Donnerstag, 30. November 2017

Im Concept Store von Franzen auf der Kö neu im Programm: Parfümkerzen von Thomas Rath - ein schönes Geschenk für Weihnachten.


Duftkerze von Thomas Rath
 

Exklusiv von Thomas Rath entworfen, verkürzen die luxuriösen Adventskerzen der Extraklasse dieses Jahr das Warten aufs Fest mit faszinierenden Aromen. Die Feinen Duftkerzen sind in drei Duftvariationen ab dem 30. November bei Franzen auf der Düsseldorfer Königsallee und im Franzen Online-Shop erhältlich.

„Mit Liebe zum Detail und meiner Passion für Qualität und Perfektion habe ich diese einzigartige Serie von hochwertigen Parfum-Kerzen entworfen und mich dabei von Orten in meinem Leben inspirieren lassen, die mir sehr viel bedeuten“, erläutert Modeunternehmer und Designer Thomas Rath.

Die drei Variationen sind mit „Shine of Capri“, „Breeze of Andratx“ und „Thoughts of Home“ nach den Inspirationsquellen des Designers benannt. Die Duft-Hommage an die italienische Urlaubsinsel Capri belebt mit einem frischen, grünen Duftakkord aus Limone, Orange und Jasmin die Sinne.


Berauschende Blütenaromen aus Pfingstrosen, Veilchen und Iris erinnern an die blumige Meeresbrise der mallorquinischen Küstenstadt Andratx und die gemütliche Wohlfühlatmosphäre in den eigenen vier Wänden beschert die ungewöhnlich anregende Kombination aus Basilikum-, Citrus- und Feigenaromen mit warmer, holziger Note.

Die Parfum-Kerzen sind ab sofort Teil von Franzens Markenportfolio und liegen bei einem Verkaufspreis von 69 Euro. Mitten auf der Düsseldorfer Königsallee bietet Franzen eine gekonnte Kombination aus zeitloser Klassik und stilvollen Trendimpulsen – ideal für Weihnachtsshopping mit Tradition.

Es weihnachtet bei Franzen: Der Designer mit Stephanie Kluth-Franzen
 

Die Duftwelt von Thomas Rath jetzt exklusiv im Lifestyle Concept Store Franzen auf der Königsallee 42, 40212 Düsseldorf. 

November 2017. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Foto: PR/Andreas Endermann

Vorschau Supreme Modemesse 2018 Düsseldorf: B1 voll ausgebucht, Lexus mit Shuttle-Service und erstmals mit Blogger-Lounge

Die nächste Fachmodemesse Supreme Women&Men Düsseldorf findet von Samstag 27. bis Dienstag 30. Januar 2017 statt - am Stammplatz B1, Bennigsen Platz 1. Die Nachfrage nach Ausstellungsfläche für die Veranstaltung startete schon sehr früh und die Planung ist abgeschlossen. Mit über 480 Kollektionen auf den drei Etagen der B1 Location in Düsseldorf ist die Fläche komplett belegt.

Dies sicher nicht ohne Grund, denn die Ordermesse fungiert für den unabhängigen Facheinzelhandel nicht nur als Orderplattform und für die Sichtung neuer Kollektionen, sondern auch als Plattform für den Austausch mit den Agenturen und mit den Brands.


Business auf der Supreme, Düsseldorf
  

 
Die Empathie steht im Vordergrund. Ein Motto, welches sich die The Supreme Group auf die Fahne geschrieben hat. Aline Schade, Member of the Executive Board: "Das Zwischenmenschliche wird in unserer Branche immer wichtiger. Die Feinfühligkeit, sein Gegenüber wirklich zu verstehen, ist entscheidend für den Erfolg. Das gilt nicht nur für uns als Messeveranstalter mit unseren Ausstellern und Besuchern, sondern für alle Akteure - vor allem am Point of Sale."

Auf der kommenden Supreme Women&Men Düsseldorf 2018 reihen sich neben bekannten Ausstellern wieder neue viele neue Labels in das Ausstellerportfolio ein.

Die aktuelle Ausstellerliste ist auf www.munichfashioncompany.de einsehbar. 


Bewährte Partner für die Messe in Düsseldorf
Erneut ist Lexus exklusiver Automobilpartner der Supreme, der die Besucher in Düsseldorf shuttlen und die neuesten Top-Hybrid-Modelle präsentiert. Auch Café Royal ist wieder auf der Modemesse präsent und verwöhnt die Besucher mit Kaffeekapseln Schweizer Röstkunst in Premiumqualität.

Die Supreme Homebase powered by LEXUS , die als Anlaufstelle inmitten des Fashion-Distrikts rund um die Kaiserwerther Straße dient, befindet sich erneut auf dem Vorplatz der B1 Location. Erstmals richtet die The Supreme Group eine Blogger- und Presse-Lounge in der Homebase ein, W-Lan und Kulinarik inklusive.



November 2017. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Foto: PR/Supreme

Mittwoch, 29. November 2017

Pre-Fall-Kollektion 2018 von La Perla: Inspiration...

LAURUS-Fashiontipps: Pre-Fall-Kollektion 2018 von La Perla: Inspiration...: Einblicke in die ganz neue Pre-Fall-Kollektion von La Perla für 2018. Vorgestellt wurden die neuen Entwürfe von Creative Director Haart in...

LAURUS-Fashiontipps: PIXX Lounge wieder im Casino Baden-Baden: Nastassj...

LAURUS-Fashiontipps: PIXX Lounge wieder im Casino Baden-Baden: Nastassj...: Hugo Erwin Balder mit Co-Gastgeberin Elena Sumischewskaja (links) und Tanja Zering In Baden-Baden machte die PIXX Lounge nicht ...

Neu in Köln: Essentiel Antwerp. Premiere in Deutschland für die niederländische Modemarke mit den bunten Farben



Am 15. Dezember ist es endlich soweit und das belgische Modelabel Essentiel Antwerp eröffnet seinen ersten Store in Deutschland – und zwar in Köln am Standort Mittelstraße 9 auf rund 110 Qudratmetern. Die farbenfrohen Modelle sind ein Exportschlager der belgischen Modeindustrie

Der Sohn eines Designers und das Model – die Story des Unternehmens ist eine Liebesgeschichte, die zur Erfolgsgeschichte wurde. Firmengründer Esfan Eghtessadi wuchs inmitten von Textilien und Skizzen auf. Als Modelagent lernte er das Model Inga Onsea kennen. Sie verliebten sich und aus ihrer gemeinsamen Leidenschaft für Mode heraus wuchs die Idee einer eigenen Modemarke. 1999 lancierte das Paar eine T-Shirt Kollektion

Vier Modelle in zwanzig Farben waren der Beginn ihres Unternehmens – einfach und essentiell. Nach nur zwei Jahren folgte die erste DOB-Kollektion. Dieser Erfolg schaffte Mut und das Paar eröffnet Boutiquen in diversen belgischen Großstädten. Mit dem Launch einer Herrenkollektion 2004 wurde ESSENTIEL ANTWERP endgültig eine vollwertige Ready-to-Wear-Brand. 

Shoperöffnungen in Paris, Mallorca, Südkorea und der Schweiz folgten. Heute sind es mehr als 30 weltweit. Daneben ist das belgische Modelabel in zahlreichen Multibrand Stores in Europa und Asien erhältlich. Auch in Deutschland ist die Marke unter anderem im KaDeWe, im Oberpollinger sowie im Alsterhaus in Hamburg vertreten.


Boutique in Köln
Essentiel Antwerp
 
Bekannt für ihre grafischen und floralen Drucke sind die Kollektionen ein harmonischer Mix aus ausgefallenen Eyecatchern und farbenfrohen Looks für den Alltag. Das Besonderes am belgischen Design ist für Esfan Eghtessadi die Freiheit. „Wenn ein belgischer Designer eine Kollektion zeichnet, versucht er nicht zu kopieren, er wagt etwas. Wir können es uns leisten, lustig zu sein und etwas Neues mitzubringen. Wir gehen gerne Risiken ein.“ ESSENTIEL ANTWERP macht genau das – Töne werden gemischt, Brokat und Glitter gegenübergestellt, Farben expressiv verwendet und vor Mustern scheut man sich erst recht nicht. 
 
Mehr News zum neuen Store in Köln HIER (Link folgt) 
November 2017. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR
Esfan Eghtessadi und Inga Onsea

Sonntag, 26. November 2017

Oh, Baby Anna! Wie kann man eine Bar nur so nennen? Wenn man Walid El Sheikh ist und ein Kenner des Düsseldorfer Nightlifes



Der Düsseldorfer Gastronom Walid El Sheikh eröffnete jetzt nach der Elephant Bar und der Sir Walter Bar seine dritte Bar in Düsseldorf, die gleichzeitig seine erste ist: „Oh, Baby Anna“ ist die Reinkarnation der früheren Anaconda Lounge, die El Sheikh seit 17 Jahren an gleicher Stelle auf der Andreasstraße 11 führt.

Auch in seinem dritten Barobjekt treibt er das Thema Qualität auf die Spitze und setzt mit High-End-Technik, Licht- und Kunstinstallationen und „Neo Art Deco“ inspiriertem Interieur Meilensteine in Sachen Raumerlebnis. Vom alten Inventar ist lediglich die Eingangstür übrig geblieben. Sie glänzt allerdings mit neuem Messingbeschlag. Neben einem komplett neuen Lüftungs- und Beschallungssystem wurde auch die Tanzfläche deutlich vergrößert.

Wie auch in der Sir Walter und Elephant Bar nimmt der Bartresen einen zentralen Stellenwert ein. Dieser kommt im „Oh, Baby Anna“ als schwebender, 10 Meter langer schlammfarbener Marmorblock mit einer ebenfalls schwebenden Flaschenrückwand daher. Einen starken Kontrast dazu bilden aufgebrochene Spiegelkristalle als 3D- Skulptur, die sich über die Wände und Decken über der Bar erstrecken. Das gesamte Interiorkonzept inklusive der Rauminstallationen wurde von Walid El Sheikh persönlich entworfen.

Das Thema „Licht“ wird im „Oh Baby Anna“ in Kombination mit den Spiegelelementen auf die Spitze getrieben. Spiegelinstallationen über der Tanzfläche eröffnen dem Gast in Kombination mit Grafikprojektionen über den Wänden ein völlig neues Universum. Selbst auf den grüngefliesten, mit Gold akzentuierten WCs finden sich Lichtinstallationen. El Sheikh sagt: „Unser Ziel war es, ein begehbares Kunstwerk zu schaffen, das den Gast radikal betört, auf allen Ebenen.“





Auch auditiv setzt das „Oh, Baby Anna“ neue Maßstäbe. Die Trimotion-Anlage von Void Acoustics sucht in Sachen Klangqualität in Düsseldorf und sogar deutschlandweit seinesgleichen. Die Anlage wurde in London auf die bestehenden Raumbedürfnisse des „Oh, Baby Anna“ angepasst. Inhaltlich gilt das Motto: „Von Düsseldorf für Düsseldorf“: Wie bereits in der Anaconda Lounge stehen am Wochenende lokale DJ-Größen an den Decks, wie beispielsweise Thomas Ruschinzik, Laki, Kris, Daniel Rateuke, Markus Volquartz, Oliver van Linn & Starski oder Tapesh.

Geöffnet: Mittwoch & Donnerstag: 19 Uhr bis 1 Uhr,
Freitag, Samstag und vor Feiertagen: 19 Uhr bis 5 Uhr

Adresse: Oh, Baby Anna, Andreasstraße 11, 40213 Düsseldorf www.facebook.com/ohbabyanna


Oh, Baby Anna: Lichterspiele für jede Stimmung

November 2017. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR/Robert Hartschen + Red./Sourek

Der Bar-Boss Walid El Sheikh

Branding perfekt: Servicepersonal

Freitag, 24. November 2017

ZiTex Mode & Textil NRW zeichnet den motivierten Nachwuchs aus. Im Mittelpunkt stehen Engagement für den Job und fachliches Können

Marc Freyberg, Geschäftsleitung Marketing & e-commerce der BRAX Leineweber GmbH & Co KG, Herford, war es eine besondere Ehre, die Gäste zu den Textil-Oscars NEXT 2017 begrüßen zu dürfen. Neben den Wettbewerbs-Teilnehmern, die mit Freunden, Eltern und ihren Ausbildern dem Urteil der Jury entgegenfieberten, waren Ende November 2017 Vertreter von Unternehmen, Hochschulen und Verbänden in den BRAX-Showroom auf der Düsseldorfer Modemeile gekommen, um der Award-Vergabe beizuwohnen.

Bereits seit sieben Jahren zeichnet die ZiTex – Textil & Mode NRW die besten Nachwuchskräfte aus dem gewerblich-technischen Bereich der Branche aus: Von Modenäher/innen über Textillaborant/innen bis hin zu Produktionsmechaniker/innen reichen die anspruchsvollen Berufsbilder. Eine unabhängige Fachjury entscheidet über die drei besten Bewerbungen sowie über einen Sonderpreis.


Die Gewinner des Abends (vorne) mit den Laudatoren Markus Herpers, Deutsche Bank AG, Marc Freyberg, BRAX, Oliver Labjuhn, bugatti GmbH, Rolf A. Königs, AUNDE Group (v.l.n.r.)
 

Handwerk und Qualität stehen im Fokus
„Wir zeichnen heute Nachwuchstalente aus, die in den unterschiedlichsten Ausbildungsberufen der Branche wie Maschinenführer/in Textiltechnik und Veredlung, Produktionsmechaniker/in, Produktveredler/in, Produktprüfer/in, Produktgestalter/in, Textillaborant/in, technische/r Konfektionär/in sowie Modenäher/in und Modeschneider/in arbeiten und sich neben hervorragenden Noten auch durch ein überdurchschnittliches Engagement hervorgetan haben“, erläuterte Elke Schneider vom Verband der Rheinischen Textil- und Bekleidungsindustrie e.V. und Mitglied der Fachjury. Mit Genugtuung konstatierte sie, dass der Preis sich mittlerweile etabliert hat und sich einer hohen Wertschätzung bei den Auszubildenden erfreut.
 

Nachwuchssicherung auf höchstem Niveau
Dass die Textilakademie NRW Deutschlands größtes und innovativstes Aus- und Weiterbildungszentrum Deutschlands werden soll, betonten Rolf A. Königs, CEO AUNDE Group, Mönchengladbach und Detlef Braun, Projektleitung Textilakademie NRW. In ihren Beiträgen stellten sie die aktuelle Entwicklung vor. „Mit der Errichtung der Textilakademie NRW beschreitet die Textil- und Bekleidungsindustrie in Nordwestdeutschland einen in dieser Form einzigartigen Weg zur Nachwuchssicherung“ so Königs. Die räumliche Nähe und die enge Kooperation mit der Hochschule Mönchengladbach stellt ein völlig neues Ausbildungsmodell dar, das nahezu alle Bildungsbereiche abdeckt. 

Die GewinnerInnen der NEXT Awards 2017 sind:
 

Der 1. Platz NEXT 2017 ging an Lars Oldenburg, der seine Ausbildung zum Produktionsmechaniker Textil bei der SETEX – Textil GmbH, Hamminkeln-Dingden, absolvierte. Der 23-jährige, der interessanterweise zunächst eine Ausbildung zum Koch angetreten hatte, setzt sich engagiert für die Nachwuchsgewinnung für seinen Berufszweig ein und nimmt regelmäßig an Ausbildungsmessen teil. Er wurde in diesem Jahr von der IHK sowohl als Bester für die Prüfung im Beruf Produktionsmechaniker Textil als auch als landesbester Prüfling von NRW geehrt. Im Oktober 2017 begann er eine Weiterbildung zum Industriemeister Textilwirtschaft.

Den 2. Preis NEXT 2017 erhielt Viola Costanza, 22 Jahre, Modeschneiderin, die bei Gerry Weber International AG, Halle/Westfalen, ausgebildet wurde. Viola Costanza absolvierte ihre Ausbildung mit dem Ergebnis „sehr gut“. Auch privat frönt sie ihrer Leidenschaft für die Schneiderei und begeistert Freunde und Familie mit ihren Kreationen auf ihrer Facebook-Seite. Im Oktober hat sie ein anspruchsvolles Praktikum als Textilrestauratorin beim Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg begonnen.

Der 3. Preis NEXT 2017 ging an Ilka Weinauge, die ihre Ausbildung zur Textillaborantin bei Vorwerk & Co. Teppichwerke GmbH & Co. KG, Hameln, abgeschlossen hat. Die 21-jähige war nach ihrer Ausbildung, die sie aufgrund ihrer sehr guten Leistungen verkürzen konnte, als IHK Botschafterin für das Berufsfeld „Textillaborant/in“ tätig und verstand sich als direkte Mittlerin zwischen Unternehmen und Nachwuchs. Inzwischen arbeitet sie erfolgreich in der Qualitätssicherung bei der Symrise AG, Holzminden.

Der Sonderpreis beinhaltet über die fachspezifischen Fähigkeiten hinaus auch die Aussage über soziales Engagement und außerberufliche Vorlieben sowie Teamfähigkeit oder ehrenamtliches Tätigkeiten. Den Sonderpreis NEXT 2017 erhielt Vanessa Busse, die bei der BRAX Leineweber GmbH & Co. KG, Herford, zur Modenäherin ausgebildet wird. Trotz einiger anfänglicher Schwierigkeiten in ihrer Ausbildung, hat sich die Preisträgerin mit viel Fleiß und Durchhaltevermögen inzwischen bis zur bestandenen Zwischenprüfung durchgesetzt, so erfolgreich, dass sie im Sommer 2018 die Abschlussprüfung zur Modenäherin ablegen wird.


Mehr unter www.zitex.de 



November 2017. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Foto: PR





Dienstag, 21. November 2017

Wolfgang Sohn ergänzt Galeriekonzept am Fürstenwall 86: Künstlergespräche und Galerie-Dinner geplant

Mit einem neuartigen Ausstellungskonzept bereichern Carsten Sander und Wolfgang Sohn die Düsseldorfer Galerieszene. Fotokünstler und Regisseur Sander sowie Fotokünstler und Photo Popup Fair-Gründer Sohn wollen mit ihrer SANDER I SOHN GALERIE einem ganz neuen Publikum ein Zuhause geben und damit einen demokratischen Zugang zur Kunst ermöglichen.

Zu Beginn der Zusammenarbeit zeigen die beiden Düsseldorfer ab 23. November 2017 zunächst die Gruppenausstellung „P O R T R Ä T S“. Unterschiedlichste Fotokünstler sind hier mit jeweils einem Portrait vertreten. 

Galerie soll offen sein für jeden
Für viele potentiell interessierte Besucher  ist die Hemmschwelle, eine Galerie zu betreten, zunächst groß. Sander und Sohn wollen Interessierte einladen, ohne Berührungsängste in ihre Galerie zukommen, die Kunst auf sich wirken zu lassen und mit Künstlern ins Gespräch zu kommen. Das reguläre Tagesgeschäft wird durch Highlights wie verschiedene Eventformate ergänzt. Im Rahmen von Künstlergesprächen, Galerie-Dinnern und intensiven Beratungsangeboten öffnen sich die Türen der Galerie regelmäßig für die Öffentlichkeit und die Kunstwelt für die Gesellschaft. 


Beuys lässt grüßen – Demokratisierung der Kunst
„Hier soll keine elitäre Gemeinschaft unter sich bleiben, sondern der Besucher und seine Bedürfnisse mit einer umfassenden Beratung im Fokus stehen“, erklärt Wolfgang Sohn das Konzept. „Wir wollen eine ‚Denkzentrale‘ für Kunstevents mit außergewöhnlichen Ansätzen sein“, ergänzt Carsten Sander. Durch diese „Demokratisierung der Kunst“ im „beuysschen Sinne“ wird der Zugang für jedermann erleichtert. Die ausgestellten Werke sollen ohne pädagogische Erhöhung oder erhobenen Zeigefinger für sich sprechen und jeder darf in ihnen sehen, was er oder sie möchte.

Was für Gäste und Kunden der Galerie gilt, gilt auch für die ausstellenden Künstler – die Türen stehen jedem Interessierten offen. Carsten Sander und Wolfgang Sohn sind stets auf der Suche nach Talenten. Diese müssen nicht zwangsläufig eine Kunstakademie besucht haben. Unabhängig vom akademischen Grad zählen allein das Talent des Künstlers und eine hohe Qualität seiner Arbeiten.

Carsten Sander hat sich in Deutschland und international einen Namen als Fotograf gemacht. Insbesondere seine Portraitserie „Heimat. Deutschland – Deine Gesichter“, die er in verschiedenen Städten und bis nach Mexiko ausstellte, fand großen Anklang. Wolfgang Sohn ist über Düsseldorfs und Deutschlands Grenzen hinaus für seine „Photo Popup Fair“ bekannt, deren Initiator und Creative Director er ist.


Adresse: SANDER I SOHN GALERIE Fürstenwall 86, 40217 Düsseldorf, Telefon 0151 400 16 591

November 2017. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR

Montag, 20. November 2017

Noch ne neue Kunst-Veranstaltung in Düsseldorf: Art Carousel in der Alten Kämmerei, Dezember 2017

Gerade ging die ART Düsseldorf über die Bühne, im Areal Böhler in Oberkassel, schon kommt die Ankündigung für ein weiteres Kunst-Event in Düsseldorf: Vom 1. bis zum 10. Dezember 2017 findet in der Alten Kämmerei die erste Ausstellung der Initiative ART CAROUSEL unter Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Thomas Geisel statt. Die über 40 Werke umfassende Ausstellung widmet sich hauptsächlich im Düsseldorfer Raum lebenden oder arbeitenden Künstlern sowie Studenten und Professoren der renommierten Kunstakademie Düsseldorf. 

Welche Künstler werden ausstellen?
Meral Alma // Ochirbold Ayurzana // Ulrike Bolenz // Mikheil Chikhladze // Udo Dziersk // Simon Evertz // Alex Gegia // Winnie Wing Hungenbach // Samuel Imbach // Bartek Juretko // kallART // Adam Karamanlis // Chris Catme Katzemich // Elena Kolbasina // Horst Kordes // Ekaterina Moré // Elena Panknin // Fabian Pfleger // Aleks Polonskaja // Victor Popov // Marina Sailer // Bernd Schwarzer // Catherine Shamugia // Rhea Standke // Gan-Erdene Tsend // Maxim Wakultschik // Martin Werthmann // Eliza Wiszniewska.


Kauf der Werke direkt beim Künstler
Kuratorin der Ausstellung ist die Düsseldorfer Künstlerin Elena Panknin, selbst Absolventin der Kunstakademie und Meisterschülerin von Siegfried Anzinger. Die an der Ausstellung teilnehmenden Künstler und Künstlerinnen wurden sorgfältig ausgesucht. So entsteht eine Plattform für den Austausch zwischen jungen und renommierten Künstlern, Kunstinteressierten und Käufern, die als eine temporäre Pop-up-Galerie fungiert. Alle Kunstwerke können im Zeitraum der Ausstellung ohne Galeriebeteiligung direkt von den Künstlern erworben werden. „Ich bin stolz, dass wir mit ART CAROUSEL einen bewussten Schwerpunkt auf das Lokale setzen können: es gibt in Düsseldorf eine hervorragende, starke Kunstszene “, so Elena Panknin. 

Charity-Aktion zugunsten der Bürgerstiftung Düsseldorf
Ein Teil der Verkaufserlöse kommt der Bürgerstiftung Düsseldorf zu Gute. „Wir freuen uns sehr, von einem so spannenden Projekt wie der ART CAROUSEL unterstützt zu werden “, erklärt Sabine Tüllmann aus dem Vorstand der Bürgerstiftung. „Die gezielte Förderung junger, lokaler Künstler stellt nicht nur für den Düsseldorfer Kunstmarkt eine Bereicherung dar, wir sehen sie auch als ganz wesentlichen Beitrag, das Leben in Düsseldorf bunter und kreativer zu machen. Und natürlich freuen wir uns ganz besonders, dass ein Teil des Erlöses an die Bürgerstiftung Düsseldorf geht.“


Seit 2005 setzt sich die Bürgerstiftung Düsseldorf dafür ein, die Förderung von gemeinnützigen Zwecken auf eine breitere Basis zu stellen. Die Bürgerstiftung will jeden Einzelnen dazu ermutigen, sich in und für Düsseldorf zu engagieren und durch die Förderung von Projekten im Rahmen der Stiftungszwecke die Stadt noch attraktiver zu machen.

November 2017. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR

Samstag, 18. November 2017

Hyatt House in Düsseldorf eröffnet im Andreas Quartier. Neues Wohn- und Beherbergungskonzept unter der Dachmarke Hyatt

Mit dem neuen Hyatt House Düsseldorf im Andreas Quartier betritt die Marke Hyatt House erstmals den europäischen Markt. Es ist das vierte Hyatt House, das 2017 außerhalb der USA eröffnet wurde. Die Marke steht für zwanglose, authentische Gastfreundschaft und umsichtigen Service in einer eleganten, hightech-orientierten, zeitgemäßen Umgebung. 

Das Konzept entstand auf Basis umfangreicher Marktforschung. Sie ergab: Gäste wünschen sich einen stylishen, gemütlichen und reibungslosen Aufenthalt, der ihrem Lebensstil und ihren Gewohnheiten entgegenkommt.

Im Rahmen eines Franchise-Vertrages wird das Hyatt House Düsseldorf/Andreas Quartier von In Town Hospitality betrieben. Das Hotel ist Teil des Andreas Quartiers, eines ehemaligen Gerichtsgebäudes, das von der Frankonia Eurobau Andreasquartier saniert wurde.


Neues Hotel in Düsseldorf, Andreasquartier
Blick in ein Zimmer des Hyatt House, Düsseldorf
 

"Das Hyatt House Düsseldorf/Andreas Quartier bietet einer größeren Anzahl von Reisenden nun die Möglichkeit, die reiche Kultur dieser Stadt zu erleben”, so Larissa Beuleke, General Manager des Hotels. „Ob die Gäste für eine Nacht oder für länger bleiben, das Hyatt House Düsseldorf/Andreas Quartier ist der perfekte Ort für ein persönliches Hotelerlebnis, das Gästen das Gefühl vermittelt, zuhause zu sein.” 

Um Kunden ein komfortables Umfeld zu bieten, verfügt das Hotel über geräumige Zimmer und Suiten mit voll eingerichteten Küchen, offenen Wohnräumen und allem, was man für den Alltag benötig. Das Interieur entwickelte Jan Wichers, ein bekannter deutscher Designer, der neben Hotels auch Restaurants und Golfhäuser weltweit gestaltet.

„Wir fühlen uns geehrt, ein Teil des ersten Hyatt House Hotels in Europa zu sein. Die Kombination aus möglichen Langzeitaufenthalten und einer perfekten Location spricht Familien sowie Geschäfts- und Freizeitreisende gleichermaßen an”, so Moreno Occhiolini, Chief Executive Officer der InTown Hospitality GmbH. „Wir sind überzeugt, dass das Hyatt House Düsseldorf der wachsenden Nachfrage nach Langzeitaufenthalten in der Region Düsseldorf gerecht wird.”

Das Angebot des Hyatt House Düsseldorf/Andreas Quartier:

102 Suiten im Appartement-Stil mit Küche: mit voll ausgestatteten Küchen, komfortablen Wohnzimmern, geräumigen Schlafzimmern und stylishen Badezimmern sowie ergänzenden Haut- und Haarpflege-Angeboten

Kostenloses Wi-Fi im gesamten Hotel und den Zimmern

• The Commons, eine komfortable Lounge und ein offener, einladender Platz, an dem sich Gäste entspannen und treffen können, um Kontakte zu knüpfen
 

• 24/7 Markt: für die Bedarfe des Alltags, inklusive Snacks und andere Kleinigkeiten

• 24/7 Fitness-Raum: damit man im Training bleibt

• Meeting-Bereich: mit flexiblen Meeting-Räumen, audiovisuellem Equipment und einem

• Leihartikel: häufig vergessene Artikel, vom Telefon-Ladegerät bis zum Rasierer

In Deutschland gibt es aktuell fünf Hotels der Marke Hyatt, darunter das Park Hyatt Hamburg, das Grand Hyatt Berlin, das Hyatt Regency Köln, das Hyatt Regency Düsseldorf und das Hyatt Regency Mainz. Zusätzlich zum Hyatt House Düsseldorf/Andreas Quartier befinden sich derzeit zwei weitere Hotels der Marke Hyatt in der Entwicklung: Andaz Munich Schwabinger Tor sowie das Hyatt Place Frankfurt Airport.

November 2017. Redaktion LAURUS Magazin

Copyright Foto: PR/Hotel 

Freitag, 10. November 2017

Mallorca Guide: Expertin aus Düsseldorf widmet ihrer Lieblingsinsel ein wunderschönes Buch. Ideal für den Weihnachtstisch!

Düsseldorf und Mallorca, das ist eine besondere Beziehung: Von keinem anderen deutschen Airport gehen so viele Flieger täglich auf die Sonneninsel vor Spanien und wer auf "Malle" unterwegs ist, entdeckt Rheinländer en masse. Natürlich viele Prolls mit großer Klappe, aber auch die schicken Kö-Ladys und nicht wenige Promis sowie vermögende Unternehmer aus Düsseldorf, Neuss, Krefeld und sonst woher aus der Region.

Insofern passt es, dass ein kleiner neuer Verlag – mit Sitz in Düsseldorf – einen neuen Mallorca-Führer veröffentlicht hat. Es ist ein exklusives Buch über die Insel geworden und das erste Werk des Verlags Metripolist von Nicole Niewiadomski (34). Sie war etliche Jahren im Marketingbereich großer Konzerne tätig und erfüllt sich mit der Gründung der Metripolist-Reihe einen Traum. 

Dank einer Sommerresidenz auf Mallorca hat die in Oberkassel wohnhafte Autorin und Verlagsgründerin ein besonderes Verhältnis zur Insel. Niewiadomski war bereits als Autorin unter anderem für die Marco Polo Reiseführer tätig. 

Was zeichnet das Buch aus? Es ist ein feiner, hochwertiger Bildband, ästhetisch und mit Designanspruch. Er richtet sich vor allem an Designliebhaber und Leser mit einem Auge für das Schöne und Besondere.


Tipps für Mallorca
Mallorca mal anders: Metripolist Mallorca Edition
 


Unter dem Titel „Metripolist Mallorca Edition“ wird die Ausgabe in ausgewählten Städten auf Mallorca und in Deutschland vertrieben außerdem im Direktvertrieb. Neben Buchhandlungen (bitte unterstützen Sie Händler vor Ort!) strebt die Macherin einen Zusatzvertrieb in Concept Stores und Modeboutiquen an.

Zu entdecken gibt es in der Metripolist Mallorca Edition bewusst subjektiv ausgewählte Adressen und weniger die bekannten Sehenswürdigkeiten oder Touristen-Hotspots. Konkret: Boutique- und Fincahotels, Galerien und Museen, Concept Stores und Shops sowie Restaurants und einige Strände. Die Auswahl wird durch einzigartige Erlebnisse und Orte abgerundet, die nicht unbedingt in herkömmlichen Reiseführern zu finden sind.


Fazit: Selbst langjährige Mallorca-Fans, Ferienhausbesitzer oder Residenten auf der Insel werden in Metripolist Mallorca Edition noch Anregungen finden. Deshalb ist das Buch ein schönes Geschenk zu Weihnachten, Neujahr oder zum Start in die neue Sommer-Saison auf des Deutschen beliebteste Urlaubsinsel.

Einen ersten Blick ins Buch bietet die Website www.metripolist.com.

Elegante Aufmachung, ein schönes Geschenk


Das neue Mallorca-Buch kostet 29 € und hat 210 Seiten in Farbe mit vielen Abbildungen. Bestellungen unter: www.metripolist.com

November 2017. Redaktion LAURUS Magazin

Copyright Fotos: PR/Verlag

Mittwoch, 8. November 2017

Breuninger schon vier Jahre im Düsseldorfer Kö-Bogen - gefeiert wurde mit Torte und vielen Aktionsangeboten

1881 in Stuttgart gegründet, ist das Fashion- und Lifestyle-Unternehmen Breuninger heute an elf Standorten in ganz Deutschland vertreten. Vor genau vier Jahren, 2013, öffnete das Düsseldorfer Haus am Kö-Bogen zum ersten Mal seine Pforten und feierte nun den vierten Geburtstag. Mit dem Anschnitt einer großen Geburtstagstorte aus der hauseigenen Confiserie läuteten die Breuninger-Geschäftsführer Andreas Rebbelmund und Thomas Höhn die Feierlichkeiten ein: Kunden und Besucher durften sich neben süßen Köstlichkeiten auch auf zahlreiche Aktionen freuen.

Den Geburtstag nimmt Breuninger zum Anlass, sich bei allen Kunden aus Düsseldorf und Umgebung für das entgegengebrachte Vertrauen zu bedanken. In Verbindung mit der diesjährigen Herbstkampagne feierte Breuninger gemeinsam mit allen Gästen die Freundschaft und hielt überall im Haus attraktive Aktionen bereit. 
 
Seit 2013 in Düsseldorf: Breuninger

Am 16. Oktober 2013 eröffnete Breuninger mit einem großen Red-Carpet-Event und vielen internationalen Gästen seinen exklusiven Department Store in der Rheinmetropole. Standort: mittendrin, im schicken Kö-Bogen. Seither bietet der Department Store mit seiner einzigartigen Architektur auf einer Fläche von 15.000 Quadratmetern eine einzigartige Auswahl an internationalen Designermarken und Newcomer-Labels.

Seit Sommer 2017 bietet die neu gestaltete Premiumfläche für Damen im ersten OG des Düsseldorfer Hauses auf mehr als 800 Quadratmeter exklusive Designer-Kollektionen und internationale Marken-Neuheiten wie u.a. Céline, Chloé, Givenchy, Dolce&Gabbana, Stella Mccartney, Valentino und Victoria Beckham.


November 2017. Redaktion LAURUS Magazin

Montag, 6. November 2017

Aktuelle Studie zum Modestandort Düsseldorf: Fachbesucher zufrieden, wünschen aber mehr Vernetzung und bessere Koordination der Orderplätze

Die Bilanz der Showroom- und Messebetreiber zur Sommerausgabe der Collection Première Düsseldorf/CPD 2017 fiel positiv aus. Um diese Einschätzung zu stützen und von Seiten der Messebesucher zu evaluieren, wurden im Laufe des Orderwochenendes allgemeine und spezifische Daten gesammelt.

Durchgeführt wurde die Umfrage im Auftrag von Fashion Net Düsseldorf von Coach und Mediatorin Martina Töpfer. Ziel der Erhebung war es, zu ermitteln, was Besucher der Modemessen und Showrooms von der CPD erwarten und diesbezüglich die Rolle von Fashion Net Düsseldorf zu reflektieren.

DATE Messe im Düsseldorf Fashion House
Ergebnisse: Die Mehrheit der Befragten besucht während der CPD insgesamt 1-20 Showrooms (48%) bzw. 21-40 Showrooms (31%). Eine zentrale Rolle nimmt dabei die Kaiserswerther Straße ein, die mit 71% als wichtigster Standort der CPD hervorgeht, gefolgt vom Karl-Arnold-Platz mit Fashion Plaza, Supreme, B1 (54%) und der Unternehmerstadt mit LO2, Halle 29, Halle 30 und Double U (45%).  


Bis zu 60 Prozent der Order in Düsseldorf
Auch abseits der CPD schreiben 43% der befragten Besucher Order in Düsseldorf: Zwischen einem und 20 Tagen verbringen sie über die CPD hinaus in der Rheinmetropole, wobei 2-5 Tage die höchsten Angaben erzielten. Der Anteil des in Düsseldorf getätigten Ordervolumens ist beträchtlich: 51% der Teilnehmer schreiben 30% bis 60% der Order in Düsseldorf.

Die Teilnehmer der Studie stehen der CPD überwiegend positiv gegenüber. So bewerten 54% die aktuelle CPD mit der Schulnote gut, 25% mit befriedigend und 15% mit sehr gut. Auch die dort entstehenden Geschäftskontakte halten 85% für wichtig. „Die Umfrage hat uns noch einmal bestätigt, wie wichtig Düsseldorf als Orderstandort ist“, so Angelika Firnrohr, Geschäftsführerin von Fashion Net Düsseldorf e.V. „Experten aus der Modebranche besuchen die CPD, da sie hier eine große und komplexe Auswahl an Labels und Marken treffen. Der Kontakt zu deren kompetenten Ansprechpartnern ist sehr eng und bereitet eine entspannte, offene und freundliche Atmosphäre.“


 
Standort Kaiserswerther Straße ist bedeutend - auch Sem Per Lei hat hier seinen Showroom


Wunsch nach zentralem Messe-Standort
Dennoch hatten die Befragten zusätzliche Wünsche an die Order in Düsseldorf, wie kürzere Wege und weniger Standorte, sodass ein besseres Zeitmanagement möglich ist. Der Fashion Net Shuttle In Rotation ist für knapp die Hälfte der Befragten das wichtigste Fortbewegungsmittel während der CPD. Aufgrund der hohen Auslastung wünschen sich die Besucher daher häufigere Fahrten des Shuttles.

Hauptsächlich werden die Messen am Samstag oder Sonntag besucht (77%/89% respektive). Der beliebteste CPD-Tag ist mit 62% der Stimmen der Sonntag, wobei Mehrfachnennungen möglich waren. Entscheidende Gründe dafür sind laut Umfrage Termine bei den Showrooms, wichtige Veranstaltungen und Modenschauen sowie der freie Tag und die Anwesenheit aller wichtigen Personen.

Im Anschluss an die grundlegende Einschätzung der CPD durch die Messebesucher ging es um die neue Digitalstrategie von Fashion Net Düsseldorf. Für 360 Grad Orderstandort Düsseldorf entwickelt das Fashion Net zurzeit eine eigene App, mit der Aussteller und Besucher untereinander vernetzt werden und die sie mit allen Orderinformationen zum Standort versorgt.


Zunächst sollte ermittelt werden, wie wichtig den Messebesuchern eine zentrale Zusammenfassung aller Marken und Showroom-Standorte in Düsseldorf in Form einer App ist. „Das Ergebnis war eindeutig: Eine App als Informationsplattform wird nahezu einstimmig positiv bewertet. Der Fokus der App wird natürlich auf den Showrooms, Labels und Marken wie auf Agenturen liegen, denn diese Informationen sind für Besucher der Messen notwendig“, erklärt Angelika Firnrohr. „Hinzu kommen allgemeine Informationen zum Orderstandort Düsseldorf, wie etwa Veranstaltungen, Hotels und Gastronomie.“


Get together bei Fashion Net Party
Insgesamt nahmen 202 Personen an der Umfrage teil. Die meisten von ihnen kommen aus Deutschland und besuchten die CPD aus den Ballungsräumen Düsseldorf, Köln, München, Berlin und Hamburg. Während 13% angaben, die CPD das erste Mal zu besuchen, kommt die Mehrheit schon seit vielen Jahren. Zusammenfassend ergibt sich aus der Studie, dass der Modestandort Düsseldorf nach wie vor die wichtigste deutsche Orderplattform für die Modebranche ist.


Sämtliche in der Studie erhobenen Daten auch unter:
www.fashion-net-duesseldorf.de/Studie

November 2017. Redaktion LAURUS Magazin

Copyright Foto: PR/Archiv

Das "U" – neues Restaurant in Düsseldorf ist Mischung zweier bewährter Gastrokonzepte. Jetzt ganztägige Küche und attraktive Frühstücksangebote

U.das Restaurant, Düsseldorf

Leicht zu merken: Sternekoch Bastian Falkenroth legt ab sofort zwei seiner bekannten Gastronomie-Konzepte zusammen, behält aber die jeweiligen Speisenangebote bei. Neben seinem Sternerestaurant NENIO betreibt der Düsseldorfer Koch bislang das légère Café Uhlenbusch sowie das Casual-Fine-Dining-Konzept U. Ab 13. November 2017 wird das Café Uhlenbusch von U. Das Restaurant übernommen.

Das U. verkörpert somit einen kreativen Gourmet-Hotspot für ein ausgewogenes Frühstück, spontanes Mittagessen sowie ausgedehnte Abende unter Freunde und bietet ganztägig eine großzügige Weinkarte. Neben originellen Frühstücksvariationen wie Rheinufer-Frühstück mit Krabbenrührei, Eggs „Benedict-Style“ mit Hummer, süßen Eierspeisen oder gutbürgerlichem Strammen Max, wird das U. tagsüber Salate, Stullen, kulinarische Kleinigkeiten, sowie ein Mittagsmenü anbieten. Am Abend stehen dann wie gewohnt die kreativen Kreationen des U., entweder a la carte oder als Menü, zur Wahl.

Alle Speisen des „U‘s“ stammen aus der Feder von Sternekoch Bastian Falkenroth. Die neuen Öffnungszeiten ermöglichen künftig allen Fans beider Konzepte ein ganztägiges Genießen von Montag bis Samstag, 10 bis 22 Uhr. Der perfekte Treffpunkt zu jeder Tageszeit.


Kontakt: U. das Restaurant, Klosterstraße 34, 40211 Düsseldorf, Telefon: 0211 / 91 33 69 92. www.u-dasrestaurant.de

November 2017. Redaktion LAURUS Magazin

Copyright Fotos PR/ Sascha Perrone



Bastian Falkenroth, Düsseldorf

Frischeküche im U.das Restaurant, Klosterstraße 34