Montag, 6. Juli 2015

Fashionhotel Indigo Düsseldorf: genähte Kunst schmückt nun den Eingangsbereich und das Restaurant

Das Verhältnis von Mode und Kunst lässt sich als kreative Liaison beschreiben: Auf der einen Seite gehen Künstler Kooperationen mit Modehäusern ein, andererseits entwerfen legendäre Fashiondesigner Mode, die eigentlich mehr ins Museum passt. Eine „künstlerische Garderobe“ kann man seit neuestem auch im Fashionhotel Indigo in Düsseldorf bestaunen. In Zusammenarbeit mit der freischaffenden Künstlerin Susanne Waltermann und dem Kölner Bio-Modelabel LANIUS treffen Mode und Kunst aufeinander.

Katja Schnabel und Susanne Waltermann (rechts) im Indigo Hotel
 

Mit genähten Bildern von Susanne Waltermann erstrahlen der Eingangsbereich sowie das Restaurant des Hotels im neuen Gewand. Durch grobe Nähten, gestickte Linien und dichte Farbstiche auf feinstem Seiden- und Japanpapier nehmen die textilen Motive der Werke jenseits modischer Massenware Gestalt an. „Die Bilder passen einfach perfekt zu uns. Sowohl ihre Stofflichkeit, als auch die gezeigten Motive transportieren den Modegedanken, der bei uns im Haus gedacht wird“, so Hoteldirektorin Katja Schnabel über die neue Kooperation. Highlight ist das lebensgroße „Votivkleid“, ein gezeichnetes und mit Baumwallgarn vernähtes Trägerkleid im Shop Window des Hauses, welches die Gäste bereits bei deren Ankunft in modischen Empfang nimmt.

Mehr über Susanne Waltermann

 „Nicht nur, dass meine Kunst durch ihren textilen Charakter Mode ist. Meine Werke sind auch eine Rückwendung auf die Haute Couture und ihren Einzelstückcharakter“, beschreibt Susanne Waltermann ihre künstlerische Garderobe. Bereits seit einigen Jahren bedient sich die in Köln lebende Künstlerin neben der Malerei auch an Nadel und Faden. Die gewählten Motive sind dabei allesamt Kleidungsstücke aus den unterschiedlichsten Lebenslagen. Inspiriert von Modezeitschriften, Illustrierten und Fotos werden die abgelichteten Modelle abstrahierend auf Papier übertragen und anschließend Umrisse und Konturen einfarbig durchnäht.
 

Tragbare Kunst mit Nachhaltigkeitsgarantie
Mit dem Mode-Label LANIUS wird die genähte Kunst tragbar. Designerin Claudia Lanius verwendete ein Motiv der Künstlerin in einer ihrer Kollektionen, welche im Rahmen der Kooperation auch von der Hotel-Crew getragen wird. So zeigen die Shirts der Service-Mitarbeiter das Bild Fadenzeichnung Nr. 42, eine junge Frau in Denkpose. Ein fester Bestandteil der Markenphilosophie von LANIUS sind naturnahe Produktionsverfahren, fairer Handel und verantwortungsbewusste Arbeitsweisen.

Ganz modern: Hotel Indigo Düsseldorf-Victoriaplatz
Das Boutiquehotel, gelegen inmitten des Fashionquartiers in Düsseldorf, zwischen 800 Showrooms, Trend- und Luxusmessen, ist ein echter Mode-Hot-Spot. Ausgestattet vom preisgekrönten Fotografen und Starstylisten Armin Morbach, reflektiert jede Etage ein Modejahrzehnt – von den 1950ern bis zu den 2000er Jahren. Die 126 Zimmer sind individuell mit Stoffen und Mustern in leuchtenden Farben gestaltet. Im Hinterhofgarten können die Gäste entspannen oder ein Smoothie in der Cocktail-Lounge trinken. Das Restaurant [a]dress kitchen&bar verwendet saisonale Zutaten für seine Kreationen, sei es für Gerichte aus dem Rheinland oder für vielseitige Cocktails. Mehr unter: www.indigoduesseldorf.com 

Juli 2015. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Foto: PR/Stephan Schmitz

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen