Montag, 25. April 2016

Barkultur in Düsseldorf: Aus dem Q-Stall wurde die Elephant Bar. Beste Drinks & Funk und Soulmusik für Nachtschwärmer

Nicht hip, sondern klassisch: die Elephant Bar in der Düsseldorfer Altstadt

Dieser Tage eröffnete im ehemaligen Q-Stall auf der Kurze Straße 3 (Düsseldorf-Altstadt) die Elephant Bar. Der Fokus liegt auf dem schicken Ambiente im Stil der sechziger Jahre. Mit viel Holz und Marmor, hochqualitativen Drinks sowie "guter Musik“ aus der Hand wechselnder Präsentatoren der Bereiche Funk, Soul, HipHop, Jazz und Electro gehen Bar und Entertainment hier einher.

Als der "Q-Stall“ im November 2015 schloss, war die Aufregung groß. Nach 22-jährigem Bestehen verlor die Altstadt mit ihm eine ihrer prägnantesten Institutionen. Mit Macher Walid El-Sheikh hat der Q-Stall nun einen würdigen Nachfolger gefunden, denn El-Sheikh ist in Düsseldorfs Gastroszene kein Unbekannter: Seit 15 Jahren ist verantwortlich für die Anaconda Lounge auf der Andreasstraße.

Mit der Namensgebung bleibt er dem Tierreich treu: "Der Elefant ist das Symbol für ein gutes Gedächtnis und steht für Nachhaltigkeit. Er ist ein nachweislich tag- und nachtaktives, sehr soziales Wesen. Dies steht ebenfalls für uns, da wir uns nicht nur auf ein Klientel versteifen wollen, sondern offen für jeden sind, der ein gewisses Niveau zu schätzen weiß. Mit einem Augenzwinkern haben wir einen großen Namen für eine räumlich kleine Bar gewählt - wir haben Großes vor.“
 

 
Inspiriert von Bond-Filmen der 1960er Jahre: Elephant Bar
Auf einer Achse mit der Anaconda Lounge, dem Restaurant Tante Anna, der Brauerei Kürzer, der Brasserie Stadthaus, der Melody Bar, der Bar Chérie sowie dem Salon des Amateurs reiht sich die Elephant Bar perfekt in die Nachbarschaft der Gastronomien ein, die sich fernab von typischer Altstadt-Kneipe und Junggesellen-Abschieden präsentieren.

Beim Interieur hat Walid El Sheikh sich von der Ästhetik alter sechziger Jahre Sean- Connery-James-Bond-Filme inspirieren lassen: Grüner Marmor triff in Kombination mit Messing auf die Eleganz von Mahagoni-Holz und schwarzem Stahl. Sitzpolster aus in Erdtönen gehaltenem Samt schmiegen sich perfekt in das gediegene Ambiente ein. 


Ob gerührt oder geschüttelt die Drinks tragen die Handschrift von Dennis Lieske, der den Posten des Barchefs einnimmt. Als Barmann im "Mojitos" oder der "Beuys-Bar" baute er zuletzt als Mitverantwortlicher die FOURTY DROPS Bar unter der Tapasbar Frida in Düsseldorf-Unterbilk aus. Gemeinsam mit Walid El- Sheikh entwickelte er die Elephant-Barkarte.

Die präsentiert sich klassisch mit dem gewissen "Elephant-Twist“: Longdrink & Cocktails aus selbstgemachten Sirups, eine Auswahl an Sours und Mules, aber auch Klassiker wie Mojito und Co. dürfen auf der Karte nicht fehlen. Eine weitere Besonderheit: Aus der umfangreichen Gin-Karte und den zahlreichen Tonics kann sich der Gast im Baukastenprinzip den ganz perfekten Lieblings-Gin & Tonic zusammenstellen. 


Die Bar-Kompetenz bringt Dennis Lieske ein

Öffnungszeiten: Di bis Do: 18 bis 1 Uhr, Fr 18 bis 5 Uhr, Sa 15 bis 5 Uhr
 

Adresse: Elephant Bar Kurze Str. 3, 40213 Düsseldorf, Telefon 0211 - 769 399 73
Facebook.com/Nileelephantbar



April 2016. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR/Tim Schmitz und Dennis Lieske

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen