Dienstag, 26. März 2019

Neues Restaurant geplant im Medienhafen. Start Ende 2019. Betreiber ist Walid El Sheikh

Der Düsseldorfer Unternehmer und Gastronom Walid El Sheikh plant seinen nächsten Coup und eröffnet im Düsseldorfer Medienhafen auf über 1.000 Quadratmetern sein viertes Objekt. Das Gebäude "H27" an der namensgebenden Hammer Straße 27 soll voraussichtlich Ende 2019 fertiggestellt werden. Walid El Sheikh ist Betreiber der erfolgreichen Sir Walter Bar auf der Düsseldorfer Heinrich-Heine-Allee, sowie der Elephant Bar und des Oh Baby Anna Clubs in der Düsseldorfer Altstadt.

Der Fokus des neuen Konzeptes im Hafen liegt auf Food. Diniert wird in zwei unterschiedlichen Restaurantbereichen. Für Corporate Events ist eine separate Veranstaltungsfläche in Planung. Wie bei seinen drei anderen Objekten wird El Sheikh maßgeblich an der Gestaltung des Interiors und Raumkonzeptes beteiligt sein und mit seinem künstlerischen Hintergrund das Raumgefühl bewusst beeinflussen. Architekt des Gebäudes ist das Düsseldorfer Büro HPP Architekten.

El Sheikh will klar lokale Ausrichtung realisieren. Er sagt: "Neue, internationale Food-Konzepte sind spannend – wenn diese aber in jeder Stadt gleich aussehen, birgt das durchaus Risiken. Es ist für eine Stadt sehr wichtig, ihre Identität zu bewahren. Dazu zählen neben kulturellen Einrichtungen oder dem Einzelhandel ganz besonders auch die Gastronomen, die einer Stadt ein Gesicht geben." Gemäß dieser Ausrichtung wird El Sheikh lokale Produkte und Lieferanten, aber auch lokale Künstler involvieren.

Mehr zum Projekt H27 und zum neuen Lokal in Kürze hier im Blog.



März 2019. Redaktion LAURUS Magazin

Montag, 25. März 2019

Max Mara Düsseldorf gibt Ausblick auf den Fashion-Sommer 2019: Stammkundinnen & Freunde zu Gast in der Königsallee 4


Pünktlich zum Frühjahrsanfang lud Max Mara in seine Boutique nach Düsseldorf. Weil Kollektionspräsentationen der italienischen Modemarke schon Tradition haben, kommen immer viele Stammkundinnen und Freunde des Hauses in die Königsallee 4.

Die Gelegenheit bot sich bei einem exklusiven Fashion-Cocktail, zu dem Storemanagerin Michaela Kaiser einlud. Seit 18 Jahren leitet die gelernte Einzelhandelskauffrau die Geschicke des Max Mara Stores in der NRW-Landeshauptstadt, und sie hat ein fabelhaftes Team an Mitarbeiterinnen um sich herum, alle perfekt geschult und mit Herzblut dabei. "Ganz wichtig ist, dass man sich mit der Marke Max Mara voll und ganz identifizieren kann", so Kaiser. Das spürten auch die Kundinnen und ihre Begleiter, die bei Häppchen von Foie Gras und natürlich Prosecco aus Italien einen Blick auf die neue Mode 2019 werfen konnten.


Max Mara Kollektion Spring-/Summer 2019

Ian Griffith, Creative Director bei der italienischen Designermarke, hat sich in seiner Kollektion für Frühjahr/Sommer 2019 von der Göttin der Meere Amphitrite inspirieren lassen. Aber auch die Amazonen und Kriegerinnen standen ihm zu Vorbild. So vereint die moderne, starke Frau, die ehrgeizig ihre Ziele verfolgt beides in sich. Griffith nimmt uns auch mit auf eine Reise zurück in die 80er-Jahre: Die Ästhetik von Anne-Marie Beretta, die damals für die Max Mara-Kollektionen verantwortlich zeichnete, hatte ebenso Einfluss auf die aktuelle Linie.

Zeitreise in die 80er Jahre
Die betonten Schulterpartien und asymmetrischen Drapierungen sind dafür charakteristisch. Sehr farbenfroh ist die Kollektion, Blusen, Blazer und Hosen in glänzendem Baumwoll-Popeline von leuchtendem Gelb und erdigen Khaki- und Brauntönen bis zu weiß, blau und rosa. Man spürt richtig eine Meeresbrise, die einem um die Nase weht...  An den Säumen sind kleine Rüschen angebracht, die an die Wellen des Meeres erinnern. Der Mantel, wichtigstes Teil der Max Mara-Kollektion, kommt mit Druckknöpfen für die Power-Frauen daher. 

Lagerfeld für Max Mara

Achille Maramotti gründete 1951 aus einer kleinen Familienschneiderei heraus die Modegruppe Max Mara. Schon damals war seine Vision, hochwertige Designermode für ein breites Massenpublikum zu produzieren. Designer, die heute Weltruhm erlangt haben wie Karl Lagerfeld oder Franco Moschino waren damals bei Max Mara beschäftigt.

März 2019. Dominik A. J. Sourek, Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Foto: Sourek/LAURUS

Boutique Düsseldorf von Max Mara
Max Mara Boutique Düsseldorf

Montag, 18. März 2019

Fernanda Brandao, Jessica Paszka und andere Fashionsfans bei Kendall + Kylie X Kollektionspremiere in Köln

Sportlich, sexy, jung und cool - diese Schlagworte beschreiben die neue Kollektion der Kardashian-Schwestern Kendall + Kylie Jenner auf den Punkt genau. Erhältlich sind die trendy Styles ab sofort in allen COLLOSEUM Stores und online unter www.colloseumshop.com

Am 15. März 2019 lud COLLOSEUM zum exklusiven Launch der neuen Kollektion in den Kölner Store auf der Hohe Straße ein. Bei Drinks, Fingerfood und coolen Sounds feierten Pressevertreter, Kardashian-Fans und Fashionistas mit dem Testimonial Jessica Paszka die Kollektion.

Neben Jessica wollten sich auch weitere prominente Gesichter wie Entertainerin Fernanda Brandao, die Schauspielerinnen Cheyenne Pahde und Sharon Sophie Berlinghoff sowie Bachelor 2019 Kandidatin Evanthia Benetatou die Chance auf eine coole Party nicht nehmen lassen.

 
Die Kendall + Kylie X COLLOSEUM Collection bringt urbane Streetstyles und massenweise Must-Haves in die Kleiderschränke. Die weltweit bekannten Models, Fashion-Ikonen und Unternehmerinnen Kendall und Kylie Jenner haben ein unschlagbares Gespür für Trends und setzen diese in den neuen Fashion Items für COLLOSEUM sehr sexy und sportiv um. 

Bodies, Shirts, Cropped Tops, Jogpants, Leggings und mehr sind modisch absolut up-to-date, definitiv Instagram-tauglich und greifen nebenbei auch noch den aktuellen Logo-Trend auf. Kein Wunder, dass die deutschen Fashionistas und Mode-Influencerinnen wie Romina Meier und "Anniju" schon fleißig Fotos und Stories mit den coolen Outfits posten.

Bekannt wurde Deutschland-Testimonial Jessica durch ihre Teilnahme an den RTL Shows "Der Bachelor" und "Die Bachelorette". Seitdem ist die 28-jährige ein gern gesehener Gast auf den roten Teppichen und hat sich als Influencerin mit knapp einer halben Million Instagram-Follower in den sozialen Netzwerken einen Namen gemacht.

März 2018. Text: ots

Copyright Foto: PR/obs


Samstag, 2. März 2019

Modenschau von Nachwuchsdesignern in Düsseldorf: Fashion Design Institut mit Präsentation bei Mercedes. Vielfältige Entwürfe inklusive Statement-Outfits



Das Fashion Design Institut FDI in Düsseldorf checkte wieder im Mercedes-Benz-Werk in Düsseldorf-Rath ein. Studierende der privaten Modeschule von Inna und Harald Thomas zeigten wunderschöne Entwürfe.

Es wurden Outfits zu den Themen "Kunst am Körper" sowie "historische Kleidung" des I. Semester gezeigt, und Kollektionen des III. und V. Semesters der Modeschule. Zum Schluss zeigten die Hobbymodels berauschende Haute Couture Outfits. Wie schon in den Vorjahren kamen zahlreiche Bekannte, Familienmitglieder der Nachwuchsdesigner sowie Partner des FDI in die Fabrikhalle.

Der Schulleitung ist zu danken, dass sie den Aufwand nicht scheut, so eine Plattform für die Fashionshow zu organisieren.  LAURUS Magazin unterstützt das FDI medial und so zeigen wir hier gerne Impressionen der Düsseldorfer Modeschau.

www.fashion-design-institut.de

März 2019. Dominik A.J.Sourek/ Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR/FDI


Statement-Fashion


Mittwoch, 20. Februar 2019

Georg Haupt in Lippstadt: Sascha Randack geht an Bord. Er soll "haupt Shirts" voranbringen

Nicht alle Textiler in NRW suchen neue Köpfe. Immer mehr Marken und Mittelständler aus der Modebranche tauchen ab oder hören auf oder kämpfen wie Gerry Weber (wer hätte das gedacht!) ums Überleben.

Gute Nachricht kommt aus Lippstadt: Die Hemdenmarke haupt Shirts will sich am Markt behaupten und holt Verstärkung für Produktmanagement.

Sascha Randack tritt bei Haupt Shirts an
Sascha Randack
 

Sascha Randack (45) ist der neue Mann für die Hemdenmarke. Der erfahrene Produktmanager war in den vergangenen Jahren als Senior Buyer & Collection Manager bei der Peek & Cloppenburg KG Düsseldorf tätig.

Hans-Joachim Flüchter, Geschäftsführer der Georg Haupt Bekleidungswerke: „Herr Randack bringt sowohl als Produktspezialist als auch mit seiner Erfahrung im Handel eine fundierte Expertise ein, wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.“

Februar 2019. Dominik A.J. Sourek/Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR

Sonntag, 10. Februar 2019

Review CPD und Gallery Modemesse Januar 2019 in Düsseldorf: Veranstaltungen sind unterschiedlich frequentiert und alle reden über Gerry Weber

Glückliche Gesichter auf der Supreme Messe im B1. Aline Müller-Schade und ihr Team haben erneut eine gute Auswahl an Labels bewiesen - und gleich den Mietvertrag im B1 um weitere fünf Jahre verlängert.  Dass freut auch die Offiziellen der Modestadt am Rhein, denn das Jahr 2009 begann trübe – wenn man das Fashionbusiness und die damit verbundene Wertschöpfung betrachtet.Das Modenschauenkonzept "Plattform Fashion" findet nicht mehr statt, im Fashion House verlassen immer mehr Mieter die alte Immobilie und Gerry Weber meldete passend zur CPD-Messe Insolvenz an.

So bleibt aktuell nur ein Blick auf die Showrooms an der Kaiserswerther Straße, auf die Supreme und die Gallery Messe. Wie lief es dort im Areal Böhler? Hier wurden deutlich weniger Besucher gesehen als sonst. Das Wetter am Messewochenende war miserabel, hinzu kam: Die Platform Fashion, das Modeschau-Konzept, fand nicht mehr statt. Viele Besucher, die ans Ende von Oberkassel fuhren, verbanden bislang die beiden Events.



So heißt es von Ulrike Kähler, Igedo-Geschäftsführerin, auch etwas zweideutig: ”Wir schließen die Kernlaufzeit der Gallery von Samstag bis Montag heute mit absolut zufriedenem Gefühl ab. Unser USP bewährt und festigt sich dynamisch: Raum für Nische in den "Alte Schmiedehallen" und zeitgemäßes Showroom Concept in den drei weiteren Hallen erfolgreich anzubieten als auch in Düsseldorf und Deutschland generell mit wachsender Nachfrage abzudecken. Dass Besucherzahlen je nach Segment individuell empfunden werden und Messe- und Orderbusiness immer fokussierter und gezielter verläuft, entspricht dem Puls der Zeit und bildet sich entsprechend auf jeder Fashionmesse in unterschiedlichen Größenordnungen vergleichbar ab“. Das kann man sicher so oder so sehen...




In Alte Schmiedehallen, die durch eine neue Querachse in der Besucherführung ihre Atmosphäre geändert hat, führt die Gallery weiter: Die Segmente und Nischen dort mit rund 450 Labels aus 20 Ländern sind individuell, spezifisch und integrierend! Okzident und Orient bilden sich als Mikrokosmos im Design-, Avantgarde- und Evening-Bereich ebenso international ab wie spannende Nord-Ost-Süd-Achsen mit Labels aus z. B. Irland, Estland, Russland und Kroatien.

Was für die Augen: Design-Consultant, Denim-Kenner und Hippie-Dandy Gerold Brenner, einer der meist fotografiertesten Paradiesvögel und „Bärte“ der Pitti Uomo Florenz, erhielt auf der Gallery den VDMD.FASHION. PLUCK.AWARD.2019. Vor einiger Zeit wurde er von der Beilage der Neuen Züricher Zeitung, NZZ Bellevue, als „best dressed“ nominiert. 


Ulrike Kähler, Gallery-Chefin bei der Preisverleihung an Gerold Brenner

Zufrieden mit dem Jahresauftakt in Düsseldorft zeigte sich das Team der Supreme im B1: „Wir freuen uns sehr, über die positive Entwicklung in Düsseldorf und darauf, diese Erfolgsgeschichte fortzusetzen – wir bleiben Düsseldorf und dem B1 treu“, sagte Aline Müller-Schade. Der Mietvertrag in dem schicken Office-Komplex wurde deshalb um weitere fünf Jahre verlängert.

„Der Aufwärtstrend der vergangenen Jahre in unserem Marktsegment setzt sich fort: Die hohe Qualität unserer Ausstellungsflächen, unserer Services und Angebote und die gezielte Auswahl der Aussteller machen die Supreme Women&Men Düsseldorf zum Branchentreffpunkt.“

Blick in die Messe Supreme im B1

Auf 5.000 Quadratmetern präsentieren internationale Hersteller und Agenturen bei der Supreme Women&Men fast 500 Kollektionen aus dem Premium-Segment. „Wir haben hier einen Branchen-Treffpunkt geschaffen, bei dem Inspiration ebenso wichtig ist wie gezielte erste Order. Wir freuen uns deshalb erneut über eine starke Besucher-Frequenz und zufriedene Aussteller“, fasst Vanessa Frank, Projektleiterin der Supreme Women&Men Düsseldorf, die ersten beiden Messetage zusammen.

Neben den Ausstellungsflächen war die weiter aufgewertete SUPREME Homebase mit der VIP-Buyers-, Bloggers- und Presse-Lounge ein Besuchermagnet. Dort sprachen die Fashion-Influencer Annette Weber und Gitta Banko zum Thema Influencer-Marketing (Bericht HIER).

Gitta Banko (links) mit Fan
 
Februar 2019. Redaktion LAURUS Magazin (Ludmila Wiens, Dominik A.J. Sourek)
Copyright Fotos: PR

Samstag, 9. Februar 2019

Gute Stimmung bei Breuninger Düsseldorf: Modenschau im Premium-Bereich zeigt Trends für Frühjahr und Sommer 2019

Fashion-Präsentation bei Breuninger Düsseldorf


Wenn Breuninger zu einer Modenschau lädt, kommen sie alle: Stammkundinnen, Fashion-Journalisten und immer wieder auch VIPs. Dieser Tage war es im Haus Düsseldorf wieder soweit: Breuninger präsentierte im ersten Obergeschoss in seiner Premium-Abteilung die Trends für den Sommer 2019.

Vor einem großen floralen Foto von Star-Fotograf Michel Comte, aktuell Creative-Partner und Markenbotschafter für Breuninger, war der Laufsteg aufgebaut. Geschäftsführer Thomas Höhn und sein Team hatten drei Schauen organisiert. Alle Termine waren natürlich bestens besucht – und für die Models und insbesondere für die neuesten Kreationen gab es großen Beifall.

Auf dem Runway gesehen: Frühjahr- und Sommer-Fashion 2019 von Top-Marken wie zum Beispiel Chloé, Alexander McQueen, Balmain, Victoria Beckham, Burberry, Dorothee Schumacher, Valentino und Givenchy. Auch Lokalmatador Steffen Schraut aus Düsseldorf wurde präsentiert.

Was das Schöne bei Events von Breuninger Düsseldorf ist: Hier treffen sich echte Fashion-Fans, die die Entwürfe der bekannten Designer zu würdigen wissen. Manche Lady unter den Gästen wird natürlich dieser Tage in den Departement Store im Kö-Bogen vorbeischauen und sich eines der Teile sichern.

Februar 2019. Dominik A.J. Sourek/Redaktion LAURUS Magazin 
Copyright Fotos: Sourek

Modenschau und Sommermode 2019
Das Styling- und Backstage-Team, rechts Thomas Höhn
Das Blumenfoto kommt von Michel Comte

Donnerstag, 7. Februar 2019

Hut und Mützen - Trends Winter 2019 und Ausblick 2020. Was Aussteller der Messe DATE berichten und anbieten


Hüte, Mützen, Stirnbänder und Kopfschmuck liegen weiterhin voll im Trend. Großer Beliebtheit erfreuen sich vor allem die Fedora Hüte im Seventies-Stil und die lässigen Schifferkappen. Auch das ursprünglich aus Frankreich stammende Barette kann mit seinem Pariser Chic begeistern. 

Auf der Messe DATE zeichnete sich außerdem der Trend zur Nachhaltigkeit ab: Die innovative Upcycling Kollektion „RECY“ von McBURN weckte bei den Fachbesuchern großes Interesse. Die Modelle werden aus recycelten Garnen gefertigt, die ursprünglich aus PET-Flaschen stammen. Diese werden aus den verunreinigten Meeren gesammelt und verarbeitet. Auch die Baumwolle der Kollektion ist recycelt und weist eine besonders weiche und anschmiegsame Patina auf.

Modell von Dasmarca

Sommer 2020: Fischerhüte und Baseballkappen
So kündigen sich bereits für den Sommer 2020 reichlich kreative Designs an. Allen voran die Kreationen von McBURN, die durch UV-Strahlen abweisende Garne noch besser vor der Sonne schützen. Außerdem werden klassische Baseballkappen zusammen mit Fischerhüten ein Revival feiern. Fans von eleganteren Looks kommen dabei nicht zu kurz: Fascinator mit Netz-Elementen sind wieder stark im Kommen. Die Arrangements aus Stoff, Spitzen oder Federn werden mit Haarnadeln oder einem Kamm auf dem Kopf befestigt und verleihen jedem Outfit einen Hauch Glamour.

 

Huteinzelhandel ist zufrieden
Vom 25. bis 28. Januar 2019 präsentierte die "Düsseldorf Accessories Total Emotions" im Düsseldorfer Fashion House die neusten Herbst-/Winter 2019/20 Trends für Kopfbedeckungen. Dass Hüte und Co. weiterhin angesagt sind, zeigt das erneute Umsatzplus von vier Prozent im Huteinzelhandel (Quelle: Gemeinschaft Deutscher Hutfachgeschäfte). 

„Hüte und Mützen werden neben ihrer Eigenschaft als Accessoire auch immer mehr aufgrund ihrer Schutzfunktionen geschätzt – im Winter vor Kälte und im Sommer vor der Sonne, dadurch steigt die Nachfrage wieder“, erläutert Michael Arlt, Hutexperte und Initiator der DATE.

Februar 2019. Redaktion LAURUS Magazin
 
Copyright Fotos: PR/DATE Düsseldorf

DATE-Impressionen

Mittwoch, 30. Januar 2019

Marc Cain für Engagement in Düsseldorf geehrt: Modebusiness Award 2019 an Chef Helmut Schlotterer übergeben

Bei diesem Preisträger waren sich alle einig: Marc Cain, die deutsche Modemarke, erhält 2019 den "Modebusiness Award Düsseldorf 2019" für besonderes Engagement am Standort Düsseldorf. Schon seit Jahren unterhält die Firma einen Showroom in der Stadt und lädt immer wieder auch zu Schauen und Präsentationen ein. Aktuell finden Einkäufer und Fachleute die Marke in Halle 30, ganz oben natürlich.

Marc Cain Mode, Düsseldorf
Helmut Schlotterer mit OB Geisel (rechts) und Klaus Brinkmann

Zu Beginn Ordertage der Collection Première Düsseldorf (CPD) Ende Januar 2019 lud Oberbürgermeister Thomas Geisel zu einem hochkarätigen Branchen-Dinner im Phoenix Twenty-Two im Dreischeibenhaus. Unter dem Titel "Fashion In The Sky" kamen Modeunternehmen, Messeveranstalter, Groß- und Einzelhändler und Designer über den Dächern Düsseldorfs zusammen.


Auch Preisträger Helmut Schlotterer, Gründer und Geschäftsführer von Marc Cain, war von dem glamourösen Abend beeindruckt: "Der Modebusiness Award ist eine wichtige Auszeichnung für unser Unternehmen. Den Preis in diesem ausgefallenen Rahmen, umgeben von vielen unserer Geschäftspartner, entgegenzunehmen, ist für mich eine besondere Ehre."

Vom Fashion Net initiierter Preis wird zum fünften Mal vergeben 

Düsseldorf und das Modebusiness gehen Hand in Hand: Die Metropole am Rhein ist am Fashion-Puls der Zeit und konzentriert nationales und internationales Ordergeschäft zu den CPD-Ordertagen. Die Landeshauptstadt und das Fashion Net setzen sich gezielt für eine kontinuierliche Stärkung des Modebusiness am Standort ein, etablieren und festigen die Stellung der Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens auf nationaler und internationaler Ebene. "Düsseldorf punktet mit der Modeszene für konzentriertes Ordergeschäft, für Planungssicherheit und Kontinuität. Jeder zehnte Euro des gesamtdeutschen Modeumsatzes wird in Düsseldorf gemacht - und das soll auch so bleiben", so Oberbürgermeister Thomas Geisel.

Marc Cain ist Vorbildunternehmen der Branche
Mit dem Modebusiness Award Düsseldorf werden Impulsgeber der Düsseldorfer Modewirtschaft geehrt, so wie Marc Cain. In seiner Laudatio betonte Klaus Brinkmann, Vorstandsvorsitzender des Düsseldorf Fashion Net, den nachhaltigen Erfolg des Unternehmens und der Marke in schwierigen Zeiten des Modehandels. "Marc Cain ist ein positives Beispiel dafür, dass es auch in Zeiten des Umbruchs und der Verunsicherung möglich ist, kontinuierlich und auf höchstem Niveau ein unverkennbares und unverwechselbares Design zu schaffen und Kollektionen mit dem Anspruch an hohe Qualität und mit großer Zuverlässigkeit erfolgreich an den Handel und den Kunden zu verkaufen."

Ausschlaggebend für die Auszeichnung Marc Cains sind das starke Engagement des Unternehmens in der Landeshauptstadt. Dazu gehört zum einen der sehr erfolgreiche Marc Cain Showroom in der Halle 30 in Derendorf, der während der Orderzeiten eine der wichtigsten Adressen für nationale und internationale Einkäufer ist. Hinzu kommt das Engagement auf der Gallery Shoes: Marc Cain ist hier Hauptpartner der neu inszenierten Catwalkshow.

Unter den Gästen bei der Preisverleihung: Jürgen Ahrens (Modehaus Hagemeyer), Thomas Ganter (L+T Osnabrück), Andreas Hilgenstock (Engelhorn) und Marcus Schönhart (Leffers) sowie Vertreter national und international bekannter Marken wie Bugatti, Eterna, Falke, Guess und Zerres. Die Designer Annette Görtz, Peter O. Mahler und Thomas Rath sowie die Unternehmen C&A, QVC und die Messeveranstalter IGEDO Company (Gallery) und munichfashion.company (Supreme) komplementierten das spannende Publikum aus der Branche.
 
Januar 2019. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Foto: PR/Stadt Düsseldorf


Dienstag, 29. Januar 2019

Strenesse in Düsseldorf: überzeugende Präsentation Herbst-Winter 2019/20 im Showroom an der Kaiserswerther Straße


Schön, dass Strenesse wieder in Premiumsegment mitmischt und die neuen Kollektionen für Frauen nicht nur qualitativ sauber gefertigt sind, sondern auch vom Look überzeugen. Die Stimmung im Showroom Düsseldorf an der Kaiserswerther Straße war deshalb auch gut, als Strenesse im Rahmen der CPD zur Präsentation lud.

Einkäufer, Partner, Blogger und Fachjournalisten kamen gerne in die Dependance. Sie befindet sich übrigens im gleichen Gebäude, in dem auch Steffen Schraut und Sem Per Lei ihren Sitz haben.

Zur Show von Strenesse am Messesonntag verwandelte sich der große Raum in einen Runway. Unter den Zuschauern auch VIP-Doc Barbara Sturm mit Tochter Charly Sturm (jetzt Bloggerin: www.charlysturm.com) , Mirjam Dietz (Supreme Messe), Influencerin Annette Weber (Ex-Chefredakteurin Instyle) und Vardina Hilloo (D Luxury Magazine).

Impressionen Strenesse Herbst-Winter 2019/20!

Januar 2019. Dominik A.J. Sourek/Redaktion LAURUS
Copyright Fotos: LAURUS/Sourek 

Strenesse HW 2019/20


Annette Weber und Gitta Banko in Düsseldorf: Mode-Expertinnen referieren auf der Supreme Messe über Influencer-Marketing



Keine Frage, die Supreme strahlt noch den Glanz einer richtigen Modemesse mit Begegnung auf Augenhöhe und Networking aus. Düsseldorf kann froh sein, dass über 500 Marken im B1 im Modequartier Kaiserwerther Straße präsentiert werden. Vor allem sind es hochwertige Brands und immer wieder Neuentdeckungen aus dem Bereich Accessoires und Schuhe.


Neben den Supreme-Ausstellungsflächen auf drei Etagen war aktuell auch die neu gestaltete Supreme Homebase vor dem Gebäude sehr gut besucht.  Hier kommen Top-Einkäufer, Fashionblogger, Mode-Journalisten und wichtige Messepartner zusammen und werden gut verköstigt.

Am Messesonntag im Januar 2019 referierten im Rahmen eines Fachpressetreffens die Fashion-Influencer Annette Weber und Gitta Banko zum Thema Influencer-Marketing. Die ehemalige InStyle-Chefredakteurin Annette „Netti“ Weber stellte großes Potenzial gerade für hochpreisige Marken fest: „Influencer-Marketing hat sich zu einem seriösen und transparenten Kommunikationstool entwickelt, das für die Marken einen starken Mehrwert schafft: Die unmittelbare, individuelle und persönliche Ansprache der Zielgruppe durch Blogs und Social Media ist eine ideale Ergänzung zur klassischen Werbung – und wird weiter wachsen.“ 

Gitta Banko, der auf Instagram über 320.000 Fashion-Fans folgen, sagte: „Entscheidend dabei ist, dass wir zu den Marken passen und die Marken zu uns. Unsere Follower merken sehr schnell, wenn wir etwas präsentieren, zu dem wir nicht stehen – und wir verlieren sie. Die richtigen Partner zu finden ist deshalb für uns Influencer genauso wichtig wie für die Marken.“


Impressionen von der Supreme Düsseldorf 2019


Supreme will Taktgeber in Düsseldorf bleiben
Gute Nachricht kam noch von Messechefin Aline Müller-Schade: Die Supreme Messe bleibt weitere fünf Jahre im B1 und hat den Mietvertrag deshalb verlängert. „Wir sehen einen starken Konzentrationsprozess im Premium-Segment und sind sicher, dass Düsseldorf einer der Gewinner dieses Prozesses sein wird. Dass wir als Taktgeber diesen Prozess auch mindestens für fünf Jahre weiter mitgestalten ist für uns selbstverständlich, natürlich auch weiterhin als Mitglied des Fashion Net Düsseldorf."


Januar 2019. Ludmila Wiens/Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR 

B1 Düsseldorf: Hier findet die Supreme statt
 

Freitag, 25. Januar 2019

Showroom Juvia in Düsseldorf eröffnet! Neuzugang an der Modemeile Kaiserswerther Straße. Thomas Anders schaute auch vorbei

Gastgeberin Judith Dommermuth (rechts) mit RTL-Frau Franca Lehfeldt

Zum Auftakt der CPD Modeordertage im Januar 2019 hat JUVIA in Düsseldorf einen neuen eigenen Showroom bezogen. Hintergrund ist, dass die Marke ab sofort ihren Vertrieb selbst organisiert und deshalb sowohl am Standort München wie in der NRW-Landeshauptstadt eine Repräsentanz eröffnete.

In Düsseldorf luden Inhaberin/Geschäftsführerin Judith Dommermuth und Geschäftsführer Bernd Berger zum Opening. Gekommen waren rund 100 Gäste, die begeistert waren: von den hellen großen Räumen in der Kaiserswerther Straße 183, dem neuen Shop-in-Shop-System und der aktuellen Kollektion für Herbst-Winter 2019/20.

Wer war alles da? Viele Vertriebspartner von JUVIA, Kunden, Pressevertreter, außerdem Franca Lehfeldt (RTL Moderatorin), Anita Tillmann (Fashion Entrepreneur) und Thomas Anders (Sänger) mit Frau Claudia Hess.




Showroom Düsseldorf: JUVIA
 

Ziel des neuen JUVIA-Vertriebssystems ist eine noch intensivere Zusammenarbeit mit den Kunden und damit eine optimale Unterstützung des Handels. Neben den Shop-in-Shop Systemen soll auch das Merchandising-Konzept optimiert und ausgebaut werden. Geleitet wird der Düsseldorfer Showroom von Ilka Potthast.


Thomas Anders und Claudia Hess (in Riani)

Bernd Berger mit Anita Tillmann
In guter Gesellschaft...

Januar 2019. Dominik A.J. Sourek/Redaktion LAURUS Magazin

Copyright Fotos: PR/Sourek (1)

Montag, 21. Januar 2019

BOOT Düsseldorf: Riva Yacht bei Breuninger im Kö-Bogen. Kunden können Wochenende am Lago Maggiore gewinnen!

Die Boot 2019 heißt ihre ersten Ausstellungsstücke in Düsseldorf willkommen: BOOT auf dem Messegelände, die Jubiläumsmesse im 50. Jahr! Eine der Luxusyachten findet allerdings nicht den Weg in die Messehallen, sondern wird in einem ganz besonderen Showroom auf der Königsallee ausgestellt: Das Fashion- und Lifestyle- Unternehmen Breuninger empfängt seine Besucher im Eingangsbereich mit einer Riva Aquarama Special. 

Bis zum 26.01.2019 ist das vom Schweizer Unternehmen „Poroli Special Boats“ zur Verfügung gestellte Motorboot im Düsseldorfer Flagship Store von Breuninger zu besichtigen.

„Die Boot ist aus dem Stadtbild Düsseldorfs nicht mehr wegzudenken. Daher wird die weltweit größte Boot- und Wassersportmesse auch bei uns erlebbar. Unsere Besucher erwartet eine besonders geschichtsträchtige Riva Yacht“, so Andreas Rebbelmund, Geschäftsführer Breuninger Düsseldorf.

Breuninger und das weltweit wohl berühmteste Bootlabel „Riva“ verbinden dieselben Werte: Design, Qualität und Leidenschaft. Anlässlich der Bootsmesse steht deshalb ein ganz besonderes Motorboot im Mittelpunkt: Das geschichtsträchtige Luxussportboot „Riva Aquarama Special“ aus dem Jahr 1978. Dabei handelt es sich um ein Vollholz Mahagoni Boot, das in dieser Form seit 1996 nicht mehr hergestellt wird.


Gewinnspiel bei Breuninger Düsseldorf
Ein exklusives Gewinnspiel, das Breuninger Düsseldorf zur Boot 2019 im Haus veranstaltet, rundet dieses maritime Erlebnis ab. Den Gewinner erwartet ein Wochenende am Lago Maggiore im Schweizer Kanton Tessin, inklusive einer Besichtigung der Riva-Werke sowie einer Fahrt mit einer Riva-Yacht. 



Januar 2019. Redaktion LAURUS Magazin


Freitag, 11. Januar 2019

Dormero holt sich Hotel "Am Zault" Düsseldorf ins Portfolio. Landhotel in Unterbach ist auch als Tagungshotel beliebt

Seit Januar 2019 gehört das Traditionshaus „Am Zault“ in Düsseldorf zur DORMERO Hotelgruppe. Das in der Nordrhein-Westfälischen Hauptstadt gelegene Landhotel mit über 225 Jahren Geschichte begeisterte Tomislav Rubic, CFO  bei Dormero, sofort:„Ich bin stolz, nun endlich DORMERO in meine Heimatstadt zu bringen und dann noch mit so einem Traditionshaus, das ist natürlich spitze! Ich habe dieses Hotel als Kind und Jugendlicher schon geliebt, in meiner Zeit als Pfadfinder bin ich dort immer mit meinem Pfadfinder Freund Ben eingekehrt. Das wir dieses Haus nun zusammen verwirklichen, freut mich ungemein.“ 

Hintergrund: Immobilienbesitzer Ben Dahlheim und Tomislav Rubic hatten zusammen die High School im kalifornischen Sacramento besucht und dort den dortigen Pfadfinder Verein „Free Birds“ gegründet. Manuela Halm, COO des neuen Betreibers, wirft dagegen rationale Faktoren in den Raum: „Das Hotel ‚Am Zault’ ist strategisch erstklassig gelegen und es freut mich, dass wir uns gegen andere Ketten durchsetzen konnten, gegen die wir früher keine Chancen hatten.“ 

Großzügige Tagungskapazitäten im Grünen

Das in der Gerresheimer Landstraße 40, im Stadtteil Unterbach gelegene Hotel wird über 59 Zimmer und Suiten, 9 Tagungsräume mit Kapazitäten bis zu 150 Personen, sowie einen Wellnessbereich mit Sauna verfügen. Neben einem Restaurant mit Blick ins Grüne, einem gemütlichen Biergarten wird es auch eine SONDERBAR geben. Im DORMERO Hotel Düsseldorf werden die für DORMERO typischen Standards wie kostenfreies WLAN, Minibar, aktuelle Spielfilme und vieles mehr ebenfalls nicht fehlen.

Über den Betreiber: DORMERO wurde 2013 von Dr. Marcus Maximilian Wöhrl gegründet. Mit einem jungen Team, mit flachen Hierarchien und in einer unkonventionellen und kosmopolitischen Arbeitsatmosphäre. Das Ziel von DORMERO wurde frühzeitig erreicht: Bis 2020 mindestens 20 DORMERO Hotels in Deutschland aufzubauen. DORMERO betreibt derzeit 21 Hotels deutschlandweit, 16 weitere Hotels sind unterschrieben. Hauptsitz der Dach-AG ist Berlin. www.dormero.de


Januar 2019. Redaktion LAURUS Magazin


Mittwoch, 2. Januar 2019

Showroom von JUVIA in Düsseldorf: Vertriebs- und Kontaktforum für Kunden aus Handel


Das Label JUVIA übernimmt mit der neuen Kollektion Herbst/Winter 2019/20 den nationalen und internationalen Vertrieb selbst. Dafür eröffnete die Marke jetzt einen Showroom in Düsseldorf, ein zweiter Standort ist München. Bislang war von Düsseldorf aus Unifa für Vertrieb und Handelskontakte zuständig.

JUVIA von Judith Dommermuth setzt im Bereich der Loungewear neue Maßstäbe. Hochwertige Materialien wie Cashmere und Supima Baumwolle sorgen für die unverwechselbare, kuschelige Haptik. JUVIA hat aktuell 350 „Point of Sales“ in Deutschland und 650 Verkaufsstellen weltweit.

Die Kollektion wird mittlerweile in 16 Ländern vertrieben, wobei Deutschland, Schweiz, Österreich, BeNeLux und Spanien die Kernländer sind. Neben den Shop-in-Shop Systemen soll in Zukunft auch das Merchandising-Konzept optimiert werden. 

Januar 2019. Redaktion LAURUS Magazin