Freitag, 24. März 2017

Fashion von Lieb Ju. Nachhaltige Mode aus der EU, entworfen in Deutschland. Interview mit Macherin Kiera Nagy über ihre Philosophie

„Keine Kompromisse“ und „Be you. Be individual.“ lauten die Leitsätze der Designerin Kiera Nagy. Diese Energie und Ausstrahlung drückt Nagy mit ihren hochwertigen Lieb Ju Taschen aus. Im März 2014 brachte sie ihre erste Handtaschenkollektion unter dem Namen Lieb Ju auf den Markt. Das junge Label steht für die Symbiose zwischen Style und Nachhaltigkeit.

Ausgefallene hochwertige Materialien sowie raffinierte Designs machen die Taschen von Lieb Ju zum Fashion-Highlight für Frauen und Männer. Jede Tasche ist streng limitiert mit einem Zertifikat, denn Exklusivität gehört zum Markenversprechen. Die Produktion findet ausschließlich in Europa statt und auch die Materialien kommen aus europäischen Ländern.
 

LAURUS Magazin sprach mit der Designern:

Frau Nagy, Sie arbeiten seit 1987 für verschiedene namenhafte Designateliers im Fashion Bereich und leiten seit mehr als zwölf Jahren Ihr eigenes Unternehmen. Was hat sie bewogen Taschen zu entwerfen?

Vor etwa drei Jahren war ich wieder einmal mit meinem Team in New York unterwegs. Auf dem Times Square fiel mir ein kleiner Verkaufsstand auf, an dem bunte Tücher und Taschen verkauft wurden. Die Qualität war katastrophal und die Taschen stanken nach Chemikalien. Fasziniert von den fröhlichen und kraftvollen Farben kaufte ich mir trotzdem eine Tasche. Die Idee für Lieb Ju war geboren.


Nachhaltige Mode aus Deutschland
Designerin Kiera Nagy (unten rechts) entwirft praktische Handtaschen und Smartphone Bags
 



Was bedeutet Lieb Ju?

Lieb Ju heißt „ich liebe dich“, aber auch „liebe dich selbst“. Mit Lieb Ju möchte ich Frauen dazu motivieren, sich selbst zu schätzen, sich so anzunehmen, wie man ist und mutig zu sein. Eine Lieb Ju ist so individuell wie die Trägerinnen und somit der perfekte Begleiter in jeder Lebenslage. Lieb Ju versprüht Kraft und Lebensfreunde und trägt jede Stimmung mit. Unter diesem Credo entwerfe ich kreative, durchdachte, ausdrucksstarke Taschen abseits jeden Schubladendenkens.

Was unterscheidet Ihr Design von anderen Marken?

Unsere Modelle sind den heutigen Bedürfnissen angepasst. Die Smartphone Bags aus der Cosmopolitan Linie wie auch die Business-Taschen mit einem Safe, sind eine Weltneuheit. Unsere Kundinnen berichten uns, dass sie die Cosmopolitan Lieb Ju jeden Tag tragen, ob in Business-Meetings, auf dem Weg zum Lunch, auf Reisen oder zur Party – sie haben immer das Wichtigste dabei.

Gab es einen bestimmten Beweggrund dafür, bei der Herstellung auf Nachhaltigkeit zu setzten?

Ja. Es ist bedauerlich, dass so viele tolle Taschen unter furchtbaren Bedingungen hergestellt werden. Die verwendeten Materialien und die Produktion sind leider oftmals nicht fair. Mein Wunsch war es, dies zu ändern und Premium Taschen und Accessoires zu entwerfen, die sich durch beste Qualität und schönste Materialien auszeichnen, durchdacht der modernen Frau von Heute angepasst sind und gleichzeitig nachhaltig produziert werden.

Wie integriert Lieb Ju Nachhaltigkeit in das Label?
Die Herstellung der Lieb Jus findet ausschließlich in Europa, in eigenen Produktionsstätten oder denen unserer Kooperationspartner statt, und auch die Materialien kommen aus europäischen Ländern. Zum einen ist dadurch die hohe Qualität gesichert und zum anderen kann ich so guten Gewissens sagen, dass ich meine soziale Verantwortung der Welt gegenüber erfülle.

Woher bezieht Lieb Ju seine Materialien?

Lieb Ju ist in Deutschland designed, in der EU hergestellt und verwendet nur Materialien aus Europa. Unser Leder für unsere Premium Kollektion ist hochqualitativ und kommt aus Süddeutschland. Wir bei Lieb Ju verwenden Leder von Tieren, die auch verzehrt werden – so stellen wir sicher, dass der größtmögliche Anteil des Tieres tatsächlich genutzt und weiterverarbeitet wird. Ein weiteres wichtiges Thema in Bezug auf Nachhaltigkeit ist Upcycling. Fast jeder kennt es wahrscheinlich: Oma hat noch einen alten Nerzmantel oder Fuchskragen im Schrank hängen, der schon seit Jahren nicht mehr vom Kleiderbügel genommen wurde. Solche Fell-Produkte verwenden wir und verarbeiten sie weiter.


Weitere Informationen unter www.liebju.com

März 2017. Redaktion LAURUS Magazin

Copyright Fotos: PR



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen