Dienstag, 30. Oktober 2012

Ausgehtipp Düsseldorf: In der Weinbar Parlin pflegt man den französischen Lebensstil


Wir sitzen unter einer historischen, denkmalgeschützten Stuckdecke aus dem 17. Jahrhundert und fühlen uns als wären wir in Paris, Prag oder Wien. Welch schöne Illusion – wir befinden uns jedoch in Düsseldorf, genauer gesagt in der Altstadt, in der Weinbar Parlin. Der Name setzt sich zusammen aus den jeweils ersten und letzten drei Buchstaben von Paris und Berlin. 
Parlin Düsseldorf: Stuckdecke und altes Pariser Flair

Das Motto von Inhaberin Beata Heusner, die gastronomische Erfahrungen aus dem Op de Eck und aus Robert’s Bistro mitbringt, lautet denn auch ganz schlicht: „Das Beste aus Paris und Berlin“. Am Herd steht Mario Braun, der zuvor im Restaurant vom Steigenberger Parkhotel seine Kochkünste unter Beweis gestellt hat.

Auf der überschaubaren Speisekarte finden wir Klassiker im besten französischen Brasserie-Stil, mitunter neu interpretiert – etwa Austern, Jacobsmuscheln mit warmen Linsen oder Gänsestopfleberterrine mit Sauternes-Gelée und Aprikosen. Immer wieder nachgefragt wird auch der Klassiker Wiener Schnitzel mit Kartoffel-Gurkensalat. Alle Hautpgerichte liegen im Schnitt übrigens knapp unter 20 Euro.

Weine sind ebenso eine Leidenschaft von Beata Heusner – das spiegelt sich in der Weinkarte wider. Wir entdecken verschiedene Rieslinge vom Mosel-Winzer Markus Molitor. Oder darf’s ein Gläschen Weißburgunder vom Weingut Köster-Wolf sein? Natürlich werden auch jede Menge „große Franzosen“ und Champagner ausgeschenkt.

Kontakt: Parlin, Altestadt 12-14, 40213 Düsseldorf, 
Telefon(0211) 87 74 45 95. www.weinbar-parlin.de 
Offen: Dienstag bis Samstag 18-24 Uhr (Küche 23.00 Uhr) 
Sonntag 17-23 Uhr (Küche 22.00 Uhr)

Oktober 2012. Dominik A.J. Sourek/Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR/Archiv



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen