Montag, 20. Juni 2016

Textilakademie NRW in Mönchengladbach - ein neues Projekt der Textil- und Bekleidungsindustrie zur Qualifizierung des Nachwuches

Interieur-Skzizze der geplanten Textilakademie NRW in Mönchengladbach

Der Kampf um Nachwuchstalente und neue qualifizierte Mitarbeiter, die langfristig im Unternehmen wirken, hat auch die Bekleidungs- und Modeindustrie in Deutschland erfasst. Neben entsprechend guten Rahmenbedingungen in der Firma ist es genauso wichtig, dass die Newcomer der Generationen X, Y und Z top ausgebildet sind.

Mit einem bundesweit einmaligen Aus- und Weiterbildungsangebot ergreift die Textil- und Bekleidungsindustrie NRW jetzt selbst die Initiative. Die Branche beschreitet dabei mit dem Neubau der Textilakademie NRW in Mönchengladbach völlig neue Wege.


Der Verband der Nordwestdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie und der Verband der Rheinischen Textil- und Bekleidungsindustrie haben in Kooperation mit der Hochschule Niederrhein die Errichtung einer privaten Bildungseinrichtung beschlossen, die nahezu alle Bildungsbereiche abdeckt und durch die Konzentration an einem Standort eine neue Form der Ausbildungsqualität und der Durchlässigkeit zwischen den Bildungsbereichen bietet.

Die Fertigstellung des Neubaus ist für das Jahr 2018 geplant, Baubeginn soll Ende 2016 sein. Als Architekten wurden Slapa Oberholz Pszczulny aus Düsseldorf verpflichtet. Ihr Entwurf ist ein von außen sehr kompakt wirkender Quader, das im Inneren aber viel Raum und ein großes offenes Foyer bietet. Wo ist der Standort? In Mönchengladbach, unmittelbar neben der Hochschule Niederrhein bei dem bereits vorhandenen Fachbereich Textil- und Bekleidungstechnik. 

Was sagen die beteiligten Partner zu dem Projekt?
Rolf A. Königs, CEO der AUNDE Group und Vorsitzender des Verbandes der Rheinischen Textil- und Bekleidungsindustrie e.V.: „In enger Kooperation mit der Hochschule Niederrhein wird ein Ausbildungszentrum geschaffen, das mit dem Herzstück einer privaten Berufsschule, mit Angeboten zur Berufsvorbereitung, zu Schulabschlüssen, zur Weiterbildung, zur überbetrieblichen Ausbildung und zum dualen Studium eine neue Qualität in der Ausbildung schafft.“


Dr. Wilfried Holtgrave, Präsident des Verbandes der Nordwestdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie e.V., Geschäftsführer WKS Textilveredlungs GmbH: „Ziel unserer gemeinschaftlichen Aktion ist die Errichtung eines Aus- und Weiterbildungszentrums der Branche mit dem Kernelement einer privaten Berufsschule. Die Textilakademie NRW wird als privatwirtschaftliche Einrichtung zu je 50 % vom Verband der Rheinischen Textil- und Bekleidungsindustrie e.V. und dem Verband der Nordwestdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie e.V. finanziert und geführt.“

Prof. Dr. Hans-Hennig von Grünberg, Präsident der Hochschule Niederrhein: „Die in Quantität und Qualität völlig neue Form der Kooperation zwischen Wirtschaft und Wissenschaft ist ein Meilenstein in der deutschen Bildungslandschaft. Hier entsteht etwas völlig Neues. Auszubildende interagieren mit Studierenden und Lehrer mit Dozenten, dadurch entsteht eine neue Qualität von der Aus- und Weiterbildung bis zum dualen Studium."

In der privaten Berufsschule soll die gewerblich-technische Berufsausbildung der Branche für ganz Nordwestdeutschland konzentriert werden. Darüber hinaus ist vorgesehen, dass verschiedene Elemente stufenweise integrale Bestandteile der Textilakademie NRW werden – zum Beispiel Berufsvorbereitende Maßnahmen mit Schulabschlüssen, die Nutzung des Maschinen- und Laborzentrums der Hochschule oder die Techniker- und Meisterfortbildung und ein duales Studium.


Die Textilakademie wird neu gebaut – in Nachbarschaft der Hochschule Niederrhein

Eröffnet werden soll die Textilakademie NRW im Sommer 2018. Zudem soll die Akademie durch ein eigenes Gästehaus ergänzt werden, das primär für die Auszubildenden zur Verfügung stehen wird, aber auch Kapazitäten für Teilnehme von Weiterbildungsveranstaltungen bietet. 

Tipp der Redaktion: Die Hochschule Niederrhein war schon immer eng mit der Wirtschaft in Kontakt  - so beteiligte sie sich zum Beispiel an einer Aktion mit Marc Cain und der Woolmark Company im Jahr 2012. Bericht lesen Sie HIER.

Juni 2016. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR/ slapa oberholz pszczulny I architekten Düsseldorf

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen