Direkt zum Hauptbereich

Modebranche Düsseldorf: Steffen Schraut erhält den "Fashion-Oscar" 2017. OB Thomas Geisel würdigt den Modemacher und Modemanager

Gratulation! Steffen Schraut umrahmt von Angelika Firnrohr, Thomas Geisel, Dr. Vera Geisel und Klaus Brinkmann

Zum Auftakt der CPD-Modeordertage im Januar 2017 hat Oberbürgermeister Thomas Geisel Vertreter der Modewirtschaft empfangen. Rund 100 Gäste aus der Branche waren der Einladung in den Blumengroßmarkt an der Ulmenstraße gefolgt.
 

Die Modewirtschaft und Düsseldorf sind seit vielen Jahrzehnten unzertrennbar miteinander verbunden. Um dem Wandel und den wechselnden Anforderungen an das Modebusiness Stand zu halten, unterstützt die Landeshauptstadt Düsseldorf die Modewirtschaft unter anderem über den Verein Fashion Net. Oberbürgermeister Thomas Geisel: "Düsseldorf ist Modestadt - national und international. Fashion Net bündelt die Kompetenzen einzelner Akteure und schafft so Synergien für den Standort. Mit dem heutigen Abend bringen wir wichtige Vertreter der Düsseldorfer Modewirtschaft zusammen und würdigen mit der Verleihung des Modebusiness Awards herausragende Leistungen."

OB Thomas Geisel hielt die Laudatio auf Steffen Schraut und Dr. Vera Geisel überreichte den Preis, verbunden mit dem Dank und der Anerkennung der Landeshauptstadt. In der Laudatio auf den Düsseldorfer Modemacher heißt es: "Es ist vor allem die Einstellung zur Mode und zum Business, die Steffen Schraut auszeichnet. Er selbst versteht sich als Modemacher und Modemanager, nicht nur als Designer. Er ist sehr talentiert, sehr diszipliniert, sehr strukturiert - alles perfekte Eigenschaften, die mit seiner schbischen Herkunft zu tun haben könnten, die ihm vor allem aber helfen, internationale feminine Modetrends aufzunehmen und dabei kommerziell erfolgreich zu sein. Das Label STEFFEN SCHRAUT feiert 2017 sein 15-jähriges Jubiläum.

Steffen Schraut zur Auszeichnung:
"Ich freue mich sehr, den "Fashion-Oscar" von Düsseldorf überreicht zu bekommen. Auf meinen beruflichen, aber auch privaten Reisen, sehe ich mich als Botschafter in Sachen Trends, Mode und Lifestyle und promote Düsseldorf als Must-See in Deutschland. Gerne lade ich immer wieder Freunde aus aller Welt an den schönen Rhein ein und zeige stolz meine Wahl-Heimat. Es macht mich wirklich ganz besonders stolz - als Schwabe - den Düsseldorfer Modepreis zu erhalten.
 

Schon seit meinem 18. Lebensjahr arbeitete ich für unser Textil-Familienunternehmen während der Modemessen in Düsseldorf. Der internationale Flair und dieser ganz besondere Lebensstil in dieser Stadt haben mich schon immer fasziniert. Vor 25 Jahren lernte ich während einer CPD-Party im legendären "Ratinger Hof" meinen Lebens- und Gescftspartner kennen, für den ich dann vor 22 Jahren nach Düsseldorf gezogen bin. Düsseldorf war und ist schon immer ein Magnet für Modemenschen.

Wichtige Branchenvertreter waren anwesend
Beifalf spendeten Vertreter namhafter Modehäuser wie Andreas Rebbelmund und Thomas Hühn (beide Breuninger), Thomas Ganter (L+T Osnabrück), Peter Graf (Hämmerle Wien), Christoph Huber (Garhammer Waldkirchen), Gerhard Kaiser (Kaiser Freiburg), Daniel Riedo und Klaus Ritzenhöfer (beide Apropos Köln) sowie Evelyn Hammerström (Jades Düsseldorf). Nationale und internationale Marken waren ebenfalls vertreten, zum Beispiel Bugatti, Digel, Esprit und Gerry Weber und La Martina. Darüber hinaus kamen Designer wie Barbara Schwarzer und Dorothee Schumacher.

Mai 2017. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR/Landeshauptstadt Düsseldorf - Uli Steinmetz

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Eine Ära geht zu Ende: Nach über 30 Jahren ist beim Confetti’s in Oberkassel Schluss - ein persönlicher Nachruf

Ein Nachruf auf ein Düsseldorfer Lokal, das Geschichte schrieb - von LAURUS-Autor Dominik A.J. Sourek , der im Confetti´s jahrelang Stammgast war und jetzt schon weiß: dieser Treffpunkt wird fehlen in der Trendmetropole am Rhein: Liebes Confetti’s, als Du 1989 zum ersten Mal Deine Türen öffnetest, war ich 20 und hatte gerade mein Abitur gemacht. Zu dieser Zeit wohnte ich in Köln und wenn ich bei meiner Omi in Oberkassel zu Besuch war, gingen wir oft zu Dir, am liebsten auf Deine Terrasse. Dann konnte ich in eine andere Welt eintauchen, in die Welt der Schönen und Reichen , denen ich bei Dir begegnet bin.  Wen hast Du nicht alles in Deinen Räumlichkeiten mit italienischen Spezialitäten beköstigt! Schauspielerinnen, Modedesigner, Models, Sänger, Profi-Fußballer, Tennisspieler, Politgrößen, alle waren sie da. Boris Becker’s Stern ging damals gerade auf, Eric Jelen ließ sich immer wieder blicken, und es gab den Tennis World-Team-Cup im Rochus-Club . Nach den Matches schauten die Tennis-C

Düsseldorfer Promi-Ärztin Barbara Sturm heiratet erneut: Zeremonie am pazifischen Ozean

Auf dem Anwesen von Freundin und Sängerin Cher heiratete Barbara Sturm (41), die Anfang des Jahres die Trennung von Hollywood-Beau George Hamilton (73) bekannt gab, im September 2013 ihre neue große Liebe. Während dem Schauspieler die Trennung nicht gerade leicht fiel, scheint Barbara schon längst ein neues Leben zu haben: Anwalt Adam Waldmann (44) und die Düsseldorferin lernten sich über Cher kennen und sind seit Silvester ein Paar.  Die Hochzeitszeremonie fand direkt am pazifischen Ozean , im Haus der Sängerin, statt und wurde vom buddhistischen Lama Tenzing Sangpo gehalten. Dieser wurde extra aus Österreich eingeflogen. Ihr Vater Horst Freytag begleitete Barbara zum „Altar“, wobei sie ein Kleid der neuen Lebensgefährtin ihres Vaters, der Designerin Uta Raasch , trug. Bei der Feier waren unter anderem Cher, Will Smith, Val Kilmer und Martin Krug mit Freundin Julia Trainer anwesend.  Schönheitsärztin Barbara Sturm Dr. Barbara Sturm ist Schönheitsärztin mit eigener Pra

Deutsche Ökopelze von Rolf Schulte aus Frankfurt: "we prefur" steht für nachhaltige, heimische Fellgewinnung

Darf man noch Pelze tragen? Ja, wenn die Gewinnung und der Verarbeitungsprozess nachhaltigen und fairen Standards folgen. Davon ist auch Rolf Schulte überzeugt. Mit seinem Label Rolf Schulte by Fur & Leather war er jahrelang ein Austeller der Düsseldorfer Modemessen. Er verwendet für seien Entwürfe das Label "we prefer" . Es kommt vom deutschen Kürschnerhandwerk und bildet die Verbindung der englischen Begriffe „we prefer“ ( wir bevorzugen) und „fur“ ( Pelz). Es steht ausschließlich für nachhaltige, heimische ( EU) Fellgewinnung aus Schädlingsbekämpfung und Hegejagd. Hintergrund: Die EU verlangt von ihren Mitgliedstaaten die Bekämpfung invasiver Tier- und Pflanzenarten. Bei den Tieren sind dies auch etliche Pelztiere, wie z.B. W aschbär, Enok, Nutria und Bisam. In Deutschland ist hierzu am 8.9.2017 eine Verordnung im Bundesgesetzblatt veröffentlicht worden. Da die Tiere gejagt werden müssen ist es das Nachhaltigste und Sinnvollste die Felle zu nutzen , statt d