Montag, 22. Juli 2019

Rheinkirmes 2019: Unterbrechung am Samstag zum Glück nur kurz. Finale auf den Rheinwiesen mit einer Fahrt durch die Geister Fabrik


Die Größte Kirmes am Rhein 2019 ist Geschichte. Schön war es wieder in Düsseldorf.  Nur am letzten Samstag spielte sich ein gespentisches Szenario auf den Düsseldorfer Rheinwiesen ab: Keine Musik, keine Rekommandation von den Fahrgeschäften, keine Menschen auf dem Kirmesplatz.

Was war passiert? Aufgrund einer Unwetterwarnung wurde der Platz geräumt und die Kirmes vorübergehend geschlossen. Heftige Regenschauern und Gewitter überzogen Düsseldorf. Am Abend wurde die Kirmes dann wieder geöffnet. Umso mehr Menschen strömten dann zu den Fahrgeschäften.

Auch wir stürzten uns ins Getümmel und testeten ausgiebig die Geister Fabrik, die interaktive Geisterbahn der Familie Rasch. Sie sollte eigentlich schon im letzten Jahr Premiere haben, aber aufgrund eines harten Wintereinbruchs in Tschechien (dort wurde die Bahn aus zwei bestehenden früheren Anlagen gebaut), verzögerte sich die Fertigstellung.


Geister Fabrik beim Blanken Hans
Die Bahn (bzw. Teile davon) haben bereits eine weite Reise hinter sich: Das Fahrgeschäft wurde von der bayerischen Firma Zierer extra für den deutschen Pavillon auf der Weltausstellung in Aichi (Japan) gebaut. Anschließend ging es an die Schleswig-Holsteinische Westküste nach Büsum. Dort hatte die Schienenbahn in der Sturmflut-Erlebniswelt „Blanker Hans“ ihren großen Auftritt.

Blanker Hans ist eine bildhafte Bezeichnung für die tobende Nordsee bei Sturmfluten. Rico Rasch jun. der die Bahn betreibt, hat sich in den USA Inspirationen für die Geister Fabrik geholt: „Wir haben uns in amerikanischen Freizeitparks umgesehen. Dort gibt es solche Bahnen als fest installierte Parkanlagen. Die Herausforderung bestand darin, eine transportable Anlage für die Reise zu bauen“.


Geister Fabrik: Gruselmomente inklusive
 

Im Frühjahr 2019 war es dann endlich soweit und die Geister Fabrik konnte zum ersten mal auf dem Hamburger Frühlingsdom präsentiert werden. Nach einem Gastspiel auf der Kieler Woche war Düsseldorf der dritte Platz auf dem man "Zombies abknallen" kann.

Untote und Geister erwischen...
Was bietet die Bahn? Bei der Fahrt, die über fünf Etagen geht, müssen die Mitfahrer mit Laser-Pistolen auf die Laser-Points der Untoten und Geister zielen und dabei Punkte sammeln. Wer die meisten Punkte erreicht hat, bekommt eine Freifahrt. Die Bahn besitzt beeindruckende Maße: Eine Frontlänge von 42, eine Tiefe von 18 sowie eine Streckenlänge von 400 Metern. 

Wer in Düsseldorf die Chance verpasst hat, kann eine Fahrt durch die Geister Fabrik auf dem Hamburger Sommerdom nachholen: Heiligengeistfeld Hamburg, 26. Juli bis 25. August 2019.

Juli 2019. Dominik A. J. Sourek/LAURUS Redaktion

Copyright Fotos: Sourek/Verlag

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen