Donnerstag, 10. September 2020

Leon Löwentraut war bei der Sylt Art Fair auf Sylt. Als Daimler-Markenbotschafter für die "be a mover" Aktion des Autoherstellers

 

Leon Löwentraut, Künstler


Leon Löwentraut, gebürtiger Düsseldorfer und erfolgreicher Jungstar der internationalen Kunstszene, Galerist Dirk Geuer und die „be a mover“-Initiative der Daimler AG setzten sich mit einer Aktion für vielversprechende Talente aus dem Kunstbereich ein: Drei aufstrebende Künstler erhielten die Möglichkeit, ihre Werke im Rahmen der Ausstellung „Sylt Art Fair“ zu präsentieren.

Location Neue Bootshalle in List

Auch Werke von Weltstars wie Gerhard Richter, Hermann Nitsch, Julian Schnabel, Günther Uecker, Heinz Mack u.a. wurden auf Deutschlands schönster Insel zwei Wochen lang gezeigt.Die „Be a mover Art Night“ fand dieser Tage in der "Neuen Bootshalle" am Hafen 5 in List statt. 

Leon Löwentraut, dessen Arbeiten auch auf der Sylt Art Fair ausgestellt werden, betont: "Wenn ich nächtelang an einem Bild gearbeitet habe und es endlich fertig ist, will ich es so vielen Menschen wie möglich zeigen. Das geht allen Künstlern so. Ich bin deshalb von der Idee, drei talentierten Künstlern eine so grandiose Ausstellungsmöglichkeit zu bieten absolut begeistert.

Corona-Hilfe für Künstler

Dirk Geuer, Düsseldorfer Galerist und Initiator der "Sylt Art Fair" ergänzt: "Wir müssen alles tun, damit Künstlern und Kulturschaffenden in der Krise geholfen wird. Ihre Situation ist wirklich dramatisch."

Für die "be a mover Art Night" wählte Geuer mit Daimler diese Teilnehmer aus:

• Die Stuttgarter Fotografin Menja Stevenson, die bereits in die Daimler Art Collection aufgenommen wurde und surreale Blickwinkel, welche die Grenzen der Fotografie neu ausloten, ermöglicht.

• Die Berliner Malerin Anne Kutzner, die auch mit Film, Installation und Performances arbeitet und deren Bilder Flüchtigkeit reflektieren.  

• Den in Estland geborenen und in Berlin lebenden Künstler Kennet Lekko, der intensive Farben sowie an Cartoons erinnernde Figuren und fragmentierte Wörter auf Textilien oder Leinwand verwendet und dabei bewusst die Grenzen zwischen Hoch- und Subkultur verwischt.

Hintergrund-Info: „Be a mover“ – ist eine weltweite Bewegung der Daimler AG, bei der sich junge Leute - Künstler, Sportler, Musiker, Schauspieler mit eigenen Initiativen, Aktionen, Kunstwerken – vernetzen, um die Welt etwas besser zu machen. Leon Löwentraut ist Mitglied der „be a mover“-Community.
 

September 2020. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR

Mittwoch, 9. September 2020

Hoch hinaus im Medienhafen: das neue Wohnprojekt Win-Win setzt ein architektonisches Zeichen in der Rhein-Metropole


Mietpreisgedämpftes Wohnen - wie das klingt? So wirbt aktuell die Frankonia Eurobau AG um ihr Projekt "Win Win" im Düsseldorfer Hafen. Im Oktober dieses Jahres werden die ersten Mieter in den Neubau einziehen. Und das sechsgeschossige Lofthaus bietet 62 mietpreisgedämpfte Wohnungen auf, die im Wohnungsmarkt der Landeshauptstadt auch Menschen mit niedrigem Einkommen eine Heimat bieten.

In den beiden 60 Meter hohen Türmen werden allerdings Eigentumswohnungen angeboten, hier regelt der Markt Angebot und Nachfrage. Auf jeden Fall ist das Projekt ein weiteres Highlight in Sachen Wohnungsbau und Quartierentwicklung.

Immobilienprojekt unterstützt Handlungskonzept Wohnen

Zu den Details: Während die beiden 19-geschossigen win win Türme aus insgesamt 337 Miet- und Eigentumswohnungen bestehen, bietet das angrenzende Lofthaus die Wohnungen nach dem Handlungskonzept Wohnen (HKW) der Stadt Düsseldorf. Das übergeordnete Hauptziel dieses Konzepts ist eine gemeinwohlorientierte Wohnbauentwicklung zu schaffen. 

Unter anderem beinhaltet das Konzept auch Teilziele wie beispielsweise ein ausgewogenes Wohnraumangebot in allen Preissegmenten bereitzustellen und klimaangepasste Stadtentwicklung zu fördern.

Lofthaus mit 2-Zimmer-Wohnungen
 

Dachgarten für die Mieter, Weitsicht garantiert

Die ca. 61 qm großen 2-Zimmer-Wohnungen bieten nicht nur eine herausragende Wohnqualität, sondern bestechen auch durch ihre besonderen Eigenschaften. So steht den Mietern beispielsweise ein einmaliger Dachgarten zur Verfügung, ein grünes Refugium inmitten des pulsierenden Medienhafens 

Bei der Einrichtung wurde auf hohe Standards Wert gelegt: Von den Armaturen, über die Bodenbeläge bis hin zu Details wie dem französischen Balkon. Optional haben Mieter die Möglichkeit, einen Stellplatz für ihr Kraftfahrzeug anzumieten. Der durchschnittliche Quadratmeterpreis im Loft liegt bei 11,10 Euro.

Weitere Infos: www.winwin-duesseldorf.de   

September 2020. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR

19 Stochwerke im Medienhafen Düsseldorf

 

 


Freitag, 28. August 2020

Hausumbau in Kaiserswerth: Wie ein historisches Stadthaus intelligent und mit Stil eine neue Ausstrahlung erhält - Projektbericht



Die Ästhetik des Vergangenen mit den Anforderungen der Zukunft zu verbinden: Das ist die Aufgabe, der sich Nidus, ein Studio für Architektur, Design und Immobilienentwicklung verschrieben hat. Spezialisiert auf das Bauen im Bestand nehmen sich die Gründerinnen Ana Vollenbroich und Annelen Schmidt- Vollenbroich im Raum #Düsseldorf vergessenen Immobilienschätzen an und schaffen architektonische Symbiosen.

Haus von 1880 für zeitgemäßes Wohnen umgebaut
Als Paradebeispiel einer solchen geglückten Verflechtung von Gestern und Heute gilt das Projekt Stadthaus Kaiserswerth: Ein Gebäude von 1880, das in seiner Struktur sowohl Raum für historische Reminiszenzen als auch für zeitgemäßes Wohnen und minimalistische Ästhetik bietet. „Wir erwarben das Objekt in einem vernachlässigten Zustand, erkannten jedoch sofort das schlummernde Potential“, so Ana Vollenbroich.

Zementfliesen werden zu Zeitzeugen
Zukunft, die den Bogen zur Vergangenheit schlägt: So stellten die Restaurierung der historischen Fassade sowie die originalgetreue Rekonstruierung der Eingangssituation wichtige Schritte im Realisierungsprozess des Projektes dar. Auch die Zementfliesen im Eingangsbereich werden als typisches Merkmal der historischen Bausubstanz Kaiserswerths zu gestalterischen Zeitzeugen.
 
Getreu der Leitlinie „Wesentlichkeit statt Nachahmung“ unterstreicht Nidus durch eine konsequente Befreiung von überflüssigem Beiwerk die historischen Merkmale des Baus und setzt sie durch die sichtbare Tragstruktur, den großzügigen Flurbereich und das zentrale Treppenhaus facettenreich in Szene. 

Mehr Raum im Obergeschoss
„Eine architektonische Besonderheit bildet der Wohnbereich des ersten Obergeschosses, wo wir durch den Verzicht auf Raumunterteilungen ein minimalistisches Wohnkonzept realisiert haben und sich dennoch spannende Blickbezüge und Kommunikationsräume ergeben“, beschreibt Annelen Schmidt-Vollenbroich das Herzstück des Projekts. „Offen, hell und reduziert – eine Modernität wie man sie von außen so nie erwarten würde.“ 

Bauen im Bestand gut gelöst
Sei es die offene Küche, die bis zu acht Meter langen Dielen, die raumhohen, flächenbündigen Türen oder die drei gestalterisch harmonisierten Bäder: Überall schaffen natürliche Materialien, ruhige Farben und eine klare Formensprache als verbindende Elemente eine stimmige Atmosphäre. Mit dem Stadthaus Kaiserswerth gelingt Nidus ein spielerisch-leichter Dialog zwischen Alt und Neu, der einen wertvollen Beitrag zum Thema des Bauens im Bestand leistet. www.nidus-studio.com
 
August 2020. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Foto: PR


Montag, 3. August 2020

Falconeri Shop in Düsseldorf - Impressionen von der Eröffnung Juli 2020


Über den neuen Store haben wir in unserem Blog schon berichtet: Falconeri Düsseldorf auf der Königallee 74. Hier kommen die Impressionen vom Eröffnungstag Ende Juli 2020.

Wir wünschen guten Start und freuen uns über Falconeri in Düsseldorf.
LAURUS Redaktion


Donnerstag, 30. Juli 2020

Falconeri Düsseldorf. Neuer Store auf der Königsallee 74 des italienischen Stricklabels – Sommerkollektion im Angebot


Der Name Falconeri leuchtet Besuchern in großen Lettern über der Tür einladend entgegen und verspricht ein Stück Italien im Herzen Düsseldorfs. Am 31. Juli eröffnet auf der Königsallee 74 der neue Store des Labels.

Mitten auf der Luxus-Shopping-Meile präsentiert der italienische Strick-Spezialist ab sofort auf 160 qm seine Kollektionen aus feinsten Garnen. Falconeri, das zur italienischen Calzedonia Gruppe gehört, steht für exquisite Designs aus edelsten Materialien wie weichem Cashmere, zarter Seide und feinster Baumwolle.

Die in Verona entworfenen Kollektionen für Damen und Herren sind inspiriert vom italienischen Dolce Vita und vereinen gekonnt Tradition, Kreativität und Purismus. So entstehen Designs voller Leichtigkeit und zeitloser Eleganz. Weltweit gibt es bereits über 123 Stores in 17 Ländern.

Mittwoch, 15. Juli 2020

Check bei Frank´s Restaurant Düsseldorf - die Küche in dem Fine-Dining-Lokal überzeugt. Jetzt mit neuer Terrasse und neuer Karte



Im Oktober 2020 wird Frank´s Restaurant ein Jahr alt. Der Neuzugang im Andreas Quartier am Altstadtrand bereichert die örtliche Gastroszene und bietet vor allem Genießern einen Ort mit Stil, Ruhe und einer spannenden Speisekarte.

Mit anderen Pressevertretern konnte sich LAURUS Magazin dieser Tage vom Konzept überzeugen und an einer kulinarischen Probierrunde teilnehmen. Der Anlass? Die verordnete Corona-Zwangspause nutzte das Team unter der Leitung von Küchenchef Christoph Holm, um rechtzeitig zur Sommersaison jede Menge Neuigkeiten zu präsentieren.

Neue Speisekarte mit Fischspezialitäten

Die Speisekarte wurde komplett erneuert, der Schwerpunkt liegt dabei auf Fisch. Ob Klassiker wie die Austern, die aus der Nordsee stammen, die beliebten Fish & Chips vom Seelachs oder ein Fischeintopf mit Fenchel, Karotte, Erbsen, Croutons und Bio-Ei, Fischliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten.





Saisonal wechselnde Menüs

Die Gäste haben die Wahl zwischen einem 3-Gang- oder einem 4-Gang-Menü, welches je nach Saison wechselt. Als Entrée empfiehlt Holm Rinderfilet Tatar mit Eigelb und eingelegtem Gemüse, als Zwischengang hausgemachte Ravioli mit Sauerkraut, Trauben und Brösel-Butter, beim Hauptgang haben die Gäste die Wahl zwischen Fleisch (Schweinebauch), Fisch (Steinbeisser) oder einem vegetarischen Gericht (Kartoffel-Gemüse-Roulade).

Wer sich für Fleisch entscheidet, hat einen Volltreffer gelandet! Der 24-Stunden-gegarte Schweinebauch vom Duroc-Schwein, zergeht wie Butter auf der Zunge und ist eine absolute Rarität. Zum Dessert hat sich Holm ebenfalls etwas außergewöhnliches einfallen lassen: Ein Joghurt-Thymian-Kuchen mit Himbeer-Sahne und weißer Schokolade.

Regionalität für Christoph Holm wichtig

Der Küchenchef geht was die Auswahl regionaler Produkte anbetrifft mit gutem Beispiel voran: So werden Kirschen und Bärlauch von ihm per Hand gepflückt. Der Schweinebauch kommt vom Niederrhein, Kartoffeln und Karotten vom Bauern aus Willich und Kräuter aus Grevenbroich.

Focus: Weine von Winzern aus Deutschland

Beim Wein setzt FRANK’S auf Winzer, die in Deutschland produzieren. Sommelière Rienne Bilz, die aus New York kommt und daher deutsche Produkte aus einen ganz anderen Blickwinkel betrachtet, hat sich bei Kleinbauern, Bio-Weingütern und jungen Winzern umgesehen: „Deutschland hat eine lange Geschichte als eines der wichtigsten Weinproduktionsländer der Welt, das viele interessante Trauben und Weinstile anbietet“.

Citylife auf der Terrasse – mit Drinks versteht sich

Unser Tipp: Genießen Sie die kulinarischen Highlights auf der neueröffneten Terrasse, auf der bis zu 30 Personen Platz finden. Hier sitzt man im Freien und hat einen wunderbaren Blick in die Andreashöfe. Reservierung empfehlenswert.

Öffnungszeiten bis Herbst: Donnerstag bis Samstag von 18 bis 23 Uhr.

FRANK’S Restaurant & Bistro im Andreas Quartier, Ratinger Str. 9, 40213 Düsseldorf,

www.instagram.com/franks_restaurant

Hohe Räume, viel Platz bei Frank´s
Hohe Räume, viel Platz im Frank´s

 


Gutes Team: FnB-Manager Michael Vogel und Christoph Holm (rechts)

Juli 2020. Dominik A. J. Sourek/LAURUS
Copyright Fotos: PR/Verlag




Montag, 6. Juli 2020

Modemesse Düsseldorf 2020: Fashion Bridge, Mode und Schuhe zusammen auf der GALLERY vom 30. August bis 1. September im Areal Böhler


Der Modesommer in Düsseldorf, die Modemesse unter Corona-Bedingungen: um einen ganzen Monat wird die Trendschau verschoben. Gallery FASHION und Gallery SHOES bieten vom 30. August bis 1. September 2020 mit dem flankierenden fünftägigen SHOWROOM CONCEPT, zeitgleich zur Supreme Düsseldorf ab 28. August 2020, die erste Möglichkeit eines gebündelten Branchen-Come-Togethers in Deutschland an.

„Wir freuen uns nach diesen für alle zehrenden Monaten sehr darauf, beide Branchen zu einer gebündelten Order- und Informationsplattform in Düsseldorf zu begrüßen“, fasst Ulrike Kähler, Managing Director der Igedo Company und Verantwortliche beider Gallery-Formate zusammen.

Im Areal Böhler gilt: safety first...

Das ausgefeilte Hygienekonzept in Kooperation mit dem Areal Böhler und den zuständigen Ämtern garantiert allerhöchsten Standard. Das Guest Management wurde erweitert und gemeinsam mit dem dafür zuständigen Partnerunternehmen sichergestellt, dass Besucher nach obligatorischer Online Registrierung und Scan beim Ein- und Auslass ein möglichst normales, unbeschwertes Gefühl haben können.

Alle Hallen bieten aufgrund einer großzügigen Aufplanung entsprechend notwendigen und angenehmen Bewegungsraum, was durch die hohen, großzügigen, sehr gut durchlüfteten Industriehallen unterstützt wird. Zusätzlich bietet das Außengelände des Areal Böhlers zahlreiche Möglichkeiten für Bewegungsfreiheit und Meeting-Points an. Zu den besonderen Highlights zählen hier zwei neu eröffnete Restaurants und ein neu eröffnetes Café als permanente Gastronomie des Areal Böhler Parks.

Gallery Messe: Was erwartet die Besucher?

Insgesamt wird auf der Sonderveranstaltung von Gallery FASHION und Gallery SHOES ein Mix von ca. 1/3 Fashion und ca. 2/3 Schuhe zu finden sein. Für die im September 2020 mittelgroße Fachmesse erwartet der Veranstalter auf Basis kontinuierlicher Erfahrungswerte sehr gut zu steuernde Besucherzahlen.

Premium-Segment in der Kaltstahlhalle

Das flankierende, fünftägige SHOWROOM CONCEPT mit bekannten Agenturen und Brands wird wie immer in der ‚Halle am Wasserturm‘ und teils in der ‚Kaltstahlhalle‘ zu finden sein. Die Halle bleibt generell während der Laufzeit der kommenden zusammen gelegten Sonderveranstaltung von Gallery FASHION und Gallery SHOES das Zuhause für das Segment PREMIUM.

Die Segmente CONTEMPORARY, URBAN und AVANTGARDE werden nach stilistischer Zugehörigkeit in den anderen Hallen aufgeplant. Gleiches gilt für KIDS und COMFORT. „Wir sorgen dafür, dass der Händler einen schönen, spannenden und aufregenden Mix vorfinden wird, der auch die Aussteller untereinander inspiriert.
Events...

Fashion Bridge Düsseldorf: gemeinsam geht es besser


Die Stärkung der Fashion Bridge Düsseldorf zusammen mit der Supreme Düsseldorf steht im Fokus dieses gemeinsamen Ordertermins. Regelmäßige Shuttles werden beide Veranstaltungen verbinden. Gemeinsam lag beiden Gesellschaften von Anfang sehr daran, die Kraft am Standort Düsseldorf für den Handel an einem gemeinsamen Termin zu erhalten.  Wichtig, denn die Premium-Messe und andere Messen werden ab 2021 in Frankfurt stattfinden. Ein neuer Konkurrenzstandort geht an den Start. Berlin verliert diese Messen.

DMI Fashion Day


Gerd Müller-Thomkins, Geschäftsführer des Deutschen Mode Instituts, und sein Team organisieren die Fachveranstaltungen: "Wir haben uns mit der Igedo Company, Veranstalter der beiden Gallery-Formate auf dem Areal Böhler, entschlossen, eine Partnerschaft einzugehen, die es Ausstellern und Einkäufern in Düsseldorf erleichtert, an einem Ort in gebührendem Abstand zusammen zu finden. Im ‚Alten Kesselhaus‘ veranstaltet das DMI an den drei zur Verfügung stehenden Nachmittagen, vom 30. August bis zum 1. September 2020, den FASHION DAY: Mit zusätzlichen inspirativen, informativen Programmpunkten über die Zukunft von Business, Lifestyle und Mode."

Alle News unter: www.igedo.com

Juli 2020. Dominik A.J. Sourek /LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR



Donnerstag, 2. Juli 2020

Die Händler vom Wochenmarkt am Carlsplatz liefern jetzt aus - über ein Angebot von Incharge Düsseldorf


CARL ist der neue smarte Shoppinghelfer am Carlsplatz und kümmert sich ab sofort um die Einkäufe der Kunden.Ob Brot, Käse, Gemüse, Feinkost oder Fisch – Kundinnen und Kunden können ab sofort auf einen Lieferservice des bekannten City-Markts in Düsseldorf bauen.

Auslöser durch Corona
Zum Leben erweckt wurde CARL vom Carlsplatz gemeinsam mit incharge, der Düsseldorfer Firma für intelligente und nachhaltige Innenstadtlogistik zu Beginn der Corona-Zeit. Dieser Service ist auf positive Resonanz gestoßen soll daher auch fortgeführt werden.

CARL ist Einkäufer & Assistent für die Kunden und koordiniert den kompletten Einkaufs- und Lieferprozess des Carlsplatz. Bei ihm läuft die gesamte Kommunikation zusammen und er ist sowohl für Kunden als auch Händler Ansprechpartner bei Fragen oder sonstigen Anliegen. Hervorzuheben ist, dass CARL für einen individuellen Einkaufs- und Lieferservice steht – und kein Onlineshop ist.

Lieferung an die Haustüre nach Düsseldorf, Meerbusch und Neuss

CARL bezieht ein Container-Büro auf dem Carlsplatz, in dem auch die Lagerung und Kühlung der Kundenbestellungen erfolgt. CARL nimmt die Bestellungen per Telefon, E-Mail oder WhatsApp auf und stellt den Einkauf sowie die emissions- und lärmfreie Lieferung nach Hause sicher.
 
Lecker Törtchen... wird vom Carlsplatz geliefert

So kommt die stadtbekannte Qualität und Frische von über 60 Händlern des Carlsplatz bequem per incharge E-Lastenrad oder E-Lieferwagen nach Hause zum Kunden.
 

Zeiten und Kosten für Genießer
Lieferungen erfolgen mittwochs bis samstags zwischen 16 und 21 Uhr. Bestellungen, die bis 13 Uhr eingehen, werden noch am gleichen Tag ausgeliefert; spätere Bestellungen am folgenden Liefertag. Samstagslieferungen müssen freitags bis 17 Uhr bestellt werden.

Die Bezahlung erfolgt nach Wunsch bar bei Lieferung, per EC-/Kreditkarte oder via Überweisung/Paypal. Die Servicepauschale beträgt 7,50 € und entfällt ab einem Bestellwert von 125,00 €.


Kontaktdaten für die Bestellung:  
Per E-mail: carl@carlsplatz-markt.de 
Per Telefon oder WhatsApp: 0157 80 55 48 20  

Kontakte:
www.carlsplatz-markt.de

www.instagram.com/carlsplatz/ 
www.facebook.com/Carlsplatz40213 

Juli 2020. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR


Ein Stück Düsseldorf: der Markt auf dem Carlsplatz
 

Dienstag, 30. Juni 2020

The Duchy Düsseldorf jetzt eröffnet. Im Breidenbacher Hof lockt das neue Restaurant und die Raw Bar Genießer und Hotelgäste

Raw Bar im Breidenbacher Hof
Nach der Erneuerungsphase der Hotelküche im Oktober 2019, dem Umbau des Restaurants zu Beginn des Jahres 2020 und der vorübergehenden Schließung im Rahmen von Corona, hat das „THE DUCHY“ nun seine Türen geöffnet.

Historischer Bezug im Namen und Konzept
Als Inspiration und Namensgeber für das Restaurant dient das Zeitalter des ehemaligen Herzogtums Berg (engl. Duchy), dessen Hauptstadt Düsseldorf einst war. Eine Epoche, die aufgrund ihrer unaufgeregten Eleganz, zeitgleich stilvoll und gemütlich war und somit als perfektes Sinnbild für die Umgestaltung des Restaurants steht.


neues Restaurant im Hotel in Düsseldorf
Historische Anleihen im Interiorkonzept sind unverkennbar
Für „THE DUCHY“ wurde dieses Bild nun neu interpretiert und in Bezug auf Interior, Design sowie Food- und Drink-Angebot modern umgesetzt.

„THE DUCHY“ ist ebenfalls der Kosename für den fiktiven, weiblichen Charakter, der als Herzstück des neuen Konzepts dient und dessen Spirit sich durch Illustrationen, Zitate und dem Design als Leitfaden durch das gesamte Restaurant zieht. Entwickelt wurde das Konzept von der Londoner Kreativ- und Konzeptagentur GORGEOUS GROUP in Zusammenarbeit mit dem international renommierten Innenarchitekten Peter Silling, der bereits für das aktuelle Interiordesign des Hotels verantwortlich ist.

Brasserie an der Kö, das passt! 

Austern und Meeresfrüchte sind auf der Karte

Inspiriert von der klassischen Pariser Brasserie, zeichnet sich das „THE DUCHY“ durch seinen lokalen und europäischen Einfluss in Flair und Cuisine aus. Hotelgäste und Food-Liebhaber haben ab sofort die Möglichkeit, die große Bandbreite an verschiedensten kulinarischen Höhepunkten zu genießen: ganz gleich, ob zum entspannten Dinner oder für einen leichten Snack.


Kaviar Carbonara, Himmel & Ähd

Das Team rund um Küchenchef Philipp Ferber serviert eine raffinierte Brasserie-Küche mit einzigartigen Kreationen wie Kaviar Carbonara, Färöer Lachs mit gerösteter Sojasoße und einheimisches Himmel & Ähd mit eigenen, regional angebauten Produkten.



 

Wir treffen uns an der Raw Bar 
Herzstück des Restaurants ist die neue Raw Bar, an der Gäste leichte Köstlichkeiten, kreative Drinks und edle Champagner-Sorten genießen können. Puristisch, authentisch, luxuriös und dennoch simpel. Die Raw Bar besticht durch ihren klaren Fokus auf die feinsten Meeres-Produkte, gepaart mit passenden auserwählten Schaumweinen und innovativer Cocktailkarte.

Oder wie es „THE DUCHY“ sagen würden: „Champagner allein ist lediglich das halbe Vergnügen. Was täten wir nur ohne Austern und Kaviar?“

Reservierungen sind unter der Telefonnummer 0211/ 160 900 oder per Mail an theduchy.bbh@capellahotels.com möglich.


Juni 2020. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR/Cappella Hotels
Sommergericht: Buratta mit Salat

Hotel Breidenbacher Hof Restaurant
Raum für Ruhe, gute Gespräche, Business: The Duchy

Freitag, 26. Juni 2020

Kirmes goes Freizeitpark: Das "Düsselland" auf der Messe Düsseldorf und weitere Ferien-Events in NRW sind gestartet

Premiere: Düsselland zwischen Messehallen

Diejenigen die dazu beitragen, dass das Kulturgut Volksfest gepflegt wird, die in „normalen Zeiten“ den Menschen Freude, Entspannung und Ablenkung vom Alltag bringen, sie trifft die Corona-Krise besonders hart. Bereits seit dem Mittelalter zogen Schausteller in Europa als „Fahrendes Volk“ von Stadt zu Stadt anlässlich der dort stattfindenden Jahrmärkte.
 
Massenhafte Absagen von Kirmesveranstaltungen
Ende des vergangenen Jahres konnten die Schausteller ihre letzten Einnahmen auf den Weihnachtsmärkten generieren. Dann ging es in die Winterpause und im Frühjahr war man voller Vorfreude auf die im März beginnende Spielzeit. Die ersten Veranstaltungen sind dann besonders wichtig, bereits als eine Art Wegweiser für die folgenden Monate. Einige wenige konnten noch stattfinden. Doch dann kam die große Welle der Absagen, im Zuge der Corona-Schutzverordnung, nach der bis Ende Oktober 2020 keine Großveranstaltungen mehr stattfinden dürfen.
Sogar das größte Volksfest der Welt, das Münchner Oktoberfest, wurde schon sehr früh für dieses Jahr abgesagt. Das hatte eine sehr negative Strahlkraft für viele andere große und kleine Volksfeste, von denen es um die 10.000 gibt, verteilt über ganz Deutschland, von Norden bis Süden.
 
Blicke über Düsseldorf. Nur das Riesenrad ist von außerhalb des Messegeländes zu sehen

Berufsverbot für einen ganzen Berufsstand
Einige Schaustellerbetriebe hatten ihre Geschäfte schon aufgebaut und waren dann dazu gezwungen wieder abzubauen. Eine ungewöhnliche Situation: Eine Kirmes die aufgebaut wurde und ohne dass auch nur ein einziger Besucher sie erleben konnte dann wieder verschwand. Das Personal, das für die anstehende Saison bereits verpflichtet wurde und meist aus den osteuropäischen Ländern stammt, musste nach Hause geschickt werden. Einem ganzen Berufsstand wurde ein Berufsverbot auferlegt.

Was machen Schausteller in diesen Zeiten?
Sie versuchen sich irgendwie neu zu erfinden oder es geht wieder „Back to the roots“ wie der Düsseldorfer Schausteller Oscar Bruch es formuliert. Nachdem die immer im Juli stattfindende „Größte Kirmes am Rhein“ in Düsseldorf abgesagt wurde, setzte er sich mit Vertretern von Stadt und Messe zusammen und rief einen temporären Freizeitpark auf dem Düsseldorfer Messegelände ins Leben, das Düsselland. Dafür nahm er einen siebenstelligen Betrag in die Hand, engagierte Schaustellerbetriebe zumeist aus der näheren Umgebung oder solche die bereits in Düsseldorf zu Gast waren. 
Wichtig für die Schausteller ist es, endlich wieder wahrgenommen zu werden und am öffentlichen Leben teilnehmen zu können. „Ich glaube dass uns das wirtschaftliche nicht so zu schaffen macht, wie dass wir nichts mehr tun dürfen“, sagt Fritz Heitmann aus Münster, Betreiber der Wildwasserbahn im Düsselland. Er hofft auch darauf, dass eine ganz neue Volksfestkultur entsteht, weg von dem Hype des Feierns, wieder zurück zu den Traditionen des Volksfests.
Einlass nur mit Registrierung...

Kirmes auf dem Messegelände – so was gab es noch nie
„Wir sind kein Ersatz für die Kirmes“ betont Bruch, „sondern etwas Eigenständiges“. Ein Freizeitpark, der keine Blicke von außen gewährt, bis auf das Riesenrad, von dem aus sich bei einer Fahrt ganz neue Blickwinkel über Düsseldorf ergeben, denn die Fahrgeschäfte und Buden sind zwischen den Messehallen aufgebaut. Oscar Bruch hat einen guten Mix aus Fahrgeschäften zusammengestellt. 

Zu Gast auf dem Messegelände sind u.a. Wilde Maus, Achterbahn (Alpinabahn), Wildwasserbahn, Break Dance, Musik Express, Octopussy, FlipFly (sogar aus München angereist), High Impress, Geisterstadt und Geisterhaus und im Kinderland gibt es Attraktionen wie Kettenflieger, Stelzenläufer, Trampolin und eine Fotorückwand.
Auf zum Düsselland: Familien willkommen
 

Auch diverse Stände mit Essen und Getränken sind vorhanden, allerdings wird kein Alkohol ausgeschenkt. Einer der Höhepunkte im Düsselland werden die Geschwister Weisheit sein, eine Artistenfamilie aus Siebleben, einem Ortsteil von Gotha, die seit 1900 in mehreren Generationen Darbietungen auf dem Hochseil präsentieren.

Größtmöglicher Schutz in Zeiten von Corona

Es gibt nur einen einzigen Eingang, den Eingang Nord der Messe Düsseldorf mit U-Bahn-Anbindung (Station Arena Messe Nord). Eintrittskarten sind im Vorfeld Online buchbar, es soll aber wohl auch eine Tageskasse geben. Der Aufenthalt im Düsselland ist nur in einem bestimmten Zeitfenster von drei Stunden möglich. Die Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen werden aus den Einnahmen für den Eintritt finanziert. Unter der Woche zahlt man acht Euro, am Wochenende zehn Euro. 
 
Volksfestbesuch mit neuen Verhaltensregeln

Dafür soll der Fahrpreis auf den Fahrgeschäften dann etwas preiswerter sein, eine Fahrt mit der Alpinabahn kostet fünf statt sieben Euro. Auf dem Gelände gibt es einen Rundlauf so dass sich die Besucher nur in eine Richtung bewegen. Der Mindestabstand von 1,50 Metern muss eingehalten werden und bis auf wenige Ausnahmen besteht bei den Fahrgeschäften die Pflicht einen Mund- und Nasenschutz zu tragen.

Weitere Freizeitkonzepte in den Sommerferien

Neben dem Düsselland gibt es während der Sommerferien in Nordrhein-Westfalen noch weitere Veranstaltungen, die als temporärer Freizeitpark fungieren. So haben Schausteller in Dortmund, direkt an den Westfalenhallen, bereits gestern, den Pop Up Freizeitpark FunDOmio eröffnet. Hier setzt man auf ein anderes Eintrittskonzept: Ähnlich wie bei einem stationären Freizeitpark zahlen die Besucher einen einmaligen Eintritt, dürfen sich den ganzen Tag dort aufhalten und die Attraktionen wie die Wilde Maus XXL, den Freifallturm Hangover, die Riesenschaukel Konga, die interaktive Bahn Laser Pix, die Wildwasserbahn Poseidon und noch viele weitere Fahrgeschäfte so oft fahren wie sie wollen. 

Der wunderschön gelegene Schlosspark von Erwitte, im Kreis Soest, lädt in diesem Sommer zu einem ganz besonderen Bummel ein: Auch hier wird es vom 26. Juni bis zum 9. August auf 25.000 qm Fläche einen Freizeitpark geben mit so spektakulären Fahrgeschäften wie „Infinity“, dem höchsten mobilen Loopingkarussell der Welt (Bericht HIER), Wilde Maus, Break Dance, Musik Express u.v.m. Im „Aeronaut“, dem 80 Meter hohen Kettenflieger lohnt sich die Aussicht über einen idyllischen Landstrich, unweit des Sauerlandes gelegen (ausführlicher Bericht Aeronaut HIER)

Der Freizeitpark in Erwitte hat immer an den Wochenenden von Freitag bis Sonntag geöffnet. Hier zahlt man wie im Düsselland einen Eintritt in den Schlosspark und die Fahrgeschäfte extra. Der Verkehrsverein für Bad Westernkotten und die Stadt Erwitte e. V. hat zusammen mit der Firma Köster Event + Gastronomie das Konzept für den „Ferien-Freizeitpark“ entwickelt. Eine gute Idee der Stadt Erwitte um der Schaustellerbranche in diesen Zeiten zu helfen. 

Weitere Informationen zu allen Veranstaltungen:

 
Schausteller Oscar Bruch (links) und Messechef Werner Dornscheidt stellten Düsselland der Presse vor
Klassiker-Fahrgeschäft: Generationen lieben es


Juni 2020. Dominik A.J. Sourek, LAURUS Büro Düsseldorf 
Copyright Fotos: Sourek/Verlag


Dienstag, 26. Mai 2020

Bald nur noch eine Modemesse in Düsseldorf? Supreme und Igedo probieren schon mal engere Kooperation in Corona-Zeiten ab 28. August 2020


Corona macht alles anders. Und beschleunigt Entwicklungen, die bald schon so oder so eingetreten wären. Home-Office, mehr digitale Präsentationsformen, Entschleunigung und Konsilidierung in Märkten.

Die Modebranche und speziell das Messe-Portfolio in Düsseldorf kriselten schon lange. Und so manch Insider fragte sich, wie kleine Messen an verschiedenen Standorten noch funktionieren können?

 
Die Messeveranstalter Supreme Group und Igedo Company arbeiten angesichts der aktuellen Situation zusammen. Sie haben für ihre Events Supreme Women&Men Düsseldorf und Gallery FASHION beziehungsweise Gallery SHOES die Termine miteinander koordiniert.

Linke Rheinseite meets rechte...

Somit kann sich die Modehauptstadt Düsseldorf gemeinsam präsentieren und Fachleute sowie Besucher aus der ganzen Welt begrüßen. Unter dem Titel „fashion bridge Düsseldorf“ wird die Supreme Women&Men Düsseldorf zwischen Freitag, dem 28. August, und Montag, dem 31. August, in der B1 Location am Bennigsen-Platz stattfinden.

Gallery FASHION und Gallery SHOES werden vom Dienstag, dem 1. September, bis zum Donnerstag, 3. September, durchgeführt und dabei vom Showroom Concept (30. August bis 3. September) eingerahmt. 

Ulrike Kähler verantwortet die Gallery-Messen

Somit wird auch physisch eine Brücke geschlagen, nämlich zwischen den beiden Veranstaltungsorten und somit von der rechten zur linken Rheinseite.
 

Komplettiert wird die fashion bridge Düsseldorf von den vielen Premium Showrooms in Düsseldorf, welche unter dem Begriff fashion week Düsseldorf ebenfalls von Freitag, dem 28. August bis Dienstag, dem 01.09.2020 ihre Showrooms für den Fachhandel geöffnet haben.


Miteinander statt Nebeneinander
 

„Wir bieten dem Handel, aber natürlich auch den Ausstellern, Agenturen wie Herstellern, mit dem Termin Planungssicherheit für den Düsseldorfer Standort“, wird Aline Müller-Schade in einer gemeinsamen Pressemitteilung zitiert, Geschäftsleitung The Supreme Group. 

Zur Zusammenarbeit mit Igedo ergänzt sie zudem: „Miteinander statt Nebeneinander.“ Ins gleiche Horn stößt auch Ulrike Kähler, Geschäftsführung Igedo Company. Gallery FASHION und Gallery SHOES seien aufgrund der aktuellen Situation bereits zusammengelegt worden. „Um so mehr freuen wir uns, dass die Supreme Women&Men Düsseldorf nun ebenfalls an den Termin andockt. Das fördert nicht nur das Miteinander, sondern unterstützt die Branche maßgeblich“.


Mai 2020. Redaktion LAURUS
Copyright Foto: PR/Igedo Company

Montag, 11. Mai 2020

Sanisabar liefert Essen und Getränke in Stuttgart. Breuninger Gastronomie mit neuem Angebot


Was Corona alles an Kräften freisetzt! Jetzt liefert auch Breuninger in Stuttgart Essen, Getränke und süße Verführungen... Die Restaurants Sansibar und karl(s) kitchen sowie die Breuninger Confiserie starten einen Delivery Service im Großraum Stuttgart an und liefern vorbestellte Speisen und Produkte bequem nach Hause oder ins Büro.
 
Extra-Lieferkarte online abrufbar
Bis auf weiteres können ausgewählte Gerichte der Breuninger Restaurants Sansibar und karl(s) kitchen sowie Produkte der Breuninger Confiserie telefonisch bestellt und geliefert werden. Eine eigens kreierte Speisekarte (www.e-breuninger/delivery) bietet dabei einen übersichtlichen Überblick über das Speisen- und Sortimentsangebot und erleichtert die Bestellauswahl: ob regionale Klassiker wie Linsen mit Spätzle, asiatische Wokgerichte, trendige Bowls oder wechselnde Fisch- und Fleischgerichte - das Angebot ist vielfältig und kann im Bestellvorgang individuell zusammengestellt werden. Süße Köstlichkeiten der Breuninger Confiserie wie Törtchen, Macarons oder Pralinen runden die Auswahl ab.

Alle Vorbestellungen können ebenso auf Wunsch kontaktlos in der Sansibar abgeholt werden. Auch weiterhin im Sortiment sind die beliebten Sansibar Genussboxen, die ab sofort auch nach Hause oder ins Büro geliefert werden können.

So bestellen Sie bei Breuninger
Die Bestellung erfolgt telefonisch unter 0711 2112200. Dabei werden die Restaurantgerichte nach individuellem Wunsch am selben Tag oder zu einem späteren Zeitpunkt ausgeliefert. Confiserie-Produkte müssen vorbestellt werden und werden am Folgetag zugestellt.
 
Der Lieferservice kann werktags von 11.00 - 14.30 Uhr und von 17.00 bis 19.00 Uhr in Anspruch genommen werden und umfasst das Stuttgarter Stadtgebiet sowie Teile des nahen Umlands (Radius 7,5 km von Breuninger Stuttgart). Der Mindestbestellwert liegt bei 25,-€, ab einem Bestellwert von 50,-€ entfallen die regulären Lieferkosten von 4,-€.
 
Mai 2020. Redaktion LAURUS Magazin

Dienstag, 21. April 2020

Breuninger Confiserie in Düsseldorf wieder offen. So macht uns der Frühling wieder Spaß - mit süßen Leckereien


 
Nach der fünfwöchigen Schließzeit wegen Corona öffnet Breuninger wieder erste stationäre Geschäfte in einigen Bundesländern. Ab Mittwoch, 22.04.2020 ziehen alle Breuninger Confiserien nach, auch die Filiale in Düsseldorf.

Das freut uns Schleckermäuler, denn die traditionell handgefertigten Spezialitäten wie Macarons, Trüffelpralinen oder Törtchen sowie weitere Köstlichkeiten haben wir vermisst. Mit Verweilen vor Ort ist noch nichts, aber Mitnehmen oder gleich am Kö-Bogen verkosten, das geht alles wieder.

Breuninger teilt mit: "Unter Berücksichtigung der verordneten Sicherheitsmaßnahmen wird eine Zwei-Wege-Führung den Zutritt sowie das Verlassen der Confiserien regeln, darüber hinaus kann nur eine begrenzte Anzahl an Kunden gleichzeitig zu den gewohnten Öffnungszeiten bedient werden (montags bis freitags 10:00 bis 20:00 Uhr und samstags von 09:30 bis 20:00).

Selbstverständlich stehen auch hier ausreichend Desinfektionsmittel bereit und die Mitarbeiter tragen Masken."

April 2020. Redaktion LAURUS
Copyright Foto: PR/Breuninger

 

Donnerstag, 9. April 2020

Vorschau Mode Herbst Winter 2020 und 2021: Steffen Schraut aus Düsseldorf präsentiert seine kommenden Entwürfe


Wir alle in Düsseldorf und NRW sehnen den Sommer vorbei und die Nach-Corona-Zeit, mit Biergarten, Flanieren und Shoppen und dem Zeigen der Sommerfashion – und Steffen Schraut, Modemacher aus Düsseldorf, legt schon Herbst-Winter auf...

Aber das Fashion-Business läuft weiter, muss weiterlaufen. Steffen Schrauts aktuelle Entwürfe für Herbst-Winter 2020/2021 in der Vorschau - wir sind begeistert!

www.steffenschraut.com

April 2020. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR/Steffen Schraut









Donnerstag, 30. Januar 2020

The Duchy kommt nach Düsseldorf. So heißt die neue elegante Restaurant-Location im Hotel Breidenbacher Hof an der Kö

Mit der Schließung der Brasserie „1806“ gibt der CAPELLA BREIDENBACHER HOF den Auftakt zur zweiten Umbauphase. Und es steht fest, wie alles heißen wird: „The Duchy.“

 
Seit der Wiedereröffnung des Traditionshotels an der Düsseldorfer Königsallee im Jahr 2008 haben Hoteldirektor Cyrus Heydarian und sein Team die Brasserie „1806“ als Lieblingstreffpunkt für Hotelgäste und Genießer etabliert.
 
Entspannte Atmosphäre bleibt
Jetzt kommt "The Duchy". Der Hotelchef kommentiert: "Natürlich bleiben wir unserem Anspruch an einen sehr persönlichen Service, einer entspannten Atmosphäre und einem durchdachten Food- und Drink-Konzept mit hochwertigen Produkten treu.“
 
Nach abgeschlossener Erneuerung der Hotelküche im Oktober 2019, beginnt mit dem Umbau des Restaurants nun die zweite Phase zum neuen, exklusiven Restaurantkonzept. Im März 2020 ist die Eröffnung geplant.
 
Adlige Vorbilder
Als Inspiration und Namensgeber für das neue Restaurant dient das Zeitalter des ehemaligen Herzogtums Berg (engl. Duchy), dem auch Düsseldorf einst angehörte. Eine Epoche, die aufgrund ihrer unaufgeregten Eleganz und ihrer ikonischen Identität als perfektes Sinnbild für die Umgestaltung des Restaurants steht. 
 
Für „THE DUCHY“ wird dieses Bild neu interpretiert und in Bezug auf Interior, Design sowie Food- und Drink-Konzept modern umgesetzt. Mit dem Restaurant soll eine zeitgemäße und entspannte Institution geschaffen werden, die ihren eigenen kulinarischen und stilistischen Charakter mit lokalem Bezug.

Januar 2020. Dominik A.J.Sourek/LAURUS-Team Düsseldorf
Copyright Foto: PR