Freitag, 15. November 2019

Leon Löwentraut - in Düsseldorf ein Star! Volles Haus bei Geuer & Geuer. Ausstellung bis 8. Dezember zu bewundern

Man kennt sich am Rhein: Dr. h.c. Ute Ohoven und Leon Löwentraut
Der Andrang zur Vernissage in der Düsseldorfer Galerie Geuer & Geuer war sensationell: Weit mehr als 900 Gäste wollten die brandneuen Bilder des jungen Künstlers Leon Löwentraut sehen. Seine farbenprächtigen, energievollen Werke elektrisieren die Besucher, treffen den Nerv der Zeit.

Immer voll: Ausstellungen von Leon Löwentraut
Dirk Geuer (links) im Glück
Gegen 22 Uhr waren sämtliche Bilder verkauft. Galerist Dirk Geuer betonte: „Ich freue mich besonders, dass zahlreiche Werke von Leon Löwentraut an ausländische Kunstsammler und Sammlungen gegangen sind.“ Er fügte hinzu: „Die Zahl derer, die sogar aus dem Ausland angereist sind, um Leons Arbeiten zu sehen, ist enorm gestiegen.“

Unter dem Titel „Pursuit of Faith“ zeigt die Galerie an der Heinrich-Heine-Allee 19 in Düsseldorf noch bis zum 8. Dezember 2019 aktuelle Werke des erst 21-jährigen Künstlers, die von ihm eigens für diese Werkschau erarbeitet wurden. Insgesamt präsentiert die Galerie 25 Gemälde, darunter auch einige kleinere und mittelgroße Formate.


Zudem wird eine neue Grafik aus der Serie #Art4GlobalGoals“ gezeigt. Es ist Leon Löwentrauts zweite Solo-Show in der Galerie Geuer & Geuer Art, die ihn seit 2017 exklusiv vertritt.


Diesmal Oldtimer, In Ibiza war es der Heli...
Gesehen in Düsseldorf: Dr. h.c. Ute Ohoven mit Tochter Chiara, den Künstler HA Schult, Frankonia-Chef Uwe Schmitz, TV-Moderator Wolfram Kons, Jola Zorc, die Ehefrau von Michael Zorc, Sportdirektor bei Borussia Dortmund, Eva Blank, Vorstandsvorsitzende von DIE JUNGEN UNTERNEHMER, Carla Stockheim, Weinexperte Björn Bittner, Anja Lehner, Communications Daimler u.v.a.



November 2019. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR/Malte Krudewig

BERICHT LEON LÖWENTRAUT AUF IBIZA HIER KLICKEN!


 
Auch Chiara Ohoven (rechts) kam zur Vernissage

Bundespresseball Berlin: Hochschule Niederrhein zeigt ausgewählte Kleider. Die Entwürfe symbolisieren das Ballmotto "Wandel"

Professorin Maike Rabe und Ute Welty: Kleider für den Bundespresseball 2019

Unter dem Motto „Wandel“ präsentieren Studierende des Fachbereiches Textil- und Bekleidungstechnik der Hochschule Niederrhein ihre Kreationen auf dem Bundespresseball. Am 29. November 2019 zeigen sie acht Kleider im geschichtsträchtigen Hotel Adlon in Berlin. Es kommen über 2000 Gäste.

Erster Berlin-Auftritt bei der PolitFashion Night
Dass die Studierenden der Hochschule Niederrhein/NRW auf dieser Bühne ihre Kleider präsentieren dürfen, verdanken sie einer überzeugenden Performance bei der PolitFashion Night Anfang Juni dieses Jahres, ebenfalls in Berlin. Damals beeindruckte der Fachbereich Textil- und Bekleidungstechnik mit seiner Fashion-Show NRW-Ministerpräsident Armin Laschet, Vertreter der Bundespresseball GmbH und einen der diesjährigen Partner des Balls, den Gesamtverband textil+mode.
 

Statements auf dem Ballkleid, Motto: Wandel
Um mit kreativen Interpretationen des diesjährigen Ballmottos „Wandel“ auftreten zu können, wurde ein interner Hochschulwettbewerb initiiert, aus dem 16 Entwürfe ausgewählt wurden. Während der Semesterferien entstanden Abendkleider, die Statements setzen: Vom Strukturwandel in NRW, über den Klimawandel bis hin zur Metamorphose von Insekten sind nun Styles zu sehen, die mittels moderner nachhaltiger Verfahren wie Lasertechnologie, 3D-Strickerei oder Digitaldruck erzeugt wurden. 


In der Jury: Karin Veit, Nadja Meister
Die Jury war neben Professorinnen und Professoren sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Fachbereichs hochkarätig besetzt mit Petra Diroll (Leiterin Politik und Kommunikation, Gesamtverband textil+mode), Nadja Meister (Leiterin Organisation, Bundespresseball GmbH), Ute Welty (Mitglied des Vorstands, Bundespressekonferenz), Couturier Carlo Jösch aus Köln sowie der langjährigen Designverantwortlichen bei Marc Cain, Karin Veit.

„Wir hatten die Qual der Wahl, die besten Styles für Berlin auszuwählen. Das war keine leichte Aufgabe, denn die Qualität aller eingereichten Roben zeugt von der Kompetenz der Teilnehmerinnen“, so Nadja Meister.
 

www.hs-niederrhein.de
 

November 2019. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR

Montag, 11. November 2019

Gallery Fashion Januar 2020. Mit neuem Logo und Showroom Concept in das neue Modejahr in Düsseldorf



Vom 24. – 28. Januar 2020 hält die Modebranche wieder Einzug ins Areal Böhler, Düsseldorf. Mit der Gallery Fashion und dem  Showroom kommen Toplabels in die NRW-Metropole.

Mit Auftakt der neuen Saison präsentiert sich die Düsseldorfer Modeplattform mit neuem komplettierten Logo: Statt Gallery wird sie künftig mit ‚Gallery FASHION‘ als stimmiges Pendant zur Schwestermesse ‚Gallery SHOES‘ auf dem Markt präsent sein.

Neues Logo für geballte Power
„Das ist nicht nur eine stilistische Angelegenheit, sondern auch eine klare Botschaft an den Markt: Heute stehen diese beiden Messen fest gesetzt und sich ergänzend nebeneinander“, fasst Ulrike Kähler, Managing Director Igedo Company und Project Director beider Formate, zusammen. „Gallery FASHION hat das gleiche Potential wie Gallery SHOES. Auch, was eine vollständige Auslastung des Areal Böhler mit möglichen zusätzlichen drei Leichtbau-Hallen angeht. In dieser Zeit vieler Umbrüche und Veränderungen bieten wir mit unseren zeitgemäßen, praktischen und effizienten Konzepten tragende Stabilität."

Das größte Wachstum wird im SHOWROOM CONCEPT angestrebt. „Dieser mittlerweile längst etablierte Ansatz schlägt immer größere Wellen. Zur kommenden Ausgabe werden wir das SHOWROOM CONCEPT explizit mit einem spezifischen Panel-Talk in Zusammenarbeit mit Branchengrößen im Rahmenprogramm unterstützen“, so Ulrike Kähler weiterhin.

Was vor acht Saisons mit einem kleineren Teilbereich in einer Halle angefangen hat, ist mittlerweile zum Hotspot für internationale Top-Agenturen und hochwertige Brands geworden. Inzwischen umfasst das SHOWROOM CONCEPT drei ganze Hallen, in denen fünf bis teils sogar zehn Tage lang reges Business herrscht. 
 
 
November 2019. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Foto: PR/Igedo
 
 

Mittwoch, 30. Oktober 2019

Breuni-Bär ganz edel: Porzellanfigur vergoldet - made by KPM Berlin. Nur 100 Stück gibt es zu kaufen!



Der Schweizer Multimediakünstler Michel Comte hat für Breuninger seine eigene Version des Breuni-Bären, dem traditionellen Breuninger-Maskottchen, in einer exklusiven Kooperation mit der Königlichen Porzellan-Manufaktur Berlin (KPM) realisiert. 

Passt zu Weihnachten 2019
Eigens für Breuninger designte er einen bezaubernden Breuni Bär aus Porzellan – überzogen mit echtem Gold. „In der Geschichte von Breuninger spielt der Bär schon immer eine wichtige Rolle, er bringt nicht nur Kinderaugen zum Strahlen. Zu Weihnachten wollte ich meine zeitgenössische Version des Bären designen, der genauso Wärme versprüht, glücklich macht und Augen zum Leuchten bringt", erklärt Comte seine Inspiration für die Porzellanfigur.

Perfekte Fertigung bei KPM Berlin

Für die Fertigung der Figur kooperierte Breuninger exklusiv mit der Königlichen Porzellan-Manufaktur. Der in Berlin handgefertigte Bär ist auf 100 Exemplare limitiert (Preis je 599 Euro). In der Manufaktur durchläuft die 25 Zentimeter große Porzellanversion des Maskottchens einen aufwendigen Fertigungsprozess mit vielen einzelnen Arbeitsschritten und bis zu zehn Qualitätskontrollen.

Gehört zu Breuninger seit 1952: Breuni-Bär
In der Meistermalerei von KPM wird die Figur schließlich mit 24-karätigem, flüssigem Glanzgold überzogen. Neben der Limitierung und dem kobaltblauen KPM-Stempel wird der Bär mit einem goldenen Breuninger B versehen. Auch die Signatur des Designers ziert jedes Exemplar. Der Breuni Bär ist seit 1952 eine Institution in den Breuninger Häusern und begeistert Kinder wie Erwachsene beim Shopping.
 

Oktober 2019. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR/Jens Remes

Designer und Partner von Breuninger: Michel Comte

Mittwoch, 23. Oktober 2019

Ambitioniertes Edelgastro-Konzept auf der Ratinger Straße Düsseldorf: Frank´s Restaurant & Bistro gestartet - mit Private Dining Room



Ende Oktober 2019 öffneten sich erstmalig die Tore des ehemaligen Palais Spinrath auf der Ratinger Straße. Auf zwei Etagen gibt es hier ab sofort internationale Küche, Barkultur und Clublife. Durch die Unterteilung kann der Gast wählen, ob er lieber lässig Aperitivos und ein Glas Wein im Bistro, Live- & DJ-Musik im coolen Speakeasy-Club oder entspannt gehobene Speisen im Restaurant (Eröffnung Anfang 2020) genießen möchte. 

Der Macher war unterwegs in der Welt
Frank’s Spirit ist in allen Bereichen das verbindende Element und Frank der geborene Gastgeber, in dessen Nähe man sich einfach nur wohlfühlen kann. Frank ist viel auf der Welt herumgekommen. Seine Affinität zum Genuss von hochwertigen Speisen und Getränken teilt er immer wieder gerne mit seinen Freunden. Jetzt wird er sesshaft und hat sich dafür die Räumlichkeiten hinter der 300 Jahre alten, roséfarbenen Fassade des Palais Spinrath ausgesucht.

Was erwartet die Gäste? Fine Dining, kosmopolite Küche im Herzen Düsseldorfs: Der Besucher hat die Wahl zwischen dem lockeren und quirligen Ambiente im Bistro und einer gehobenen und ruhigen Umgebung mit Blick ins Grüne im Restaurant. Beide Bereiche sind voneinander getrennt, das Bistro bietet Platz für 55 Gäste, das Restaurant hingegen für 90.
 

Feines Ambiente mit historischen Bezügen
Hohe Decken mit sichtbar gestalteten Installationen treffen auf klassische Elemente wie Marmor-Tische und Bistrobestuhlung. Traditionelle Formen werden mit einem Mix aus hochwertigen Materialien wie Werkstein, Hölzern, viel Glas und Leder zeitgenössisch interpretiert. Die klassische Bistro-Wandvertäfelung bekommt beispielsweise durch einen steinigen Blauton einen coolen Touch.

Zu den Highlights im Bistro gehören die großzügige, offene Showküche, sowie als Eyecatcher die große Deckenpendelleuchte MOON von Graypants. Diese ist aus Recyclingkarton individuell von Hand gefertigt – dank des außergewöhnlichen Materials schafft die Designleuchte eine stimmungsvolle Atmosphäre.



Lichtkonzept im Restaurant
Während es im Bistro eher kommunikativ zugeht, findet der Gast im Restaurant Zeit und Ruhe zum Genießen. Das von Daniel Walden (Ag Licht) speziell entwickelte Lichtkonzept trägt einen großen Teil zum eleganten Raumambiente bei. Die Designerlampen stammen ebenfalls von Graypants. 


Spitzenpersonal im Team
Als Sous Chefs holte Frank Tomislav Trboglav (ehemals Sous Chef im Restaurant Noel, Zagreb, 1 Stern Guide Michelin) sowie Philipp Brodbeck (ehemals Chef de Partie im Fritz & Felix im Brenners Park Hotel, Baden-Baden, 1 Stern Guide Michelin) sowie als Chef de Partie Davide Chianese (ehemals Chef Pâtissier im Restaurant Fritz’ Frau Franzi, Düsseldorf, 1 Stern Guide Michelin) und als Chef de Partie & Chef Pâtissier Lisa Tantz (ehemals Demi Chef de Partie in der 20 Grad Restobar, Düsseldorf).
 

Ganztagesbetrieb in der Ratinger Straße 
Frank's bietet den ganzen Tag über entspanntes und raffiniertes All-Day-Dining im Bistro oder im Restaurant. Die Karte verbindet gesunde Gerichte aus aller Welt – von Asien bis Düsseldorf kommt hier nur das Beste auf den Teller. Durch die Qualität der Zutaten und der Perfektion bei der Zubereitung steht der individuelle Genuss jedes einzelnen Gastes im Vordergrund.

 
Kulinarisch up to date – was gibt es?
Die Aperitivoplatten im Bistro kosten inklusive Hausgetränk 14,90 Euro und laden zu kommunikativen Abenden mit Freunden ein. Frank kredenzt zum Start leichte Gerichte wie "Fenchel-Avocado-Salat mit Chili-Garnelentatar & Reispapier" für 11,50 € oder "Hausgemachten Kimchi mit Erdnuss-Koriander-Dressing-Salat" für 8,50 Euro, „Steak-Sandwich mit Schalotten, Bergkäse, Süßkartoffel-Pommes" für 16,50 € oder "Tandoori-Maishähnchenbrust mit Peperonata und Karotte" für 17,50 Euro.

Die Karte ist komplett auf eine ausgewogene Ernährung ausgerichtet. Ob Reis, Kartoffeln, Pommes Frites oder frisches Gemüse – jedes Gericht kann durch individuelle Beilagen nach eigenem Gusto gestaltet werden.

FRANK'S RESTAURANT & BISTRO

Ratinger Str. 9
40213 Düsseldorf
www.franks-duesseldorf.de

Oktober 2019. Redaktion LAURUS Magazin  
Copyright Fotos: PR/


Lichtideen bei Frank´s in Düsseldorf

Donnerstag, 17. Oktober 2019

Grande Étoile: Anfang 2020 gibt es einen neuen Ableger in der Carlstadt. Elegant und vom Essen her noch einen Tick feiner

Neuerdings kann man das GRANDE ETOILE in Derendorf auch als Eventlocation buchen. Mit seiner großzügigen Raumgestaltung ist es die ideale Location zum Beispiel für Firmenveranstaltungen, Geburtstage oder Familienfeiern bis 120 Personen. Es können individuelle Pakete mit Menüs und Buffets vereinbart werden.
 

Die 20er Jahre leben auf
Top-News:
Im ersten Quartal 2020 wird es  in der Carlstadt auf der Bastionstraße mit dem „GRANDE ÉTOILE D’Or“ einen weiteren Szene-Hotspot geben. Mit edlen Materialien und viel Gold wird das D’Or seinem Namen alle Ehre machen. Auch hier wird die gehobene Ausstattung im Stil der 20er Jahre das Markenzeichen werden. 

Dies wird sich auch auf der Menükarte widerspiegeln, welche ein wenig feiner und gehobener gestaltet sein wird. Trotzdem bleibt das neue GRANDE Étoile seinem Konzept treu  und somit dürfen auch hier keine abgehobenen Preise zu erwarten sein. 

Treffen für Businessessen
Mitten im Bankenviertel gelegen, bietet es einen Private-Dining-Bereich, den „Blauen Salon“. Hier können in Ruhe private Geschäftsessen oder private Veranstaltungen in kleiner Runde stattfinden. 


Mit Terrasse und Kaminlounge
Für Abendprogramm in der Innenstadt ist auch gesorgt. Der wohlverdiente Afterwork Drink kann an der Bar, auf der begrünten Terrasse im Innenhof oder in einer der Séparées eingenommen werden. Natürlich wird es auch wieder einen Loungebereich mit Kamin geben. In jedem Fall: Cheers auf die goldenen 20er Jahre!

www.grande-etoile.de

Oktober 2019. Redaktion LAURUS Magazin

Montag, 16. September 2019

Neue individueller Modeshop in der Grabenstraße: Essentiel Antwerp aus Belgien mit 2. Store in Deutschland


Essentiel Antwerp hat seinen zweiten Store in Deutschland eröffnet – in der Grabenstraße 6, 40213 Düsseldorf-City. Das Ambiente und das Gebäude passen gut zu der belgischen Modemarke.

Was gibt es dort? Womenswear und Accessoires mit bunten und ausgefallenen Pieces und Silhouetten. Für Herbst/Winter 2019 bricht Essentiel Antwerp maskuline Styles mit femininen Vibes. Die Neuinterpretationen des 80er Jahre Glamours feiern die Weiblichkeit und strahlen Selbstbewusstsein und Klasse aus.

Offen: Montag bis Freitag, 10 bis 19 Uhr, und am Samstag 10 und 18 Uhr.
 

@essentielantwerp + www.essentiel-antwerp.com

Schöner Laden: Essentiel Antwerp, Düsseldorf

September 2019. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR