Dienstag, 30. Oktober 2012

Ausgehtipp Düsseldorf: In der Weinbar Parlin pflegt man den französischen Lebensstil


Wir sitzen unter einer historischen, denkmalgeschützten Stuckdecke aus dem 17. Jahrhundert und fühlen uns als wären wir in Paris, Prag oder Wien. Welch schöne Illusion – wir befinden uns jedoch in Düsseldorf, genauer gesagt in der Altstadt, in der Weinbar Parlin. Der Name setzt sich zusammen aus den jeweils ersten und letzten drei Buchstaben von Paris und Berlin. 
Parlin Düsseldorf: Stuckdecke und altes Pariser Flair

Das Motto von Inhaberin Beata Heusner, die gastronomische Erfahrungen aus dem Op de Eck und aus Robert’s Bistro mitbringt, lautet denn auch ganz schlicht: „Das Beste aus Paris und Berlin“. Am Herd steht Mario Braun, der zuvor im Restaurant vom Steigenberger Parkhotel seine Kochkünste unter Beweis gestellt hat.

Auf der überschaubaren Speisekarte finden wir Klassiker im besten französischen Brasserie-Stil, mitunter neu interpretiert – etwa Austern, Jacobsmuscheln mit warmen Linsen oder Gänsestopfleberterrine mit Sauternes-Gelée und Aprikosen. Immer wieder nachgefragt wird auch der Klassiker Wiener Schnitzel mit Kartoffel-Gurkensalat. Alle Hautpgerichte liegen im Schnitt übrigens knapp unter 20 Euro.

Weine sind ebenso eine Leidenschaft von Beata Heusner – das spiegelt sich in der Weinkarte wider. Wir entdecken verschiedene Rieslinge vom Mosel-Winzer Markus Molitor. Oder darf’s ein Gläschen Weißburgunder vom Weingut Köster-Wolf sein? Natürlich werden auch jede Menge „große Franzosen“ und Champagner ausgeschenkt.

Kontakt: Parlin, Altestadt 12-14, 40213 Düsseldorf, 
Telefon(0211) 87 74 45 95. www.weinbar-parlin.de 
Offen: Dienstag bis Samstag 18-24 Uhr (Küche 23.00 Uhr) 
Sonntag 17-23 Uhr (Küche 22.00 Uhr)

Oktober 2012. Dominik A.J. Sourek/Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR/Archiv



Montag, 29. Oktober 2012

"Russlandtage" immer beliebter bei den CPD Modetagen in Düsseldorf

Inzwischen sprechen selbst kleinere Modelabels am Standort Düsseldorf von "Russlandtagen“. Gemeint sind damit die Tage Mittwoch bis Samstag vor dem offiziellen Orderwochenende im Februar und Juli. Dann reisen vermehrt Facheinkäufer aus osteuropäischen Staaten in die NRW-Landeshauptstadt und besuchen die Showrooms.

Die Modehändler kommen aus Russland, der Ukraine, Kasachstan, Aserbaidschan und anderen Ländern aus dem östlichen und südöstlichen Teil Europas. Dort entstehen neue Konsummärkte auf für Mode und Textilien, immer mehr deutsche Modelabels bearbeiten diese Märkte intensiv – mit Erfolg.

Mit im Rennen ist auch die Bugatti Holding mit ihrer Herrrenmarke "bugatti", vertreten in Düsseldorf in der Halle 29. Hier rollt das Unternehmen gerne den roten Teppich für die Kunden aus Osteuropa aus - inklusive VIP-Betreuung und Dolmetscherservice bzw. russischsprechenden Mitarbeitern.

Bei der letzten Orderrunde im Sommer 2012 wurden die wichtigsten Kunden schon vor den offiziellen Ordertagen eingeflogen, um die neue Frühjahr/Sommer 2013-Kollektionen anzusehen und zu ordern. Die knapp 100 Gäste folgten in Halle 29 unter anderem einer Markenpräsentation, entspannten beim köstlichen Barbecue und ließen sich von der neuen Deko begeistern.

Abends richtete bugatti ein Get together aus und es wurde bis spät in die Nacht getanzt. Dafür sorgte der extra für diese Veranstaltung verpflichtete russische DJ Andrey Satler, der den Musikgeschmack voll traf. Auch in Zukunft sollen osteuropäische Premiumkunden mit Überraschungen und besonderer Betreuung in der Modestadt Düsseldorf empfangen werden.


