Freitag, 29. Juli 2011

Perret Schaad gewinnt Modepreis von BUNTE

Tutia Schaad und Johanna Perret
Das Peoplemagazin BUNTE zeichnete am 25. Juli 2011 in der Düsseldorfer Rheinterrasse junge deutsche Modetalente mit dem begehrten new faces award in der Kategorie FASHION aus. Perret Schaad, ALINASCHUERFELD, Felder Felder und Nachwuchs-Schuhdesigner Simon Barth konnten die Jury mit ihren Entwürfen überzeugen. In der Königskategorie „Bestes Fashion Label“ gewann die Marke Perret Schaad. 2009 gründeten die Designerinnen Johanna Perret und Tutia Schaad das Label in Berlin. Maite Kelly hielt die Laudatio auf das Design-Duo und überreichte die Trophäe, einen roten Panther. Außerdem erhielten Johanna Perret und Tutia Schaad von BUNTE 10.000 Euro.

Die Jury des news faces award FASHION bildeten unter anderem Susanne Asbrand-Eickhoff (Eickhoff Düsseldorf), Mario Eimuth (Geschäftsführer Stylebop) sowie die Burda-Journalistinnen Michaela Mielke, Petra Pfaller, Patricia Riekel, Annette Weber und Sabine Nedelchev. Der new faces award in der Kategorie „Bestes Accessoire Label“ ging an die Nominierte Alina Schürfeld und ihr Label ALINASCHUERFELD. Ein reduzierter, eleganter und moderner Stil zeichnet ihre edlen Leder-Accessoires aus. Die erfolgreichen deutschen
Die Zwillinge Annette und Daniela Felder
Designerinnen Annette und Daniela Felder (Felder Felder), überzeugten die Juroren als „Bestes deutsches Label im Ausland“. Die kreativen Zwillinge studierten an Londons renommierter Modeschule Central Saint Martins Modedesign und gründeten 2006 während des Studiums ihr Fashion-Label in der britischen Hauptstadt. Zu ihren Fans gehören internationale Stars und Künstler wie Rihanna, Jessi J. und Fergie.

In der neu geschaffenen Kategorie „Bestes Schuh-Design“ konnte Finalist Simon Barth überzeugen. Partner RENO und das Kreativmagazin burda style hatten für die Auszeichnung gemeinsam zu einem großen Kreativ-Wettbewerb aufgerufen und über 1.400 Einsendungen erhalten. Der Gewinn ist mit einem Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro dotiert. Zudem geht der Sieger-Schuh in Produktion und wird in Filialen des Unternehmen RENO verkauft. Mehr unter: www.facebook.com/newfacesaward


Juli 2011. PR/ LAURUS-Redaktion
Copyright Fotos: Hubert Burda Media

Donnerstag, 28. Juli 2011

CPD Signatures und Supreme - Messe-Duo profiliert sich weiter

Nach der Neupositionierung der CPD Signatures im Februar 2011 läutete die Igedo Company jetzt die zweite Runde in den Messehallen 13-15 ein. Noch ist es zu früh, um abschätzen zu können, ob sich die Veranstaltung so langfristig wird halten können. Doch die gute Hallengliederung und das klare Standdesign sowie die großen Relax- und Bistrobereiche sind schon ein Gewinn für die Atmosphäre auf der Messe. Nicht weit entfernt davon lockte im modernen Office-Gebäude B1 die Supreme Einkäufer und Fachpublikum. Sie ist eine absolute Bereicherung für den Modestandort Düsseldorf. Wie sieht die offizielle Bilanz der Messemacher aus? 
 
Präsentation auf der CPD Signatures
CPD Signatures: Rund 13.200 Besucher nutzten die Messe für ihre Ordergeschäfte. Die Facheinkäufer befürworten den Samstag als neuen ersten Messetag. Auf der CPD Signatures wurde noch einmal Finetuning betrieben: Hier fanden Besucher eine noch klarere Segmentierung sowie optimierte Nachbarschaften für Aussteller und Besucher. Dies wurde von allen Seiten sehr positiv bewertet. Alle vier Segmente der CPD Signatures hatten eine gute Besucherfrequenz. Vor allem aus dem Ausland waren viele Einkäufer vor Ort – aus Osteuropa, Libanon, Nahen- sowie Mittleren Osten und sogar aus Australien. Das Herzstück bildeten in der Fashion Hall 13 wieder die Designer- und Trendschauen. An den drei Tagen konnten sich die Besucher einen guten Überblick über die Segmente Superiors, Moods, Styles und Complements verschaffen. Mirjam Dietz, Executive Director Fashion, zieht folgende Bilanz: „Die Messe ist ein sehr gutes Arbeitstool für unsere Aussteller. Allerdings wird von Seiten der Einkäufer und Aussteller eine Bündelung der Kräfte mit den Akteuren am Standort gefordert. Daran werden wir arbeiten, denn nur so kann Düsseldorf seine Kraft halten.“ Nächster Termin der CPD Signatures: Samstag, 4. bis Montag, 6. Februar 2012. Informationen zur CPD Signatures unter: www.CPD-SIGNATURES.com

Supreme: Auf Powerkurs startete die beliebte Orderplattform im B1 am
Bennigsen Platz durch. Bereits zum dritten Mal präsentierte sich die High-Fashion Messe in der Landeshauptstadt. Im Vergleich zur Spiegelsaison im Sommer 2010 konnte die Supreme jetzt 150 Prozent mehr Aussteller und 200 Prozent mehr Einkäufer verzeichnen. 2010 noch auf einer Etage mit 1.000 Quadratmetern, zeigte die Ordermesse in dieser Saison auf drei Etagen über 300 Kollektionen auf 4.600 Quadratmetern. „Wir sind mehr als zufrieden. Wir steigern uns zu jeder Saison“, so Aline Schade, Senior Sales Managerin der munichfashion.company GmbH, die die Supreme veranstaltet. Auch zahlreiche Prominente besuchten die Messe, so wie z.B. Modelagent Peyman Amin und ZDF-Moderator Ingo Nommsen.
Peyman Amin (Mitte) und Ingo Nommsen (re)
Einige Aussteller waren in dieser Saison das erste Mal auf der Supreme: „Wir hatten im Vorfeld sehr viel Positives von der Supreme gehört und haben uns dann schnell entschieden, mit unserem Denim- und Schuhlabel hier auszustellen. In jedem Fall haben wir auf das richtige 'Pferd' gesetzt. Alle wichtigen Einkäufer waren da. Wir sind beim nächsten Mal wieder dabei“, so Aussteller Thomas Wolter, Vetriebsleiter Deutschland von Twin-Set Denim und Schuhe. Mit ihrem besonderen Ausstellungskonzept ist die Ordermesse wegweisend in Sachen Innovation, Lebensgefühl, Lifestyle pur. „Auf der Supreme wird die Arbeit zum Erlebnis. Wir hatten auch im B1 wieder trendige Lounges und Bars eingerichtet. Alles war sehr kompakt und übersichtlich und es gab keine langen Laufwege Die Stände waren quadratischer als im Vorjahr, Einkäufer bekamen einen optimalen Rundlauf und konnten so alle Kollektionen sehen“, so Verena Malta von der Supreme. Zum Rund-um-Service stand den Einkäufern und Ausstellern ein exklusiver BMW Shuttleservice der BMW Niederlassung Düsseldorf zur Verfügung. Zusätzlich gab es einen komfortablen Booking- und Zimmerservice zu guten Konditionen im Van der Valk Airporthotel Düsseldorf.
Weitere Informationen: www.munichfashioncompany.de


Juli 2011. Dominik A. J. Sourek/ LAURUS-Redaktion
Copyright Fotos: Igedo Company/ Supreme

Mittwoch, 27. Juli 2011

GDS September 2011: Markendebüts und Messe-Comebacks

Modell von Cristófoli
Die Mode-Orderrunde für Frühjahr-Sommer 2012 ist fast vorbei, da lockt auch schon die nächste Fashion-Messe in Düsseldorf das Fachpublikum aus aller Welt: "die GDS – International Event for Shoes & Accessoirs". Es gibt viel Neues: Desigual zeigt seine erste Schuhkollektion auf der GDS. Lumberjack und Flip Flop feiern nach mehreren Saisons ein Messe-Comeback. Als Neuausteller präsentieren Ambitious, Firetrap, Gas Footwear, Boombuz, Cristófoli, Nopulse sowie Wenger-Footwear, Wolf, O-Three und Natural World dem GDS-Publikum erstmals ihre spannenden Kollektionen. Messetermin: 7. bis 9. September 2011. Die Urban Areas mit ihren verschiedenen Lifestylewelten Urban Authentic, Urban Fresh und Urban Active bieten vielen verschiedenen Ausstellern ein an ihre unterschiedlichen Bedürfnisse angepasstes, authentisches Umfeld.

Design von Flip Flop
Die Bereiche unterscheiden sich nicht nur konzeptionell, sondern heben sich durch individuelle Standbaukonzepte auch optisch voneinander ab. Einkäufer finden in den Urban-Areas somit schnell und einfach, alles was die Young Fashion Footwear zu bieten hat: Sportswear, Streetfashion, Denim-Brands und in der Sonderzone Design Attack auch absolute Newcomer und Jungdesigner. Die differenzierte Segmentierung, so GDS-Director Kirstin Deutelmoser, zieht Neuaussteller auf die GDS und überzeugt auch etablierte Marken wieder auf die Messe zurückzukehren. Zur kommenden Veranstaltung in Düsseldorf werden insgesamt rund 1.280 Aussteller aus 42 Ländern ihre Schuh-, Taschen- und Accessoires-Kollektionen für die Saison Frühjahr/Sommer 2012 zeigen. Mehr Informationen unter www.gds-online.com


Juli 2011. Ann-Katrin Borell/ LAURUS-Redaktion
Copyright Fotos: LAURUS Archiv

Führendes Top Day Spa in Europa: Momentum Spa, Düsseldorf

Eine Suite im Momentum Spa
Das Momentum Spa erreichte Platz zwei bei den diesjährigen „GALA SPA AWARDS“, eine der wichtigsten internationalen Branchenauszeichnungen. Unter 155 Hotel- und Day Spas aus 26 Ländern wählte die Jury die erst im Herbst 2009 eröffnete Düsseldorfer Wellness-Institution auf Platz Zwei in der Kategorie „Innovative Spa Concepts“. Für das Team im Momentum Spa (www.momentum-spa.de) Bestätigung für den vielzitierten Topservice, das luxuriöse Ambiente und die große Palette an Beauty-Behandlungen für Sie und Ihn. Drei großzügige Saunen und ein Dampfbad mit Swarovski-Sternenhimmel laden zu ausgiebiger Entspannung ein. Bei den Gesichts- und Körpertreatments kommen nur hochwertige Produkte von Kanebo und Pevonia Botanica zum Einsatz. Individuell angepasste

Kräutersauna des Spas
Massagetechniken helfen Verspannungen zu lösen. Beispielsweise die japanische Behandlungsform "Reiki". Dabei werden die Selbstheilungskräfte aktiviert und der Energiefluss im Körper löst bestehende Blockaden. Zum Repertoire des geschulten Teams im Momentum Spa gehört auch das professionelle Aufbringen von Gala-, Hochzeits- oder Abend-Make-up zu besondern Anlässen. Aktueller LAURUS-Tipp: Das Sommerspecial für eine attraktive Körpersilhouette und mehr Feuchtigkeit für die Haut. In rund 100 Minuten Behandlung sowie zwei Stunden Sauna und Schwimmbad genießen Sie einen Kurzurlaub im Momentum Spa (Reservierung erforderlich). Gäste des Wellness-Refugiums schätzen auch die gute Erreichbarkeit der Relaxlocation – in unmittelbarer Nähe von Messe, Flughafen und den Showrooms auf der Kaiserswerther Straße.
Momentum Spa, Am Bonneshof 30a, 40474 Düsseldorf, Tel: (0211) 518 08 70


Juli 2011. Sabrina Harper/ LAURUS-Redaktion
Copyright Fotos: LAURUS Archiv

La Baracca in Düsseldorf gestartet

Und wieder eine neue Idee von Mark Korzilius, dem Gründer der überaus erfolgreichen Gastrokette Vapiano: Mit „La Baracca“ (www.labaracca.eu) bringt er erneut ein Stück lässige italienische Lebensart, verbunden mit authentischer Küche, in deutsche Großstädte. Vor wenigen Tagen hat auch in Düsseldorf eine Filiale eröffnet. In der Grafenberger Allee 119 erwartet die Gäste ein Restaurant mit Lounge und Weinbar. Im Vergleich zu Vapiano bestellen sie im La Baracca Essen und Getränke am Tisch – und zwar über ein „E-Menu“ online per Touchscreen. An jedem Platz befindet sich dieses digitale Display, das auch über Zutaten und Geschmack der Speisen informiert sowie Anbaudetails der offenen Weine vorstellt, die es im Lokal gibt. Selbst an Allergiker und Vegetarier wird beim E-Menu gedacht. Die Kellner heißen ganz trendy Stewards. Auf den Teller im La Baracca kommen neben zahlreichen Pastagerichten auch Risotto, Fisch und Fleisch vom Grill. Die Idee der Macher ist es, dass Gäste länger bleiben und je nach Lust und Laune viele kleine Gerichte ordern. Mit der digitalen Gästekarte kann man sich übrigens frei im Restaurant bewegen und so auch an der Bar einen Espresso bestellen. Zum Interieur: Es ist stylisher als bei Vapiano und soll eine jüngere Klientel ansprechen. Unsere Fazit: Italienische Küche für die Generation Smartphone.


JULI 2011. Dominik A.J. Sourek/ LAURUS-Redaktion
Copyright Fotos: LAURUS Archiv

Mittwoch, 20. Juli 2011

Mode-Talente aus ganz Deutschland


Bis 2010 konnten sich Modestudenten und angehende Bekleidungstechniker nur aus NRW bewerben. Doch die Anfragen junger Modemacher kamen aus ganz Deutschland – und so beschlossen Inna und Harald Thomas ihren Nachwuchsförderpreis national auszuschreiben. „Wir treten jetzt als German Fashion Design Award auf werden schrittweise den Preis im ganzen Land vermarkten“, sagen die Macher vom Düsseldorfer Fashion Design Institut. Bei der ersten nationalen Premiere im Februar 2011 stellten sich die zwölf Finalisten einer prominent besetzten Jury – darunter Top-Visagist Boris Entrup (Maybeline), Modemacher Harald Glöckler aus Berlin und Casting-Experte Rolf Scheider. In der angesagten Düsseldorfer Nachtresidenz feierten rund 1000 Gäste ein spannendes Finale.

Die Siegerin (Mitte) umrahmt von einem Teil der Jury
Gewonnen hat den ersten „German Fashion Design Award 2011“ Maria Fahrenbruch aus Bergisch-Gladbach. Sie studierte bis vor Kurzem Modedesign in Reutlingen. In ihrer Siegerkollektion „Falter“ integrierte sie Abendkleider, Blazer, Blusen und Hosen. Der Jury gefiel, dass Fahrenbruch das Atmungssystem eines Nachtfalters in die Linienführung ihrer Kollektion einfließen ließ. Sie erhält neben 3000 Euro Preisgeld auch ein Praktikum bei der Holy Fashion Group in der Schweiz, eine Computernähmaschine sowie eine professionelle Fotostrecke mit ihrer Kollektion. Auf Platz zwei kam Tatjana Mayer aus Ostwestfalen-Lippe. Insgesamt haben sich 172 Modetalente an dem Wettbewerb beteiligt. Mit mindestens so vielen rechnen Inna und Harald Thomas auch im nächsten Jahr.
Weitere Infos unter: www.german-fashion-design-award.de


Juli 2011. Frank Bantle/ LAURUS-Redaktion
Copyright Fotos: LAURUS Archiv

Stilvoll schick für mehr als nur einen Tag

In Düsseldorf gibt es einen neuen Conceptstore: „Nude & Silky“ (www.nude-and-silky.de) von Silke Rodehüser befindet sich in Düsseldorfs angesagtem Quartier Unterbilk (Düsselstraße 28/Ecke Lorettostraße). Die eigene Kollektion Isi Lieb by Nude & Silky zeigt vom klassischen diagonal geschnittenen Etuikleid über Knie umspielende Seidenkleider mit filigranen Details und fließenden Formen bis hin zum feminin asymmetrischen langen Kleid mit zart plissierten Chiffonlayern eine große Bandbreite für besondere Anlässe. Die Kollektion ist bewusst als kombinierbares Crossover-System ausgelegt und kann somit variabel eingesetzt werden, sowohl in den einzelnen Styles, als auch in Farbe und Länge. Angefertigt werden die Kleider für die Kundinnen individuell auf Maß in Zusammenarbeit mit einem Kölner Atelier.


Neben der eigenen Kollektion präsentiert Silke Rodehüser noch diverse weitere Labels: Mynuka aus Berlin, Julie Sandlau und mbym. Kleider in seidigen Nudetönen und farbige Prints, Blusen in Uni und angesagten Blockstreifen – dazu passende Röcke und lässige Hosen. Eben elegante, unverspielte und schlicht fließende Bekleidung, die bei der Hochzeitsfeier ebenso wie bei einem Business-Event oder beim festlichen Tag bei Freunden oder der Familie die auffällig unauffällige Eleganz zur Geltung bringt. Im Conceptstore präsentiert Silke Rodehüser außerdem ausgewählte dänische Designer: So ist die komplette Kollektion des angesagten Designerduos Baum und Pferdgarten im Store erhältlich.
Eine kleine Schmuckkollektion sowie Taschen, Gürtel, Tücher und Schuhe finden als passende Accessoires ebenfalls ihren Platz in der Boutique.

„Individualität bedeutet Einzigartigkeit“, ist die Modemacherin fest überzeugt. Ein rundes halbes Jahr schwelte die Idee eines eigenen Conceptstores. Eher per Zufall fand Silke Rodehüser dann in Unterbilk das genau passende Ladenlokal für die Präsentation ihrer eleganten Conceptidee.

Zur Macherin: Dipl. Ing. Silke Rodehüser studierte an der Fachhochschule Niederrhein Textil- und Bekleidungstechnik und lernte in einer Kostümschneiderei das Schneiderhandwerk. Nach dem abgeschlossenen Studium sammelte sie sieben Jahre in Festanstellung Erfahrungen als Produktentwicklerin im Einkaufsbereich bei mittelständischen und großen Modeunternehmen in der Landeshauptstadt.
Öffnungszeiten: Mo nach Vereinbarung, Di bis Fr 10 –19 Uhr, Sa 10 –16 Uhr.


Juli 2011. Sabrina Harper/ LAURUS-Redaktion
Copyright Fotos: LAURUS Archiv

Freitag, 15. Juli 2011

Fashion House Düsseldorf mit Suiten

Atrium im Fashion House 2
In den 250 Showrooms des Fashion House Düssldorf werden zur aktuellen Orderrunde etwa 500 Marken präsentiert. "Düsseldorf Fashion House" steht nach wie vor für hochwertige Mode der "guten Mitte" mit Marken wie Apanage, Fashion by Peter Luft, Gelco, Kapalua, Raffaello Rossi, Nice Connection, Sem Per Lei, Steilmann, Vanillia, Via Appia oder Zerres. Internationalität reflektiert das Haus durch Marken wie die Cashmere-Kollektion von Alison White (über Kaster & Kaster), Anotherwoman, Angelo Nardelli, Cappuccino, Creenstone, Daks Sport, Gustav aus Dänemark, Lacoste oder Vetements Weill und viele weitere. Einen neuen Auftakt in den temporären Suiten im Fashion House bildet bereits am 21. Juli 2011 die Italian Fashion Agency aus Gattinara. Sie ist mit bekannten Modemarken erstmals mit dabei. Italienischer Lifestyle wird verbunden mit den verschiedenen Labels, die von Accessoires und Taschen, Edlem in Cashmere, Leder- und Pelzmode, exquisiter Lingerie bis zu trendigen Jeans einen perfekten Einblick in "Fashion from Italy" bieten. Mehr Infos unter www.fashionhouse.de


Juli 2011. Dominik A.J. Sourek/ LAURUS Redaktion
Copyright Fotos: LAURUS Archiv

Eröffnung der Schmuckboutique Jafarov


 Leyla Jafarova
Die Marke Jafarov (www.jafarov.de) hat eine klare Vorstellung von herausragendem Design und Juwelierkunst, die nicht nur Zierde für Stil ist, sondern zeitgenössisch und modisch zugleich wirkt. „Das Verlangen, klassische Poesie in Stein zu verewigen und meine Lieblingsstücke zu präsentieren, führte uns nach Düsseldorf – eine der Metropolen Europas in Sachen Stil und Kultur“, so Leyla Jafarova. Gemeinsam mit Yusif Jafarov bildet sie ein kreatives Paar, gebürtig aus Baku (Aserbaidschan), heute in der Tschechischen Republik lebend.

