Mittwoch, 31. Juli 2019

Breuninger Düsseldorf am Kö-Bogen: David Lehr neu in der Geschäftsleitung mit Andreas Rebbelmund

David Lehr wechselt jetzt ab August 2019 als Geschäftsführer von Stuttgart an den Rhein und bildet mit Andreas Rebbelmund die neue Führungsspitze bei Breuninger Düsseldorf.


Leiten Breuninger Düsseldorf: Daniel Lehr und Andreas Rebbelmund
 
In Stuttgart verantwortete Lehr zuletzt die Bereiche Contemporary Men, Herrenschuhe, Herren Premium und Luxus. Zuvor war der 31-jährige bei Breuninger bereits als Abteilungsleiter im Freiburger Breuninger Haus für verschiedene Bereiche zuständig.
 
CEO Holger Blecker freut sich über die neue Unterstützung im Düsseldorfer Flagship von www.breuninger.com: „Mit David Lehr als Geschäftsführer konnten wir einen wahren Fashion-Experten für das Haus Düsseldorf gewinnen. Mit seiner umfangreichen Erfahrung und vielen Einblicken in das Unternehmen wird er einen großen Beitrag für den Düsseldorfer Standort leisten."

Thomas Höhn, der mit Andreas Rebbelmund seit 2015 den Flagship geführt hat, verlässt das Unternehmen auf eigenen Wunsch. 
 
August 2019. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Foto: PR/Breuninger

Montag, 22. Juli 2019

Rheinkirmes 2019: Unterbrechung am Samstag zum Glück nur kurz. Finale auf den Rheinwiesen mit einer Fahrt durch die Geister Fabrik


Die Größte Kirmes am Rhein 2019 ist Geschichte. Schön war es wieder in Düsseldorf.  Nur am letzten Samstag spielte sich ein gespentisches Szenario auf den Düsseldorfer Rheinwiesen ab: Keine Musik, keine Rekommandation von den Fahrgeschäften, keine Menschen auf dem Kirmesplatz.

Was war passiert? Aufgrund einer Unwetterwarnung wurde der Platz geräumt und die Kirmes vorübergehend geschlossen. Heftige Regenschauern und Gewitter überzogen Düsseldorf. Am Abend wurde die Kirmes dann wieder geöffnet. Umso mehr Menschen strömten dann zu den Fahrgeschäften.

Auch wir stürzten uns ins Getümmel und testeten ausgiebig die Geister Fabrik, die interaktive Geisterbahn der Familie Rasch. Sie sollte eigentlich schon im letzten Jahr Premiere haben, aber aufgrund eines harten Wintereinbruchs in Tschechien (dort wurde die Bahn aus zwei bestehenden früheren Anlagen gebaut), verzögerte sich die Fertigstellung.


Geister Fabrik beim Blanken Hans
Die Bahn (bzw. Teile davon) haben bereits eine weite Reise hinter sich: Das Fahrgeschäft wurde von der bayerischen Firma Zierer extra für den deutschen Pavillon auf der Weltausstellung in Aichi (Japan) gebaut. Anschließend ging es an die Schleswig-Holsteinische Westküste nach Büsum. Dort hatte die Schienenbahn in der Sturmflut-Erlebniswelt „Blanker Hans“ ihren großen Auftritt.

Blanker Hans ist eine bildhafte Bezeichnung für die tobende Nordsee bei Sturmfluten. Rico Rasch jun. der die Bahn betreibt, hat sich in den USA Inspirationen für die Geister Fabrik geholt: „Wir haben uns in amerikanischen Freizeitparks umgesehen. Dort gibt es solche Bahnen als fest installierte Parkanlagen. Die Herausforderung bestand darin, eine transportable Anlage für die Reise zu bauen“.


Geister Fabrik: Gruselmomente inklusive
 

Im Frühjahr 2019 war es dann endlich soweit und die Geister Fabrik konnte zum ersten mal auf dem Hamburger Frühlingsdom präsentiert werden. Nach einem Gastspiel auf der Kieler Woche war Düsseldorf der dritte Platz auf dem man "Zombies abknallen" kann.

Untote und Geister erwischen...
Was bietet die Bahn? Bei der Fahrt, die über fünf Etagen geht, müssen die Mitfahrer mit Laser-Pistolen auf die Laser-Points der Untoten und Geister zielen und dabei Punkte sammeln. Wer die meisten Punkte erreicht hat, bekommt eine Freifahrt. Die Bahn besitzt beeindruckende Maße: Eine Frontlänge von 42, eine Tiefe von 18 sowie eine Streckenlänge von 400 Metern. 

Wer in Düsseldorf die Chance verpasst hat, kann eine Fahrt durch die Geister Fabrik auf dem Hamburger Sommerdom nachholen: Heiligengeistfeld Hamburg, 26. Juli bis 25. August 2019.

Juli 2019. Dominik A. J. Sourek/LAURUS Redaktion

Copyright Fotos: Sourek/Verlag

Freitag, 19. Juli 2019

Vogue wird 40! Große Fashionparty in Düsseldorf am 6. September 2019 bei Breuninger und im Kö-Bogen

Die Sommerferien in NRW sind Ende August vorbei und schon wartet ein Highlight auf alle Modefans in Düsseldorf: Am 6. September 2019 holen Breuninger und Kö-Bogen-Eigentümer Art-Invest mit Sponsor Mercedes-Benz-Rhein-Ruhr die VOGUE in die Stadt.

Anlass: der 40. Geburtstag der deutschen Ausgabe von VOGUE. Es gibt an dem Tag im ganzen Haus Talks mit der Vogue-Redaktion, Fashion-Schauen sowie exklusive Mercedes-Fahrzeugpräsentationen.

Andreas Rebbelmund, Geschäftsführer Breuninger Düsseldorf, erklärt: „Wir fühlen uns sehr geehrt, dass wir als einzige Stadt in Deutschland Ausrichtungsort der Feierlichkeiten zum 40-jährigen Bestehen der Vogue sein dürfen. Die Vogue ist der ideale Partner für die hohen Ansprüche unseres Department Stores“.

„Nach vielen, erfolgreichen Jahren mit der ‚Vogue Fashion’s Night Out‘ freuen wir uns sehr, dieses Jahr erneut die deutsche Vogue in Düsseldorf am Kö-Bogen von Daniel Libeskind begrüßen zu dürfen. Unsere Landeshauptstadt ist fest in der Modebranche verankert und somit der perfekte Gastgeber für die Jubiläums-Feierlichkeiten der Vogue“, so Andreas Stolz, Head of Asset Management Kö-Bogen Düsseldorf.


Programm am 6. September 2019: Fashion-Präsentationen auf allen Ebenen bei Breuninger Düsseldorf, Blogger-Aktionen, Music-Acts, Shopping-Aktionen und verlängerte Öffnungszeiten bis 22:00 Uhr. Plus Architekturführungen: Treffpunkt um 15:00 Uhr und 18:00 Uhr am Haupteingang Breuninger.

Juli 2019.Redaktion LAURUS Magazin

Freitag, 12. Juli 2019

Rheinkirmes Düsseldorf 2019. Premiere für Fahrgeschäft Ghost Rider auf der Rheinwiese




Es ist soweit, die Rheinkirmes öffnet heute, 12. Juli 2019, ihre Pforten. Und es gibt eine Premiere zu vermelden: Ghost Rider ist auf der Düsseldorfer Rheinwiese zu erleben.

Löffelhardt? Bei dem Namen denken Insider sofort an den Freizeitpark Phantasialand, ist das nicht der…? Schausteller Dirk Löffelhardt ist tatsächlich verwandt mit dem Phantasialand-Gründer und mit seinem Fahrgeschäft „Ghost Rider“ auf der Reise. In diesem Jahr hat er endlich die Genehmigung für die Größte Kirmes am Rhein erhalten.

Karusselltyp ist ein Unikat

Im Jahr 2012 übernahm Löffelhardt das in der bekannten Karussellbauschmiede Huss entwickelte Modell „Booster“ von dem österreichischen Schausteller Rüdiger. Eine große Fangemeinde des Huss-Boosters ist ihm dafür sehr dankbar. Denn in den 1990er-Jahren war der „Booster“ selten auf den Volksfestplätzen in Deutschland anzutreffen, da die Firma Rüdiger nur wenige Veranstaltungen hielt.

Außerdem gibt es weltweit nur zwei Ausführungen von diesem Karusselltyp. Das Modell ist die Weiterentwicklung der Break Dance- und Shake-Fahrgeschäfte. Die Gondeln auf einer sich drehenden Plattform überschlagen sich allerdings nicht nach vorne und hinten (wie beim Shake) sondern seitwärts.

Aus „Booster“ wurde „Ghost Rider“

2016 wurde der „Booster“ dann von Löffelhardt zum „Ghost Rider“ umgestaltet. Die zweite Ausführung des „Huss-Boosters“ wird bald auch unter Löffelhardt reisen: Der im Linnanmäki Freizeitpark in Finnland beheimatete „Kieppi“ feiert im niederländischen Tilburg seine Premiere ebenfalls als „Ghost Rider“. 

„Für uns ist das gut, denn es gibt viele Veranstaltungen die sich überschneiden und wir diese Plätze so gleichzeitig beschicken können“, so Löffelhardt. Nicht nur Adrenalin-Junkies können sich auf eine rasante Geister-Fahrt mit einem außergewöhnlichen Karussell freuen…

Ghost Rider in Düsseldorf: Größte Kirmes am Rhein vom 12. bis zum 21. Juli 2019 und in Tilburg (Niederlande) vom 19. Juli bis zum 28. Juli 2019

https://groesstekirmesamrhein.de/
www.kermistilburg.nl


Juli 2019. Dominik A.J. Sourek/Team Düsseldorf LAURUS
Copyright Fotos: Sourek/Verlag

Dirk Löffelhardt, Schausteller
 

Freitag, 5. Juli 2019

Neues Wohnen im Medienhafen Düsseldorf: H27 mit #behomie Appartements und Gastronomie. Zielgruppe: urbane Projektarbeiter, die nur kurz in der Stadt sind


Die Firma INTERBODEN hat im Düsseldorfer Medienhafen mit der Vermarktung der Wohnflächen in der neuen Trend-Immobilie H27 begonnen, die in Kooperation mit Competo Capital Partners GmbH entwickelt wurde. 

Der Startschuss markiert zugleich die Premiere für das Wohnkonzept #behomie. Die eingetragene Marke steht für möblierte Apartments mit einem modernen und digital unterstützten Service-Konzept. Ideal für Firmen- und Projektmitarbeiter, die nur auf Zeit in Düsseldorf eine Bleibe benötigen. Die Mindestmietdauer beträgt aber dennoch sechs Monate.

Wohnappartements mit Stil
„Mit #behomie bringen wir nicht nur möblierte Wohnungen an den Markt, sondern erschaffen eine ganz neue, möblierte und digitale Wohnwelt. Mit einer Vielzahl an jungen, dynamischen sowie etablierten Unternehmen stellt der Medienhafen Düsseldorf einen optimalen Standort für unsere ersten Apartments dar“, sagt Carsten Boell, Leiter Kaufmännische Projektentwicklung bei INTERBODEN Innovative Gewerbewelten in Ratingen.


 

Es herrscht ein entsprechend hoher Bedarf an temporären Wohnkonzepten, dem INTERBODEN mit 26 qm bis 70 qm großen Einheiten nachkommt. Ganz nach dem #behomie-Prinzip steht bei den Appartments der Wohlfühlfaktor im Fokus: Highlights sind die 120 qm große Gemeinschafts-Wohnlounge im Erdgeschoss, Loggien an den Wohnungen sowie ein Smart Home System.

Durch eine Zusammenarbeit mit BelForm, einem Experten für temporäre und möblierte Wohnformen, verfügen die Apartments über eine Innenraumausstattung, die auf die Bedürfnisse der Zielgruppen zugeschnitten ist. So kommen bei #behomie nur exklusiv ausgewählte Möbel zum Einsatz, die maßgeschneidert angefertigt werden.

Das H27 Medienhafen stellt ein innovatives Gebäudekonzept nach dem Mixed-Use-Prinzip dar, bei dem sich die insgesamt 7.000 qm Geschossfläche in mehrere Nutzungen aufgliedern: Neben den 1.700 qm für die Apartments stehen 4.300 qm für Büronutzungen zur Verfügung, die unter anderem von den verantwortlichen Architekten des Gebäudes, HPP Architekten als Headquarter genutzt werden. Die Gastronomiefläche im Erdgeschoss hat sich der szenekundige Walid El Sheikh als Mieter gesichert.  


www.interboden.de
 

Juli 2019. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR/Interboden


Interboden und Prjekt #behomie
Carsten Boell (links) und Dr. Thomas Götzen (Geschäftsführer INTERBODEN Verwaltungs GmbH)