Mittwoch, 6. Juli 2016

Modenschau der Düsseldorfer Labels 3zehn, Aleks Kurkowski und Lena Man - ein Projekt von Fashion Net Düsseldorf

Modeschau in Düsseldorf
Mode von Aleks Kurkowski, Lena Man und 3zehn (v.l.n.r.)


Die Förderung von kreativen Potenzialen am Modestandort Düsseldorf ist ein wichtiger Grundpfeiler des Interessenverbundes Fashion Net Düsseldorf. Das beweist das Netzwerk jetzt erneut mit einer eigenen Show im Rahmen der kommenden CPD Ordertage.

Die Show „Düsseldorf Designers“ presented by Fashion Net Düsseldorf stellt am 23. Juli 2016 die junge Modeavantgarde zum dritten Mal in den Mittelpunkt des bekannten Modenschau-Konzepts PLATFORM FASHION im Areal Böhler. 

Mit dabei sind in dieser Saison die jungen Labels 3zehn, Aleks Kurkowski und Lena Man. Die drei Designerinnen Kristin Kate Zimmermann, Aleks Kurkowski und Lena Man zeigen ihre neuesten Kreationen vor rund 600 geladenen Gästen, darunter ausgewählte Einkäufer, Prominente sowie wichtige Persönlichkeiten der Landeshauptstadt.

Erstmals ist mit Modeschöpferin Kristin Kate Zimmermann (3zehn) eine Designerin dabei, die Haute Couture auf dem Laufsteg präsentieren wird. So entsteht in dieser Sommersaison ein atemberaubender Mix aus Ready to Wear und Haute Couture.

„Modenachwuchs zu fördern, kreatives Potenzial zu aktivieren und die Modevielfalt in Düsseldorf zu zelebrieren, ist unser großes Anliegen. Ich freue mich besonders, dass wir in dieser Saison mit 3zehn eine Haute Couture Kollektion präsentieren, die zusammen mit den Ready to Wear Kollektionen von Aleks Kurkowski und Lena Man eine besondere Kombination auf dem Laufsteg bildet“, erklärt Wolfgang Hein, Modedesigner und Projektmanager von Fashion Net Düsseldorf e.V. 

Wettbewerb für Studierende der AMD Düsseldorf
Direkt im Anschluss an die Show der Jungdesigner rückt die Nachwuchsförderung noch einmal in den Fokus. In Kooperation mit Lillet, dem französischen Weinaperitif, wurde der beste Entwurf eines Seidentuchs gesucht, welches im Nachgang in Produktion geht und über Jades24.com verkauft wird. Hierfür erarbeiteten Studierende der Akademie für Mode und Design (AMD) Düsseldorf während des Sommersemesters Entwürfe, die von einer Fachjury, bestehend aus Christine Kubatta, Leiterin der AMD Düsseldorf, Fashion Bloggerin Nina Schwichtenberg von Fashiioncarpet.com, dem französischen Designer Benjamin Graindorge und Lillet Global Brand Managerin Julie Provansal, bewertet wurden. 



Modeförderer: Wolfgang Hein und Jonas Klingenstein (rechts)

 

Diese Düsseldorfer Labels sind an der Show beteiligt:

3zehn
Dipl. Modedesignerin Kristin Kate Zimmermann gründete das Label vor sechs Jahren, nach Abschluss ihres Modedesign-Studiums an der M3 - Menschen Machen Mode in Hannover. Seither lebt sie ihren Traum und lässt ihre Glückszahl 13 zur exklusiven Modemarke 3zehn wachsen. Im Mittelpunkt ihrer Entwürfe stehen dabei immer der Grundgedanke der Eleganz sowie luxuriöse Materialien. Bereits im Kindesalter nähte die junge Designerin und träumte von einer eigenen Boutique in Paris. Inzwischen hat die Wahldüsseldorferin ein eigenes Atelier in der Modebusiness-Metropole (Bericht über das Opening HIER) und verbindet exklusive Haute Couture und charakterstarke Prêt-à-Porter-Kollektionen.
 

Aleks Kurkowski
Seit 2012 gibt es das Label Aleks Kurkowski, welches nach seiner Designerin benannt ist. Die deutsch-polnische Modemacherin entdeckte schon früh, dass es für sie in Richtung Gestaltung gehen soll. Zunächst hegte sie jedoch den Wunsch, Mathe und Architektur zu studieren. Nach ihrem Modedesign-Studium an der Hochschule Hannover arbeitete Aleks Kurkowski zunächst bei deutschen Modeunternehmen, bis sie den Entschluss fasste, ihr eigenes Label zu gründen. Die Liebe der 33-Jährigen zu geometrischen Formen und architektonischen Designs spiegelt sich in ihrem persönlichen Designstil wider. Jede Kollektion basiert auf rein natürlichen Materialien und wird in Deutschland und Polen produziert. 

Lena Man
Die Designerin widmet sich mit ihrem gleichnamigen Label verschiedenen Kulturkreisen. Sie kreiert durch den Mix aus traditionellen Einflüssen der Weltkulturen und dem modernen Flair verschiedener Metropolen einen ganz neuen Look. Die 28-Jährige ließ sich durch Styles aus Mumbai, Paris, New York, Bali und Düsseldorf inspirieren. Neben bestickter Seide zeichnen sich ihr Stil durch bunte Patches, Samt und vielfältige, verschiedene Materialien aus. Bevor sie zum Modedesign kam, studierte Lena Man Jura und war als Model in Kontakt mit der Modewelt.

Juli 2016. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR/Andreas Endermann

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen