Freitag, 31. Juli 2015

Besucherrekord auf der DATE 2015 – Accessoires- und Headwear-Fachmesse auf gutem Wege im Fashion House Düsseldorf

DATE Düsseldorf: Fascinatoren, immer modisch und im Trend

Dass sich die Fachmesse DATE, die aktuell zum 7. Mal stattfand, als europäische Leitmesse für Headwear und Accessoires etabliert hat, beweisen die Besucherzahlen, die gegenüber der Sommer-Edition 2014 erneut zugelegt haben. Bereits am Sonntagmittag war der Besucherrekord aus dem Vorjahr eingestellt. So waren erstmals mehr als 2.000 Fachbesucher aus dem In- und Ausland im Düsseldorf Fashion House unterwegs, um sich über die angesagten Trends zu informieren und Aufträge zu platzieren.

DATE als wichtigste Order-Platform
„Für die Hutfachgeschäfte stellt die DATE die wichtigste Order-Plattform für einen trendgesicherten Einkauf dar. Keine andere Veranstaltung vermittelt einen so umfassenden Produkt-Überblick und zeigt eine solche Vielfalt an modischen Kopfbedeckungen. Durch unseren Messe-Standort im Düsseldorf Fashion House sprechen wir gleichzeitig auch die Einkäufer aus den Modefachgeschäften an", so Michael Arlt, Messe-Initiator der DATE.


Ein Highlight der Veranstaltung war erneut die Verleihung des Headwear-Design Awards. Mehr darüber lesen Sie HIER.

Panamahüte – Klassiker für warme Sommertage
 

Ordertrends der DATE Sommer 2015:
Sommer geht man nicht mehr „oben ohne“! Sonnenschutz, möglichst mit einem zertifiziertem UV-Schutz, war bei den Kopfbedeckungen das Top-Thema: Großrandige Glocken und Flapper, wie sie schon heute bei den It-Girls zu sehen sind und Panamahüte für Sie und Ihn.

Junge Männer werden immer mutiger und tragen Hüte als Statement. "Besonders wichtig sind hier breite Krempen und hohe Kronen", so Thomas Michel, Agentur Wolf-Michel, Bailey of Hollywood und der Trend-Marke Kangol. Auch Filz wird zum Sommer-Trend: „Früher wurde Filz nur im Herbst/Winter getragen. Heute wird es auch vermehrt im Frühjahr/Sommer gekauft. Hier wurde besonders der Fedora häufig geordert", freut sich Pia Diefenthal, Wilhelm Diefenthal & Sohn GmbH & Co. KG.


Good old england und Pastelltöne

Ganz stark nachgefragt für junge Kundinnen waren auf der DATE alle Spielarten von Fascinatoren, animiert durch die Kopfbedeckungen der jungen englischen Royals. „Unsere Fascinatoren, die wir in bis zu 20 Farben anbieten, wurden vom Handel sehr geschätzt. Vor allem die Pastelltöne waren sehr gefragt“, so Birgit Dom vom Anbieter McBurn.

„Der Saucer ist immer noch Trendartikel und die Hüte werden wieder vermehrt verkauft", erklärt Peter Whiteley, Director von Whiteley Fischer Limited aus England. Der englische Aussteller fertigt in Luton bei London. Weiterhin wurden auch die Vintage-Styles geordert, die von den 70er bis 90er Jahre und der Hippie- und Boho-Welt inspiriert sind. Und: Der Sommer trägt FARBE, von Pastell bis Bonbon- und Miami-Farben, daneben Weiß, Schwarz und in der Kombination Schwarz/Weiß.

Gut behütet mit dieser feschen Kappe


Nobody is perfect – Verbesserungspotenzial!
Ab Sommer 2016 startet die DATE neu im Fashion House 2. Deshalb dürfen Einkäufer gespannt sein, wie es dann dort weitergeht. Die aktuelle Sommer-DATE offenbarte nämlich Schwächen, an denen die Organisatoren noch arbeiten sollten. Dazu zählen, sofern es der Platz zulässt, ein offeneres Entreé, möglicherweise mit Sitzgelegenheiten und einer kleinen Snackbar. Derzeit wirkt der der Eingangsbereich ein wenig "streng" und verengt. 

Außerdem wünschen wir uns ein Catering, dass Lust macht, länger im Relaxbereich zu verweilen. Aktuell hat die Verpflegung sozialistische Züge: Es gibt Suppen und Eintöpfe, die nirgendwo gelistet sind, geschweige denn, dass es ein Schild an den Töpfen gibt. Erst auf Nachfrage verrät der Service-Mann, was in den Pötten gart. Sonst gibt es belegte Brötchen, mäßigen Nudelsalat im kleinen Weckglas und als Krönung eine dicke Bockwurst oder eine sehr trockene, klumpige Bulette. Schon mal was von frischen Salaten, Obstsalat, Frischkäsebrötchen oder Antipasti gehört? Bei den vielen weiblichen Besuchern der DATE wären das der Verkaufsrenner. Wetten dass?

Und wer Wasser oder Apfelsaft bestellt, erhält eine Plastikflasche eines unbekannten Getränkeabfüllers in die Hand gedrückt. Kein Glas, kein Becher, kein Strohhalm! Ein Lob gebührt einzig der Kaffeemaschine: Espresso und Kaffee sind genießbar und aromatisch.


Sicher, auch bei der DATE geht es primär ums Business und Order machen. Aber das Image eine Fachveranstaltung wird immer am "Gesamtpaket" gemessen: Location, Anfahrt, Empfang, Registrierung, Ausstellerbetreuung – und Gastronomie.

Für Besucher und Gäste wäre auch ein kleiner Ausstellerguide hilfreich – mit mehrsprachigen Basisinfos zu Sortiment und Konzept.

Nächster Termin zum Mitschreiben: Saison Herbst/Winter 2016/17 – DATE The Show: 29. Januar bis 1. Februar 2016. www.date-duesseldorf.de

Juli 2015. Dominik AJ Sourek/Frank Bantle - LAURUS Redaktion
Copyright Fotos: PR/Sebastian Brüll/DATE

Im Herbst ist Marrakesch neuer Veranstaltungsort für die Mode- und Sourcing-Messe "Maroc in Mode & Maroc Sourcing"


Fachinformation für Einkäufer und Vertriebsprofis in der NRW-Modebranche: Die wichtigste Mode- und Sourcing-Messe im mediterranen Raum findet in diesem Jahr vom 4. – 6. November 2015 in Marrakesch statt. Nachdem die bisherige Terminierung von Ende Oktober wegen Überschneidung mit anderen Branchenveranstaltungen auf Anfang November verlegt wurde, folgte daraus auch eine Änderung des Veranstaltungsortes von Casablanca nach Marrakech. 

Weiterhin wurde die Laufzeit der MAROC IN MODE und der MAROC SOURCING von bisher zwei auf drei Tage verlängert. Der Veranstaltungsort ist spektakulär: Die Messe findet auf dem Areal des berühmten WTCC World Touring Car Championship, dem Paddock du Circuit International Moulay el Hassan, statt.

Neue Aussteller und neue Angebotsschwerpunkte
Die MAROC IN MODE, die zum 13. Mal stattfindet, und die MAROC SOURCING mit ihrer 12. Edition präsentieren sich in Marrakech mit einem stark vergrößerten Produkt-Portfolio. Zu den traditionellen Schwerpunkten: Fashion Brands, Fast Fashion, Corporate Fashion, Strick- und Wirkwaren, Body- und Beachwear für DOB, HAKA und KOB, präsentiert sich erneut das letztjährig installierte Denim Cluster, das Kompetenzzentrum für Casual- und Jeanswear.


Darüber hinaus bildet die Messe das gesamte Angebot der textilen Vorstufe ab, bestehend aus Stofflieferanten, Service-Anbieter für Ausrüstung /Wäscherei und Zubehör für die Bekleidungsindustrie. Erstmals sind auch die Sektoren Heimtextil und Technische Textilien sowie die Maroquinerie, der Bereich Lederwaren, vertreten. 

Produktion und Einkauf in Marokko
Mit über 300 Ausstellern wird die MAROC IN MODE & MAROC SOURCING die bisher größte Sourcing-Veranstaltung im mediterranen Raum sein. Die Vorzüge für Produktion und Einkauf sind evident: Marokko bietet attraktive Rahmenbedingungen, die Firmen sind zuverlässige Geschäftspartner, die schnell und kreativ agieren, die Produktion erfolgt unter sozial- und umweltverträglichen Bedingungen, das Preis-/Leistungsverhältnis ist ausgezeichnet und die Lieferungen in die EU sind zollfrei und können durch die nahe Anbindung an Europa auch auf dem Landweg durchgeführt werden.


Infos: www.marocsourcing.ma

Juli 2015. Redaktion LAURUS Magazin

Mittwoch, 29. Juli 2015

Platform Fashion Düsseldorf – modische Highlights & Anlassmode von Unique auf dem Laufsteg im Areal Böhler

Das Label Unique begeisterte das Publikum am 25. Juli 2015 mit glamourösen Roben und bildete abends mit seiner Modenschau den Abschluss am zweiten Tag der Platform Fashion. Wer alle Modenschauen der Düsseldorfer Veranstaltung besuchte, muss zugeben: Unique bot echte Hingucker mit seiner Cocktail- und Abendmode.

Auch bei dieser Schau waren wieder viele prominente Gäste anwesend, unter anderem Model Rebecca Mir mit Ehemann Massimo Sinato, Sängerin Senna Gamour und Daniela Michalski. Kein Wunder, denn viele weibliche VIPs stehen auf die Roben von Unique, erst 1998 von Shahin Moghadam gegründet.

Sänger Giovanni Zarrella und Tänzer Massimo Sinato

Model und Moderatorin Rebecca Mir

Sängerin Senna Gamour

Model und Ex-Bachelor-Kandidatin Daniela Michalski


Die Frühjahr- / Sommerkollektion 2016 von Unique war bzw. ist inspiriert vom Frühling und dessen Anmut, Zartheit und Blütenpracht. Die Roben des Labels aus Neuss waren verziert mit Stickereien aus Pailetten, Perlen und Schmucksteinen und konnten mit ihren edlen Drapierungen gar nicht glamourös genug sein.

Im Kontrast dazu stand der "Sleek-Chic": eng anliegende Kleider mit hohen Beinausschnitten und in leuchtenden Farben. Luxuriöse Overalls waren ebenfalls auf dem Laufsteg zu sehen und die Wedding-Linie "unique BRIDE" sorgte für ein romantisches Feeling. 

Ein Lob geht auch an die Choreographie der Modenschau. Absolut stimmungsvoll das Flanieren auf dem sehr langen Catwalk und die musikalische Umrahmung durch den Live-Act "Ramona Nerra".

Mehr Infos unter: www.unique-europe.de

Tipp für Düsseldorf-Gäste: Im Kö-Bogen bei der Königsallee gibt es seit 2013 den ersten unique-Store.

Zart-Rosa Abendkleid von Unique

Weißer Overall mit transparentem Einsatz und Spitzenverzierung

Rebecca Mir in einer mintfarbenen Kreation von Unique

Schwarzes Kleid mit Beinausschnitt aus der Sleek-Chic Linie von Unique

Taubenblaue Kreation aus der neuen Sommerkollektion 2016

Schwarzes Abendkleid mit Spitzen-Stickereien und Mesh-Einsätzen

Juli 2015. Deborah Sellner/Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR/Platform Fashion

Fulminanter Abschlusstag der Platform Fashion in Düsseldorf – mit hoher Promi-Dichte bei der Modenschau von Thomas Rath

Am Sonntag, den 26. Juli 2015, ging die Platform Fashion in die letzte Runde. Am dritten Tag der Modeveranstaltung im Düsseldorfer Areal Böhler präsentierten bekannte Designer wie Barbara Schwarzer, Annette Görtz und  Thomas Rath ihre neuen Kreationen und gaben dem Fashion-Event damit einen würdigen Abschluss.


Designer Thomas Rath mit Ehemann Sandro (rechts)

Modischer Spaziergang an der französischen Riviera

Unter dem sommerlichen Thema "Allez à la plage, war der Designer und TV-Liebling Thomas Rath an diesem Tag das Highlight. Seine neueste Kollektion ist eine wahre Hommage an die luftig-leichte Eleganz des Sommers und das zarte Couture-Ambiente das er mit sich bringt. Davon waren auch die Gäste überzeugt, unter denen sich  zahlreiche VIP's aus Film, Fernsehen und der Düsseldorfer Society tummelten, wie zum Beispiel Model Amelie Klever, Sänger Giovanni Zarrella, Dolly Buster und Ex-GNTM-Teilnehmerin Tessa Bergmeier.

Begeisterte Malerin: Dolly Buster

Model Tessa Bergmeier mit Babykugel

Unternehmer Jens Hilbert mit Moderatorin Verena Kerth, Stylist Paul-Henry Duval und Moderatorin Annica Hansen

Mitte: Sänger Giovanni Zarrella mit Designer Thomas Rath und außen die Musiker Tom Marks und Iman Lima

Model Amelie Klever

Model und Moderatorin Annica Hansen

Neue Location, großer Erfolg


Insgesamt 5.000 Besucher und Gäste zählte die Platform Fashion in diesem Jahr und sowohl Veranstalter als auch Sponsoren – unter anderem Porsche, Douglas und ghd – sind der festen Überzeugung: Das Modenschau-Konzept, welches 2015 zum ersten Mal im Areal Böhler stattfand, war ein voller Erfolg!


Moderatorin Milka Loff Fernandes



Schauspielerin und Moderatorin Johanna Garth war ebenfalls zu Gast


Mehr Infos unter: www.platform-fashion.de
Weitere Berichte zur Platform Fashion lesen sie HIER 

Juli 2015. Deborah Sellner Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR/Platform Fashion

Dienstag, 28. Juli 2015

KIRSTEN Mode aus Gelsenkirchen, kommt mit neuem Branding und Labeling für die Frühjahr- / Sommersaison 2016


KIRSTEN Mode, Entwurf für Sommer 2016

Die Kirsten Mode Design GmbH & Co. KG aus Gelsenkirchen – Spezialist für Indoor- und Outdoorjacken – hat einen Markenrelaunch gestartet. Das Rebranding von KIRSTEN wird erstmalig zur neuen Frühjahr- / Sommersaison 2016 vorgestellt.



Der Kolibri als Erkennungszeichen


Die Kasseler Werbeagentur Carl & Friends begleitete den neuen Markenauftritt von Kirsten und hat diesen umfassend visuell mit einem neuen Branding und Labeling inszeniert. Ein sienafarbener Kolibri im Origami-Stil ziert ab sofort das Label der Jacken, Blazer und Mäntel von Kirsten. Der Kolibri – als Meister seiner Künste – steht dabei für Einzigartigkeit und die Liebe zum Detail und wirkt als Synonym für die Markenstory und das handwerkliche Geschick von Kirsten Modedesign. Das Label hat sich seit der Gründung im Jahre 1992 zu einer  international ausgerichteten Marke im Segment Indoor- und Outdoorjacken entwickelt.



Sylt als Inspiration für Leichtigkeit und Stärke


Farblich setzt das neue Kirsten-Label ebenfalls einen neuen Akzent: Ein kräftiges Siena in verschiedenen Nuancen steht für vitale Stärke und Aktivität, Freude, Lebendigkeit, Ausgelassenheit und Leichtigkeit. Zusätzlich wird der zeitgemäße Wunsch der Frauen nach mehr Lifestyle, Inspiration und Individualität im neuen Markenkonzept vereint. Inspiriert vom Herzen Sylts wurde der aktuelle Frühjahr-/ Sommer-Katalog kreiert: RENDEVOUZ AUF SYLT heisst das Motto des Sommers und fordert zum Wohlfühlen im perfekten Look auf.

Die Kirsten-Kollektionen werden künftig in drei Lifestyle-Welten gegliedert und spiegeln

zugleich die Haltung der Marke wider:  Sporty, Fashion und Basic.

Kollektionsbericht KIRSTEN Sommer 2016 HIER

Juli 2015. Redaktion LAURUS Magazin

Modemesse The Gallery will 2016 im Areal Böhler neu starten. Interview mit Igedo-Projektleiterin Ulrike Kähler

LAURUS MAGAZIN sprach anläßlich der CPD-Orderrunde im Juli 2015 mit Ulrike Kähler von der Igedo Company. Sie ist Projektleiterin der Messe "The Gallery", die zum letzten Mal in der "Botschaft" an der Cecilienallee stattfindet. Bereits im Januar 2016 zieht die Mode-Veranstaltung innerhalb Düsseldorfs um: in das Areal Böhler in der Hansaallee 231 am Stadtrand.

LAURUS: Was erwartet die Fachbesucher auf der kommenden GALLERY Ende Juli in Düsseldorf? Welche Highlights oder Neuigkeiten gibt es von Veranstalterseite?

Projektleiterin Ulrike Kähler
Kähler: Ein Focus liegt diesmal auf der geschlossenen Kooperation mit der Abteilung für Handel und Investitionen des Generalkonsulats der Republik Polen, dem „Polnischen Institut Düsseldorf“ und der Modemesse HUSH Warsaw. Fünf polnische Designer zeigen bei uns ihre Kollektionen. „HUSH Warsaw@THE GALLERY – Design made in Poland“ ist das Motto der internationalen Zusammenarbeit. Kreative Designs von Joanna Hawrot, Sold-Michal Szulc, Mamapiki, Lebrand und Basic Station präsentieren sich in der „Botschaft“ in einem eigenen Bereich. Außerdem haben wir den Start-up eines neuen Bereiches für Lifestyle-Produkte in unserer White Area. Ein Blogger-Treff, das Pressefrühstück sowie ein Get-Together runden das Rahmenprogramm ab. Es gibt also wieder viel zu entdecken…

Wie ist die Stimmung unter den Ausstellern? Wie sind die Erwartungen angesichts schwieriger Rahmenbedingungen im Markt?

In der Zusammenarbeit mit unseren Ausstellern erfahren wir immer wieder, dass hier hoch motivierte Menschen das Business weiter nach vorne bringen wollen. Viele möchten lieber die Dinge anpacken als ewig zu klagen. Ja, die Rahmenbedingungen haben sich sehr verändert, aber hier steckt auch für viele eine neue Chance. Wir versuchen unsere Konzepte auf und mit der Branche abzustimmen, um für alle den größtmöglichen Erfolg zu erzielen.

Die GALLERY plant für 2016 einen „Quantensprung“ in Sachen neuer Location, Fläche und Zukunftsfähigkeit. Gleichwohl hat sich das Konzept und der Standort „Botschaft“ gut etabliert. Woher kommt die Motivation der Igedo für diese Veränderung?

Hier kommen zwei Faktoren zum Tragen. Zum einen läuft der Mietvertrag in unserem jetzigen Veranstaltungsort zum Ende des Jahres aus. Zum anderen haben wir schon seit zwei Saisons erhebliche Platzprobleme und mussten viele Aussteller abweisen. Dies ist dem veränderten Ausstellerportfolio der GALLERY geschuldet. Auf dem Areal Böhler mit seinen fünf zum Teil denkmalgeschützten Hallen finden wir flexible Flächen von 350 bis 12.000 Quadratmetern. Natürlich werden wir zu Beginn das Areal nicht komplett belegen.




The Gallery, Juli 2015: zum letzten Mal in der "Botschaft"

Immer wieder hört man von Marktteilnehmern in Düsseldorf, dass es Sinn machen würde, zumindest für die temporären Veranstaltungen einen zentralen Standort zu nutzen. Kurze Wege, Vernetzung. Wie steht der GALLERY-Veranstalter dazu?


Genau das werden wir mit unserem „GALLERY Move On“ auf das Areal Böhler ja tun. Da wir mit unseren Partnern von „Platform Fashion“, die bereits jetzt im Juli schon zum ersten Mal dort ihre Modenschauen veranstalten, und dem Fashion Net gemeinsame Aktivitäten auf dem Areal ins Leben rufen werden, ist genau dies die gewünschte Konzentration. Darüber hinaus stellen die 1.500 kostenfreien Parkplätze für unsere Besucher ebenfalls einen großen Mehrwert da. Ein eng getakteter Shuttleservice verbindet das Areal mit den anderen Hot Spots rund um die Showrooms.


Plakat zur Messe The Gallery 2016

Dank Fashion Net spricht der Standort Düsseldorf wieder eine Sprache, wenn es um das Fashionbusiness geht. Wo sehen Sie noch Verbesserungspotenzial?

Wir freuen uns, dass wir mit dem Fashion Net Get-Together schon einen gemeinsamen Termin zum Netzwerken der Branche haben. Der Zusammenschluss aller Player am Ort ist ein großer Fortschritt.Ich würde mir eine größer angelegte Marketing-Kampagne noch wünschen, aber da muss man auch im Hinblick auf die Mitgliedsbeiträge und sonstige finanziellen Möglichkeiten des Vereines realistisch bleiben. Auf lange Sicht gesehen wäre auch eine Bewerbung des Düsseldorfer Termines an internationalen Flughäfen oder eine große Modenschau wünschenswert.



Sie arbeiten in und mit der Modebranche. Wie ist Ihr persönliches Shoppingverhalten? Wo lassen Sie sich inspirieren? 

Durch Besuche internationaler Messen, Fashion Events und natürlich durch das Lesen von Fach- und Modezeitschriften. Ich kaufe gern spontan und finde kleine Boutiquen mit ausgefallenen Labels der klassischen Mode gut. Als gebürtige Düsseldorferin bleibe ich selbstverständlich dem örtlichen Einzelhandel verbunden. Hier bietet unsere Stadt ja eine ganz exzellente Auswahl!

Mehr Infos unter: www.the-gallery-duesseldorf.de

Juli 2015. Frank Bantle/Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR/Igedo Company

Donnerstag, 23. Juli 2015

Designer Thomas Rath zeigt anlässlich der GDS erstmalig seine neue Schuhkollektion für Frauen

Der Modeunternehmer und Designer Thomas Rath wird im Rahmen der Schuhmesse GDS  zum ersten Mal seine Schuhkollektion vorstellen. Vom 29. bis 31. Juli 2015 haben sowohl Pressevertreter als auch Einkäufer die Chance, die Schuhkreationen in Augenschein zu nehmen. Eine Auswahl der Modelle zeigt Thomas Rath bereits am ersten Messetag bei der offiziellen GDS Opening Fashion-Show.


Designer Thomas Rath
              


Passend zur Modelinie "Allez à la plage"


Die Semi-Couture Linie "Allez à la plage" von Thomas Rath bekommt durch die neue Schuhkollektion modische Unterstützung. Passend zu der Linie sind sportiv-elegante Sneaker-Espadrilles, klassische Ballerinas mit Lederkappe und auch Riemchen-Pumps in der Kollektion vertreten. "Allez à la plage" wird am 26. Juli 2015 auf der PLATFORM FASHION in Düsseldorf präsentiert. Einen zusätzlichen Messestand einnehmen wird auch die Taschen-Kollektion mit Trapez-Bags, Clutches und Shopper.



Dandy-Schuhe im Budapester-Style aus der neuen Schuhkollektion von Thomas Rath


Pumps im grauen Jeans-Look mit Lederkappe und Nietenbesätzen

Der Riesen-Schuh für den Kö-Bogen


Anlässlich seiner neuen Schuh-Linie und des Footwear- und Accessoires-Festivals OUT OF THE BOX, weiht der Thomas Rath einen Schuh im überdimensionalen Riesen-Format aus seiner Semi-Couture-Kollektion ein. Dieser wird im Rahmen der GDS eine Woche exklusiv am Kö-Bogen zu sehen sein.

Juli 2015. Deborah Sellner/Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR



Die Größte Kirmes am Rhein 2015 mit zwei einzigartigen Premieren in Düsseldorf


Wer nach einer anstrengenden Mode-Orderrunde abschalten möchte, sollte der Größten Kirmes am Rhein, welche noch bis zum 26. Juli 2015 geht, unbedingt einen Besuch abstatten!

Vom Rheinufer der Düsseldorfer Altstadt aus, hat man den besten Blick auf den wohl am schönsten gelegenen Kirmesplatz in Deutschland. Die eigens für diese Veranstaltung eingerichtete Kirmesfähre setzt direkt auf die andere Rheinseite zu den Rheinwiesen im Stadtteil Oberkassel über. Auf einer Fläche von 165.000 qm warten rund 300 Schaustellergeschäfte auf die Besucher. 


Die Premiere in diesem Jahr


Kirmes-Architekt Thomas König hat auch in diesem Jahr wieder einen perfekten Mix aus Fahrgeschäften für Besucher jeden Alters zusammengestellt. Unter anderem eine weltweit einzigartige Premiere auf der diesjährigen Kirmes: Der „Hangover“ von Ewald Schneider ist ein Free-Fall-Tower, der seine Passagiere auf eine Höhe von 85 Metern hochzieht. Dabei schraubt sich die Gondel des sogenannten Gyro-Drop-Towers wie ein Korkenzieher nach oben. Die grandiose Aussicht über die Kirmes und die Stadt sollte man genießen, bevor es dann im freien Fall wieder abwärts geht. 


Der neue Free-Fall-Tower "Hangover"

Tradition seit 1435 

Immer im Juli wird die Größte Kirmes am Rhein zu Ehren des Stadtpatrons St. Apollinaris von Ravenna gefeiert. Der zweite Anlass ist das Kirchweihfest der katholischen Basilika St. Lambertus in der Düsseldorfer Altstadt. Ausgerichtet wird das Fest von dem St.-Sebastianus-Schützenverein Düsseldorf 1316 e.V. der im nächsten Jahr sein 700-jähriges Jubiläum feiern wird. Die Tradition des Vogelschießens anlässlich des Kirchweihfestes und des Stadtpatronatsfestes ist seit 1435 belegt. 


Das Black Out und die Spaß-Revolution

Eine weitere Neuheit auf der Rhein-Kirmes ist das Fun House „Viva Cuba“ der Familie Hartmann. Getreu deren Motto "Zeit für eine Spaß-Revolution" erwartet die Besucher auf vier Etagen ein Spaß-Parkour mit zahlreichen Hindernissen und einer großen Rutsche zum Abschluss. Weitere Neuheiten für Adrenalin-Junkies sind das Fahrgeschäft „Black Out“ und der „Predator“, die beide erstmals auf der Rheinwiese zu Gast sind. Im „Black Out“ wird man so richtig durchgeschleudert, vier Gondelgruppen werden zentral um ihre Achsen gedreht und drehen sich dabei auch noch um sich selbst. Der „Predator“ sorgt dafür, dass sich die Fahrgäste in ihren Gondeln vertikal, horizontal und über Kopf drehen. 

Auch die größte 5-er Looping-Bahn der Welt, der „Olympia-Looping“, die Wildwasserbahn, und die Geisterbahn „Daemonium“ – die es sogar ins Guinness Buch der Rekorde geschafft hat – locken die Besucher auf die Größte Kirmes am Rhein



Die Kirmes bei Nacht, hell erleuchtet

Düsseldorfer Altbiertradition


Die Düsseldorfer Hausbrauereien sind mit Festzelten vertreten, in denen jeden Abend verschiede Bands und Sänger, wie zum Beispiel Jürgen Drews und Guildo Horn, auftreten und DJ’s für Stimmung sorgen. Wer auf Hütt'n-Gaudi steht, der sollte definitiv der Alpenwelt und dem Tiroler Dorf einen Besuch abstatten, hier ist Party-Stimmung vorprogrammiert. 


Eines der vielen Brauereizelte

Goldene Palmen beim Kirmesfeuerwerk


Auf eines der Highlights können sich die Besucher am Freitag, 24. Juli freuen: Da steigt nämlich das große Höhenfeuerwerk, das diesmal mit gänzlich neuen Effekten glänzen wird. Geplant sind ein riesiges Silbergitter und eine gewaltige Goldweide, welche blinkend zu Boden regnet. Zu guter Letzt wird ein gigantisches Bild aus goldenen Palmen in den Oberkasseler Nachthimmel gezaubert.


Das berühmte Kirmes-Feuerwerk


Tipp zur Anreise: 

Parkplätze in unmittelbarer Nähe der Kirmes sind nicht vorhanden. Es ist aber ein Buspendelverkehr (Linie 890) eingerichtet, mit dem die Besucher von den Messe-/Stadionparkplätzen (Esprit-Arena) direkt und ohne Zwischenstopp das Kirmesgelände (Nordeingang) erreichen. An allen Tagen fährt die Rheinbahn zudem bis mindesten 2 Uhr nachts.

Mehr Information: www.groesstekirmesamrhein.de

Juli 2015. Dominik A.J. Sourek/Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR

Mittwoch, 22. Juli 2015

Gourmet Festival Düsseldorf feiert Jubiläum: Zum fünften Mal kommen Genießer auf ihre Kosten. Neuer Standort am Kö-Graben

Die Macher des Gourmetfestivals auf der Kö 2015


Wie in den letzten Jahren präsentiert auch 2015 die Messefirma InnoFairs zusammen mit der Interessengemeinschaft Königsallee e.V. das Gourmet Festival Düsseldorf. Diesmal ist der Termin vom 21. bis 23. August 2015. Dann zeigen Delikatesshändler, zahlreiche Spitzengastronomen, Winzer, Weinhändler, Kochschulen und Genussmanufakturen ihre Produkte und ihr Können.

Doch diesmal gibt es gleich zwei Innovationen: Erstens: Mit der Rekordbeteiligung von rund 170 Ausstellern feiert das Gourmet Festival Düsseldorf sein 5. Jubiläum. Zweitens: Die Zelte werden diesmal beidseitig des Kö-Grabens vom Graf-Adolf-Platz bis zur Girardet-Brücke stehen und der KÖ-Bogen ist mit sechs Gastrobetrieben dabei.

Ob veganes Angebot oder Fleisch und Fisch, ob Haute Cuisine oder handfeste Spezialitäten, Süßes oder Herzhaftes – das Gourmet Festival Düsseldorf hält für jeden Liebhaber guter Speisen, Getränke und hochwertiger Lebensmittel viel bereit. 

Foodtruck-Köche sind mit dabei

Auf der Wiese am Graf-Adolf-Platz wird der Trend Streetfood aufgegriffen. Ausgesuchte Foodtruck-Köche zeigen hier, dass das „To Go“-Segment durchaus kulinarische Highlights zu bieten hat. Liebevoll restaurierte und zu Foodtrucks umgebaute Oldtimer sowie chromblitzende Airstreamer bilden eine Wagenburg.


Neu: Get together Party
Am Samstagabend wird im Restaurant „Life“ an der Königsallee anlässlich des Gourmet Festivals erstmals die Gourmet Festival Get together Party unter dem Motto „Heaven’s Kitchen“ stattfinden. Aussteller, Promis und hippes Partyvolk treffen sich dort bis tief in die Nacht zum Ausklang des zweiten Festivaltages.

Die Bekanntheit des Gourmet Festival Düsseldorf steigt kontinuierlich über die regionalen Grenzen hinaus. So haben sich schon Busreiseveranstalter angemeldet und Kochclubs planen Ausflüge nach Düsseldorf.
 

Öffnungszeiten: Freitag, 13-21 Uhr, Samstag, 11-21 Uhr und  Sonntag, 11-21 Uhr.
www.gourmetfestival-duesseldorf.de

Juli 2015. Dominik A.J. Sourek/ Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR

ESDE – neue, puristische Taschen aus Leder von einem kleinen Label aus Düsseldorf

ESDE – „ergebene Schüler der Erfahrung“. Dies ist nicht nur ein Markenname, sondern eine Einstellung. Mit der Liebe zum Handwerk und dem Wille etwas Neues zu schaffen, gründete der in Düsseldorf lebende Exil-Berliner und Autodidakt Ronny Schröder im Jahre 2014 nach einigen Jahren Erfahrung im Marketing und Retail-Bereich sein Taschenlabel „ESDE“

Die Kollektion, bestehend aus Taschen, Gürteln und Portemonnaies, ist ausschließlich zu 100 Prozent aus deutschem Leder handgefertigt. Es wird jeweils zuvor in einer kleinen Gerberei in Aachen gegerbt. 

Modell "Die Frau"


 

 

 

Konzept hinter den Kreationen 

Der Designer vereint in seinen Modellen Tradition und Moderne: Zwar bleiben bekannte Formen in ihrer Essenz bestehen, jedoch werden diese dann weiter entwickelt, um sie für die heutigen Ansprüche zu perfektionieren – sozusagen Couture-Mode, die funktioniert und die verschiedenen Trends und Saisons überlebt. Ronny Schröder fertigt in den Varianten „plain“ und „reverse“, sprich in der offenporigen Außenseite oder der nach außen gekehrten Innenseite des Leders.

 

Die Erfahrungen, welche während des Design- und Entstehungsprozesses gewonnen werden, führen zu frischen Ideen und Entwürfen. Ronny Schröder ist also als ein „ergebener Schüler der Erfahrung“ nie am Ende seiner Arbeit, sondern durch neue Inspirationen immer auf dem Weg dorthin.



Clutch "Der Schütze"
ESDE Sommerkollektion 2016: "Der Tote"

Die neue ESDE-Sommerkollektion 2016 wurde erstmalig auf der „Bread & Butter“ Mode-Messe in Berlin präsentiert. Zudem zeigte das junge Label die Linie am 25. Juli auf der Platform Fashion in Düsseldorf.

Mehr Informationen zu Label und Designer unter: www.esde-bags.com 


ESDE Sommerkollektion 2016

Juli 2015. Deborah Sellner/Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR

Montag, 20. Juli 2015

Shoppingtipp Düsseldorf: La Parisienne ist ein kleiner Concept-Fashionstore im Pempelfort – geführt von Bloggerin Alina Knips


Als Bloggerin in Sachen Mode, Lifestyle und Beauty kennt die Fashion-Community Alina Knips aus Düsseldorf. Nun hat sie mit ihrem Verlobten Mike Kluin noch eine Boutique eröffnet, die den schönen Namen "La Parisienne by K Fashion Clothing" trägt.

Im Szeneviertel Pempelfort setzt das Paar mit dem neuen Concept Store auf Mode von besonderen Designern. Hier gibt es alle originellen Outfits zum Nachkaufen, die auf ihrem Blog „K Fashion Clothing“ vorgestellt werden.

Die Modelle stammen allesamt aus Showrooms skandinavischer, italienischer und Pariser Labels und sind hierzulande noch echte Geheimtipps. Im Internet finden sich die Outfits auf dem Blog von Alina Knips: www.kfashionclothing.blogspot.de oder auf ihrem Instagram-Account www.instagram.com/alina_knips

Adresse: La Parisienne by K Fashion Clothing, Collenbachstraße 1, 40476 Düsseldorf. Offen: Di-Fr 11-19:30 Uhr und Sa 11-18  Uhr.


Juli 2015. Redaktion LAURUS Magazin

Freitag, 17. Juli 2015

LAURUS Magazin Juli 2015 erscheint am 24. Juli - mit Sommermodetrends 2016 und Infos zum Modeorderstandort Düsseldorf

Ausgabe Juli 2015

Die nächste Ausgabe von LAURUS Magazin, dem Showroom- und News-Magazin für den Modeorderstandort Düsseldorf, erscheint am 24. Juli 2015. Genau an dem Tag, an dem auch die Fashion-Events der Ordertage beginnen.

LAURUS Magazin wird wie immer kostenlos über alle relevanten Orderstandorte wie die Messen The Gallery, Supreme, DATE und die Showrooms im Fashion Square, in Halle 29/30, im Fashion House sowie über die wichtigsten Businesshotels verteilt.

Highlights der kommenden Ausgabe sind:

• Interview Ulrike Kähler, Projektleiterin der Messe The Gallery, zum geplanten Umzug auf das Areal Böhler.

• Labelporträt Arlette Kaballo mit Interview der Designerin

Sonderseiten Accessoires & Taschen. Neue Labels, Newcomer und Infos zur DATE.

• Interview Michael Arlt, Organisator der DATE, zur Entwicklung der Acccessoires-Messe und zum Standort Düsseldorf.

• Duft-Kolumne von Parfüm-Experte Frank J. Schnitzer

• Travel-Guide: gute Hotels zum Entspannen und Luxus-Spas

Mehr Informationen zum Magazin erhalten Interessierte unter Telefon (0711) 966 66 536, Redaktionsleitung LAURUS Magazin.

Die nächste Ausgabe wird am 29. Januar 2016 erscheinen. Anzeigen- und Redaktionsschluss ist der 1. Dezember 2015.

Juli 2015. Redaktion LAURUS Magazin