Mittwoch, 18. Februar 2015

Weinbar und Tagescafé in Pempelfort: The Purple Brain im neuen Wohnquartier "le flair" bringt Nachbarn zusammen

Neue Weinbar im le flair Wohnviertel: Nur knapp zwei Monate nach der Eröffnung des gleichnamigen Restaurants bereichert ein weiterer gastronomischer Hot Spot das Quartier „le flair“ in Düsseldorf-Pempelfort. Seit Dezember 2014 kann man im „The Purple Brain“ auf der Marc-Chagall-Straße 108 ausgesuchte Weine trinken oder für zu Hause erwerben sowie Kaffeespezialitäten, Paninis und Craft Beer genießen.

„The Purple Brain“ ist eine Mischung aus Weinbar, Tagescafé und Shop. Andrew Holloway, Inhaber des Wein-Fachhandels „rotweiss“, achtet nicht nur bei Bier und Wein auf beste Qualität. Cappuccino und Milchkaffee werden stets mit Biomilch zubereitet. Besonderheiten wie die „Ziegenmilch-Latte“ gibt es für alle Eiligen ebenso „to go“ wie die anderen Heißgetränke.


Coffeshop-Snacks wie Paninis, Pasta di Mandorla-Gebäck und andere köstliche Leckereien runden das Angebot des neuen Quartiertreffs ab. Neben Klassikern wie Südtiroler Schinken mit Scamorza gibt es auch vegetarische und Fischpaninis.

Das „The Purple Brain“ befinden sich an der Marc-Chagall-Straße 108. Kaffee, Wein und Co. kann man hier montags bis samstags von 8 bis 20 Uhr genießen. Alle Speisen und Getränke gibt es auch zum Mitnehmen. Immer mehr Nachbarn kommen hier auf einen Plausch zusammen.


Über le flair: Das schneeweiße Wohnviertel im Szenestadtteil Pempelfort erwacht seit Baubeginn im Frühjahr 2010 Stück für Stück zum Leben. Im September 2013 feierte der dritte Bauabschnitt der insgesamt sechs Hektar umfassenden Quartierentwicklung "le flair" auf dem Areal des ehemaligen Güterbahnhofs Derendorf sein Richtfest. Bis 2017 sollen hier mehr als 800 Wohneinheiten entstehen. Infos: www.flair-duesseldorf.de

Februar 2015. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Foto: © Le Quartier Central Teilgebiet C GmbH & Co. KG

le flair Wohngebiet in Düsseldorf-Pempelfort
 
 

Dienstag, 17. Februar 2015

Showrooms im Fashion Square gut in die Orderrunde Herbst 2015 gestartet. Aber warum sprechen die Macher eigentlich immer noch von Fashion Week Düsseldorf"?

Starker Andrang herrschte Ende Januar/Anfang Februar auch wieder in den Fashion Square Showrooms rund um die Kaiserswerther Straße und bei der Cecilienallee. Die 450 Showrooms haben deutschlandweit die höchste Dichte an Top Fashion Brands. Auf einer Fläche von 75.000 qm werden über 3.000 Kollektionen (Women, Men, Kids, Accessoires, Shoes) von über 1.000 Designern, Herstellern und deren Agenten aus 32 Ländern präsentiert.

Während der drei Hauptordertage der "fashion week" (!) stellen auch temporäre Mieter im Bereich der Fashion Square-Adressen rund 500 Kollektionen vor – auf den bereits etablierten Messen THE GALLERY und Supreme Women&Men, alles in direkter Nachbarschaft und problemlos zu Fuß zu erreichen.

Obwohl es für die Fachhändler eine schwere letzte Saison war, blicken sie positiv in die Zukunft. Top-Labels mit einem bekannten Namen und auch kleinere Labels, die sich von der Masse abheben, sind nach wie vor beliebt. Innovation ist gefragt. "Bei uns läuft es sehr gut. Wir sind sehr zufrieden. Wir haben unser Sortiment neben den starken Brands M Missoni, Love Moschino, Les Copains, Kocca und AT.P.CO um Labels wie Kangra Cashmere, Church´s Ties & Scarfs sowie RRD erweitert. Unsere Kunden sind begeistert," berichtet Doerte Freytag, Sales & Marketing Director Germany Agentur Mario Marseglia.



