoerl Fabrik in der Tußmannstraße.

Für die Gestaltung der Bar im Loft-Style zeichnen die Designer des Büros Schwitzke & Partner in Düsseldorf verantwortlich. Sie haben den Charme des alten Gebäudes mit einfachen Mitteln hervorgehoben: Die Backsteinwände wurden von Farbe befreit und die Holzdielen dunkel gebeizt. Blickfang im Raum ist eine sieben Meter lange Theke mit großen Fliesen in Betonoptik verkleidet. 

Aus gegossenem und poliertem Beton sind auch die „Trabant“ Leuchten über der Theke. Entworfen hat sie der Bremer Künstler Joachim Manz. Überhaupt ist die Bar ein Ort der Kunst: Immer wieder gibt es Wechselausstellungen von Malern oder Fotografen zu bewundern. Die Künstler finden in den historischen Räumlichkeiten eine gute Präsentationsfläche für ihre Arbeiten.

Und wer ist der Herr der Shaker? Kein geringer als Marcus Spohr. Er mixte lange mit Robert Potthoff im “Malkasten” und “Op de Eck” – beides Düsseldorfer Nightlife-Institutionen. Für die Bar in der Spoerl Fabrik hat er eine solide Cocktail- und Longdrinkkarte (auch mit alkoholfreien Mixturen) zusammengestellt. Wie schon im Restaurant, so setzen Michaela Neiser und Ibrahim Amara auch in der Bar auf hochwertige Zutaten und Raritäten bei den diversen Spirituosen. Außerdem sind sämtliche Weine und Champagner des Restaurants auf der Bar-Karte zu finden sowie die in Düsseldorf beliebten Biere Füchschen Alt und Pilsner Urquell. 

Tipp: Jeden zweiten Sonntag im Monat gibt es in der Bar wechselnde Live-Konzerte der Reihe “Stadtklang” sowie Gastauftritte verschiedener DJ’s. 

Kunstaustellungen gehören zum Konzept "Der Bar" in der Spoerl Fabrik

Kontakt: "Die Bar“ in der Spoerl Fabrik, Tussmannstr. 70, 40477 Düsseldorf (Pempelfort), Telefon (0211) 44 03 73 91. www.restaurant-spoerl-fabrik.de
Öffnungszeiten: Di-Do 17-1 Uhr, Fr und Sa 17-3 Uhr, So 17-24 Uhr, Montag Ruhetag

November 2012. Jürgen Krieger/Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: Tim Neiser, Düsseldorf

Mittwoch, 7. November 2012

Mit Airberlin günstig zur Modemesse Supreme nach Düsseldorf anreisen - neues Special für Modefachbesucher im Jahr 2013

Noch mehr Service und Komfort für die Besucher der Mode-Orderplattform Supreme in Düsseldorf. Die Messe findet auch 2013 wieder Anfang Februar und Mitte Oktober im Gebäude B1 (Bennigsenplatz) statt. Durch eine strategische Partnerschaft mit der Fluglinie Airberlin reisen Besucher der Modefachveranstaltung jetzt zu Sonderkonditionen nach Düsseldorf.

Die Abflughäfen sind je nach Flugplan von Airberlin zum Beispiel Berlin, Dresden, Hamburg, Köln, München, Nürnberg oder Stuttgart sowie auch Salzburg, Wien oder Zürich. Alle Aussteller und Einkäufer können von den Sonderkonditionen für ihre Flugreise zur Ordermesse supreme in Düsseldorf profitieren.

Und noch zwei gute Nachrichten zu diesem neuen Angebot: Das Airberlin Vielfliegerprogramm topbonus bietet auch auf diesen vergünstigten Flügen die Möglichkeit Prämien- und Statusmeilen zu sammeln. Außerdem gelten die Sonderpreise 2013 auch für Besucher und Aussteller der Messe MunichFashion.WoMeN in München.

So kommen Messeaussteller und Fachbesucher der Supreme Düsseldorf an die Angebote: Flugbuchungen im Internet unter: airberlin.com/supreme oder unter Telefon: 030 - 664 040 50. Der Event-Rabattcode lautet: supreme.


Weitere Informationen zu den Messen im Internet unter: www.munichfashioncompany.de


November 2012. Redaktion LAURUS-Magazin

Dienstag, 6. November 2012

Düsseldorfer Trendcafé Muggel zeigt Stil: Steffen Schraut entwirft T-Shirts für das Team

Groß ist es nicht, dass Café Muggel im trendigen Düsseldorfer Stadtteil Oberkassel. Aber umso voller und beliebter. Schon seit Jahren treffen sich hier schicke Menschen aus dem Quartier, aber auch die ältere Galeristin, Studenten und Geschäftsleute. Im Sommer bevölkern die Gäste das Trottoir in der Dominkanerstraße 4, direkt am Barbararossaplatz, und sitzen dort unkompliziert an großen Tischen.

Die besondere Muggel-Atmosphäre schätzt auch Modedesigner Steffen Schraut. Er wohnt zwar auf der anderen Rhein-Seite, kommt aber oft hierher. Manchmal sogar mit dem Radl. Meist trifft er Freunde auf ein Frühstück oder zum Brunchen. Mit dem Besitzer, Alex Esposito, und seiner Frau Tina ist er mittlerweile befreundet.

Wer jetzt ins Muggel kommt, lernt Steffen Schrauts Wertschätzung für das Düsseldorfer In-Bistro sofort kennen: Das Personal trägt schwarze T-Shirts mit einer eleganten Aufschrift: "Steffen Schraut loves Muggel".

Was für Schraut ein Freundschaftsdienst war, ist andeswo ja Konzept: Corporate Dress für Beschäftigte in Firmen oder eben in der Gastronomie. Schraut sagt: " Auf meinen Reisen in den USA habe ich vor Jahren diese T-Shirts fürs Personal entdeckt". 

Unser Tipp: Am besten selbst mal anschauen - und natürlich was trinken oder essen im Muggel in Düsseldorf. Oder ins Programmkino gehen, im Souterrain, ebenfalls Kult.

Infos Café Muggel: Telefon (0211) 55 41 82, Offen: Mo-Do 8.30-1 Uhr (Fr bis 2 Uhr), Sa 9-2 Uhr, So 9.30-1 Uhr.

November 2012. Redaktion LAURUS Magazin






Montag, 5. November 2012

Mulberry kommt nach Düsseldorf - Opening im Herbst 2013

Die westliche Seite der bekannten Königsallee wird schrittweise aufgewertet: Erst setzte sich dort Abercrombie & Fitch mit einem Store fest, jetzt öffnet eine stylische Nespresso-Boutique im Dezember 2012 – und in einem Jahr kommt sogar Mulberry nach Düsseldorf.

Das britische Taschen- und Accessoireslabel bezieht im Herbst 2013 eine Fläche von rund 500 Quadratmetern im neuen Kö-West. So wollen die Stadt und die Investoren diese Kö-Gegend attraktiver machen.

Wer Mulberry live in Deutschland erleben will, kann dies ab Januar 2013 in zwei anderen deutschen Städten tun: In Köln und in Berlin eröffnen ebenfalls Monolabelstores der Marke. Siehe auch Kurzbericht hier.

November 2012. Redaktion LAURUS Magazin


Dienstag, 30. Oktober 2012

Ausgehtipp Düsseldorf: In der Weinbar Parlin pflegt man den französischen Lebensstil


Wir sitzen unter einer historischen, denkmalgeschützten Stuckdecke aus dem 17. Jahrhundert und fühlen uns als wären wir in Paris, Prag oder Wien. Welch schöne Illusion – wir befinden uns jedoch in Düsseldorf, genauer gesagt in der Altstadt, in der Weinbar Parlin. Der Name setzt sich zusammen aus den jeweils ersten und letzten drei Buchstaben von Paris und Berlin. 
Parlin Düsseldorf: Stuckdecke und altes Pariser Flair

Das Motto von Inhaberin Beata Heusner, die gastronomische Erfahrungen aus dem Op de Eck und aus Robert’s Bistro mitbringt, lautet denn auch ganz schlicht: „Das Beste aus Paris und Berlin“. Am Herd steht Mario Braun, der zuvor im Restaurant vom Steigenberger Parkhotel seine Kochkünste unter Beweis gestellt hat.

Auf der überschaubaren Speisekarte finden wir Klassiker im besten französischen Brasserie-Stil, mitunter neu interpretiert – etwa Austern, Jacobsmuscheln mit warmen Linsen oder Gänsestopfleberterrine mit Sauternes-Gelée und Aprikosen. Immer wieder nachgefragt wird auch der Klassiker Wiener Schnitzel mit Kartoffel-Gurkensalat. Alle Hautpgerichte liegen im Schnitt übrigens knapp unter 20 Euro.

Weine sind ebenso eine Leidenschaft von Beata Heusner – das spiegelt sich in der Weinkarte wider. Wir entdecken verschiedene Rieslinge vom Mosel-Winzer Markus Molitor. Oder darf’s ein Gläschen Weißburgunder vom Weingut Köster-Wolf sein? Natürlich werden auch jede Menge „große Franzosen“ und Champagner ausgeschenkt.

Kontakt: Parlin, Altestadt 12-14, 40213 Düsseldorf, 
Telefon(0211) 87 74 45 95. www.weinbar-parlin.de 
Offen: Dienstag bis Samstag 18-24 Uhr (Küche 23.00 Uhr) 
Sonntag 17-23 Uhr (Küche 22.00 Uhr)

Oktober 2012. Dominik A.J. Sourek/Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR/Archiv



Montag, 29. Oktober 2012

"Russlandtage" immer beliebter bei den CPD Modetagen in Düsseldorf

Inzwischen sprechen selbst kleinere Modelabels am Standort Düsseldorf von "Russlandtagen“. Gemeint sind damit die Tage Mittwoch bis Samstag vor dem offiziellen Orderwochenende im Februar und Juli. Dann reisen vermehrt Facheinkäufer aus osteuropäischen Staaten in die NRW-Landeshauptstadt und besuchen die Showrooms.

Die Modehändler kommen aus Russland, der Ukraine, Kasachstan, Aserbaidschan und anderen Ländern aus dem östlichen und südöstlichen Teil Europas. Dort entstehen neue Konsummärkte auf für Mode und Textilien, immer mehr deutsche Modelabels bearbeiten diese Märkte intensiv – mit Erfolg.

Mit im Rennen ist auch die Bugatti Holding mit ihrer Herrrenmarke "bugatti", vertreten in Düsseldorf in der Halle 29. Hier rollt das Unternehmen gerne den roten Teppich für die Kunden aus Osteuropa aus - inklusive VIP-Betreuung und Dolmetscherservice bzw. russischsprechenden Mitarbeitern.

Bei der letzten Orderrunde im Sommer 2012 wurden die wichtigsten Kunden schon vor den offiziellen Ordertagen eingeflogen, um die neue Frühjahr/Sommer 2013-Kollektionen anzusehen und zu ordern. Die knapp 100 Gäste folgten in Halle 29 unter anderem einer Markenpräsentation, entspannten beim köstlichen Barbecue und ließen sich von der neuen Deko begeistern.

Abends richtete bugatti ein Get together aus und es wurde bis spät in die Nacht getanzt. Dafür sorgte der extra für diese Veranstaltung verpflichtete russische DJ Andrey Satler, der den Musikgeschmack voll traf. Auch in Zukunft sollen osteuropäische Premiumkunden mit Überraschungen und besonderer Betreuung in der Modestadt Düsseldorf empfangen werden.


Oktober 2012. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Foto: PR/bugatti


Verkäufer und Kunden: Markus und Julius Brinkmann mit Oleg und Tatjana Kolychev (Bars, Ufa).  Rechts Grandseigneur Klaus Brinkmann                

Samstag, 27. Oktober 2012

Videopremiere und Charity-Event im Atelier von KD12. Düsseldorfer Designer Klaus Dilkrath unterstützt Kinderprojekt in Sambia

Music meets Fashion - unter diesem Motto feietert das Düsseldorfer Modelabel KD12 von Klaus Dilkrath im Oktober 2012 eine Videopremiere zum Song "Miss Beautiful" mit den Crystal Flames. Das KD12 Atelier mit Loftcharakter in Oberkassel verwandeltet sich einmal mehr in eine atmosphärische Partylocation.

Das Video (http://www.kd12.de/fashion-blog/101-film) war in Zusammenarbeit mit der Band „Crystal Flames“ entstanden, deren Songs - bestehend aus Akustik-Gitarre (Marco Launert) und dem Gesang von Zoé Rathai - direkt ins Ohr gehen. Außerdem im Video zu sehen: Die beiden Gewinnerinnen des KD12 Model Contests, die ebenso wie die Sängerin der Band komplett von KD12 ausgestattet wurden. Der Titel des Songs „Miss Beautiful“ ist gleichzeitig das Thema der neuen KD12 Kollektion, die an dem Abend zusammen mit dem neuen KD12 Magazine (http://www.kd12.de/magazine) präsentiert wurde.
KD12-Designer Klaus Dilkrath (Mitte) mit den Crystal Flames

Über 100 Gäste kamen zu dem Event: Kunden, KD12-friends & family, Geschäftspartner bis hin zu lokaler Presse, TV-Moderatoren und Fashion Bloggern. Neben der Videopremiere und einer Live Performance der Crystal Flames gab es köstliches Grillgut der Düsseldorfer Showgriller von Sylverhoven zu genießen, u.a. mit spanischen und marokkanischen Würstchen, aber auch der Sorte "Shanghai Tiger“. Ein wunderbarer Abend mit guter Stimmung, fröhlichen Gesichtern, klasse Musik und herzlichem Applaus für KD12 und die Crystal Flames.
 

Das seit über 15 Jahren im DOB-Bereich tätige Modeunternehmen aus Düsseldorf engagiert sich schon seit längerem für das Charity Projekt „Kwathu Childrens Home“ in Sambia und verloste an diesem Abend auch Gutscheine für den KD12 Online Shop, einige der beliebten KD12-Tücher und diverse Fotografien von Nina Bannemann über die Kinder aus Kwathu Childrens Home. Der Erlös im Gesamtwert von 576 Euro wurde an das Kinderheim gespendet. 

Weitere Informationen zur Marke KD12 und dem Online Shop finden Sie unter www.kd12.de.


Oktober 2012. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR
 
KD12-Party: viele Gäste und Spender kamen
"Auch wir mögen Mode von KD12!"

Mittwoch, 24. Oktober 2012

Modemarke Bugatti startet Webshop. Herrenmode und Lizenzprodukte können 24 Stunden lang bestellt werden

Das internationales Lifestyle-Label "bugatti" der Bugatti Holding (Herford) ist seit Kurzem mit einem eigenen Webshop in Deutschland am Start. Unter der Adresse bugatti-fashion.com können Endverbraucher Produkte aus nahezu allen bugatti-Sortimenten einschließlich der Lizenzprodukte kaufen. 

Der User wird auf der neuen Website auf eine Reise durch Schottland mitgenommen und bekommt so die bugatti-Markenwerte auf eine lockere und interessante Weise vermittelt. Zum neuen Vertriebskanal meint Stephan Horst, Marketingleiter des Unternehmens: „Unsere Vertriebsaktivitäten auf den Bereich Online zu erweitern ist ein logischer Schritt auf unserem Weg in Richtung Lifestyle-Marke. Die Online-Präsenz der Marke und die Verfügbarkeit der Ware im Netz sind dabei unverzichtbare Bausteine.“

Macht Lust auf Online-Shopping: www.bugatti-fashion.com
Profis am Werk: Konzept und Pflege des Webshops liegen bei der LEONEX Internet GmbH aus Paderborn, die gesamte Logistik wird über die Firma PVS in Neckarsulm abgewickelt. Die kreative und konzeptionelle Gestaltung der neuen Brandsite wurde zusammen mit der bugatti-Kreativagentur Donkey aus Hamburg umgesetzt.
 