Oktober 2012. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Foto: PR/bugatti


Verkäufer und Kunden: Markus und Julius Brinkmann mit Oleg und Tatjana Kolychev (Bars, Ufa).  Rechts Grandseigneur Klaus Brinkmann                

Samstag, 27. Oktober 2012

Videopremiere und Charity-Event im Atelier von KD12. Düsseldorfer Designer Klaus Dilkrath unterstützt Kinderprojekt in Sambia

Music meets Fashion - unter diesem Motto feietert das Düsseldorfer Modelabel KD12 von Klaus Dilkrath im Oktober 2012 eine Videopremiere zum Song "Miss Beautiful" mit den Crystal Flames. Das KD12 Atelier mit Loftcharakter in Oberkassel verwandeltet sich einmal mehr in eine atmosphärische Partylocation.

Das Video (http://www.kd12.de/fashion-blog/101-film) war in Zusammenarbeit mit der Band „Crystal Flames“ entstanden, deren Songs - bestehend aus Akustik-Gitarre (Marco Launert) und dem Gesang von Zoé Rathai - direkt ins Ohr gehen. Außerdem im Video zu sehen: Die beiden Gewinnerinnen des KD12 Model Contests, die ebenso wie die Sängerin der Band komplett von KD12 ausgestattet wurden. Der Titel des Songs „Miss Beautiful“ ist gleichzeitig das Thema der neuen KD12 Kollektion, die an dem Abend zusammen mit dem neuen KD12 Magazine (http://www.kd12.de/magazine) präsentiert wurde.
KD12-Designer Klaus Dilkrath (Mitte) mit den Crystal Flames

Über 100 Gäste kamen zu dem Event: Kunden, KD12-friends & family, Geschäftspartner bis hin zu lokaler Presse, TV-Moderatoren und Fashion Bloggern. Neben der Videopremiere und einer Live Performance der Crystal Flames gab es köstliches Grillgut der Düsseldorfer Showgriller von Sylverhoven zu genießen, u.a. mit spanischen und marokkanischen Würstchen, aber auch der Sorte "Shanghai Tiger“. Ein wunderbarer Abend mit guter Stimmung, fröhlichen Gesichtern, klasse Musik und herzlichem Applaus für KD12 und die Crystal Flames.
 

Das seit über 15 Jahren im DOB-Bereich tätige Modeunternehmen aus Düsseldorf engagiert sich schon seit längerem für das Charity Projekt „Kwathu Childrens Home“ in Sambia und verloste an diesem Abend auch Gutscheine für den KD12 Online Shop, einige der beliebten KD12-Tücher und diverse Fotografien von Nina Bannemann über die Kinder aus Kwathu Childrens Home. Der Erlös im Gesamtwert von 576 Euro wurde an das Kinderheim gespendet. 

Weitere Informationen zur Marke KD12 und dem Online Shop finden Sie unter www.kd12.de.


Oktober 2012. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR
 
KD12-Party: viele Gäste und Spender kamen
"Auch wir mögen Mode von KD12!"

Mittwoch, 24. Oktober 2012

Modemarke Bugatti startet Webshop. Herrenmode und Lizenzprodukte können 24 Stunden lang bestellt werden

Das internationales Lifestyle-Label "bugatti" der Bugatti Holding (Herford) ist seit Kurzem mit einem eigenen Webshop in Deutschland am Start. Unter der Adresse bugatti-fashion.com können Endverbraucher Produkte aus nahezu allen bugatti-Sortimenten einschließlich der Lizenzprodukte kaufen. 

Der User wird auf der neuen Website auf eine Reise durch Schottland mitgenommen und bekommt so die bugatti-Markenwerte auf eine lockere und interessante Weise vermittelt. Zum neuen Vertriebskanal meint Stephan Horst, Marketingleiter des Unternehmens: „Unsere Vertriebsaktivitäten auf den Bereich Online zu erweitern ist ein logischer Schritt auf unserem Weg in Richtung Lifestyle-Marke. Die Online-Präsenz der Marke und die Verfügbarkeit der Ware im Netz sind dabei unverzichtbare Bausteine.“

Macht Lust auf Online-Shopping: www.bugatti-fashion.com
Profis am Werk: Konzept und Pflege des Webshops liegen bei der LEONEX Internet GmbH aus Paderborn, die gesamte Logistik wird über die Firma PVS in Neckarsulm abgewickelt. Die kreative und konzeptionelle Gestaltung der neuen Brandsite wurde zusammen mit der bugatti-Kreativagentur Donkey aus Hamburg umgesetzt.
 

Beim Design stand diese Idee im Vordergrund: Verschmelzung der Marke mit den Möglichkeiten eines Webshops und dem Erlebnis des „Stöberns“ in einem realen Ladengeschäft. Perfekt abgestimmte und individuell frei zusammenstellbare Outfits, aber auch Einzelangebote aus nahezu allen Sortimentsbereichen bilden dafür die Grundlage. Die moderne Benutzerführung  auf www.bugatti-fashion.com sorgt dabei für einfache Bedienbarkeit durch den User. Neben 360 Grad Bildansichten wurden Bonitäts-, Zahlungs- und Fulfilment-Service nahtlos integriert. Wer dennoch Bugatti-Mode bei sich vor Ort sucht, der findet über den Storefinder schnell einen stationären Fachhändlern der Marke.
 

Premiere feiert neben Webshop und neuer Brandsite auch das Thema Social Media. Die eigens konzipierte Facebook-Seite rundet den Dreiklang im Online-Bereich ab und erlaubt der Marke in Zukunft den direkten Dialog mit ihren Fans.

Oktober 2012. Redaktion LAURUS Magazin 
Copyright Foto: PR/bugatti Holding

Mittwoch, 17. Oktober 2012

SEM PER LEI eröffnet neuen Showroom in Düsseldorf - schönes Event mit Franziska Knuppe, Kunden und Freunden der Marke

Franziska Knuppe mit Sabine und Peter Lohèl
Volles Haus, Fingerfood vom In-Italiener Saitta in Oberkassel und harte Beats, exzellent gemischt vom Pariser DJ Ignace. Er war im Juli auf Mallorca aktiv und wurde dort kurzerhand von Peter Lohèl nach Düsseldorf gelockt. Grund: SEM PER LEI bezog zur Orderrunde im Juli 2012 ein neues Hauptquartier. Jetzt sind Kreation, Verwaltung und der Showroom an einem Standort vereint – in der Kaiserswerther Straße 119, mitten auf der Modemeile. Auch die zweite Marke, ANNA´s dress affair (sie wurde 2010 gegründet), wird von hier aus entworfen und vermarket.

Sabine und Peter Lohèl, Inhaber der Marken, freuten sich über die zahlreichen Gäste. Der neue und große Showroom ist eine attraktive Show-Bühne für die neuen Mode-Kollektionen von SEM PER LEI. Cleanes Weiß im Interior Design kontrastiert zu markant poliertem Betonboden. Variable Raumelemente ermöglichen es dem Verkaufsteam je nach Kollektionsumfang oder Kundenanforderung die Präsentationsfläche schnell umzugestalten.

Bruno Schmid (Importeur Schweiz) mit Franziska Knuppe
 und Gastgeber Peter Lohèl
Besonderer Star-Gast beim Opening war Franziska Knuppe, die ein figurbetontes Strickkleid mit wippendem Godetsaum trug – natürlich von SEM PER LEI. Grund: Das Topmodel wurde für die Sommerkollektion 2013 und die Winterlinie 2013/14 verpflichtet. Im gleichen Outfit ging Franziska Knuppe anschließend zum new faces award von BUNTE in die Rheinterrassen, wo sie von VIP-Fotografen und TV-Teams abgelichtet und interviewt wurde.

Bei SEM PER LEI gab sich das große, schlanke Model aus Potsdam offen und gesprächig. Viele der Anwesenden ließen sich mit Franziska Knuppe fotografieren oder holten ein Autogramm von ihr. Alle Gäste, darunter auch Einkäufer zum Beispiel von Breuninger, Elena oder Carsch-Haus genossen den Abend mit delikatem Catering aus der Piazza Saitta. Auch Chef Guiseppe Saitta mischte sich unters Modevolk.

Zur Adresse Kaiserswerther Straße 119: Im gleichen Gebäude sitzen auch die Düsseldorfer Designer Steffen Schraut und Barbara Schwarzer mit ihren Showrooms.

Oktober 2012. Ludmila Rusch/Frank Bantle, LAURUS Redaktion
Copyright Fotos: PR/Frederic Scheidemann für Sem Per Lei

Claudia Geuer (Lodenfrey) im Talk mit Vertreter Markus Schnur
Dr. Dorothee Achenbach, Thomas Göllner und Markus Matt (Elena)
DJ Ignace kam direkt aus Mallorca zu SEM PER LEI
Volles Haus bei SEM PER LEI in Düsseldorf



Mittwoch, 10. Oktober 2012

Hochschule Niederrhein und Modelabel Marc Cain starten Kooperation im Rahmen einer Woolmark-Aktion

In der Jury: Norbert Lock (li.) und Karin Veit, Head of Design
Die Hochschule Niederrhein (Fachbereich Textil- und Bekleidungstechnik) und das Modeunternehmen Marc Cain starteten ein gemeinsames Projekt zur Förderung des Modenachwuchses und der Naturwolle: "Knitted Wool Couture". Das Projekt ist Bestandteil der Wool School im Rahmen von The Campaign for Wool von WOOLMARK.

Höhepunkt: In der Wool Week im November 2012 (7. bis 11.11.) werden exemplarisch Kreationen aus Wolle in Schaufenstern von Einzelhändlern in ganz Deutschland präsentiert – so auch im Schaufenster des Marc Cain Stores auf der Königsallee in Düsseldorf. Am Vorabend wird die Woll-Installation im 1.500 qm großen Showroom von Marc Cain in Halle 30 (Unternehmerstadt Düsseldorf) präsentiert und das finale Gewinner-Outfit gekürt (Bericht folgt in diesem News-Blog).

WOOLMARK hat diese außergewöhnliche Partnerschaft entwickelt, die das Thema Wolle auf frische und neue Art inszeniert. Eines der sechs Projekte bildet eine Partnerschaft zwischen der Hochschule Niederrhein und dem Modeunternehmen Marc Cain. 12 Studentinnen im Textiltechnikum des Fachbereichs Textil- und Bekleidungstechnik in Mönchengladbach entwerfen und arbeiten an verschiedenen Outfits aus Garnen, Wollflies und Kammzügen, einem Vorprodukt des Garns, zum Thema "Knitted Wool Couture".

Nach Besprechungen zwischen der Hochschule und Marc Cain, einem der letzten großen Bekleidungshersteller, der in Deutschland im Dreischichtbetrieb 24 Stunden werktags strickt, bedruckt und ausrüstet, wurde von den Professorinnen Ellen Bendt und Dr. Marina-Elena Wachs das Thema initiiert. 

Nahezu kongruent können die Arbeitsweisen der Hochschule Niederrhein und des
Modeunternehmens Marc Cain beschrieben werden. Allein 11.000 Stunden Entwicklungsarbeit pro Jahr für Mustertechniken schaffen die Voraussetzung bei Marc Cain, das hohe Niveau für neuartige Stricktechniken zu halten. Marc Cain produziert die Strickwaren in Bodelshausen (Baden-Württemberg) mit einer Gesamtkapazität von 250.000 Stunden/Jahr (Maschinenstunden – produktiv) und einem Output von 487.000 Strickteilen/Jahr.


Die Hochschule Niederrhein nimmt eine einzigartige Position im Hochschulbereich mit der hervorragenden Ausstattung der Labore und Werkstätten ein. Studenten können hier industriell und handwerklich Muster, Oberflächen und Strukturen entwickeln und mit Druck- und Ausrüstungsverfahren experimentieren. Mit diesen technischen Möglichkeiten vermittelt die Hochschule Niederrhein alle Abläufe der gesamten textilen Produktionskette, vom Garn bis zum fertigen Produkt. 

Die besten Entwürfe aus der Kooperation wurden am Produktionsstandort von Marc Cain von einer Fachjury bewertet. Die ausgewählten Modelle wurden anschließend von den erfolgreichen Studentinnen in Bodelshausen mit professioneller Unterstützung des Marc Cain-Teams realisiert. Das Finishing fand wieder an der Hochschule Niederrhein in Mönchengladbach statt.

Zur Woolmark Company: Woolmark ist eine der der bekanntesten Textilfasermarken in der Welt, gegründet 1964. Das Woolmark Label gehört Australian Wool Innovation (AWI), einer Not-for-Profit-Organisation, die über 29.000 Wollfarmern gehört. AWI hat es sich zur Vision gemacht, zu einer stabilen und profitablen Wollindustrie beizutragen, die die Welt mit der besten natürlichen Faser ausstattet. Die Company arbeitet weltweit in einer globalen Lieferkette – von Wollzüchtern bis zum Einzelhändler. 

Merinowolle zeichnet sich durch Festigkeit und Haltbarkeit aus, ist weich und luxuriös im Einsatz für die Textilindustrie. Die Faser gilt seit langem als Favorit von Designern, doch jüngere Konsumenten, die in der Ära der "Wegwerf-Gesellschaft" geboren sind, wissen nur wenig über deren natürliche Vorteile. Wolle ist 100 Prozent Natur und eine erneuerbare Faser. Infos auch unter: www.campaignforwool.de

Oktober 2012. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR/Woolmark Company

Beispiel für eine Wettbewerbsarbeit













Freitag, 5. Oktober 2012

Christoph Metzelder legt Charitybuch auf. Promis aus Mode, Sport und Showbiz berichten vom Anfang ihrer Karriere

20 deutsche Prominente erzählen ihre persönliche Geschichte für einen guten Zweck – das ist das Konzept des ersten Buchs von Fußball-Profi Christoph Metzelder. Titel des Werkes: „Aller Anfang“. Auf 256 Seiten berichten unter anderem Modeschöpfer Michael Michalsky, Schauspieler Ralf Richter, Handball-Legende Stefan Kretzschmar, Regisseur Sönke Wortmann, Comedian Bastian Pastewka und Musiker Klaus Meine von den Scorpions ihre eigene Geschichte. Die Geschichte ihres beruflichen Anfangs, ihrer Karriere.

Gut ist: Der Erlös des Buchverkaufs geht komplett an die in Düsseldorf beheimatete Christoph Metzelder Stiftung. Vor sechs Jahren, mit damals gerade 25, gründete der gebürtige Halterner seine eigene Stiftung. Die Christoph Metzelder Stiftung setzt sich vor allem für benachteiligte Jugendliche ein, Schwerpunkte des sozialen Engagements sind Bildungs- und Ausbildungsprojekte, sowie die Bekämpfung von Kinderarmut.


Das gesamte Stiftungsteam hat sich das Ziel gesetzt, Kinder und Jugendliche auf ihrem schulischen und persönlichen Lebensweg zu begleiten. „Für sie soll das Buch ein Zeichen sein, dass wir alle mal klein angefangen haben. Jeder hat seine ganz persönliche Geschichte, die auch mit Rückschlägen verbunden war“, erklärt Christoph Metzelder, „Die Beispiele aus dem Buch können Jugendliche ermutigen, ihren Weg zu gehen und die eigenen Ziele nie aus den Augen zu verlieren.“

Fußballer Christoph Metzelder
Auch Metzelder selbst erzählt von den ersten Fußstapfen in seine Karriere zum Fußball-Profi, die beim TuS Haltern begann. Sportlich hat er fast alles erreicht, was man sich nur vorstellen kann: Deutscher Fußballmeister, Spanischer Meister, zahlreiche Einsätze in der deutschen Nationalmannschaft mit der er 2002 Vizeweltmeister wurde und das Sommermärchen 2006 erlebte. Mittlerweile kann „Metze“ auf 13 Profi-Jahre zurück blicken. Derzeit hat er bei FC Schalke 04 noch einen Vertrag laufen. 

Star-Fotograf Carsten Sander lichtete die Prominenten am Ursprungsort ihrer Karriere ab und weckte dabei teilweise melancholische Erinnerungen. An einen Termin kann er sich genau erinnern: „Mit Klaus Meine von den Scorpions waren wir nach 41 Jahren in dem Kirchengemeinde-Keller, wo er sein erstes Konzert gegeben hat. Überall alte Holzpaneele. Das war gruselig. Er hat kaum den Mund aufgekriegt. Aber der Ort hatte eine spezielle Seele“, erzählt Fotograf Sander. Ein Dank gilt außerdem der Druckfirma Thiekötter GmbH, die für die reibungslose Buchproduktion zuständig war.

Wo gibt es das Charity-Fotobuch? „Aller Anfang“ kostet 79,95 Euro und ist vorerst nur im Onlineshop der Stiftung (http://neu.metzelder-stiftung.de/shop/) erhältlich.

Oktober 2012. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR/Metzelder Stiftung

Paleo´s Low Carb Service - kohlenhydratarme Speisen frei Haus in Düsseldorf

Der Lieferservice für Speisen und Getränke ist ein Wachstumsmarkt in Deutschland. Nicht nur die privat bestellte Pizza zur TV-Sofarunde steht hierbei im Mittelpunkt, sondern auch das Foodcatering zum Arbeitsplatz. Ein Trend aus jüngster Zeit: Gesunde Kost frei Haus – als Alternative zu Billigpizza oder Burger.

In Düsseldorf startet jetzt Deutschlands erster Lieferservice für kohlendhydratarme Speisen – da freuen sich auch die Fashionpeople und Models in den Showrooms und Modecentern der NRW-Landeshauptstadt. Was geht? Ab 15. Oktober 2012 liefert Paleo’s sogenannte Low Carb Gerichte direkt ins Büro. 


Hintergrund: „Der übermäßige Konsum von Kohlenhydraten ist der Auslöser für Übergewicht und viele andere Gesellschaftskrankheiten“ – diese These wird kaum noch ein Ernährungswissenschaftler in Frage stellen und immer mehr Menschen widmen sich diesem Thema. Mittlerweile findet man in den Bücherläden ganze Regale gefüllt mit Werken der diversen Experten, die dennoch alle das gleiche Prinzip verkaufen: Wie reduziere ich die bösen (und vor allem die „schlechten“) Kohlenhydrate in meiner täglichen Nahrung?

Eine Ernährungsumstellung in der heimischen Küche ist durchaus machbar. Aber was isst man auf der Arbeit oder außer Haus? Denn selbst der gesunde Biolieferservice liefert nicht immer kohlendhydratfrei. Hier setzt das neue Konzept Paleo’s in Düsseldorf an: mit einem zu 100% kohlenhydratarmen Angebot. Dabei wird zwischen „No Carb“ (0-5% KH) und „Low Carb“ (5-15%KH) unterschieden. 


So hat Paleo’s zum Beispiel eine Pizza entwickelt mit einem Kohlenhydratanteil von unter 15% (im Vergleich zu ca. 55% bei der herkömmlichen Variante). Ein anderes Beispiel sind nahezu kohlenhydratfreie Schafskäse-Gnocchis. 

Paleo’s wurde 2012 gegründet aus einer Kooperation zwischen der Agentur „DCR Hospitality Consult“ und dem Düsseldorfer Gastronomiebetrieb „Das Esszimmer & Leib und Seele Catering“. Es ist der erste reine Low Carb Delivery Service in Deutschland. Bestellt werden können die gesunden Speisen unter www.paleo-wellfood.de. Ausgeliefert wird im gesamten Stadtgebiet Düsseldorf. Für 2013/14 plant DCR Hospitality Consult bereits die nächsten Standorte in Frankfurt und München.

Weitere Informationen zu Paleo’s unter www.paleo-wellfood.de.


Oktober 2012. Ludmila Rusch/Redaktion LAURUS Magazin

Donnerstag, 4. Oktober 2012

Pardo Bar Düsseldorf: neuer Place to be im Kunstmuseum K21 - Ausgehtipp Düsseldorf

Pardo Bar, Düsseldorf
Kunst trifft auf kulinarische Genüsse – so könnte man die neue Pardo Bar in Düsseldorf kurz und prägnant beschreiben. Schon die Lage ist top: Zu einem der schönsten Orte in Düsseldorf, zählt das von einem Park mit Teich umgebene Ständehaus, das die Kunstsammlung NRW beherbergt. Auch eine Bar gehört zum Ensemble. Früher nannte sie sich „Bar am Kaiserteich“, jetzt trägt sie den Namen des kubanischen Künstlers Jorge Pardo, der sie vor zehn Jahren gestaltet hat. Charakteristisch ist die originelle Wanddekoration aus Orange- und Grünfarbenen Seifenblasen

Neu ist auch das Food-Konzept unter der Leitung des renommierten Cateringunternehmens Kofler & Kompanie: Erde 21 – eine von Nachhaltigkeit und Regionalität geprägte Küche, die genau die Geschmäcker des 21. Jahrhunderts trifft. Highlights von der Abendkarte vom Herbst 2012 sind etwa Rib Eye vom deutschen Jungbullen mit geschmortem Kopfsalat, Sobanudeln und Erdnuss (26 Euro) oder Kabeljau mit Kichererbsen, Koriander und Avocado (25 Euro). Als Zwischengericht überzeugt Kaisergranat mit Tomaten Marshmallow und Basilikum (16,50 Euro), als Vorspeise Riesengarnele mit Ananas, Gurke und Jaipur (15 Euro).

Drinks aus der Konserve
Während der Museumsöffnungszeiten können sich die Besucher auf eine durchgängig unkomplizierte und ehrliche Tagesküche freuen. Am Abend dann verwandelt sich die Location in eine angesagte Szene-Bar, in der immer wieder namhafte DJs, Live-Acts und internationale Künstler auftreten werden. Die Cocktails von Barchef Dennis Stange, der früher im Intercontinental Düsseldorf zauberte, sorgen für Überraschungseffekte: So werden Kreationen wie „Asia Infusion“, um länger kalt zu bleiben, auch mal in einer Konservendose serviert.

Eventlocation im Kunstmuseum: Für Business-Events oder große private Feiern offerieren die Betreiber der Pardo Bar einen Fullservice. An Räumen stehen die Piazza und die Kuppel zur Verfügung. Der einzigartige Raum der Piazza liegt ebenerdig und wird nach oben nur von einer gigantischen Glaskuppel begrenzt. Hier können Kunden exklusiv nach Museumsschließung Gäste empfangen. Möglich sind Galaveranstaltungen mit gesetztem Essen für bis zu 500 Personen, Vorträge und Präsentationen sowie Stehempfänge (bis zu 600 Personen).
Neu ist die Möglichkeit, direkt unter der Kuppel Galaempfänge, Vorträge sowie Produktpräsentationen durchzuführen. Das Panorama Düsseldorfs beeindruckt – ideal geeignet für eine Gästezahl bis zu 200 Personen

Pardo Bar (im K21 Ständehaus): Ständehausstraße 1, 40217 Düsseldorf, Telefon (0211) 171 30 20. Geöffnet: Di/Mi 10-23 Uhr, Do 10-24 Uhr, Fr/Sa 10-2 Uhr, So 10-21 Uhr. Infos auch unter www.koflercompany.com und www.facebook.com/PardoBar. 

Oktober 2012. Dominik A.J. Sourek/Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR 

Cool und stylish: die Pardo Bar in der Kunstsammlung NRW, Düsseldorf




Mittwoch, 3. Oktober 2012

CPD bleibt CPD! Düsseldorfer Mode-Veranstaltungen laufen weiterhin unter der Dachmarke CPD - Collections Premieren Düsseldorf

Auch die Supreme-Messe belegt die gleiche Tagesfolge
Wie heißen denn nun die Modeorderrunden in Düsseldorf, seit die Leitmesse CPD auf dem Messegelände aufgehört hat zu existieren? Fashion Week Düsseldorf, Fashion Days Düsseldorf, The Gallery Düsseldorf, CPD? Im Zuge der Order-Terminierung für 2013 wurde jetzt festgelegt: Der Begriff "CPD" (ursprünglich für Collections Premieren Düsseldorf)  bleibt weiterhin die Dachmarke für die Orderzeiträume in Düsseldorf.

Das haben jetzt der Vorstand des Fashion Net Düsseldorf e.V. in Absprache mit der Modebranche und mit dem Einverständnis Philipp Kronens, Managing Partner Igedo Company, beschlossen. Als Dachmarke bleibt CPD für die Orderzeiträume Anfang Februar und Ende Juli in Düsseldorf bestehen. Die Rechte an der Marke CPD liegen nun aber beim Fashion Net. Der Verein, in dem sich unter anderem die Stadt Düsseldorf, Igedo und Vertreter der Modebranche zur Stärkung des Modestandorts Düsseldorf zusammengeschlossen haben.

Die Entscheidung ist goldrichtig, denn der Begriff CPD hat sich über Jahre hinweg in der Fashionbranche verankert und ist stets mit der Stadt Düsseldorf verbunden. Auch bei ausländischen Einkäufern und Fachbesuchern ist der Name geläufig. Gerhard Weber, Vorstandsvorsitzender der GERRY WEBER International AG, sagt: „Wir haben uns schon lange für Düsseldorf als Modestandort stark gemacht, daher begrüße ich diese Entscheidung außerordentlich. Jetzt gilt es, die Markenkommunikation erfolgreich umzusetzen“.

