Donnerstag, 10. September 2020

Leon Löwentraut war bei der Sylt Art Fair auf Sylt. Als Daimler-Markenbotschafter für die "be a mover" Aktion des Autoherstellers

 

Leon Löwentraut, Künstler


Leon Löwentraut, gebürtiger Düsseldorfer und erfolgreicher Jungstar der internationalen Kunstszene, Galerist Dirk Geuer und die „be a mover“-Initiative der Daimler AG setzten sich mit einer Aktion für vielversprechende Talente aus dem Kunstbereich ein: Drei aufstrebende Künstler erhielten die Möglichkeit, ihre Werke im Rahmen der Ausstellung „Sylt Art Fair“ zu präsentieren.

Location Neue Bootshalle in List

Auch Werke von Weltstars wie Gerhard Richter, Hermann Nitsch, Julian Schnabel, Günther Uecker, Heinz Mack u.a. wurden auf Deutschlands schönster Insel zwei Wochen lang gezeigt.Die „Be a mover Art Night“ fand dieser Tage in der "Neuen Bootshalle" am Hafen 5 in List statt. 

Leon Löwentraut, dessen Arbeiten auch auf der Sylt Art Fair ausgestellt werden, betont: "Wenn ich nächtelang an einem Bild gearbeitet habe und es endlich fertig ist, will ich es so vielen Menschen wie möglich zeigen. Das geht allen Künstlern so. Ich bin deshalb von der Idee, drei talentierten Künstlern eine so grandiose Ausstellungsmöglichkeit zu bieten absolut begeistert.

Corona-Hilfe für Künstler

Dirk Geuer, Düsseldorfer Galerist und Initiator der "Sylt Art Fair" ergänzt: "Wir müssen alles tun, damit Künstlern und Kulturschaffenden in der Krise geholfen wird. Ihre Situation ist wirklich dramatisch."

Für die "be a mover Art Night" wählte Geuer mit Daimler diese Teilnehmer aus:

• Die Stuttgarter Fotografin Menja Stevenson, die bereits in die Daimler Art Collection aufgenommen wurde und surreale Blickwinkel, welche die Grenzen der Fotografie neu ausloten, ermöglicht.

• Die Berliner Malerin Anne Kutzner, die auch mit Film, Installation und Performances arbeitet und deren Bilder Flüchtigkeit reflektieren.  

• Den in Estland geborenen und in Berlin lebenden Künstler Kennet Lekko, der intensive Farben sowie an Cartoons erinnernde Figuren und fragmentierte Wörter auf Textilien oder Leinwand verwendet und dabei bewusst die Grenzen zwischen Hoch- und Subkultur verwischt.

Hintergrund-Info: „Be a mover“ – ist eine weltweite Bewegung der Daimler AG, bei der sich junge Leute - Künstler, Sportler, Musiker, Schauspieler mit eigenen Initiativen, Aktionen, Kunstwerken – vernetzen, um die Welt etwas besser zu machen. Leon Löwentraut ist Mitglied der „be a mover“-Community.
 

September 2020. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR

Mittwoch, 9. September 2020

Hoch hinaus im Medienhafen: das neue Wohnprojekt Win-Win setzt ein architektonisches Zeichen in der Rhein-Metropole


Mietpreisgedämpftes Wohnen - wie das klingt? So wirbt aktuell die Frankonia Eurobau AG um ihr Projekt "Win Win" im Düsseldorfer Hafen. Im Oktober dieses Jahres werden die ersten Mieter in den Neubau einziehen. Und das sechsgeschossige Lofthaus bietet 62 mietpreisgedämpfte Wohnungen auf, die im Wohnungsmarkt der Landeshauptstadt auch Menschen mit niedrigem Einkommen eine Heimat bieten.

In den beiden 60 Meter hohen Türmen werden allerdings Eigentumswohnungen angeboten, hier regelt der Markt Angebot und Nachfrage. Auf jeden Fall ist das Projekt ein weiteres Highlight in Sachen Wohnungsbau und Quartierentwicklung.

Immobilienprojekt unterstützt Handlungskonzept Wohnen

Zu den Details: Während die beiden 19-geschossigen win win Türme aus insgesamt 337 Miet- und Eigentumswohnungen bestehen, bietet das angrenzende Lofthaus die Wohnungen nach dem Handlungskonzept Wohnen (HKW) der Stadt Düsseldorf. Das übergeordnete Hauptziel dieses Konzepts ist eine gemeinwohlorientierte Wohnbauentwicklung zu schaffen. 

Unter anderem beinhaltet das Konzept auch Teilziele wie beispielsweise ein ausgewogenes Wohnraumangebot in allen Preissegmenten bereitzustellen und klimaangepasste Stadtentwicklung zu fördern.

Lofthaus mit 2-Zimmer-Wohnungen
 

Dachgarten für die Mieter, Weitsicht garantiert

Die ca. 61 qm großen 2-Zimmer-Wohnungen bieten nicht nur eine herausragende Wohnqualität, sondern bestechen auch durch ihre besonderen Eigenschaften. So steht den Mietern beispielsweise ein einmaliger Dachgarten zur Verfügung, ein grünes Refugium inmitten des pulsierenden Medienhafens 

Bei der Einrichtung wurde auf hohe Standards Wert gelegt: Von den Armaturen, über die Bodenbeläge bis hin zu Details wie dem französischen Balkon. Optional haben Mieter die Möglichkeit, einen Stellplatz für ihr Kraftfahrzeug anzumieten. Der durchschnittliche Quadratmeterpreis im Loft liegt bei 11,10 Euro.

Weitere Infos: www.winwin-duesseldorf.de   

September 2020. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR

19 Stochwerke im Medienhafen Düsseldorf