Beim Design stand diese Idee im Vordergrund: Verschmelzung der Marke mit den Möglichkeiten eines Webshops und dem Erlebnis des „Stöberns“ in einem realen Ladengeschäft. Perfekt abgestimmte und individuell frei zusammenstellbare Outfits, aber auch Einzelangebote aus nahezu allen Sortimentsbereichen bilden dafür die Grundlage. Die moderne Benutzerführung  auf www.bugatti-fashion.com sorgt dabei für einfache Bedienbarkeit durch den User. Neben 360 Grad Bildansichten wurden Bonitäts-, Zahlungs- und Fulfilment-Service nahtlos integriert. Wer dennoch Bugatti-Mode bei sich vor Ort sucht, der findet über den Storefinder schnell einen stationären Fachhändlern der Marke.
 

Premiere feiert neben Webshop und neuer Brandsite auch das Thema Social Media. Die eigens konzipierte Facebook-Seite rundet den Dreiklang im Online-Bereich ab und erlaubt der Marke in Zukunft den direkten Dialog mit ihren Fans.

Oktober 2012. Redaktion LAURUS Magazin 
Copyright Foto: PR/bugatti Holding

Mittwoch, 17. Oktober 2012

SEM PER LEI eröffnet neuen Showroom in Düsseldorf - schönes Event mit Franziska Knuppe, Kunden und Freunden der Marke

Franziska Knuppe mit Sabine und Peter Lohèl
Volles Haus, Fingerfood vom In-Italiener Saitta in Oberkassel und harte Beats, exzellent gemischt vom Pariser DJ Ignace. Er war im Juli auf Mallorca aktiv und wurde dort kurzerhand von Peter Lohèl nach Düsseldorf gelockt. Grund: SEM PER LEI bezog zur Orderrunde im Juli 2012 ein neues Hauptquartier. Jetzt sind Kreation, Verwaltung und der Showroom an einem Standort vereint – in der Kaiserswerther Straße 119, mitten auf der Modemeile. Auch die zweite Marke, ANNA´s dress affair (sie wurde 2010 gegründet), wird von hier aus entworfen und vermarket.

Sabine und Peter Lohèl, Inhaber der Marken, freuten sich über die zahlreichen Gäste. Der neue und große Showroom ist eine attraktive Show-Bühne für die neuen Mode-Kollektionen von SEM PER LEI. Cleanes Weiß im Interior Design kontrastiert zu markant poliertem Betonboden. Variable Raumelemente ermöglichen es dem Verkaufsteam je nach Kollektionsumfang oder Kundenanforderung die Präsentationsfläche schnell umzugestalten.

Bruno Schmid (Importeur Schweiz) mit Franziska Knuppe
 und Gastgeber Peter Lohèl
Besonderer Star-Gast beim Opening war Franziska Knuppe, die ein figurbetontes Strickkleid mit wippendem Godetsaum trug – natürlich von SEM PER LEI. Grund: Das Topmodel wurde für die Sommerkollektion 2013 und die Winterlinie 2013/14 verpflichtet. Im gleichen Outfit ging Franziska Knuppe anschließend zum new faces award von BUNTE in die Rheinterrassen, wo sie von VIP-Fotografen und TV-Teams abgelichtet und interviewt wurde.

Bei SEM PER LEI gab sich das große, schlanke Model aus Potsdam offen und gesprächig. Viele der Anwesenden ließen sich mit Franziska Knuppe fotografieren oder holten ein Autogramm von ihr. Alle Gäste, darunter auch Einkäufer zum Beispiel von Breuninger, Elena oder Carsch-Haus genossen den Abend mit delikatem Catering aus der Piazza Saitta. Auch Chef Guiseppe Saitta mischte sich unters Modevolk.

Zur Adresse Kaiserswerther Straße 119: Im gleichen Gebäude sitzen auch die Düsseldorfer Designer Steffen Schraut und Barbara Schwarzer mit ihren Showrooms.

Oktober 2012. Ludmila Rusch/Frank Bantle, LAURUS Redaktion
Copyright Fotos: PR/Frederic Scheidemann für Sem Per Lei

Claudia Geuer (Lodenfrey) im Talk mit Vertreter Markus Schnur
Dr. Dorothee Achenbach, Thomas Göllner und Markus Matt (Elena)
DJ Ignace kam direkt aus Mallorca zu SEM PER LEI
Volles Haus bei SEM PER LEI in Düsseldorf



Mittwoch, 10. Oktober 2012

Hochschule Niederrhein und Modelabel Marc Cain starten Kooperation im Rahmen einer Woolmark-Aktion

In der Jury: Norbert Lock (li.) und Karin Veit, Head of Design
Die Hochschule Niederrhein (Fachbereich Textil- und Bekleidungstechnik) und das Modeunternehmen Marc Cain starteten ein gemeinsames Projekt zur Förderung des Modenachwuchses und der Naturwolle: "Knitted Wool Couture". Das Projekt ist Bestandteil der Wool School im Rahmen von The Campaign for Wool von WOOLMARK.

Höhepunkt: In der Wool Week im November 2012 (7. bis 11.11.) werden exemplarisch Kreationen aus Wolle in Schaufenstern von Einzelhändlern in ganz Deutschland präsentiert – so auch im Schaufenster des Marc Cain Stores auf der Königsallee in Düsseldorf. Am Vorabend wird die Woll-Installation im 1.500 qm großen Showroom von Marc Cain in Halle 30 (Unternehmerstadt Düsseldorf) präsentiert und das finale Gewinner-Outfit gekürt (Bericht folgt in diesem News-Blog).

WOOLMARK hat diese außergewöhnliche Partnerschaft entwickelt, die das Thema Wolle auf frische und neue Art inszeniert. Eines der sechs Projekte bildet eine Partnerschaft zwischen der Hochschule Niederrhein und dem Modeunternehmen Marc Cain. 12 Studentinnen im Textiltechnikum des Fachbereichs Textil- und Bekleidungstechnik in Mönchengladbach entwerfen und arbeiten an verschiedenen Outfits aus Garnen, Wollflies und Kammzügen, einem Vorprodukt des Garns, zum Thema "Knitted Wool Couture".

Nach Besprechungen zwischen der Hochschule und Marc Cain, einem der letzten großen Bekleidungshersteller, der in Deutschland im Dreischichtbetrieb 24 Stunden werktags strickt, bedruckt und ausrüstet, wurde von den Professorinnen Ellen Bendt und Dr. Marina-Elena Wachs das Thema initiiert. 

Nahezu kongruent können die Arbeitsweisen der Hochschule Niederrhein und des
Modeunternehmens Marc Cain beschrieben werden. Allein 11.000 Stunden Entwicklungsarbeit pro Jahr für Mustertechniken schaffen die Voraussetzung bei Marc Cain, das hohe Niveau für neuartige Stricktechniken zu halten. Marc Cain produziert die Strickwaren in Bodelshausen (Baden-Württemberg) mit einer Gesamtkapazität von 250.000 Stunden/Jahr (Maschinenstunden – produktiv) und einem Output von 487.000 Strickteilen/Jahr.


Die Hochschule Niederrhein nimmt eine einzigartige Position im Hochschulbereich mit der hervorragenden Ausstattung der Labore und Werkstätten ein. Studenten können hier industriell und handwerklich Muster, Oberflächen und Strukturen entwickeln und mit Druck- und Ausrüstungsverfahren experimentieren. Mit diesen technischen Möglichkeiten vermittelt die Hochschule Niederrhein alle Abläufe der gesamten textilen Produktionskette, vom Garn bis zum fertigen Produkt. 

Die besten Entwürfe aus der Kooperation wurden am Produktionsstandort von Marc Cain von einer Fachjury bewertet. Die ausgewählten Modelle wurden anschließend von den erfolgreichen Studentinnen in Bodelshausen mit professioneller Unterstützung des Marc Cain-Teams realisiert. Das Finishing fand wieder an der Hochschule Niederrhein in Mönchengladbach statt.

Zur Woolmark Company: Woolmark ist eine der der bekanntesten Textilfasermarken in der Welt, gegründet 1964. Das Woolmark Label gehört Australian Wool Innovation (AWI), einer Not-for-Profit-Organisation, die über 29.000 Wollfarmern gehört. AWI hat es sich zur Vision gemacht, zu einer stabilen und profitablen Wollindustrie beizutragen, die die Welt mit der besten natürlichen Faser ausstattet. Die Company arbeitet weltweit in einer globalen Lieferkette – von Wollzüchtern bis zum Einzelhändler. 

Merinowolle zeichnet sich durch Festigkeit und Haltbarkeit aus, ist weich und luxuriös im Einsatz für die Textilindustrie. Die Faser gilt seit langem als Favorit von Designern, doch jüngere Konsumenten, die in der Ära der "Wegwerf-Gesellschaft" geboren sind, wissen nur wenig über deren natürliche Vorteile. Wolle ist 100 Prozent Natur und eine erneuerbare Faser. Infos auch unter: www.campaignforwool.de

Oktober 2012. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR/Woolmark Company

Beispiel für eine Wettbewerbsarbeit













Freitag, 5. Oktober 2012

Christoph Metzelder legt Charitybuch auf. Promis aus Mode, Sport und Showbiz berichten vom Anfang ihrer Karriere

20 deutsche Prominente erzählen ihre persönliche Geschichte für einen guten Zweck – das ist das Konzept des ersten Buchs von Fußball-Profi Christoph Metzelder. Titel des Werkes: „Aller Anfang“. Auf 256 Seiten berichten unter anderem Modeschöpfer Michael Michalsky, Schauspieler Ralf Richter, Handball-Legende Stefan Kretzschmar, Regisseur Sönke Wortmann, Comedian Bastian Pastewka und Musiker Klaus Meine von den Scorpions ihre eigene Geschichte. Die Geschichte ihres beruflichen Anfangs, ihrer Karriere.

Gut ist: Der Erlös des Buchverkaufs geht komplett an die in Düsseldorf beheimatete Christoph Metzelder Stiftung. Vor sechs Jahren, mit damals gerade 25, gründete der gebürtige Halterner seine eigene Stiftung. Die Christoph Metzelder Stiftung setzt sich vor allem für benachteiligte Jugendliche ein, Schwerpunkte des sozialen Engagements sind Bildungs- und Ausbildungsprojekte, sowie die Bekämpfung von Kinderarmut.


Das gesamte Stiftungsteam hat sich das Ziel gesetzt, Kinder und Jugendliche auf ihrem schulischen und persönlichen Lebensweg zu begleiten. „Für sie soll das Buch ein Zeichen sein, dass wir alle mal klein angefangen haben. Jeder hat seine ganz persönliche Geschichte, die auch mit Rückschlägen verbunden war“, erklärt Christoph Metzelder, „Die Beispiele aus dem Buch können Jugendliche ermutigen, ihren Weg zu gehen und die eigenen Ziele nie aus den Augen zu verlieren.“

Fußballer Christoph Metzelder
Auch Metzelder selbst erzählt von den ersten Fußstapfen in seine Karriere zum Fußball-Profi, die beim TuS Haltern begann. Sportlich hat er fast alles erreicht, was man sich nur vorstellen kann: Deutscher Fußballmeister, Spanischer Meister, zahlreiche Einsätze in der deutschen Nationalmannschaft mit der er 2002 Vizeweltmeister wurde und das Sommermärchen 2006 erlebte. Mittlerweile kann „Metze“ auf 13 Profi-Jahre zurück blicken. Derzeit hat er bei FC Schalke 04 noch einen Vertrag laufen. 

Star-Fotograf Carsten Sander lichtete die Prominenten am Ursprungsort ihrer Karriere ab und weckte dabei teilweise melancholische Erinnerungen. An einen Termin kann er sich genau erinnern: „Mit Klaus Meine von den Scorpions waren wir nach 41 Jahren in dem Kirchengemeinde-Keller, wo er sein erstes Konzert gegeben hat. Überall alte Holzpaneele. Das war gruselig. Er hat kaum den Mund aufgekriegt. Aber der Ort hatte eine spezielle Seele“, erzählt Fotograf Sander. Ein Dank gilt außerdem der Druckfirma Thiekötter GmbH, die für die reibungslose Buchproduktion zuständig war.

Wo gibt es das Charity-Fotobuch? „Aller Anfang“ kostet 79,95 Euro und ist vorerst nur im Onlineshop der Stiftung (http://neu.metzelder-stiftung.de/shop/) erhältlich.

Oktober 2012. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR/Metzelder Stiftung