Für das Jahr 2013 wurden folgende Orderrunden festgelegt, die unter der Dachmarke CPD laufen werden:


2. bis 4. Februar 2013
(Mode Herbst-Winter 2013/14)

20. bis 22. Juli 2013
(Mode Frühjahr/Sommer 2014)


Der neue Sommertermin wurde im Nachgang der Veranstaltung 2012 nach Umfragen bei den Messeveranstaltern der Gallery, Premium und Supreme, dem Fashion Square, Showroombetreibern und Kunden gemeinschaftlich vereinbart. „Mit der Vorverlegung um eine Woche schaffen wir eine gezielte Positionierung des Standortes Düsseldorf“ sagt Klaus Brinkmann, geschäftsführender Gesellschafter der Brinkmann GmbH & Co. KG, und derzeit 1. Vorsitzender des Fashion Net.

An die neuen Termine werden sich folgende Modemesse-Veranstalter halten: The Gallery, Premium, Surpreme, die Orderzentren Halle 29 / 30, Düsseldorf Fashion House 1 und 2 sowie die rund 600 Showrooms.
 

Weitere Informationen zur CPD – Collections Premieren Düsseldorf im Internet unter www.fashion-net-duesseldorf.de oder bei Facebook: facebook.com/FashionNetDuesseldorf 

Oktober 2012. Jürgen Krieger/Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR/LAURUS-Archiv

Düsseldorf Fashion House - wichtiger Modehandelsplatz in Düsseldorf

Dienstag, 2. Oktober 2012

Money, money, money! Düsseldorf weist einen Central Business District in der City aus

In einer globalisierten Welt stehen Städte in einem internationalen Wettbewerb um die Gunst von Investoren, Unternehmen und Flächennutzern. Quer über alle Branchen – von den Beratungsgesellschaften, den Banken bis hin zu Hotels, Händlern und Modeboutiquen – gilt ein Central Business District (CBD) als Transparenztool der in der Immobilienvermarktung. 

Im Frühjahr 2012 haben sich in Düsseldorf deshalb Maklerhäuser und Unternehmen der Königsallee als Initiative zusammengeschlossen, um einen „CBD Düsseldorf“ zu vermarkten. Die vier kooperierenden Immo-Unternehmen agieren schon seit Jahren in der NRW-Landeshauptstadt: BNP Paribas Real Estate (Christoph Meszelinsky), CBRE (Hubert F. Breuer), Colliers International (Sven Bliso) und Jones Lang LaSalle (Marcel Abel).

Der CBD Düsseldorf hat ein eigenes Logo erhalten, das die ikonischen Architekturen der Landeshauptstadt verdichtet darstellt und die Kommunikation erleichtern wird. Entwickelt wurde es von der auf Corporate-Design und Real Estate-Marketing spezialisierten Düsseldorfer Werbeagentur Niehaus III. 


In englischsprachigen Ländern ist CBD ein feststehender Begriff. Er umfasst in der Regel das geschäftliche Zentrum einer Großstadt. Das Areal hat typischerweise eine sehr gute Besucherfrequenz, die die Königsallee deutlich ausweist. Für Düsseldorf ist der Bereich vom Dreischeibenhaus/Hofgarten im Norden bis zum GAP 15/Graf Adolf Straße im Süden, im Westen begrenzt von der Kasernenstraße bis zur Berliner Allee im Osten. Damit umfasst der CBD auch das Bankenviertel und die Königsallee.

Die erstmalig erfassten Daten für den CBD Düsseldorf wurden gemeinschaftlich von den vier Beratungshäusern erarbeitet. Der Flächenbestand in der definierten Zone beläuft sich derzeit (Sommer 2012) mit 201 Objekten auf 663.400 Quadratmeter Bürofläche. Liegenschaften, die sich noch im Bau befinden, wie aktuell das Dreischeibenhaus und der Kö-Bogen, werden erst mit Fertigstellung gewertet. Die Marktanalyse ergibt ferner: Die Höchstmiete von 24 Euro in Düsseldorf wird natürlich im CBD erzielt und spiegelt die Objektqualität am Standort wider.

Oktober 2012. Redaktion LAURUS Magazin