Es war nicht nur Leylas Jafarovas Idee, ein eigenes Label unter dem Familiennamen zu gründen, sondern auch Düsseldorf als Standort für eine Schmuck-Boutique zu wählen. Hohe Lebensqualität, ausgezeichnetes Städteranking und die Wirtschaftspower sorgen für immer neue, internationale Impulse in der Landeshauptstadt. In der Kesting Galerie an der Königsallee 36 können Schmuckfreunde nun die Jafarov-Kollektionen bewundern und kaufen.

Beeindruckend sind die Colliers: funkelnde Lichtgestalten, filigran und fast wie Sternenstaub. Broschen werden gerne mit Juwelen besetzt und sind inspiriert von einer brillianten Tierwelt, wild-exotisch mit hypnotisierenden Farben.
Käfer-Marganit-Stü
Ein gutes Beispiel hierfür liefert das auffällige Käfer-Marganit-Stück aus Platin und Gelbgold. Die prachtvollen fantastischen Edelsteine aus Madagaskar, Bolivien, Afrika und Indien werden in der Manufaktur in Idar-Oberstein designed und in feinster Handarbeit gefertigt.

Die Schmuckstücke der Juwelier-Marke erzählen eine Geschichte und übertragen seiner Trägerin damit den Hauch der Einzigartigkeit. Leyla Jafarova widmet jedem hochkarätigen Schmuck eine kleine Poesie, inspiriert von der Form- und Farbgebung der Edelsteine und ihrer Herkunft. Im Jahr 2010 veröffentlichte die Juwelierin ihre ersten gesammelten lyrischen Werke „Alfoi und Omega du bist mir wertvoll“ in Russland. Ab sofort präsentiert sie in der Düsseldorfer Boutique ihre limitierten und exklusiven Schmuckstücke und Unikate. Eine feine Accessoire-Kollektion bestehend u.a. aus echten Seidentüchern, exklusiven Lederhandtaschen und einer kostbaren Uhrenkollektion der Marke Jafarov sind bereits in Planung.


Juli 2011. Sabrina Harper/ LAURUS-Redaktion
Copyright Fotos: Jafarov

Freitag, 1. Juli 2011

Düsseldorf Fashion House verwandelt sich in „ART house“

Showroom im fashion house
„Fashion, Art & Entertainment“ – so lautet das Motto einer Party, die erstmals im „düsseldorf fashion house“ stattfindet und die Düsseldorfer Orderrunde im Juli 2011 mit einem Event der besonderen Art eröffnet. Das dfh-Atrium verwandelt sich in eine Galerie und präsentiert ausgewählte Fotokunst der bekannten Düsseldorfer Fotografen Anne-Marie von Sarosdy, Beate Hansen, Horst Wackerbarth und Peter Godry. Alle vier Fotografen sind international bekannt. Ihre Ausstellung im "düsseldorf fashion
Bild von Horst Wackerbarth
house" unterstreicht ihren künstlerischen Anspruch. 

Die Party in dem bekannten Modeorder-Zentrum findet am Freitag, den 22. Juli statt – am Vorabend der  CPD Signatures, die einen Tag später auf dem Messegelände beginnt. 

Ein besonderes Programm erwartet die Gäste (Einlass nur mit persönlicher Einladung): „babaji“, eine Band junger Frauen, die auch international Künstler wie Seal oder Sarah Connors mit ihren E-Geigen begleitet haben, wird stimmungsvoll den Abend begleiten. DJ Oliver Dierkes legt auf: Hot music. Das Thema ART setzt sich auch im Catering fort. Düsseldorfs bekanntes Trendrestaurant, das MONKEY'S, bietet feine EAT ART. 

www.fashionhouse.de


Juli 2011. Sabrina Harper/ LAURUS-Redaktion
Copyright Fotos: LAURUS Archiv