Donnerstag, 26. Juli 2012

AMD Düsseldorf mit neuer berufsbegleitender Ausbildung Lifestyle PR. Start im Oktober 2012

In Düsseldorf startet im Oktober 2012 eine berufsbegleitende Ausbildung Lifestyle PR an der AMD Akademie Mode & Design in Düsseldorf. Erstmals im deutschsprachigen Raum gibt es einen solchen berufsbegleitenden Ausbildungsgang. 

Das Studienzentrum der AMD Düsseldorf wird das neue Angebot für interessierte Kreative und PR-Kräfte mit Berufserfahrung innerhalb der AMD anbieten und inhaltlich gestalten. Namhafte Dozenten und Kommunikationsexperten wie Werner Lippert (NRW Forum ), Annamaria Englebert (PR-Managerin Kosmetik, Henkel), Inge Hufschlag (Journalistin, Modekolumnistin/Handelsblatt), Christian Witt (Leiter der Unternehmenskommunikation des Lifestyle- und Fashionunternehmens Breuninger), Alexandra Iwan (Inhaberin PR Agentur Textschwester) und Dagmar Haas-Pilwat (Lifestyle-Journalistin) unterstützen die neue Ausbildung.

„Mit der berufsbegleitenden Ausbildung Lifestyle PR schafft die AMD ihren Studierenden den Background für den Eintritt in eine höchst aktuelle Marktentwicklung in Kommunikation, Mode und Lifestyle. Realitätsnähe, State of the Art, Entwicklungen vorwegnehmen ... das unterscheidet die AMD von anderen Ausbildungsangeboten“, so der Düsseldorfer Kreative Werner Lippert. 

Christine Kubatta (Leitung ADM Düsseldorf) und Ina Köhler (Leitung Modejournalismus)

„Mit einem Jahresumsatz von 130 Milliarden Euro hat sich die Kreativbranche in Deutschland zu einem bedeutenden Wirtschaftsfaktor entwickelt. Diese Branche mit jungen und hochqualifizierten Talenten auszustatten hat sich die AMD Akademie Mode & Design vor 20 Jahren zur Aufgabe gemacht. Mit unserem Ausbildungsgang Lifestyle PR setzen wir das praxisnahe und branchenorientierte Bildungsangebot konsequent fort“, sagt Prof. Dr. Ekkehart Baumgartner, AMD-Deutschlandchef und -Geschäftsführer.

Zum Inhalt der Ausbildung: In Kooperation mit Spezialisten der Medien- und Kreativbranche lernen die Teilnehmer in zwei Semestern (zwölf Monaten) alle Bereiche der Public Relations von Grund auf kennen und werden darin ausgebildet, innovative Geschichten rund um Marken und Persönlichkeiten zu entwickeln und über die richtigen Kommunikationskanäle zu verbreiten. Mit Präsenzphasen am Wochenende sowie einem Anteil an E-Learning-Modulen ermöglicht die AMD auch beruflich stark Eingespannten ihre Kenntnisse zu vertiefen.


Theoretische Grundlagen in Marketing, Public Relations und Journalismus geben eine Orientierung für das komplexe Berufsfeld und ermöglichen den Teilnehmern, Kreativität und Effizienz in ihren Konzepten zu vereinen. Fundiertes Branchen-Know-how und die täglichen Tools der Public Relations wie die Organisation von Pressekonferenzen, Produkt-PR, Krisen-PR, die Evaluation von PR und viele weitere Inhalte kombiniert der Lehrplan zu einer umfassenden, crossmedialen Ausbildung.

Ergänzt werden diese Grundlagen durch einen zielgerichteten Praxisbezug. Angefangen bei der professionellen Planung und Durchführung von Shootings über Bildbearbeitungs- und Layouttechniken bis hin zu der Erstellung eigener journalistischer und werbender Texte sowie eines PR-Konzeptes. Abschließen wird die Ausbildung mit einer Prüfung zum „PR-Consultant“. 

Renommierte Partner. "Mode ist Kommunikation" ist auch die Überzeugung von Inge Hufschlag, Gastdozentin und freie Journalistin und Kolumnistin, die unter anderem wöchentlich die Online-Kolumne "Dress for Success" für das Handelsblatt schreibt. "Da Mode sowohl ein Wirtschafts- als auch ein Kulturfaktor ist, sollte sie auch als solche dargestellt und vermarktet werden. Dafür brauchen künftige Kommunikations-Experten im übertragenen Wortsinn Schnittmuster und Schnittstellen." 


Prof. Dr. Ekkehard Baumgartner, Geschäftsführer AMD (links) mit Dozenten

Für Alexandra Iwan von der Agentur textschwester, die selbst seit 2006 erfolgreich als Expertin für internationale Lifestyle-Kunden tätig ist, schließt das Bildungsangebot eine große Lücke: „Immer wieder stellen wir in unserem Berufsalltag fest, wie wichtig eine Spezialisierung ist – gerade im Bereich der Marken- und Unternehmenskommunikation. Die Bedürfnisse und Anforderungen von Premium-Marken erfordern ein besonderes Gefühl für die Branche, so dass der neue Ausbildungsgang Lifestyle PR Talente ausbildet, die genaue diese Fähigkeiten mitbringen.“ 

Weitere Informationen: AMD Akademie Mode & Design Hochschule, staatlich anerkannte private Hochschule Studienzentrum Düsseldorf, Karl-Friedrich-Klees-Str. 10, 40476 Düsseldorf, Telefon (0211) 38 62 6-1. www.amdnet.de  

Juli 2012. Dominik A.J. Sourek/Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos:  PR/AMD

Dienstag, 24. Juli 2012

LAURUS Magazin präsentiert Franziska Knuppe auf dem Cover der Juli-Ausgabe

Ausgabe Juli 2012
Die aktuelle Ausgabe von LAURUS Magazin zur Modeorderrunde Juli 2012 in Düsseldorf zeigt Franziska Knuppe auf dem Cover. Ab dem 26. Juli 2012 ist LAURUS Magazin als News-Magazin zu den Fashion-Events in Düsseldorf an allen Modeorderplätzen, den Messen The Gallery, Supreme und Premium sowie in allen Showrooms und Modeordercentern wie etwa dem Düsseldorf Fashion House kostenlos erhältlich.

Auch in allen Businesshotels, vielen Trendrestaurants und ausgewählten Fashion-Ateliers der NRW-Landeshauptstadt liegt LAURUS Magazin kostenlos zum Mitnehmen bereit, solange der Vorrat reicht. Im Einzelversand kostet ein Heft bundesweit 5 Euro. Bestellungen sind unter Telefon (0201) 877 777 50 und info@laurus-magazin.de möglich.

Zum Cover: Franziska Knuppe trägt ein Strickkleid der Düsseldorfer Modefirma Sem Per Lei. Peter Lohèl, Inhaber von Sem Per Lei, hat sich für das deutsche Topmodel entschieden, da sie mit ihrer Person das Image des Stricklabels hervorragend transportiert. In der LAURUS-Ausgabe findet sich außerdem eine Seite Kollektionsreport Frühjahr-Sommer 2013 von Sem Per Lei – mit weiteren Bildern des Topmodels. Für die Bildsprache und das Shooting zeichnete die Düsseldorfer Fotografin Beate Hansen verantwortlich. Sie prägt schon seit Jahren die Bildsprache von Sem Per Lei.

Weitere Berichte über die neue Sem Per Lei-Kollektion für 2013 sowie Bilder vom Making-of finden Sie in Kürze hier auf diesem News-Blog von LAURUS.

Franziska Knuppe steht für Natürlichkeit und Eleganz. Das harmonische Fotoshooting mit dem bekannten deutschen Model hat Peter Lohèl veranlasst, auch die nächste Produktion für Herbst-Winter 2013/14 mit Franziska Knuppe zu realisieren. Peter Lohèl: "Franziska identifiziert sich mit Sem Per Lei und sie vertritt glaubwürdig und mit sehr viel Souveränität und Expression unsere Mode. Am 28. Juli eröffnen wir offiziell unseren neuen Showroom in Düsseldorf – selbstverständlich wird Franziska dabei sein und nicht nur dann, auch privat wird sie Sem Per Lei tragen."

Juli 2012. Ludmila Rusch/Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: Beate Hansen/LAURUS Magazin

Montag, 23. Juli 2012

Avantgarde-Modedesignerinnen im Düsseldorf Fashion House: Offener Showroom vom 25. Juli bis 1. August 2012

Frischer Wind im Düsseldorf Fashion House (DFH) anlässlich der nächsten Modeorderrunde Ende Juli 2012. Unter dem Thema "Fashion Dreams by Tango Gardening" präsentieren sich 11 junge Designer unter dem Dach des VDMD (Verband deutscher Mode- und Textildesigner e.V.) in dem Modeordercenter.


Die Idee: Tango Gardening, eine Weiterentwicklung des Guerilla Gardenings, versteht sich als subtiles Mittel, sich weder einem Modediktat noch einem kurzlebigen Trend unterzuordnen, sondern Zeitlosem, Nachhaltigem und Authentischem Raum zu geben. Gardening ist das Trendthema unserer Gesellschaft, Tango beinhaltet Rhythmus, Berührung, Haltung und Leidenschaft.


Vor diesem Hintergrund zeigen 11 Designerinnen des VDMD im Fashion House 1 vom 25. Juli bis 1. August 2012 ihre Frühjahr-Sommer-Kollektionen 2013. Inmitten von Natur wird das Motto für Facheinkäufer im Düsseldorf Fashion House inszeniert. Wände werden mit bedruckten Stoffen dekoriert, Mobiliar aus Palletten gefertigt. Es entsteht eine neue Kommunikation zwischen Architektur, Natur und Mode. 

Mit dabei sind im Düsseldorf Fashion House:
• Die Designerin Rebekka Antoniadou hat sowohl in ihrer T-Shirt- wie in ihrer Bildertaschen-Kollektion den Anspruch, Zeitloses und Einmaliges zu kreieren. Es sind tragbare Kunstwerke, die der Welt der Massenproduktion etwas entgegensetzen möchten.

• Heidi Beck kreiert eine sportliche Kollektion mit neuer Optik aus dem bewährten Alltagsmaterial Jeans-Stoff. Es entsteht ein ungewöhnlicher Look, in dem auch Details eine wichtige Rolle spielen.

Cebulla Cou(l)ture ist ein Label für "Literarische Mode". Hier wird Mode mit Zitaten und Bildern aus Kunst und Literatur verknüpft. In unterschiedlichen Kollektionen für Abend- und Freizeitkleider, Mäntel, Unterwäsche und Kinderkollektionen ist hochwertige Kleidung mit offensichtlich oder versteckt eingearbeiteten Drucken und Zitaten zu finden. Abgerundet wird das Angebot durch passende Accessoires.


PERLBOOT entwirft, produziert und vertreibt ökologisch-ethisch einwandfreie Business-Outfits für Damen sowie exklusive Modelle und Coordinates aus Naturstoffen. Ökologie und die Einhaltung ethisch-sozialer Standards, internationales Design und Natur mit dem Anspruch an hervorragende Passform und Qualität zeichnen die Kollektion aus.

• Die Designerin Zsuzsa Szvath mit SZVATH – ein Label der GECCO GmbH – entwirft kunstvolles Druckdesign in Verbindung mit klaren Schnitten. Die Motive sind inspiriert durch Impressionen vom Plattensee, mit Mustern aus einem Mix digitalisierter Fotografien landestypischer Blumen, Schwänen, Segelbooten. 


• Die Kollektionen von Christine Wolf stehen für stilvolles und zurückhaltendes Design, extravagante und gleichzeitig puristische Mode. Formen, Volumen und Strukturen aus Kunst, Architektur und Natur inspirieren ihre Mode.

• Skulpturen des russischen Künstlers Naum Gabo oder die Architektur des Bauhaus üben dabei einen besonderen Einfluss auf die Designerin aus. 


Juli 2012. Redaktion LAURUS Magazin

Samstag, 21. Juli 2012

Campus Mode am Düsseldorfer Airport – Shopping jeden Tag möglich

Vor etwas mehr als einem Jahr hat der weltweit erste Campus Travel Retail Store in einem Terminal am Düsseldorfer Flughafen eröffnet. Hier finden Passagiere und andere Kunden, egal ob weiblich oder männlich, bei ihrem Shoppingbesuch modische Sportswear, tolle Accessoires und Schuhe sowie Kleidungsstücke wie Blazer, Röcke, Hosen oder Oberteile. Der knapp 100 Quadratmeter große Store befindet sich auf der Abflugebene im öffentlichen Bereich B/C und hat täglich von 7:30 bis 21 Uhr geöffnet.

Außer dem Angebot an stylischer Mode bietet der neue Campus-Laden seinen Kunden auch eine besonders schöne Inneneinrichtung und Gestaltung. Die Unternehmensfarben Dunkelblau und Gold prägen das Erscheinungsbild des Stores. Die Lounge-Bereiche und die hochwertigen Möbel aus dunkel gebeizter Mooreiche fallen einem besonders ins Auge. 


Gemeinsam mit dem Natursteinboden spiegeln sie die Qualität und die Wertigkeit der innovativen Trendmarke wieder, die 1972 von dem Modelabel Marc O’Polo gegründet wurde. Campus wollte jungen Leuten unkomplizierte und natürliche Mode bieten, die zu ihnen und ihrem Lebensstil passt. Heute ist die Marke in mehr als 37 Staaten weltweit präsent. Auch online gibt es die Campus-Styles zu kaufen: www.campus72.de  

Gut zu wissen: Der Düsseldorfer Airport vereint insgesamt 60 Shops, darunter auch Marken wie Boss, Mango, Wolford oder Fossil. Außerdem können die Kunden ihren Aufenthalt in mehr als 40 Cafés, Bars und Restaurants kulinarisch abrunden.  

Juli 2012. Mathilda Berndt/LAURUS Magazin




Freitag, 20. Juli 2012

Designer Thomas Rath macht auf edel. Neue Couture-Linie des Düsseldorfer Modemachers geht an den Start

Thomas Rath kannten bis vor zwei Jahren nur Insider in der Modebranche. Er war als Chefdesigner u.a. für die Marken Riani und Zucchero tätig. Inzwischen gibt der Düsseldorfer Designer Autogramme auf der Straße, tingelt durch Talkshows und Gala-Events und entzückt Teenager wie auch ältere Damen. Grund: Seit Frühjahr 2012 ist er Jurymitglied in der TV-Castingshow "Germany´s Next Topmodel" (GNTM) auf Pro Sieben. An der Seite von Heidi Klum schlägt er sich gut. Unaufgeregt, sensibel und mit Sachkompetenz gibt er den Nachwuchsmodels gute Tipps.

Nach wie vor ist Rath aber mit seiner eigenen Marke Thomas Rath (gegründet Anfang 2011) im Fashionmarkt präsent. Firmensitz ist in der Cecilienallee 40, die Geschäftsführung teilt sich der Modemacher mit Sylvia Seyfert-Giesen. Er versteht es, die anspruchsvolle Frau feminin und elegant zu inszenieren. 
Modedesigner und GNTM-Juror Thomas Rath

Über seine Philosophie heißt es in der Firmenvita: "Seine Bewunderung für Stil-Ikonen der Vergangenheit spiegelt sich in der Schnittführung sowie in liebevollen Details seiner Kollektion wider. Der Hauch nostalgischer Extravaganz gepaart mit einer sportiven Note macht seinen Stil einzigartig."

Jetzt startet Thomas Rath mit einer edlen Couture-Kollektion. Sie besteht zunächst aus 25 Teilen und "fängt da an, wo die Thomas Rath-Kollektion preislich aufhört“, so Vertriebschef und Lebenspartner Sandro Rath. Zur neuen Couture-Kollektion von Thomas Rath gehören Kleider, Kostüme und Mantel-Kleider-Kombinationen. Die einzelnen Teile sind nur über ausgewählte Adressen erhältlich und kosten je Ausstattung zwischen 550 und 1400 Euro.

Die erste Linie von Thomas Rath ist günstiger im Handel und umfasst rund 150 Teile, die in drei Lieferterminen in die Shops kommen. Schwerpunkte sind hier Blazer und figurbetonte Röcke. www.thomas-rath.com

Juli 2012. Dominik A.J. Sourek/Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Foto: PR/Archiv LAURUS

Montag, 16. Juli 2012

Düsseldorf Fashion House mit erweitertem Angebot zur Orderrunde im Juli 2012

Im Düsseldorf Fashion House (DFH) haben sich die Modeunternehmen und -agenturen auf die neue Saison vorbereitet. Die Besucher in dem Modeordercenter profitieren vom 26. bis 30. Juli 2012 von einigen Neuheiten: Die neu kreierte Trade Show "DATE – Düsseldorf Accessories Total Emotions", aber auch die unter der Schirmherrschaft des VDMD stehenden Designergruppierung mit dem animierenden Titel "Tango Gardening" werden für interessante Mode-Impressionen sorgen.

Wichtige Fachhandelsmarken wie Apanage, Baronia, Delmod, Doris Streich, Easy Comfort Stylefair International, Kapalua, Kirsten, Minx oder Steilmann tragen zu einem kompetenten Angebot bei. Auch die Mode-Avantgarde mit Beate Heymann Street Couture, Dikton's, Masai, Sarah Pacini, Didier Parakian, schätzen den Auftritt im Düsseldorf Fashion House mit ihren ganzjährigen Showrooms. Segmentierungen nach PlusSizes wie Elena Grunert, Sallie Sahne, KjBrand bis zu ABC Abend/Braut/Cocktailmode mit Chou Chou, Höpfner Fashion Line, Murek, Swing, Yessadress erleichtern den Überblick.


Mit temporären Showrooms im DFH bereichern Marken wie der Fashion Jewelry-Spezialist Dyrberg/Kern, die Agenturen Beek mit Claudia Sträter, Fashion IP mit Sulu, Keepkens Düllberg mit 678 Solo Cosi, Agentur Heissner mit Bitte Kai Rand, Cut Loose, Catherine André, ELSEWHERE, TOMO, INDIES, mes soeurs et moi, NI, Martine Boiddy oder Pömper/Fashion Projects mit Badoo, Cloo, Mila Schön, Enrico Coveri, Marina D'Este, Owen Barry und etliche weitere das internationale Labelportfolio.
 

Pronta Moda im DFH 1: Die "ersten Herbstblüten" zeigen sich in den Kollektionen für Sofort, die die Spezialisten im Erdgeschoß des DFH 1 anbieten. Eine zentrale Rolle spielt hier das Unternehmen Steilmann, das mit schnellen Modeangeboten reagiert, aber auch in stilvollem Ambiente über die neue Steilmann-Kollektion für F/S 2013 informiert. Hochwertige Sofortmode von edlen Cashmere-Pullovern bis zu detail-verliebtem Strick, aber auch das komplette Modesortiment wird von Idea Nuova, Bottega/Novatron Kamuflage, Rinascimento, Grace & Joy geführt. Neu dabei sind Bluhmod, Romano Shawls Amsterdam B.V., die Lederfirma Khawaya oder Verdano GmbH und der Herrenhemdspezialist Zamate.

Guter Service: Shuttle-Service zu den Hallen 29 und 30, Das Düsseldorf Fashion House kooperiert hier mit den Hallen 29 und 30. Eingerichtet wird ein Shuttle, der beide Häuser optimal verbindet. Auch in Zukunft wird das DFH durch das Fashion Net Düsseldorf eng mit allen Orderplätzen zusammen arbeiten, um dem Einkäufer in Düsseldorf die beste Infrastruktur zu bieten. www.fashionhouse.de

Juli 2012. Dominik A.J. Sourek/Redaktion LAURUS Magazin

BUNTE präsentiert am 28. Juli den new faces award FASHION 2012 in Düsseldorf

Am 28. Juli 2012 ist es wieder soweit: Das Magazin BUNTE verleiht an diesem Tag in Düsseldorf den new faces award FASHION an den Modenachwuchs. Diese Kategorien sind gesetzt: „Bestes Fashion Label“, „Bestes Accessoires Label“ und „Bestes Schuh-Design“ Durch den Abend in der Rheinterrasse Düsseldorf führt Barbara Schöneberger. Die Preisverleihung findet im Rahmen des Modeorder-Wochenendes für Sommer 2013 statt.

Nominiert sind jeweils junge Modelabels und Designer aus Deutschland, die außergewöhnliche Kollektionen kreieren und das Potential für internationalen Erfolg mitbringen. In der Kategorie „Bestes Fashion Label“ stehen folgende Labels zur Wahl: Blame (Berlin) von Sarah Büren und Sonja Hodzode, Dietrich Emter (Berlin) sowie Thu Thu von Thuy Duong Nguyen (Berlin/London). Der Gewinner erhält von BUNTE ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro für seine neue Kollektion.

In der Kategorie „Bestes Accessoires Label“ sind Desiree Lai von Sandra Lai und Desiree König (Düsseldorf), Rita in Palma von Ann-Kathrin Carstensen (Berlin) sowie Glowybox von Franziska Fischer (München) nominiert. Eine Jury aus Experten der Mode- und Medienbranche entscheidet, wer diesjähriger Preisträger des new faces award FASHION wird. Die Juroren sind unter anderem: Susanne Asbrand-Eickhoff (Inhaberin Eickhoff, Düsseldorf), Patricia Riekel (Herausgeberin Burda Style Group und Chefredakteurin BUNTE), Petra Pfaller (Creative Director BUNTE), Sabine Nedelchev (Chefredakteurin ELLE/ELLE DECORATION), Michaela Mielke (Chefredakteurin COVER), Robert Küper (Geschäftsführer und Division Head Betty Barclay), Brian Rennie (Geschäftsführer und Creative Director Basler Fashion) und Stefan Hammer (Geschäftsführer Jörg Hammer).

Neu: In diesem Jahr gibt es darüber hinaus wieder die Kategorie „Bestes Schuh-Design“, die vom Partner RENO präsentiert wird. Gemeinsam mit dem Kreativmagazin burda style rief der Schuhhersteller zum zweiten Mal zu einem großen Design-Wettbewerb auf. Der Gewinner wird am Abend der Veranstaltung mit dem new faces award und einem Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro ausgezeichnet. Zudem geht der Gewinner-Schuh in Produktion und wird später in den RENO-Filialen verkauft.

Eine fünfköpfige Jury bestehend aus Dagmar Bily (Chefredakteurin burda style), Robert Reisch (Geschäftsführer Einkauf RENO), Marcel Ostertag (Designer), Sophie Grützner (Editor at Large InStyle) und Profi-Tänzerin Isabel Edvardsson (Let’s Dance) haben unter den zahlreichen Einsendungen ihre Favoriten gewählt.

Unterstützt wird der new faces award FASHION wieder von Fashion Net Düsseldorf e.V. Der Verein verfolgt das Ziel, Düsseldorf als zentralen Modestandort für den internationalen Modemarkt nachhaltig zu stärken. Alles über die Preisträger und den Glamour-Abend lesen Sie in diesem Newsblog ab dem 1. August 2012.

Juli 2012. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Foto: PR/Hubert Burda Media



Türkische Modemarke Sarar kommt an die Kö – im Herbst 2012

Das Boutiquenkarussel an Düsseldorfs Einkaufsmeile Nr. 1 dreht sich auch im Sommer 2012 wieder: Der Herrenausstatter Herbert Stock wird seinen Standort an der Königsallee 82 endgültig aufgeben. An gleicher Stelle soll im Herbst 2012 dann ein Flagshipstore des türkischen Textilunternehmens Sarar einziehen. 

Herbert Stock gehört seit 1989 zum Unternehmen Otto Aulbach GmbH (u.a. auch Daniel Hechter). Eine weitere Stock-Filiale befindet sich derzeit noch in Köln. Insider wissen: Bis 2006 hatte Stock sogar noch einen Ablege an der Schadowstraße, direkt an der Ecke Blumenstraße. Dieses Geschäft ist heute der Düsseldorfer Hilfiger-Shop. 

Zum Nachmieter: Die Sarar-Gruppe bezeichnet sich mit einer Tagesproduktion von rund 4500 Anzügen selbst als größter Produzent von Anzügen in Europa. Gefertigt wird u.a. für Marken wie Burberry, Cinque und Esprit. Daneben betreibt Sarar betreibt aber auch eigene Läden für die Eigenmarke. In Deutschland gibt es bislang acht Sarar-Stores. Neben dem großen neuen Shop an der Kö in Düsseldorf ist auch ein Laden im neuen Designer Outlet Center Soltau (Lüneburger Heide) geplant. Dort ist Ende August 2012 große Eröffnung mit insgesamt 60 Marken. www.sarar.com  

Juli 2012. Redaktion LAURUS Magazin

Freitag, 6. Juli 2012

Tonhalle Düsseldorf mit eigener App in der digitalen Welt unterwegs


Apps sind seit der Etablierung der Smartphones aus der modernen Telekommunikation nicht wegzudenken und haben sich seit Jahren konsequent durchgesetzt. Die Tonhalle Düsseldorf geht jetzt mit einer eigenen App an den Start.

Was bietet die Anwendung für alle Fans der Tonhalle in Düsseldorf? Das gesamte Programm einer Saison ist einsehbar. Exklusiv gibt es einen sogenannten Konzert-Kompass: Hier stellt der User sein emotionales Wunschziel mit drei Optionen und einer Auswahlmöglichkeit zwischen „Easy“, „Hard“, „Drama“ und „Geselligkeit“ zusammen. 

Auch eine Detailsuche nach Kategorien wie der „Kleinen Tonhalle“, „Jungen Tonhalle“, „Tonhalle“ und „Düsys“, mit integrierter Preisanzeige und direkter Kartenbestellung via Telefon oder E-Mail, ist möglich. Der beliebte Austausch über soziale Netzwerke wird über eine Sonderoption gesteuert. So können User einzelne Veranstaltungen via Facebook und Twitter empfehlen sowie Freunde und Familie zu den Konzerten einladen.

Eine unkomplizierte An- und Abreise zur Tonhalle ermöglicht die Maske des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr (VRR) zur Verbindungssuche und die Auto-Funktion, die über Google Maps gesteuert wird. Die Route kann von einer aktuellen Position zur Tonhalle und wieder zurück zum gewünschten Ort berechnet werden.

„Mit unserer Tonhallen-App können wir nun nationale, internationale und vor allem noch mehr junge Besucher über die eigene App schnell und unkompliziert informieren. Wir sind stolz darauf, dass wir als Konzert- und Veranstaltungshaus nun unsere eigene Applikation haben“, so Indendant Michael Becker.

Apps sind immer mehr im Kommen – auch im lokalen Bereich können Händler, Gastronomen oder eben Kulturbetriebe ihre Kunden so kompetent mobil erreichen. Den aktuellen Zahlen zufolge wird die mobile Web- und App-Nutzung bis 2014 die stationäre PC-Nutzung überstiegen haben (Quelle: e-commerce Magazin). 

Erstellt wurde die neue Tonhalle-App von der Appseleration GmbH, die ihren Sitz ebenfalls in der Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen hat. Das Unternehmen wurde im März 2010 gegründet und beschäftigt mittlerweile über 35 fest angestellte Mitarbeiter, die nicht nur Apps entwickeln, sondern auch Konzepte zur Vermarktung von Apps und umfangreiche App-Strategien für große Konzerne erstellen sowie kleinere und größere Testszenarien organisieren.  

Juli 2012. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Foto: PR/appelseleration