Stationärer Showroom von AIRFIELD in Düsseldorf

 

Highlights gibt es auch im neuen KARL LAGERFELD Showroom im Ü5 auf der Uerdinger Str. 5. "Düsseldorf hat seinen Schwerpunkt auf der regionalen und der Export-Ebene. Absolutes Plus sind die kurzen Wege und die Dichte der Showrooms," so Nils Guthmann, Sales Director D/A/CH Karl Lagerfeld Men`s. Einziges Manko aktuell: Angesichts des fallenden Rubelkurses fanden leider weniger russische Einkäufer als gewohnt ihren Weg nach Düsseldorf.

CPD oder Fashion Week Düsseldorf? Was für eine Frage!
Was allerdings kein Mensch versteht: Warum spricht die Fashion-Square-Führungsmannschaft um Hans-J. Wiethoff immer noch von "fashion week Düsseldorf/fwD"? In der ganzen Branche herrscht Konsens, dass sich alle Player am Standort unter der Dachmarke CPD (Collection Premieren Design) versammeln, erst kürzlich wurde sogar ein Logo präsentiert, das jeder nutzen kann. Aber nur in allen Fashion Square-Unterlagen wird eisern an dem Begriff fwD festgehalten.

Hans-J. Wiethoff erzählt aller Welt auch: "Seit 2010 gibt es in Düsseldorf die 10-tägige fwD fashion week düsseldorf". Das ist noch verwirrender, denn die meisten Showrooms und alle drei verbliebenen klassischen Modemessen Gallery, Supreme und DATE haben am Order-Wochenende maximal vier bis sieben offiziell geöffnet. Das Fashion-Square-Team packt deshalb noch die Schuhmesse GDS mit dazu, die jetzt immer drei Tage kurz nach den Mode-Events stattfindet – allerdings vermarktet sich diese Messe sehr eigenständig unter dem Claim "GDS – global destination for shoes and accessories". Nirgendwo ist auch dort von Fashion Week die Rede.

Klare und eindeutige Vermarktung nach Außen
Es gibt sogar eine Website (www.fashion-week-duesseldorf.net), die allerdings nicht mehr wie eine Projektseite im Internet ist und natürlich von Fashion Square betrieben wird. Unser Tipp deshalb, im Sinne der Stärkung des Modestandortes Düsseldorf und einer einheitlichen Darstellung nach Außen: Kein Mensch spricht von "fashion week Düsseldorf", alle nur von CPD! Der Begriff Fashion Week ist hierzulande eindeutig mit den Berliner Modeschauen und Messen in der Hauptstadt besetzt, zunehmend nicht mal mehr positiv.

Schon deshalb sollten Erwähnungen und Terminankündigungen einer "Fashion Week Düsseldorf" besser heute als morgen eingestellt werden. Die LAURUS-Redaktion freut sich auch über Ihre Meinung dazu! Schreiben Sie uns: info@laurus-magazin.de


Februar 2015. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR/Archiv LAURUS

B1 am Bennigsenplatz: Hier findet zweimal im Jahr die Messe Supreme statt

Sonntag, 15. Februar 2015

Dschungel-Fieber im Innside Hotel by Melia in der Unternehmerstadt. Modeszene feiert Abschluss des Orderwochenendes 2015 in Düsseldorf

Es hat schon Tradition, dass Mitglieder von Fashion Net Düsseldorf – insbesondere die Modefirmen in den Hallen 29 und 30 – am letzten Abend des Orderwochenendes zu einem lockeren Get-together einladen. Jetzt hieß das Motto "Dschungel Fieber" und meinte eher den Sound und Rhythmus des Dschungels als die manchmal auch dschungelhaften und überraschenden Geschäftsbeziehungen in der Branche.

Ort der Modeparty war erneut das Innside Hotel by Melia in der Derendorfer Unternehmerstadt. Praktisch, denn die meisten Gäste und Gastgeber haben ihre Showrooms in der Nachbarschaft: etwa Brax, Bugatti, Digel, Fuchs & Schmitt, Gerry Weber, Olymp, Passport, Rabe, Toni Dress, Se Blusen, Supreme oder Zerres.

Mode-Leute im Dschungelfieber: Abschlussparty von Fashion Net & Friends


Die zentrale Lage, aber auch das facettenreiche Ambiente von Tradition und Moderne machen das Partnerhotel zu einer idealen Feier-Location. So kamen dann auch über 800 Gäste zum Fashion Net-Working und genossen wie gewohnt im Barbereich Musik von DJANE San D. Tropez und DJ DIAMOND KYS.

Die Türen zu der Abschlussverantaltung des Orderweekends öffneten in dieser Saison bereits um 19 Uhr, damit die Party People noch mehr Zeit und Raum für Gespräche, Spaß sowie Food und Drinks hatten. Eine weitere Neuheit: ein Speisezimmer in dem Vier-Sterne-Hotel Innside, das für alle Gäste bis 23 Uhr geöffnet war.

Hier konnte ein gesetztes Essen genossen werden – ob Carpaccio mit Dijon-Soße oder Lachsfilet mit Rote Beetesalat zur Vorspeise, über Pulled Pork und Thai Curry bis hin zu Zitronentarte oder Pfirsich-Marcuja Windbeuteln. Die Idee kam an, denn nach einem anstrengenden Ordertag freute sich so manch Gast auf ein "richtiges Essen" im Innside Hotel by Melia und nicht nur Fingerfood im Stehen!

Model Sara Nuru mit Dr. Claudio Consul (Chef Vanilia Fashion)
 

Worüber sprach man?  Über die fehlenden Russen! Traditionsgemäß kommen zu den Ordertagen sehr viele osteuropäische und russische Einkäufer und Händer. Es waren diesmal deutlich weniger. Schlechte Konjunktur in Russland, der schwache Rubel und die Ukraine-Krise wurden als Gründe genannt. Die meisten deutschen Hersteller pflegen aber vertrauensvolle Kontakte zu ihren russischen Kunden und zeigten sich – bis auf wenige Firmen – zuversichtlich, dass das Ost-Business wieder anzieht und nicht dauerhaft ausfällt.

Was sagte die Organisatorin Angelika Firnrohr zum Event? „Wir machen das Ganze nun zum dritten Mal, bereits jetzt ist das Fashion Net & Friends Come Together DER Treff für die gesamte Branche geworden. Mit über 800 Gästen und vielen Pressevertretern sind wir mitten in Düsseldorf nicht nur die größte Party, sondern auch breit aufgestellt: hier treffen sich internationale und nationale Einkäufer, die Marken, Macher, Manager und Models. Hier geht es um Innovation, Trends, Networking und natürlich Mode.“ 

Wer wurde alles gesichtet? Die wichtigsten Player am Modestandort Düsseldorf, allen voran Gerhard Weber (er bekam zwei Tage zuvor einen Preis der Stadt, Bericht HIER), Neu-OB Thomas Geisel mit Gattin, Topmodel Sara Nuru und viele mehr.


OB Thomas Geisel mit Gattin im Smalltalk mit Gerhard Weber (Mitte) und Unternehmer Klaus Brinkmann

 
DJane St. Tropez sorgte für Urwald-Sound



Februar 2015. Dominik A.J. Sourek/Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR/Fashion Net Düsseldorf + Uli Steinmetz (2)

Donnerstag, 12. Februar 2015

Unternehmensberatung Boston Consulting Group entert den Kö-Bogen. Neuer Standort für Topconsultants mitten in der Düsseldorfer City

Das freut die Boutiquen im Kö-Bogen, Breuninger, die Sansibar und die anderen Gastro-Betriebe in dem neuen Düsseldorfer Architekturhighlight: In Kürze beziehen die Unternehmensberater der Boston Consulting Group (BCG) hier neue Office-Räume. Die BCG-Leute sind Topverdiener und werden mit Sicherheit den einen oder anderen Euro gleich vor Ort im Kö-Bogen oder den umliegenden Geschäften liegenlassen. Und für Business-Meetings oder -Essen stehen genügend Spitzenrestaurants in direkter Nachbarschaft zur Verfügung, allen voran das generalsanierte Steigenberger Parkhotel und der Breidenbacher Hof.

Kö-Bogen Düsseldorf: Lifestyle, Genuss und Business


Interessant: Seit 1982 ist die BCG am Standort Düsseldorf vertreten und bildet mit den mehr als 300 Consultants das zweitgrößte Büro der Gruppe in Deutschland. Nach mehr als 16 Jahren am Medienhafen führt der fünfte Umzug von BCG nunmehr zurück ins Herz der Stadt. 

Dr. Andreas Maurer, Leiter des Düsseldorfer Büros und Senior Partner von BCG: „Mit dem Kö-Bogen nehmen wir nicht nur aktiv an der umfassenden Stadtentwicklung teil, sondern auch an den neuesten Entwicklungen des modernen Arbeitslebens. Dieses hat sich mittlerweile in Teilbereichen vollkommen dezentral organisiert, so dass wir unsere Büroflächen neben der konventionellen Anordnung insbesondere auch als attraktive Kommunikationsflächen für die Mitarbeiter nutzen. Der Kö-Bogen ist mit seinen großzügigen, horizontal angelegten Flächenaufteilungen deshalb für uns ideal.“ 

Über The Boston Consulting Group: Die internationale Managementberatung, 1963 in den USA gegründet, ist weltweit führend auf dem Gebiet der Unternehmensstrategie. Gemeinsames Ziel ist es, nachhaltige Wettbewerbsvorteile zu schaffen, die Leistungsfähigkeit der Kunden zu steigern und das Geschäftsergebnis dauerhaft zu verbessern. Nach eigenen Aussagen versteht sich BGC als ein “Motor des Wandels – für unsere Kunden, unsere Mitarbeiter und die Gesellschaft insgesamt".

Februar 2015. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Foto: PR/Archiv 











Donnerstag, 5. Februar 2015

Kosmetikpreis Gloria in Düsseldorf: Auch Christine Neubauer, Sebastian Böhm und Mister Germany kommen ins Hilton Hotel


Mister Germany Robin Wolfinger


Ende März 2015 wird zum 2. Mal in Düsseldorf der Kosmetikpreis "Gloria" verliehen. Austragungsort ist der Rheinland-Saal im Hilton Hotel Düsseldorf, unweit der Modemeile rund um die Kaiserwerter Straße. Berichte zum Gloria-Event 2015 finden Sie auch HIER und HIER in diesem Düsseldorfer Newsblog. Leider ist die Preisverleihung eine geschlossene Veranstaltung nur für geladene Gäste.

Die deutsche Beauty-Szene kann sich jedenfalls auf noch mehr Promi-Alarm in Düsseldorf freuen. Denn ihre Teilnahme im Hilton Düsseldorf haben jetzt auch bestätigt: Schauspielerin Christine Neubauer, Sängerin und Moderatorin Senna Gammour, 


Sebastian Böhm, Friseur, kommt zum Gloria Kosmetikpreis


 Starfriseur und Unternehmer Sebastian Böhm sowie der amtierende Mister Germany, Robin Wolfinger.

Außerdem zählen Schauspielerin und Moderatorin Miriam Pielhau und Modeunternehmer Thomas Rath zu den Ehrengästen des Abends und sorgen für eine Extra-Portion Glamour. Letzterer stattet zudem die Laudatorinnen sowie die Moderatorin der Veranstaltung, Karen Webb, mit Kleidern seiner aktuellen Kollektion für die Gala aus. 


Infos zum Red-Carpet-Event: www.deutscher-kosmetikpreis.de

Februar 2015. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: mgo-foto.de (1), bam Management (1), Jose Campos (1)


 
Christine Neubauer, VIP-Gast bei der "Gloria 2015"












Dienstag, 3. Februar 2015

Gerhard "Gerry" Weber bekommt hohe Auszeichnung der Stadt Düsseldorf. Erstmals Fashion-Dinner mit OB Thomas Geisel im Jacobi-Haus

Er ist einer der großen alten Männer der deutschen Modeindustrie. Er hat eine internationale AG aufgebaut, ist ein großer Arbeitgeber und vor allem aber ein Lokalpatriot im besten Sinne: Gerhard Weber, Gründer und jahrelang Frontmann der Gerry Weber AG, setzt auf den Standort NRW (Firmensitz ist Halle/Ostwestfalen) und die Landeshauptstadt Düsseldorf.

Als Investor machte sich der erfolgreiche Modeunternehmer für Düsseldorf verdient. Zuletzt hat er rund 30 Millionen Euro in den Bau eines großen Showroomkomplexes, der Halle 30, im Stadtteil Deren­dorf investiert. Gerhard Weber hatte bereits 2003 mit der Halle 29 einen wichti­gen Meilenstein für das Geschäft mit der Mode in Düsseldorf gesetzt. Neben der Möglichkeit, auf Modemessen nur temporär vertreten zu sein, hat er für viele Marken attraktive Showroomflächen geschaffen, die mittler­weile ganzjährig genutzt werden. Auch die Halle 29 liegt in der Unternehmerstadt.

Unternehmerstadt in Derendorf von Mode geprägt
Der Standort Düsseldorf hat von die­sem Engagement sehr profitiert, denn mittlerweile ist das gesamte Um­feld in der Derendorfer Unternehmerstadt von der Mode geprägt, so dass neben den Showrooms rund um Kaiserswerther Straße und Cecilie­nallee ein weiteres starkes Zentrum für das Mode-Business ent­standen ist. Gerhard Weber hat hier wegweisende Impulse gegeben, sich gegen Widerstände durchgesetzt und dem Modestandort eine sehr erfolgreiche Facette hinzugefügt, mit eigenem finanziellen Risiko, aber mit Gewinn für Düsseldorf.

Auszeichnung für Gerhard Weber
Dieses Engagement wurde nun im Rahmen eines Fashion Dinners mit dem Modebusiness Award Düsseldorf besonders gewürdigt. Der Vorsitzende des Fashion Net Düsseldorf, Klaus Brinkmann (Bugatti), hielt die Lau­datio auf Gerry Weber. Oberbürgermeister Thomas Geisel über­reichte den Preis, verbunden mit dem Dank und der Anerkennung der Landeshauptstadt.

Businesskontakte pflegen
OB Geisel lud zum ersten Mal Vertreterinnen und Vertreter der Modewirtschaft zu diesem Event – am ersten Abend der CPD-Orderrunde. Rund 50 Gäste aus der Branche – Desig­ner, Modeunternehmen, Messeveranstalter, Groß- und Einzelhändler aus ganz Deutschland – folgten seiner Einladung in das Jaco­bi-Haus im Malkastenpark, um bei einem gemeinsamen Essen Informationen auszutauschen und Wirtschaftskontakte zu pflegen. 
 
Ein Großer der Modebranche: Gerhard Weber (links) mit Thomas Geisel, OB von Düsseldorf


Fashionhändler und Designer vereint
Zu den Gästen gehörten die Geschäftsführer von Modehäuser wie John Cloppenburg (P&C), Andreas Rebbelmund (Breuninger Düsseldorf), Thomas Ganter (L+T, Osnabrück) und Gerhard Kaiser (Modehaus Kaiser, Frei­burg). Nationale wie internationale Marken waren u.a. vertreten durch Michael Bischof (Digel), Wolfgang Drewalowski (Leineweber/Brax) And­reas Gotschke (Marc Aurel, Gütersloh), Martina Cruse (Riani) und Oliver Timm (Tommy Hilfinger). Darüber hinaus kamen Designerinnen und Desig­ner aus der Stadt. Mit dabei Thomas Rath, Barbara Schwarzer, Dorothee Schumacher (neu mit Store im Girardet-Haus an der Kö) und Annette Görtz. 


OB Geisel: Bekenntnis für Modestandort Düsseldorf
Die Modewirtschaft ist für Düsseldorf seit vielen Jahrzehnten eine wich­tige Branche. Das Ordergeschäft auf Messeveranstaltungen und in den über 800 Showrooms hat einen festen Platz im Kalender zahlreicher auch internationaler Einkäufer. Zur CPD kommen zweimal im Jahr Entscheider, Hersteller, Händler und Einkäufer nach Düsseldorf. Fast 3.000 Unternehmen setzen hier pro Jahr  rund 12 Milliarden Euro mit Mode- und Lifestyle­produkten um.


Oberbürgermeister Thomas Geisel sagte zu den Gästen des Abends: "Ich freue mich, dass so viele nam­hafte Branchenvertreter meiner Einladung gefolgt sind. Ich möchte heute ein starkes Signal für den Modestandort setzen und bei den Unterneh­men, die sich hier bei uns engagieren, für eine Fortsetzung ihrer erfolg­reichen Tätigkeit im Modebusiness in Düsseldorf werben." 


Hoch die Gläser: Annette Goertz, Thomas Rath und Dr. Vera Geisel



Well dressed: P&C-Mann John Cloppenburg (links) und Breuninger-Statthalter Andreas Rebbelmund
 
Februar 2015. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: Wilfried Meyer, Landeshauptstadt Düsseldorf