Donnerstag, 27. Dezember 2018

Textilakademie NRW Mönchengladbach: Bundesweit einzigartiges Konzept für rund 160 Azubis der Textilbranche in Deutschland



Kann sich sehen lassen: Textilakademie NRW in Mönchengladbach
 

Kurz vor Weihnachten 2018 wurde die Textilakademie NRW gemeinsam mit Ministerpräsident Armin Laschet eröffnet. Dieses einzigartige Konzept einer Aus- und Weiterbildungsakademie für gewerblich-technische Berufe der Textil- und Bekleidungsindustrie in Deutschland bietet einen neuartigen Weg der Nachwuchssicherung. Nach gut 1,5 Jahren Bauphase hat die Berufsschule der Textilakademie NRW im September dieses Jahres ihren Betrieb für die bereits im ersten Ausbildungsjahr mehr als 160 Auszubildenden aufgenommen.

Verschiedene Partner der Textilindustrie mit dabei
Mit der Textilakademie NRW Berufskolleg gGmbH und der Textilakademie NRW Weiterbildung GmbH bündeln der Verband der Nordwestdeutschen Textil- und Be- kleidungsindustrie e.V. sowie der Verband der Rheinischen Textil- und Bekleidungsindustrie e.V. in Kooperation mit der Hochschule Niederrhein unter dem Dach der Textilakademie NRW gGmbH am Standort Mönchengladbach die gewerblich-technische Berufsschulausbildung, die überbetriebliche Ausbildung, die Fort- und Weiterbildung sowie die Techniker- und Meisterausbildung der Textil- und Bekleidungsindustrie. 




Neues Gebäude und E-Learning-Konzepte
Das von sop architekten (Düsseldorf) geplante Gebäude zeichnet - als Weltneuheit - eine wellenförmige textile Ummantelung sowie asymetrisch verortete Fenster und einen großen Lichthof aus. Darüber hinaus begrüßt zwischen Einfahrt und Gebäude der Farbturm des Künstlers Heinz Mack die Gäste. Die kolorierten Fahnen des Farbturms bewegen sich im Wind. 

Detlef Braun und Thomas Döring, Geschäftsführung der Textilakademie NRW Berufskolleg gGmbH, skizzieren den Aufbau so: „In der heutigen Zeit gut ausgebildete und engagierte Lehrkräfte zu finden war sicherlich ebenso eine ambitionierte Aufgabe wie auch die Infrastruktur für die Digitalisierung adäquat aufzubauen. Die positiven Rückmeldungen der Auszubildenden und die Motivation der Lehrkräfte sind ein schönes Ergebnis“, sieht Thomas Döring den Ansatz der digitalisierten Berufsschule bestätigt. 

Begrüßt wurden die Gäste von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet: „Es sind genau solche Investitionen in Bildung, die wir in Nordrhein-Westfalen und in ganz Deutschland brauchen. „Der Ansatz einer umfassenden Kooperation zwischen einer Industriebranche, einer Hochschule und der Landesregierung ist bisher einzigartig. Das macht die Textilakademie hoch attraktiv und zum Vorbild für ganz Deutschland.“ 


Modenschau des Maria-Lenssen-Berufskolleg

Rolf A. Königs, CEO der AUNDE Group und Vorsitzender des Verbandes der Rheinischen Textil- und Bekleidungsindustrie e.V. freut sich über die Anerkennung: „Mit der pünktlichen Aufnahme des Schulbetriebs in diesem Herbst hat sich für uns alle gezeigt, dass sich die Arbeit in den letzten Jahren mehr als gelohnt hat. Wir betreten hier einen gänzlich neuen Weg der Aus- und Weiterbildung auf einem extrem hohen Niveau.“


MP Armin Laschet mit Frau (Mitte) bei der Eröffnung

Textilakademie NRW – Ein Modell für die Zukunft der Berufsausbildung?
In einer Diskussionsrunde mit Prof. Dr. Hans-Henning von Grünberg, dem Präsidenten der Hochschule Niederrhein, Dr. Gert Fischer, dem Beigeordneten der Stadt Mönchengladbach für Schule, Henric Leuer, Geschäftsführer von VERSEIDAG-INDUTEX GmbH, Anke Hollkott, stellv. Schulleiterin der Berufsschule der Textilakademie NRW und Baris Berber, Schülersprecher der Textilakademie NRW, wurde über die Chancen und Perspektiven für die zukünftige Berufsausbildung diskutiert. 

Textilakademie NRW gGmbH
Rheydter Straße 329
41065 Mönchengladbach
www.textilakademie.de

Dezember 2018. Dominik A.J. Sourek/LAURUS Magazin

Copyright Fotos: PR/Danijel Kosutic + Dominik A.J. Sourek  

 

Weiterer Bericht zur Textilakademie NRW lesen Sie HIER

MP Armin Laschet



Mittwoch, 12. Dezember 2018

Rolls-Royce Cullinan: Jetzt gibt es einen SUV aus Englands Luxusautomanufaktur. Präsentation in Köln vor geladenen Gästen und Kunden


Jetzt also auch Rolls-Royce! Nichts mehr mit gemütlichem Dahingleiten durch die Metropolen dieser Welt oder der entspannten Fahrt zum Golfplatz, auf ein Landgut oder ins Gourmetlokal in der Provinz...  Mit dem neuen Modell Cullinan steigt die britische High-Class-Marke ins SUV-Segment ein.

Das dürfte auch den deutschen Kunden und Fans von Rolls-Royce gefallen, denn mit dem sportlichen und familientauglichen SUV sind die Verwendungszwecke vielseitiger. In Köln, im feinen Excelsior Hotel Ernst, konnten Anfang Dezember 2018 geladene Gäste den neuen Cullinan kennenlernen.
 

Im Herzen der Domstadt, vor der weihnachtlich illuminierten Kulisse des Kölner Doms, präsentierte Michael Gleissner, General Manager Rolls-Royce Motor Cars Cologne, den jüngsten Spross aus der Edelmanufaktur in Goodwood. Benannt ist er nach dem größten je gefundenen Diamanten, der heute Teil der britischen Kronjuwelen ist.


"Der Cullinan ist ein All-Terrain Rolls-Royce mit einzigartiger Technik und unübertroffenem Design, ein echter Meilenstein in der Architektur des Luxus“, schwärmt Michael Gleissner, der mit seinem Team in den letzten Jahren mehrfach ausgezeichnet wurde, u.a. als „Erfolgreichster Rolls-Royce Händler Europas“. .“

Das jüngste Familienmitglied von Rolls-Royce ist ein Automobil von Klarheit, makelloser Qualität und einmaliger Präsenz, das die Vision vom authentischen und luxuriösen Offroad-Reisen Wirklichkeit werden lässt. Mit seinem 6,75-Liter-Twin-Turbo-V12- Motor und 571 PS / 420 kW und einem neuen Allradsystem ist es ein echtes Kraftpaket.


Interessiert an einem Termin bei den Rolls-Royce-Experten in Köln? Telefon + 49 2234 915 127 und www.rolls-roycemotorcars-cologne.de
 

Dezember 2018. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Foto: PR

Dienstag, 11. Dezember 2018

Supreme Modemesse Januar 2019: Wieder neue Labels in Düsseldorf zu sehen, größeres Event-Zelt vor dem B1

Am Modestandort Düsseldorf liegt derzeit viel Veränderung in der Luft. Die Platform Fashion hat "ausgemodelt" (sehr schade!), die Halle 30 und nun die Halle 29 sind ebenfalls verkauft, große Showrooms gehen auf kleinere Flächen...

Mit der Veranstaltungslocation, dem B1 an der Kaiserswerther Straße bietet die The Supreme Group mit der Ordermesse Supreme Women&Men Düsseldorf aber weiterhin Zuverlässigkeit für den Einzelhandel.


B1: helle und moderne Etagen für B2B-Kontakte
Nächste Runde ist vom 26. bis 29. Januar 2019. Auf drei Etagen am Bennigsen-Platz 1 werden wieder viele bekannte, aber auch neue Kollektionen präsentiert, die für den Handel einzigartig sind sowie neue Maßstäbe setzen.

Erstmals zeigen in Düsseldorf ihre Kollektionen: BLANCHEUR, BELT DEPT, CHIARULLI, P CUBE, HERRLICHER, MINIBAG; FHP 92237, MAJORITÉ OPPRIMÉE, FRANCESCA MESSINI, KALAIKA, KOKKON, LOST IN PARADISE, NORTH HILL, SUSUMU AI, TARDIA, #ONE MORE STORY, COOLSKINNS, SOPHIA NUBES, MYTHOO, BOTTEGA MARTINESE, CAMICETTA SNOB, DROP OF JUPITER, DE PLAISIR, ZOE KARSSEN, BUDDHA WEAR, FRANKLIN & MARSHALL, SUNDRESS.
 

Zahlreiche neue Serviceleistungen erwarten die Besucher der Messe, um ihren Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. In der vergrößerten Zeltlandschaft, der Supreme Homebase, auf dem Vorplatz, wird mehr Raum für die VIP-Buyers-, Blogger- und Presslounge geschaffen, in die sich die Einkäufer zurückziehen können.

Der Press- und Businesstalk mit Annette Weber, ehemaliger Chefredakteurin der InStyle, Influencerin und Gründerin von glam-o.meter.com, bringt vieles, was die Branche bewegt im Talk auf den Punkt. „The Supreme Group fragt nach“ – Sonntag, 27. Januar 2019, 13.00 Uhr, Supreme Homebase.


Ein neues Gesicht gibt es im Supreme-Team: Vanessa Frank ist ab sofort neue Projektleiterin der Supreme Women&Men Düsseldorf.
 
Neue Projektleiterin Vanessa Frank (links) mit Supreme-Chefin Aline Müller-Schade

#thesupremegroup

wwwmunichfashioncompany.com

Dezember 2019. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR/Supreme

Montag, 10. Dezember 2018

Miss Fame und Cheyenne Ochsenknecht sind Gesichter der Mode-Kollektion 2019 von Steffen Schraut. Neue Werbekampagne vorgestellt



#STEFFENSCHRAUTiconicfriends – so heißt das Motto der neuen Modewerbekampagne von Steffen Schraut Düsseldorf für Frühjahr und Sommer 2019. In den Motiven finden sich „Iconic Personalities“ wie Künstlerin und Dragqueen Miss Fame und Model Cheyenne Ochsenknecht.
 

Die Idee war es, die Kollektion es Düsseldorfer Designers mit Bodypaint-Elementen und 3D-Hintergründen künstlerisch zu inszenieren. Der Look ist universell und modern. STEFFEN SCHRAUT möchte mit seiner neuen Kampagne für 2019 Stärke und Diversity feiern. 

Geshootet wurde die Kampagne von Fotograf und Top-Stylist Armin Morbach. Natürlich ist auch der Designer Steffen Schraut mit dabei und zeigt sich auf den Motiven mit Cheyenne und Miss Fame.

Exklusive „Behind the Scenes“ Fotos haben wir für Sie aufbereitet.  


www.steffenschraut.com 

Dezember 2018. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR/Steffen Schraut



Steffen Schraut wählt Kleider aus
Bodypainting
Kreative Einblicke in das Shooting, Düsseldorf

Cheyenne Ochsenknecht, Steffen Schraut


Steffen Schraut, Making of...

Mittwoch, 5. Dezember 2018

Neuer Online-Shop von qnOOtsch Düsseldorf. Family Concept Store bietet nachhaltige Produkte und Geschenke für Babys, Kids und Eltern

Pünktlich zur Weihnachtszeit präsentiert das junge Unternehmen qnOOtsch nun seinen Onlineshop auf www.qnootsch.de. Zum Start geht qnootsch.de mit Produkten und Spielzeug für Babies und Kinder online, in den folgenden Wochen wird der Onlineshop um weitere Produkte und Kategorien ergänzt.


Der Laden an der Luegallee 43


Wer lieber live shoppen will, ist herzlich willkommen im Laden an der Luegallee 43 im Stadtteil Oberkassel. "qnOOtsch - good family lifestyle" eröffnete im Juli 2018 als Düsseldorfs erster Family Concept Store und präsentiert auf 120 qm Design und Nachhaltigkeit für Groß und Klein.


Bei qnOOtsch kommen umweltbewusste und lifestyle-orientierte Familien voll auf ihre Kosten. Über 80 nachhaltige Lifestyle-Brands und Independent-Labels brennen darauf, entdeckt und geliebt zu werden. Bei qnOOtsch sucht man vergebens nach Plastikspielzeug oder klassischen Mainstream-Brands. Stattdessen kuratieren die beiden Gründer mit Liebe und Sorgfalt ausgewählte und im Düsseldorfer Einzelhandel oft auch nur schwer oder überhaupt nicht anzutreffende Brands aus den Bereichen Baby- und Kind, Spielzeug, Interior & Accessoires, Mode, Pflege, Genuss, Bücher & Papeterie. 

Dezember 2018. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR

Montag, 3. Dezember 2018

Textilbranche Ostwestfalen: Lehner Switzerland jetzt bei Strunkmann & Meister aus Bielefeld. Experte für Einsteck- und Stofftaschentücher

Feine Tücher: Lehner Switzerland

Manufakturen erleben seit Jahren eine Renaissance. Oft sind diese kleinen Betriebe noch in Familienhand, haben aber Probleme, einen Nachfolger zu finden. Genau darauf hat sich Jan Heipcke spezialisiert. Nun expandiert er weiter und übernimmt für das Bielefelder Textilunternehmen Strunkmann & Meister mit Lehner Switzerland einen weiteren traditionsreichen Betrieb, der Einsteck- und Stofftaschentücher herstellt.  


Firma aus Appenzell mit großer Geschichte
Er sei kein klassischer Investor, betont Heipcke. „Ich erwerbe interessante Betriebe mit Potenzial und richte sie so aus, dass sie auch noch die nächsten 50 Jahre existieren können. Dabei bin ich operativ selbst in den Unternehmen aktiv.“ 2013 hat er Strunkmann & Meister übernommen. Der Familienbetrieb stand kurz vor dem Aus, weil kein Nachfolger gefunden wurde. Ähnlich war es auch bei Lehner Switzerland. Da die kleine Schweizer Manufaktur aus Appenzell bereits seit mehr als 30 Jahren Lieferant des Bielefelder Unternehmens ist, kannte Heipcke die „hochwertigen Produkte und das Potenzial“. Er flog in die Schweiz, setze sich in die Appenzeller Bergbahn und traf sich mit den damaligen Inhabern. Zwei Monate später wurde damit begonnen, Lehner bei Strunkmann & Meister zu integrieren. 


Alte Manufaktur Lehner Switzerland jetzt mit Online-Shop

Ähnlich wie bei Strunkmann & Meister will er das Unternehmen strategisch neu ausrichten und seine Erfahrung in operativer Steuerung einbringen – etwa mit einem neuen Online-Shop oder der Ansprache neuer Zielgruppen über Social-Media-Aktivitäten und Newsletter. Mittlerweile hat man einen Online-Direktkundenvertrieb aufgesetzt und bietet die Lehner-Produkte im Online-Shop für Endkunden an, die sich beispielsweise über ein Konfigurationstool mit Initialen individualisieren lassen.


Einstecktücher in Mode
Investor Jan Heipcke
Neben Lehner Switzerland und Strunkmann & Meister, das Heimtextilien wie Tisch- und Bettwäsche oder Stofftaschentücher für Privatkunden produziert, aber auch für das englische Königshaus oder das Bundeskanzleramt, hat Heipcke auch die Manufakturen Klar Seifen, Edel Naturwaren und RS Vital übernommen. „Diese Unternehmen sind für die Zukunft gut aufgestellt. Wir punkten bei den Verantwortlichen vor allem mit unseren bisherigen Erfolgen. Ihnen wird dadurch schnell deutlich, dass wir einhalten, was wir versprechen“, sagt Heipcke.

Weitere Informationen unter: www.strunkmann-meister.de/stofftaschentuecher

Dezember 2018. Redaktion LAURUS Magazin

Copyright Fotos: PR/Strunkmann Meister









Donnerstag, 22. November 2018

Anders arbeiten in Düsseldorf Heerdt: Werft16 bietet variable Räume und Services für kreative Menschen und Firmen jeden Alters


Housewarming Party in der Werft16: Mitte November 2018 lud die Other Spaces Düsseldorf GmbH nach Düsseldorf Heerdt. Das neue Objekt soll in Kürze Arbeiten, Leben und Gemeinschaft miteinander verknüpfen. In dem ehemaligen Behördengebäude entsteht ein zeitgemäßes Büroflächen-Konzept für Agenturen, Start-Ups und etablierte Unternehmen. Bei der Party feierten Pressevertreter und Düsseldorfer Gesichter einen wichtigen Meilenstein: Das Erdgeschoss zeigt sich bereits im neuen Look.


Bei Food, Drinks und musikalischer Unterstützung von DJ Jens Gusek wurde das Housewarming der Werft16 gefeiert. Die Gäste hatten so die Möglichkeit, sich das Projekt der Other Spaces Düsseldorf GmbH genauer anzusehen. Kreative Unternehmen können hier auf unterschiedlichsten Büro-Flächen von 200 qm bis rund 5.000 qm in loftartigen Büros arbeiten und Gemeinschafts-Angebote nutzen. Neben Besprechungsräumen, Event-Flächen und der Werftküche wird es Food- und Sportangebote sowie eine Kinderbetreuung geben. 
 
Ziel: zum kreativen Austausch animieren, Gemeinschaft fördern, Synergien schaffen. Das moderne Konzept in optimaler Lage (in 2 Minuten auf der Autobahn, in 15 Minuten am Düsseldorfer HBF) verspricht nicht nur ein besonderes Arbeitsumfeld, sondern wird durch den lässigen Interior-Stilmix aus 60er-, 70-er und 80er-Jahre-Design sicher zu einem Ort zum Wohlfühlen.

Mehr Infos unter www.werft16.de 
 
Gute Laune beim Pre-Opening: Nicole Hoehr sowie Bert Meyer mit Ehefrau

November 2018. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR/Werft16


Dienstag, 13. November 2018

Gallery Modemesse Düsseldorf 2019: Wieder Showroom Concept im Januar 2019 plus digitales Ticket-System und neuer Zentraleingang

Das inzwischen manifestierte Zusammenspiel der beiden Igedo-Schwestermessen Gallery und Gallery SHOES greift: Immer mehr Schuh- und Accessoires-Aussteller nutzen die Präsenztermine auf dem Areal Böhler und greifen verstärkt auf Gallery, als frühen Ordertermin in Düsseldorf, auch für dieses Segment zurück. Das SHOWROOM CONCEPT mit seinen expandierten Laufzeiten kommt dieser wachsenden Nachfrage besonders zugute. Ende Januar 2019 steigt die nächste Gallery Modemesse Düsseldorf.

Mehr Schuhe und Accessoires
„Schuhe und Accessoires waren bereits im Juli 2018 verstärkt gefragt: Für 45% der rund 6.000 europaweiten Fachbesucher stand das Sichten und Ordern von Schuhen, Taschen, Lederwaren, Schmuck und Accessoires verpflichtend auf dem Programm“, fasst Ulrike Kähler, Managing Director Igedo Company und Project Director Gallery & Gallery SHOES, zusammen. Zu den Neuzugängen in der Kaltstahlhalle, dem Zuhause des SHOWROOM CONCEPT, zählen beispielsweise Agenturen wie One Eleven, Stornello und xplusplus oder Brands wie Café Noir, Liz Fedder Shoe&Style und Lottusse zu den Namen.


Messe-Chefin Ulrike Kähler in Vorfreude auf die Gallery Januar 2019
Neu dabei sind zudem Accessoires-Marken wie Admaiora und Il Cappellaio Matto aus Italien, Börjesson Handskar aus Schweden, das belgische Lable CATH•S, deutsche Marken wie Ambra, b.belt, Vanzetti und Djian. Außerdem Hi-Di-Hi aus den Niederlanden, das Schweizer Brand Veronica Gautsch. Erneut vertreten, Accessoires-Labels wie Ahmaddy, Anna Kaszer, Bellissima, cimp Schmuckdesign, Caridei, MGM Design, P-Modekontor, Otracosa oder P-Silk Route als auch Hutbrands wie Alfonso D’Este, bedacht, ID Hats, Kopka oder Mayser.

Die Neuheiten für Besucher: zentraler Eingang
Die Zentralisierung der Eingänge mit neuer Koordinate zwischen Alte Schmiedehallen und Kaltstahlhalle gehört zu den wichtigsten Neuerungen auf dem Areal Böhler 2019. Der neue Haupteingang fügt die beiden zentralen Bereiche stärker zusammen und bündelt die Besuchergruppen. Ein verglastes Zelt sorgt für stylishes Eintrittsfeeling, das perfekt zum Industrial Design der Hallen passt.

Die Registrierung wartet ebenfalls mit Neuerungen wie z. B. offenen, digitalen Registrierungssäulen auf. Überhaupt wird dem Thema Digitalisierung gerade im Rahmen der Registrierung, die ab sofort auch an den Shuttlepunkten und in den Shuttlefahrzeugen möglich ist, eine kontinuierlich wachsende Rolle beigemessen. 


Gallery Modemesse Düsseldorf, Areal Böhler

Upgrades in der Registrierung mit einer neuen Besuchersoftware und erweiterten Tools ermöglichen zudem, dass z. B. das Messeticket ab jetzt papierlos per Wallet zum Scannen zwecks direktem Zugang vorgezeigt werden kann. Digital, effizient und doch persönlich: Das Registrierungskonzept verzichtet auf klassische Counter und sieht stattdessen digitale Registrierungssäulen mit multilingualen Ansprechpartnern vor, um Face-to-Face Kommunikation in einem stylischen Ambiente sicher zu stellen.

Programm und Messebereiche Gallery Januar 2019
 

Die Hallenaufteilung bleibt mit dem Showroom Concept in der Kaltstahlhalle, Agentur Klauser in der exklusiv gehaltenen Halle am Wasserturm und Altes Kesselhaus für Modeagentur Schiess und andere Agenturen (Showroom Kesselhaus) bestehen. In den Alte Schmiedehallen werden nach wie vor die vier Segmente ACCESSORIES & SHOES, EVENING & OCCASION, CONTEMPORARY und AVANTGARDE & DESIGN gebündelt.
 

Zu den Brands in der Kaltstahlhalle gehören z. B. die DOB- und HAKA-Kollektionen von Allegri, Accessoires von Il Bisonte, Jacken von Add, Menswear von Manuel Ritz und Circolo 1901 oder Womens- und Menswear von Barbed. Mit dabei zudem das Denimbrand Blue de Genês aus Dänemark sowie Hemden von Edward Cooper. In der Halle am Wasserturm sind u. a. Womenswear aus Frankreich von Majestic Filatures oder Menswear von Salvatore Piccolo aus Italien zu finden.

AVANTGARDE & DESIGN zeigt sophisticated und edgy Brands als auch internationale Designerselektion mit Namen wie Art Point, Black by K&M, Crea Concept, Guffer & Fluf, Pal Offner, Sarah Pacini, Black Label, Trine Kryger Simonsen oder Ümit Ünal.

EVENING & OCCASION sorgt für festiven Glamour und feminine Eleganz in den Alten Schmiedehallen. Internationale Eveningwear-Kolletionen u.a. von Christian Koehlert, Fashion New York, Gina Bacconi, L’Atelier pour la Femme, Luxuar oder Mascara gehören zum Spektrum.

 

Nächste Termine 2019

Gallery - alle Messetage:
25. - 29. Januar 2019
19. - 23. Juli 2019
 

www.gallery-duesseldorf.com

November 2018. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR/Igedo

Freitag, 9. November 2018

Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) zu Gast in der Textilakademie NRW in Mönchengladbach: Branchengespräch Textilwirtschaft

Am 31. Oktober 2018 fand das 15. Branchengespräch der Textil- und Bekleidungswirtschaft NRW in den neuen Räumlichkeiten der Textilakademie NRW in Mönchengladbach statt. Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen diskutierte intensiv mit den Vertretern der Branche über aktuelle Themen.

Beeindruckt zeigte sich Minister Pinkwart (FDP) von der neuen Textilakademie NRW: „Ein tolles Gebäude mit einem beispielgebenden Bildungskonzept für die gesamte Aus- und Weiterbildung. Hier wird die Zukunft der Bildung umgesetzt.“


Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Wirtschaftsminister NRW beim Branchengespräch von ZiTex


Was bewegt die Textilbranche in NRW?
Markus Simon, Geschäftsführer der Verseidag-Indutex GmbH und Beiratsvorsitzender der ZiTex, berichtete über die aktuelle Situation in der Branche. Demnach verzeichnete die Textilindustrie 2017 weiterhin Umsatzsteigerungen, insbesondere im Bereich der „Technischen Textilien“. Die Bekleidungsindustrie in NRW konnte den Negativtrend der letzten Jahre jedoch nicht vollständig stoppen.

EEG-Umlage und Netzentgelte großer Standortnachteil
Die Branche kritisierte erneut die hohen Strompreise für mittelständische Industrieunternehmen. „Die EEG-Umlage ist deutlich zu hoch und nicht hinnehmbar“, sagte Markus Simon. Gerade für die Unternehmen der Textil- und Be- kleidungsindustrie, die in einem scharfen Wettbewerb mit Konkurrenten aus dem europäischen und nicht-europäischen Ausland stehen, ergeben sich enorme Wettbewerbsnachteile.


Hinzu kommen noch die deutlich steigenden Netzentgelte, mit der Konsequenz, dass der Industriestandort Deutschland massive Standortnachteile aufweist. Simon sprach sich für eine umfassende Haushaltsfinanzierung aus. „Die EEG-Umlage und die Netzentgelte müssen durch den Bundeshaushalt finanziert werden, ansonsten werden künftig noch mehr Investitionsentscheidungen der Industrie gegen den Standort NRW bzw. Deutschland fallen.

Minister Pinkwart forderte ebenfalls eine Haushaltsfinanzierung: „Wenn Deutschland und Nordrhein-Westfalen auch künftig Industriestandorte sein sollen, dann muss die ungerechte Lastenverteilung korrigiert werden. Eine anteilige Haushaltsfinanzierung der EEG-Umlage durch den Bund ist die einzige zielführende Lösung, um die Industrie – als Rückgrat der deutschen Wirtschaft – mittel- und langfristig zu halten.“

TA Luft – Novelle 2018

Die Textil- und Bekleidungswirtschaft bedankte sich bei Herrn Minister Pinkwart für die bisherige Unterstützung hinsichtlich der „Novelle TA Luft“. Mitte Juli hat das Bundesumweltministerium einen Entwurf für eine neue TA Luft veröffentlicht, der im September durch das Bundeskabinett verabschiedet werden sollte. Mit Hilfe der Landesregierung NRW wird es nun doch eine Anhörung der Verbände geben.

Die Industrie befürchtet, dass durch die Novelle Industriebetriebe ggf. die Höhe ihrer Schornsteine und ggf. damit verbunden die gesamte Statik vom Produktionsgebäude anpassen müssen. Darüber hinaus wird in dem Entwurf z.B. mehr Transparenz in der Zulieferkette gefordert. An der Herstellung beispielsweise eines Hemdes sind aber global deutlich mehr als 200 Unternehmen in zahlreichen Staaten beteiligt. Die geforderte Transparenz ist daher unmöglich umsetzbar und würde die Betriebe vor massive Probleme stellen.

Digitalisierung in der Berufsbildung

Vor großen Herausforderungen steht die Berufsausbildung in Deutschland angesichts der Digitalisierung. Hier geht die Branche mit der „Textilakademie NRW“ voran und hat eine der modernsten Bildungseinrichtungen in Deutschland eröffnet, in der mittels Notebooks, Smartphones, Smartboards, cloudbasierter Lernwelt und Glasfasernetz unterrichtet wird. Einig sind sich der Wirtschaftsminister und die Branche, dass hier ein Leuchtturmprojekt entstan-den ist. Wichtig wird künftig aber auch sein, die jeweiligen Maßnahmen einer „Industrie 4.0“ mit denen einer „Berufsbildung 4.0“ stärker zu vernetzen. 

November 2018. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Foto: PR/ZiTex

Montag, 5. November 2018

Torsten Müller und Room Nine Fashion Agency kümmern sich um haupt Shirts und Kitaro

Agenturwechsel bei haupt Shirts & KITARO in NRW: Die Menswear-Marken KITARO und haupt shirts aus dem Hause der Georg Haupt Bekleidungswerke, Lippstadt, stellen sich regionalen Vertriebsgebiet neu auf.
 
Als neuen Vertriebspartner für den Handelsmarkt in Nordrhein-Westfalen wurde die Room Nine Fashion Agency mit Torsten Müller gewonnen. Aufgrund seines Makenportfolios, stelle er hervorragende Synergien her und ordnet die Marken haupt shirts und Kitaro bestens ein.

Hier der Kontakt für Fashion Pro´s: Torsten Müller, Room Nine Fashion Agency Kaiserswerther Straße 137 / Drahthaus 40474 Düsseldorf
Tel.: +49-211-22987978, www.roomnineagency.de

November 2018. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Foto: PR


Fashionprofi Torsten Müller

Samstag, 3. November 2018

Apropos Düsseldorf verkauft wieder Charity-Armbänder. Unterstützung für Förderkreis für krebskranke Kinder in Köln



Der Weihnachtsverkauf startete auch bei Apropos in Düsseldorf schon. Ob Mode oder Accessoires, der Store ist voll mit schönen und luxuriösen Geschenken. Doch erneut denken die Macher der Top-Boutique an andere Menschen, die Hilfe bedürfen.


So verkauft Aprops The Concept Stor in Düsseldorf beliebte Charity-Armbänder. Der Erlös geht an den Förderverein für krebskranke Kinder e.V. Köln. Die Armbänder tragen die Titel Share Love, Together, Change und Hope. 


November 2018. Redaktion LAURUS Magazin

Talkabout hat aus-geplaudert! Junges Label von Gerry Weber wird wieder eingestellt...

Aus Ostwestfalen kommen keine Meldungen mehr. Gerry Weber vermeldet, dass das jüngste Label Talkabout wird im kommenden Jahr 2019 eingestellt wird. Im Februar wird die letzte Kollektion an den Handel ausgeliefert.

„Angesichts der wirtschaftlichen Herausforderungen, vor denen wir als Unternehmen stehen, bündeln wir unsere Kräfte und konzentrieren uns auf unser Kerngeschäft, um langfristig erfolgreich zu sein. Aus diesem Grunde werden wir die jüngste Marke der Gerry Weber Gruppe einstellen“, sagt Johannes Ehling, Mitglied des Vorstands von Gerry Weber. 

Erst 2016 startete die Marke als Wohlesale-Marke mit einer vollvertikalen Monatskollektion und einer individuellen Warensteuerung. Wie geht es weiter?Gerry Weber mit Sitz in Halle Westfalen konzentriert sich auf seine Kernmarken Gerry Weber, Taifun, Samoon und Hallhuber. 

November 2018. Redaktion LAURUS Magazin

Mittwoch, 31. Oktober 2018

Laurèl bringt neue Daunenjacken an den Start: Cooles Styling inklusive Dauen-Schal für den Winter mit Bloggerin Maya Wyh

 
Maya Why und ihr Styling
 

Cool down heißt es für diese ebenso coolen Dauennjacken, ob kurz oder lang, von Laurèl. Als Daunenvariationen erobern sie kalte Wintertage und sind ein absolutes Muss für den Kleiderschrank. Klassische Modelle, und aufregende Farben, bringen Freude in die kalte Jahreszeit und die Fashion-Saison Herbst-Winter 2018 und 2019.

Laurèl bietet natürliche alle Trendfarben der Wintersaison!



 

Frauen sind ganz verrückt nach dem coolen Styling von @ Maja Wyh

Oktober 2018. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR/Laurèl, www.laurel.de

Daunenmantel von Laurèl, 2018
Sportliche Variante
Daunenschal, verschiedene Farben im Angebot