Dienstag, 15. August 2017

Das sagen Aussteller und Modemacher zur Messe GALLERY Düsseldorf: "Ambiente, Organisation und Besucherstruktur kommen gut an!"

Ausstellerstimmen

D

Dawis Tomaszewski, Designer
Sie alle waren erfolgreich aktiv auf der Modemesse Gallery Juli 2017 in Düsseldorf. Was sagen die Designer und Aussteller über die laufende Orderrunde und die Atmosphäre im Areal Böhler?

DAWID TOMASZEWSKI, Dawid Tomaszewski:
„Im Gegensatz zur bisherigen Showroomarbeit öffnen sich für uns durch die Gallery ganz neue Türen zu hochwertigen Einzelhändlern, die uns hier auf der Messe entdecken.“

DIE HINTERHOFAGENTUR, Dominik Meuer:

„Wir sind von Anfang an dabei und nutzen unseren Auftritt als temporären Showroom mit der längeren Präsenz auf dem Gelände vor und nach der Messe. Die Location und das Surrounding ermöglichen uns ein sehr angenehmes Arbeiten. Das Showroomkonzept der Gallery stärkt den wichtigen Standort Düsseldorf weiter. Die Messe bietet uns hier einen Rahmen und wir haben unsere Hausaufgaben im Vorfeld gemacht und ganz gezielt Termine mit unseren Kunden vereinbart.“

MODERAUM FISCHER, Lars Fischer:

„Ein gutes Produkt, unsere Vorarbeit mit Terminvereinbarung im Vorfeld in Kombination mit dieser tollen Halle, der super Logistik und der sehr guten Organisation vor Ort, machen ein perfektes Gesamtpaket aus. Der Rahmen passt und unsere Stimmung ist gut. Meiner Meinung ist eine Messe nur erfolgreich, wenn auch ihre Aussteller ihren Teil dazu beitragen. Wir sind gern ein Teil des Showroomkonzepts der Gallery.“

ANIA SCHIERHOLT, Ania Schierholt:

„Wir verfolgen die tolle Entwicklung der Gallery von Anfang an. Seit die Messe in den Böhler Werken ist, haben wir diesen sehr belebten Platz direkt an der zentralen Catering-Area der alten Schmiedehallen. Es läuft alles im Fluss mit unseren vorterminierten Kunden, aber auch Neukunden, die das Konzept mit immer mehr Frequenz annehmen und etablieren. Das Konzept, die Atmosphäre und das Ambiente stimmen einfach.“

ÜMIT ÜNAL, Ümit Ünal:

„Wir kommen seit 17 Jahren nach Düsseldorf und setzen nach wie vor auf den Standort. Neben Düsseldorf stellen wir auch in New York und Paris aus. An diesen Tagen liegt unser Hauptfokus auf dem für uns sehr wichtigen deutschen Markt und dieser hat nach wie vor enormes Potenzial. Diese Saison ist ein voller Erfolg! Alle Avantgardisten kommen auf einer Fläche zusammen – es wird damit nicht langweilig. Der Locationwechsel der Gallery auf das Areal Böhler im letzten Jahr hat eine rundum positive Dynamik hineingebracht. Die luxuriöse und gleichzeitig persönliche Atmosphäre in Kombination mit der Weitläufigkeit des Areals, erleichtern die Kontaktaufnahme zwischen Aussteller und Händler. Wir sind wirklich zu 100% zufrieden. Es ist sehr einfach und sicher für uns in Düsseldorf Geschäfte zu machen!“ 

Mehr Infos zur Messe unter www.gallery-duesseldorf.com

August 2017. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR

Gallery Modemesse Düsseldorf im Juli 2017: Bilanz des Messeveranstalters Igedo Company fällt positiv aus – Areal Böhler ist richtige Location

Massimo Sinato bekommt einen Preis

Mit einer stabilen Besucherzahl von rund 6.000 Facheinkäufern schloss die Gallery die Juli-Veranstaltung ab. „Besonders freut uns, dass die Internationalität mit Facheinkäufern aus z. B. Großbritannien, den USA und Australien wieder deutlich zugenommen hat“, resümiert Ulrike Kähler, Project Director der Gallery und Gallery SHOES.

Rund 800 internationale Brands aus 24 Ländern, teils durch über 20 Handelsagenturen vertreten, haben die Plattform erneut genutzt, weil sie sich auf dieser Messe im Areal Böhler bestens aufgehoben fühlen. Das bestätigt nicht nur die wachsende Anzahl der temporär angemieteten, über die Messelaufzeit hinaus geöffneten „Showrooms“, sondern auch die allgemeine Zufriedenheit der Aussteller mit Service, Organisation und Atmosphäre, die das Team der IGEDO seit elf Ausgaben, davon vier auf dem Areal Böhler, beständig leistet.

Urike Kähler (Foto oben, rechts): „Wir veranstalten seit fast 70 Jahren internationale Mode-Messen, kennen den Wandel der Zeit und stellen uns den immer neuen Bedürfnissen und Herausforderungen der Branche. Wir arbeiten sehr eng mit unseren Ausstellern zusammen, die verstehen, dass für den Erfolg einer Plattform heute auch gemeinsames Einladungsmanagement unverzichtbar ist.“ 


Kleine Beimesse im Kesselhaus schafft Mehrwert
Die vier Agenturen SCHIESS, WUNSCHNAHT, The.Noon und We distribution haben sich daher auch für drei Saisons als ‚Showroom Kesselhaus‘-Anmieter verpflichtet. Trendlabel wie Iris Janvier, Dawid Tomaszewski oder Sandquist fühlen sich auf der Gallery ebenso zuhause wie die Individualisten Ümit Ünal, Rundholz oder Ania Schierholt. Das gilt auch für Fashion-Brands wie Adolfo Dominguez, Isabelle de Pedro oder durch Agenturen vertretene Brands wie Majestic Filatures, Superbia und Ventcouvert. Abgerundet wird durch Evening & Occasion mit internationalen Lead-Marken wie Fashion New York, Weise, Dynasty und John Charles. 


Was Aussteller zur aktuellen Gallery 2017 sagen, lesen Sie hier: DESIGNER-Stimmen.

Auch das Segment Shoes & Accessoires entwickelt sich mit durch Agenturen vertretenen Marken wie Officine Creative, Moma oder Inuikii beständig weiter. „Durch die Neueinführung der Gallery SHOES spüren wir jetzt schon eine sich verändernde Dynamik auf der Gallery. Beide Messetermine stärken nicht nur die gesamte Positionierung auf dem Areal Böhler, sie ergänzen sich auch optimal als dicht aufeinander folgende Messetermine für internationales Ordergeschäft in Düsseldorf“, so Ulrike Kähler.

 


Bei der Registrierung

Zu den Highlights auf der Gallery zählten u.a. ein Medien-Designer-Talk mit Dawid Tomaszewski zu den Themen Kollektion, Vertrieb, Produktion und Markt-Herausforderung zur Etablierung eines Designers, die Tomaszewski vorbildlich meistert. Zudem die Verleihung des "VDMD.VIP.FASHION.PLUCK.AWARD für MÄNNER MIT MODE.MUT" durch Fashion- & Medienprofi Thomas Rath an den Nachwuchskollegen und Profitänzer Massimo Sinato, der gerade mit seiner eigenen Kollektion reüssiert.

Jeder Tag ein neuer Look
Die Hostessen der Gallery Messe begrüßten immer unisono: Jeden Tag in einem anderen Outfit, dank der Ausstattung von VE&TO Concept, Isabelle Kohlhaas, miss miss, AMA brand und TOJ.

TERMINE 2018! Fachbesucher können sich diese Termine bereits vormerken:

Gallery 27. – 29. Januar 2018 
Gallery 21. – 23. Juli 2018
 

www.Gallery-duesseldorf.com

August 2017. Redaktion LAURUS Magazin

Copyright Fotos: PR/Gallery

Montag, 14. August 2017

DATE Messe Sommer 2017: Kleine Fachmesse, aber dafür mit qualifizierten und interessierten Orderkunden aus aller Welt

Im Sommer ist eine Hut- und Accessoiresmesse wie die DATE immer ein wenig schwächer frequentiert, was Aussteller und Besucher betrifft. Denn für die warme Saison spielen Mützen und wärmende Kopfbedeckungen so gut wie keine Rolle.

Und dennoch kamen Ende Juli 2017 auf die 11. DATE im Düsseldorf Fashion House 2 fast 2.000 Fachbesucher aus aller Welt. Vertreten waren über 20 Nationen, darunter Korea, Libanon Kanada, Russland, Mongolei, China, Israel, Italien und selbstverständlich Deutschland. Michael Arlt, Organisator der DATE ist zufrieden: „Kreative Köpfe, modisches Gespür, erstklassiges Design und Menschen mit Geschmack, die teils von sehr weit her zu uns kommen. Die DATE im Sommer 2017 war wieder ein voller Erfolg.“




DATE Düsseldorf: Es wird bestellt für Sommer 2018

Auf mehr als 1000 qm waren wieder langjährige Aussteller wie Alfonso d'este, Arlt GmbH, Burni DbA, Ecua-Andino, Emma B., KS-Collection, Creando Estilos SA, Faustmann Hüte&Mützen e.K., Fiebig GmbH & Co KG, Framar srl, Gebeana GmbH, Italmind srl und McBURN vertreten. Sie begrüssten langjährige Stammkunden und konnten diese gut und ausführlich beraten. Das ist das Besondere an der DATE: Sie ist eine kleine, aber feine Fachmesse, die auf gute Aussteller-Kunden-Beziehungen setzt und Zeit lässt, die Waren gut zu studieren. 

Was kommt im Frühjahr/Sommer 2018 an?

Trend Sonnenschutz: Sommer, Sonne, Sonnenschutz – nicht nur durch Sonnenmilch muss der Körper geschützt werden. Daher ist für die kommende Saison Sun-Protection ein wichtiger Begriff und kommt auch häufig bei den so trendigen Bucket-Hüten zum Einsatz. „Für Verbraucher ist hier besonders auf den geprüften Sonnenschutz zu achten. Dafür sollte entweder eine DIN oder AS/NZS vorhanden sein. Somit kann der Verbraucher wirklich sicher sein, dass diese Hüte vor der Sonnen schützen“, so Matthias Imo, Product Manager bei Faustmann Hüte & Mützen e.K..





Trend Boater: Ob aufwendig garniert oder lieber schlicht gehalten, mit dem Boater, einem extravaganten Strohhut, kommt das späte 19. bzw. frühe 20. Jahrhundert wieder zurück. „Die Modenschauen in Barcelona und Mailand haben mich sehr inspiriert und dadurch ist unser Gondoliere-Strohut mit üppiger Blumendekoration entstanden von dem unsere Kunden sehr begeistert sind, erklärt Michael Arlt, Geschäftsführer bei McBURN.


Trend Fascinatoren: Als Statement Piece oder für besondere Anlässe lassen sich Fascinatoren auf Reif mit Schleier oder Federn besonders in Szene setzen.

Trendfarben im nächsten Sommer sind ein leuchtendes Gelb, Loden, Weiß, kräftiges Fuchsia und unverändert edles Marine. „Besonders große Fascinatoren sind im Trend, da die Trägerin sich immer wohler und sicherer fühlt. Auch die Dekoration kann ruhig etwas extravaganter ausfallen wie zum Beispiel aufwendige feather sprays“, betont Graham Eckersley, Director von Whiteley Fischer Limited.

Besonderes Highlight: Headwear Design Award 2017

Auch auf der diesjährigen Sommer-DATE hatten kreative Köpfe der Accessoires-Branche die Möglichkeit, einen Hut, eine Mütze oder einen Fascinator einzureichen. Mehr über den Branchen-Award und die Gewinner lesen Sie HIER. 

Vormerken: Winter DATE 2018

„Besonders freut uns, dass wir für die nächste DATE im Januar fast ausgebucht sind und wir bald beginnen die Warteliste zu führen“, berichtet Michael Arlt. 

Termin: 26. bis 29. Januar 2018
Ort: Düsseldorf Fashion House 2, 1. Etage
Öffnungszeiten: 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr (Montag bis 17:00 Uhr)
Eintritt: Kostenlos. Nur für Fachbesucher. Online-Registrierung vorab wird empfohlen. http://www.date-duesseldorf.de/

August 2017. Dominik A.J. Sourek/Frank Bantle, LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR/DATE




Textile Montagen und Modekollektion im Museum Folkwang: wichtige Schau von Jorieke Tenbergen bis Oktober 2017



Kunst-Tipp für modeaffine Menschen, die interessiert sind an textilen Ideen, Kunst und Gesellschaft: Vom 24. August bis zum 8. Oktober 2017 zeigt das Museum Folkwang in Essen neue Arbeiten der Künstlerin und Designerin Jorieke Tenbergen. Sie setzt sich in ihrer Arbeit CAUTION! CONTAMINATED CONTEXT II mit der Umdeutung von Inhalten und der Verschiebung von Sinnzusammenhängen auseinander.


Ihr Ausgangsmaterial ist eine Art found footage: Tenbergen sampelt und loopt, verhandelt neu, was ihr in Printmedien oder digital begegnet und setzt dies in textile Montagen um. Für die vierte Präsentation des Ausstellungsformats 6 1⁄2 Wochen entwickelt sie fünf unikatäre Modestücke, sogenannte Collection Pieces, die sie im Ausstellungsraum installiert.

Erste Museumspräsentation für Nachwuchskünstlerin
Jorieke Tenbergen (*1993, Zevenaar, NL), die erst 2016 ihren Abschluss an der Arnheimer ArtEZ Academy of Art and Design machte, zeigt ihr künstlerisches Werk zum ersten Mal im musealen Kontext. Ihre Arbeit changiert zwischen Design, Mode und zeitgenössischer Kunst und überschreitet die herkömmlichen Grenzen dieser Genres. Neonwesten von Bauarbeitern werden in Haute-Couture Manier mit Kuhfell „kontaminiert“. Arabische Beduinenpose und signalfarbene Gesichtsschleier sowie Printstoffe im Bilderrausch kombiniert sie in monumentaler objet-trouvé-Motivik.


Tenbergen recycelt die Kontexte ihrer Objekte, wie auch Erfahrung und Gewohnheiten im Umgang mit der haptisch-plastischen und visuell-digitalen Welt. In ihrer Arbeit reflektiert und modifiziert Tenbergen auch Elemente des Goldenen Zeitalters der niederländischen Malerei. Den Windmühlen der Alten Meister setzt Tenbergen u.a. monumentale Motive einer Fabrik im blubbernden Smog oder eines Plastik-Stillebens entgegen.

Die Künstlerin Jorieke Tenbergern kennenlernen
Am Donnerstag, dem 31. August 2017, 18.30 Uhr, findet anlässlich der Präsentation CAUTION! CONTAMINATED CONTEXT II ein Walking Act mit den Entwürfen der Künstlerin statt. Die Bildhauerin, Soundperformerin und Installationskünstlerin Julia Bünnagel spielt dazu ein Live-Set mit modifizierten Schallplatten. Der Eintritt ist frei.

Den Artist Talk mit den Künstlern Jorieke Tenbergen, Julia Bünnagel und Christian Jendreiko am Freitag, 22. August, 18.30 Uhr moderiert Isabel Hufschmidt. 


www.museum-folkwang.de 


August 2017. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR


Freitag, 4. August 2017

Auch 2017 wieder auf der Kö: „Promenade pour un objet d’exception“. Flair der 20er Jahre hält Einzug in Boutiquen und Partnerfirmen

Nach dem Erfolg der vergangenen Jahre präsentieren die Luxusmarken auf der Kö zum dritten Mal exklusiv Unikate und Vintage-Objekte der ganz besonderen Art. Vorbild ist der Kooperations-Partner „Promenade pour un objet d’exception“ auf der Avenue de Montaigne in Paris. In diesem Jahr wird das Paris der 20er visuell und musikalisch in die Kö Einzug halten und die teilnehmenden Stores in Düsseldorf optisch verbinden.

Bereits im letzten Jahr kamen viele Menschen zu diesem besonderen Event nach Düsseldorf. Infos zur  Aktion 2016 finden Sie HIER.

Die Vorbereitungen für das Highlight vom 19. bis 21. Oktober 2017 laufen auf Hochtouren. Knapp 40 Geschäfte rund um die Königsallee sind in diesem Jahr dabei. Zusagen liegen unter anderem von diesen Markenstores vor: Aigner, Akris. Cartier, Bucherer, Burberry, Bulgari, Dior, Dorothee Schumacher, Elena, Escada, Ferragamo, Foolsgold, Hermes, Jimmy Choo, Tiffany, Harry Winston, Louis Vuitton, Pommelato, Pio Okan, van Laack, Versace, und Brioni. Hinzu kommen Restaurants und Hotels, die spezielle Menüs anbieten.

Die „Promenade pour un objet d’exception“ beginnt am 19. Oktober mit einem exclusiven Event für geladene Gäste im Steigenberger Parkhotel. Danach werden sich die Kunden unter anderem Couture-Modelle, Schmuck mit edlen Steinen und in beeindruckender Größe, individuelle Taschen und Schuhe, alles Einzelstücke par excellence, in den Stores anschauen können. 

Die Luxus-Marken bieten wieder Attraktionen, die das Herz eines jeden Luxus-Liebhabers höher schlagen lassen. Zum Abschluss wird in der Capella Bar des Breidenbacher Hof bei Swing-Musik der 20er Jahre gefeiert. Mehr Infos in Kürze hier im News-Blog von LAURUS Magazin.

August 2017. Redaktion LAURUS Magazin

Donnerstag, 3. August 2017

Restaurant und Bar Lido im Malkasten: Neuzugang in der Düsseldorfer Gastronomieszene an historischem Ort in der City. Mit Teppichkunst von Rosemarie Trockel


Der in den revolutionären Wirren des Jahres 1848 gegründete Verein für „geselliges Künstlerleben“ in Düsseldorf hat seit seiner Gründung schon immer ein illustres Volk von Kreativen, Künstlern und Lebenskünstlern angezogen. Hier wurden schon viele legendäre Partys gefeiert.

Jetzt ist das Lido Restaurant und Bar hier eingezogen und will mit dem neuen „Food-Sharing“-Konzept frischen Wind in die denkmalgeschützte Institution in der City von Düsseldorf bringen. 18 Monate lang wurde renoviert und umgebaut, immer den Auflagen des Denkmalschutzes entsprechend.

Am Herd der offenen Show-Küche steht Florian Ohlmann, ehemaliger Schüler des französischen Meisterkochs Alain Ducasse, der auch im Malkasten das Prinzip Lido – sorgfältig ausgewählte Lebensmittel, täglich frisch zubereitet in bewährter Handwerkstradition – verwirklichen wird. Neu ist das Konzept: Der Gast soll probieren und experimentieren, mit seinen Begleitern teilen.

Probieren erlaubt und eine Bar im Vintage-Look

Zur Auswahl stehen kleine und große Gerichte wie z.B. Omelette Blanche, Salat niçoise oder Sushi und Tempura. Fleisch- und Fischgerichte werden durch zahlreiche Beilagen wie etwa verschiedene Kartoffelvariationen ergänzt. Abgerundet wird das Angebot durch die täglich wechselnden Törtchen aus der hauseigenen Patisserie.

In Frankreich gibt es wahrscheinlich kein Drei-Sterne-Restaurant ohne Teppich. Daher bat Lido-Chef Robertino Wild seine gute Freundin, die Künstlerin Rosemarie Trockel, einen speziell für das neue Raumkonzept des Malkastens zu entwerfen. Der 400 Quadratmeter große Teppich erinnert stark an die weltbekannten Strickbilder der Künstlerin. In den 110 Stühlen des Restaurants finden sich die elf Farben des Teppichs wider. Auch für die Konzeption der Bilder an den Wänden ist Trockel verantwortlich.
 

Küchenchef Florian Ohlmann und Robertino Wild, Betreiber des Lido im Malkasten
 

Die Speisen werden ergänzt durch eine kleine aber feine Auswahl europäischer Weine. Die ebenfalls neu geschaffene Bar im Vintage-Look bietet von weltbekannten Klassikern, über erlesene Whiskys bis hin zu den hauseigenen Cocktail-Kreationen eine erstklassige Auswahl, um am Abend die klassische Barkultur zu leben und die Traditionen des Szenetreffpunkts Malkasten wie früher fortzusetzen.

Strippenzieher Robertino Wild mit guten Referenzen

Auf der in neuem Design konzipierten Terrasse haben die Gäste einen der schönsten Blicke auf den Malkastenpark, in dem einst schon Goethe verweilte. „Zusammen mit Rosemarie Trockel wurde gezielt und konsequent die Einheit aus Kunst und Gastronomie geschaffen, um die legendäre Vergangenheit des Malkastens aufzugreifen“, sagt Robertino Wild, der in Düsseldorf kein Unbekannter ist.

1960 hat seine Mutter eine Eisdiele in Kaiserswerth eröffnet, die immer noch existiert. Mit dem Lido im Hafen, wo die Gäste in einem gläsernen Kubus direkt über dem Wasser sitzen und einem Bistro betreibt er bereits zwei Gastro-Etablissements erfolgreich.


Adresse: Lido im Malkasten, Jacobistr. 6, 40211 Düsseldorf. Offen: Mo-So 12-1 Uhr. www.facebook.com/lidomalkasten/‎

August 2017. Dominik A.J. Sourek/Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR 

Lido im Malkasten Düsseldorf: mit Terrasse

Kaviar Gauche Boutique Düsseldorf: Kooperation mit Fleurs de Paris. Wundervolle Rosenarrangements für den schönsten Tag im Leben und darüber hinaus...



Kaviar Gauche steht seit mehr als einem Jahrzehnt für absolute Hingabe zum Detail, puren Luxus und einzigartige, feminineDesigns. Das Zusammenspiel und die konstante Verwendung von Elementen der Natur mit feinsten Materialien bedarf einer besonderen Kunst und Designpräzision, wie sie die beiden Berliner Designerinnen, Alexandra Fischer-Roehler und Johanna Kühl, par excellence umsetzen.

Mit jeder Hochzeits-Couture-Kollektion für die moderne Braut, die sie einmal im Jahr kreieren und in Paris präsentieren, lassen sie ein besonderes Stilelement niemals außen vor – die Welt der Flora und Fauna

Kein Wunder, dass sich die Kooperation mit Fleurs de Paris als ideale „Love Affaire“ gestaltet. Das noch junge Unternehmen wurde von Viktoria Frister gegründet, deren Liebe zur „Stadt der Lichter“ auf den Markennamen zurückführen ist und die sich die Inszenierung floraler Schmuckstücke  für besondere Anlässe zu Eigen gemacht hat. 


Fleurs de Paris - besondere Blumengeschenke für Hochzeit und Trauung

Der gemeinsame „Eternal Love“ Gedanke, die Idee etwas für den Moment zu kreieren sowie die Vorliebe für Roségold bei Kaviar Gauche und Fleurs de Paris hat zu einer Limited Edition in Form von anmutenden Rosen-Arrangements geführt. Die Komposition „Fleurs de Paris by Kaviar Gauche“ aus einer weiß, runden „Hutschachtel“ bestehend und mit roségoldenen Details versehen, werden mit einzigartigen Infinity-Rosen bestückt. Das perfekte Gastgeschenk, Dekoration auf einer Hochzeit als Zeichen der Liebe oder Integration in den eigenen Räumlichkeiten.

Das Besondere? Die Infinity-Farbe in einem eleganten Blush-Ton ist Kaviar Gauche gewidmet und trägt den Namen „Wedding Rose by Kaviar Gauche“. Die Limited Edition ist ab dem 1.8.2017 in den FLEURS DE PARIS Boutiquen und Flagship Stores von Kaviar Gauche erhältlich – auch in Düsseldorf auf der Königsallee.




Johanna Kühl,Viktoria Frister (Mitte) und Alexandra Fischer-Roehler
 

August 2017. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR




Top-Marken für Damen: Neue Premium-Verkaufsfläche bei Breuninger in Düsseldorf. Mit Labels wie Valentino, Stella McCartney und Céline

Models beim Opening im Juli 2017

Breuninger Düsseldorf macht mit der Eröffnung der neuen Premium-Damen-Welt wieder von sich reden. Ab sofort werden im Haus Düsseldorf im Kö-Bogen neue Kollektionen exklusiv für den Standort angeboten.

Die neue Premiumfläche für Shopping-Erlebnis befindet sich im ersten Obergeschoss des Department Stores. Auf mehr als 800 Quadratmetern präsentieren internationale Marken wie Céline, Chloé, Givenchy, Valentino, Dolce & Gabbana, Victoria Beckham oder Stella McCartney ab sofort ihre Ready-to-Wear-Kollektionen. 

„Wir erfinden uns immer wieder neu: Mit unseren einzigartigen Produktwelten zeigen wir die aktuellsten Trends und legen großen Wert darauf, unsere Sortimentsvielfalt stetig auszubauen“, so Thomas Höhn, Geschäftsführer Breuninger Düsseldorf.


Viel Platz in der Umkleide bei Breuninger Düsseldorf
 

Großzügige Premium-Umkleidekabinen und ansprechende Lounges – für die kleine Shopping-Pause zwischendurch - schaffen bei Breuninger eine einzigartige Wohlfühlatmosphäre. Ein innovatives Lichtkonzept setzt die aktuellen Designerkollektionen dabei perfekt in Szene und rundet das Einkaufserlebnis ab. 

August 2017. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR/Ast-Jürgens


Gastgeber Thomas Höhn und Gäste: zufrieden mit dem neuen Fashion-Angebot