Donnerstag, 19. Mai 2022

Ladies Dinner im SEVENS Düsseldorf: Was Leckeres zum Essen und natürlich Fashion, Fashion, Fashion!

Mode von Petra Dieners

Das SEVENS auf der Königsallee lud gemeinsam mit Senior Fashion-Influencerin Petra Dieners und Beauty Coach Sandra Brammer zum Ladies Dinner mit Fashion Show ein. Anlass war die Präsentation der neuen Kollektion Puretoi by Petra Dieners. 

Mode-Expertin Dieners moderierte

Center Managerin Najat Finchel begrüßte Mitte Mai 2022 gemeinsam mit Petra Dieners und Sandra Brammer die Gäste. Bei einem 3-Gänge Menü, Drinks und lockerer Atmosphäre wurde die neue Kollektion des Labels Puretoi by Petra Dieners präsentiert. Gemeinsam mit Sandra Brammer führte die Designerin charmant durch den Abend. Sie gab persönliche Einblicke in die Kollektion und verriet, was genau sie zu den einzelnen Styles inspirierte. 

 Gewinnspiel über Instagram von Sevens

Mit den neusten Beauty Trends regte Schönheits-Expertin Brammer die anwesenden Damen an, das Beste aus ihrem Typ herauszuholen. Modeliebhaberinnen konnten zuvor auf dem Instagram-Profil des sevens Tickets für dieses besondere Abendessen gewinnen. Die Stimmung im SEVENS war ausgelassen.

Sevens Düsseldorf: Lady Dinner mit Modenschau


Französische Leichtigkeit, hochwertige Materialien


Petra Dieners bietet auf ihrem Blog www.lieblingsstil.com und auf Instagram über 550.000 Followern tägliche Fashioninspiration. Mit Puretoi hat sie ihre Leidenschaft für Premium-Mode und Styling in einer 21-teiligen Kollektion umgesetzt. Die Styles bezaubern mit einem Mix aus eleganten Looks, französischer Leichtigkeit und einer Prise Extravaganz. 

Im Mittelpunkt stehen hochwertige Materialien wie Cashmere, Wolle und Seide sowie zeitlose Allrounder wie klassische Blusen, Röcke, Etuikleider und Kurzmäntel.

Mai 2022. Redaktion LAURUS
Copyright Fotos: PR

Freitag, 11. März 2022

Großzügig: Marc Cain hilft Flüchtlingskindern aus der Ukraine mit Großspende

Mehr als 7 Millionen Kinder aus der Ukraine sind in großer Gefahr und mit ihren Familien auf der Flucht. Die schrecklichen Ereignisse machen Marc Cain fassungslos und betroffen. Das Unternehmen möchte helfen und spendet 200.000 € an „Save the Children“.

Hunderttausende Menschen haben inzwischen die Grenzen zu Rumänien und Polen überquert, wo die Teams von „Save the Children“ sich besonders um die Kinder kümmern. Gerade die Kleinsten sind auf der Flucht großen Gefahren ausgesetzt, ihnen drohen Hunger, Kälte sowie Verletzungen und Krankheiten. Außerdem müssen sie oft auch traumatische Erlebnisse verarbeiten und benötigen daher psychologische Betreuung. „Save the Children“ geht davon aus, dass der Nothilfe-Bedarf in den kommenden Wochen in alarmierendem Maße steigen wird. 

Hier möchte Marc Cain helfen und spendet 200.000 € an die Hilfsorganisation. „Die aktuelle Situation und das humanitäre Leid der vielen Menschen, besonders der Kinder, machen mich fassungslos. Wir wollen unserer Betroffenheit Taten folgen lassen und mit unseren Spenden den Kindern in Not helfen“, erklärt der Vorsitzender der Geschäftsführung, Gründer und Inhaber Helmut Schlotterer.

www.marc-cain.com

März 2022. Redaktion LAURUS

Montag, 21. Februar 2022

Räumungsverkauf bei BoConcept in Düsseldorf - Ende März 2022 schließen beide Filialen in der Rheimetropole


Die ARBO Möbeldesign GmbH mit vier Standorten in NRW schließt nach mehr als 25 Jahren als Franchise-Nehmerin der dänischen Möbelmarke BoConcept die Stores. Ende März dieses Jahres ist Schluss. Der Räumungsverkauf mit Top-Angeboten läuft ab 8. Februar 2022.

Betroffen davon sind neben Düsseldorf auch Köln und Essen. In der NRW-Landeshauptstadt befanden sich die BoConcept-Stores im Stilwerk und in Düsseldorf Vennhausen.

Arne Kristiansen, Geschäftsführer der Franchisenehmerin ARBO Möbeldesign GmbH, arbeitete 25 Jahren erfolgreich mit BoConcept zusammen. Nun trennt er sich von der BoConcept Kollektion.

BoConcept heute in Investorenhand

„Die ARBO Möbeldesign GmbH und die Marke BoConcept hatten viele gute und partnerschaftliche Jahre miteinander. Ein erster Riss entstand vor fünf Jahren, als die dänische Inhaberfamilie das Unternehmen BoConcept an einen englischen Equity Fonds verkaufte“, so Kristiansen. „Mittlerweile segeln wir Franchisenehmer in einem Fahrwasser, das für mich als Unternehmer keine Grundlage mehr für unternehmerische Partnerschaft und Fairness bietet.“

Gute Nachricht: Es geht weiter mit skandinavischen Möbelkollektionen

Der Standort in Düsseldorf Vennhausen bleibt – ebenso wie die drei weiteren Standorte – für neue skandinavische Möbelkollektionen.

Die vier Möbelgeschäfte von Arne Kristiansen stehen seit 25 Jahren für einen skandinavischen Lifestyle. Auch nach dem Räumungsverkauf der BoConcept Kollektion wird Kristiansen an seinen Standorten skandinavisches Interieur Design bieten. „Es ist selbstverständlich, dass es bei uns weiterhin nordisches Design geben wird. Als Dänen kennen wir zahlreiche skandinavische Designmöbelhersteller, die am deutschen Markt noch nicht vertreten sind. Und meine MitarbeiterInnen haben den richtigen Spirit für Formen, Materialien und das Hygge-Flair, das haben sie im Blut“.



Die beiden Geschäftsführer der ARBO Möbeldesign GmbH, Arne Kristiansen und Matthias Küpfer (Foto v. l.)

Februar 2022. Redaktion LAURUS Magazin

Montag, 17. Januar 2022

Riccardo Simonetti wird auf die BEAUTY Düsseldorf kommen: Talkgast auf der Fachveranstaltung im März 2022

 

Er zählt zu den erfolgreichsten männlichen Allround-Talenten Deutschlands. Riccardo Simonetti steht auf den Bühnen des Landes als Entertainer, Model, Autor und Moderator im Rampenlicht und ist fest in der Welt der Stars verankert.

Als Influencer durchgestartet
 
Der 28-Jährige kann trotz seines relativ jungen Alters auf ein bewegtes Leben zurückblicken und ist am Anfang seiner Karriere vor allem durch seinen Blog bekannt geworden. Inzwischen ist seine beachtliche Influencer-Laufbahn beendet. Riccardo Simonetti nutzt seine Bekanntheit dazu, sich für die Themen einzusetzen, die ihm am Herzen liegen. So kämpft er für Gleichberechtigung und Toleranz, gegen Ausgrenzung und Vorurteile.

Auf der BEAUTY DÜSSELDORF - eine Fachmesse -  plaudert Riccardo Simonetti am Samstag, 5. März, von 13 bis 14 Uhr im BEAUTY-Talk (Meeting Point in Halle 10) über Mode, Schönheitsideale und Stylingtipps – aber er wird sicher auch zu gesellschaftskritischen Themen Stellung nehmen.  

„Schön ist, was gefällt!“

Simonettis Beauty-Ansatz geht tiefer als Make-up und Mode-Trends: „Ich will eine Gesellschaft, in der jedes Individuum geschätzt wird. Und ich will Menschen sensibilisieren, netter miteinander umzugehen.“ Dabei liebt er es sehr, sich mit Beautythemen wie Kosmetik und Style zu befassen. „Kleidung ist nicht nur Oberfläche, es passiert etwas in mir, je nachdem, was ich trage. Ich verwandele mich eben gerne“, so die Beauty-Ikone. 

Er hat auch eine klare Botschaft für das gesamte Beauty- & Mode-Business: „Was das sogenannte Schönheitsideal angeht, sollte sich die Branche breiter aufstellen. Schönheit hat viele Gesichter und wesentlich mehr Facetten. Auch sollte Männerkosmetik normaler werden, es gibt doch gar keine Unterschiede zwischen dekorativer Männer- und Frauenkosmetik: Kajal, Mascara und Lipsticks sind für alle da. Schön ist, was gefällt!
 
Vom Außenseiter zum Superstar

Riccardo Simonetti wuchs im oberbayerischen Bad Reichenhall auf und moderierte mit 14 Jahren bereits eine eigene Sendung beim Lokal-Radio und spielte zwei Jahre später auch schon im Jugendensemble des Salzburger Landestheaters. Im Alter von 16 Jahren gründete er den Blog „The Fabulous Life of Ricci“, der Startschuss für seine spätere Karriere sein sollte. Das Ziel war immer klar: Menschen zu unterhalten und zu inspirieren an sich selbst zu glauben. Der Blog, der einer der erfolgreichsten in Deutschland war, handelte von Mode und unkonventionellen Outfits. In den persönlichen Kolumnen thematisiert.

Erfolgreicher Buchautor
 
Der zugezogene Berliner beschreibt sich selber als unkonventionell, nachdenklich, ehrgeizig und diszipliniert. Mit diesen Attributen hat Simonetti auch als Buchautor auf sich aufmerksam gemacht. Nach dem erfolgreichen Auftakt mit dem Titel „Mein Recht zu Funkeln“ und seinem zweiten Buch „Raffi und sein pinkes Tütü“ hat er die Geschichte seines eigenen Coming-Outs öffentlich gemacht und sein nunmehr drittes Buch herausgebracht. Gemeinsam mit seiner Mutter Anna erzählt er in „Mama, ich bin schwul“ von seinem steinigen Weg zu Akzeptanz und Toleranz seiner Identität.

Fachwelt trifft sich in Düsseldorf

Die BEAUTY DÜSSELDORF ist von Freitag bis Sonntag, 4. bis 6. März 2022 von 9 – 18 Uhr geöffnet. Weitere Informationen gibt es auf www.beauty.de oder bei der BEAUTY-Hotline +49 (0)211 4560 7602. 

Auf die BEAUTY haben nur Fachbesucher Zugang! Für Publikum gesperrt!
 
Januar 2022. Redaktion LAURUS
Copyright Foto: PR/Messe

Donnerstag, 6. Januar 2022

Köln: Pigeon Post im Hilton als neuer Gastro- und Bartreff in der Domstadt


Neues Herzstück im Hotel Hilton Cologne ist die Pigeon Post - eine Kombination aus Restaurant, Bar und Lounge – mit ungewöhnlichem Namen und witzigen Details als Anlehnung an die Geschichte des Hauses: Es war Anfang der 50er bis in die 90er Jahre ein Postscheckamt und wurde nach längerem Leerstand 2002 schließlich zum Hotel ausgebaut.

Restaurant rund um die Bar - schöne Atmosphäre
Die neue Pigeon Post Bar & Eatery lädt bereits morgens zu Kaffee-Spezialitäten ein, anschließend wird daraus das „Eatery“ mit separatem Eingang für externe Gäste. Mittags und Abends stehen raffinierte à la Carte-Gerichte auf der Karte – während die Bar ab 17 Uhr mit einer Vielfalt an Cocktails und Drinks lockt. Das schicke Restaurant wurde für insgesamt 110 Sitzplätze rund um die große Bar gebaut, mit verschiedenem Mobiliar in unterschiedlich beleuchteten Bereichen.

Designer und Innenarchitekten setzten das Thema Post unter anderem mit Kupfer- und Messing-Elementen wie in klassischen Postämtern um, zudem wurden in der Lounge kleine Postfächer eingebaut, in denen man Bücher und Zeitschriften für andere Gäste hinterlassen kann. Wer will kann kostenlos Postkarten wählen und verschicken.
 

A letter from Paris - köstlich!
Nicht allein von Brieftauben, sondern von vielen Eindrücken aus fernen Ländern ließ sich Küchenchef Stefan Luxem inspirieren: „Unser Ideenlieferant war der Zugvogel, der durch die Länder fliegt und von überallher die besten Produkte und Gerichte mit bringt“. So steht „A letter from Paris“ beispielsweise für eine Wachtel mit Granatapfelsaft mariniert und Bohnensalat als Beilage. 

Und „Cagliaria Pen Pal“ vereint Salsiccia mit Burrata, Gnocchi, grünem Spargel und Mandeln. Gleichzeitig trifft im Eatery Mediterranes auf deftig Kölsches, wie beim Bar Food Mini-„Flönz“-Burger mit Blutwurst, Apfel- und Zwiebelscheiben – zu dem am besten ein Kölsch passt.


110 Sitzplätze gruppieren sich um die Bar


Auch David Sasse, Chef an der Bar und gleichzeitig der Pigeon Post-Gastgeber, konzentriert sich auf Spirituosen, Kräuter und Gewürze aus der ganzen Welt und kombiniert sie mit lokalen Spezialitäten – entwickelt wurde das Bar-Konzept übrigens gemeinsam mit der Agentur Cocktailkunst. 

Bar-Kultur mit lokalem Gin und Klassikern
Der EhrenGin, hergestellt mit Wasser aus Köln und destilliert im Odenwald, spielt eine Rolle, Kümmel ebenso wie hausgemachte Sirups, die für selbst aromatisierte Spirituosen genutzt werden. Zum Beispiel im Signature Drink PidGIN mit angemachtem Koriander Maracuja-Gin, grünem Apfelsirup und einem Estragon-Espuma. 

Das Team um David Sasse arbeitet „klassisch mit modernen Techniken“ und serviert die Drinks gerne in extravaganten, ungewöhnlich geformten Gläsern, die manchmal sogar mit Logo-Eiswürfeln bestückt werden. 


Lecker trinken und speisen
Ein geselliger Hit in der Pigeon Post Bar & Eatery ist das Sharing: Stefan Luxem richtet dazu auf großen Platten ganz verschiedene Leckereien an – Small Bites von Crostini bis Garnelen, Dips und Salat -, so dass sich jeder bedienen kann. „Unsere Gerichte eignen sich generell eigentlich immer fürs Sharing und sind bewusst auch preislich so konzipiert, dass man Lust bekommt, Verschiedenes auszuprobieren“, sagt Luxem.

Kontakt:
Pigeon Post Bar & Eatery, Marzellenstraße 13-17, 50668 Köln
Öffnungszeiten: So – Mi 10.00 – 01.00 Uhr, Do – Sa bis 02.00 Uhr,
Küche bis 22:00 Uhr

Reservierungen: Tel. 0221 13071 2463


Den Tag in der Pigeon Post Köln starten

 Januar 2022. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: PR

 

Montag, 3. Januar 2022

Fashion-Hotspot Istanbul: Seyit Ares aus Düsseldorf trotzt Corona und feiert seine extravagante Mode mit VIPs in der Türkei


News wie diese möchten wir gerne wieder öfters veröffentlichen: Seit Corona uns im Griff hat, sind Fashion-Events passé, doch in Instanbul zeigte Seyit Ares aus Düsseldorf, worauf wir alle warten - farbenfrohe, extravagante Fashion als Contrapunkt zur allgemeinen Tristesse im Land!

Unter dem Titel “Aphrodite's Secret Love” präsentierte der deutsch-türkische Modedesigner seine neue Kollektion im Cavalli Pera, einem bekannten Hotspot in Istanbul. Mit stehenden Ovationen feierten zahlreiche Schauspielerinnen, Sängerinnen, Mode-Blogger, Influencer und weitere Prominente aus dem türkischen Showbusiness die Kreationen.

Die von Aphrodite, der Göttin der Liebe, inspirierte Kollektion, die mit ihren funkelnden Farben und mit bezaubernden Accessoires, Frauen und den weiblichen Körper betont, fand beim Publikum begeisterten Anklang. Seyit Ares über seine Motivation: “Es geht mir darum, ein Gefühl der Liebe zu evozieren und die Schönheit des menschlichen Körpers mit all ihren Facetten zu betonen."

Model Marys trägt  superkurzen Mini und Overknee-Stiefel

Wie das geht? Glänzendes Leder und Samtstoffe, funkelnde Farben, auffällige Accessoires - die Mode ist elegant, sexy und selbstbewusst. Während der Fashion-Designer die Herren mit lässigen, weit geschnittenen Outfits ausstattet, lässt er sein weibliches Model Marys (Foto oben), „meine Inspiration“, etwa in Korsett mit Rüschenrock oder einem superkurzen Minikleid und hautengen Overknee-Stiefeln über den Catwalk schweben – mit einem Hauch Erotik. 

Ebru Keskin, Sefo auch dabei
Das Publikum der Schau, darunter türkische Stars wie die Sängerin İrem Derici, Topmodel, Moderatorin und Schauspielerin Deniz Akkaya, die Schauspielerinnen Zeynep Tuğçe, Ayça İnci und Yağmur Ün, die in Deutschland aufgewachsene Sängerin Ebru Keskin oder Rapper Sefo, klatschten begeistert Beifall und tanzte nach der Show mit dem Team bis Mitternacht.

Ebru Keskin, Sängern, in Ares-Mode
 

Auf Fashion Week in Hanoi

Seine Liebe zur Mode entdeckte Seyit Ares bereits im Alter von zwölf Jahren, als er Karl Lagerfeld im Fernsehen sah. Nach abgeschlossener Visagistenaussbildung studierte er Modedesign in Düsseldorf. Es folgten eigene Shows in Paris, Mailand, Vancouver, Warschau und bei der Fashion Week im vietnamesischen Hanoi. 

Seyit Ares pendelt regelmäßig zwischen Deutschland und der Türkei. Wir sind gespannt, was er 2022 noch alles auf die Beine stellt.

Hier ein Bericht über seine Show in Paris: KLICKEN!

Januar 2021. Dominik A.J. Sourek /LAURUS-Team Düsseldorf
Copyright Fotos: PR/Ali Arabzadeh

 

Montag, 13. Dezember 2021

Eine Ära geht zu Ende: Nach über 30 Jahren ist beim Confetti’s in Oberkassel Schluss - ein persönlicher Nachruf


Ein Nachruf auf ein Düsseldorfer Lokal, das Geschichte schrieb - von LAURUS-Autor Dominik A.J. Sourek, der im Confetti´s jahrelang Stammgast war und jetzt schon weiß: dieser Treffpunkt wird fehlen in der Trendmetropole am Rhein:

Liebes Confetti’s,
als Du 1989 zum ersten Mal Deine Türen öffnetest, war ich 20 und hatte gerade mein Abitur gemacht. Zu dieser Zeit wohnte ich in Köln und wenn ich bei meiner Omi in Oberkassel zu Besuch war, gingen wir oft zu Dir, am liebsten auf Deine Terrasse. Dann konnte ich in eine andere Welt eintauchen, in die Welt der Schönen und Reichen, denen ich bei Dir begegnet bin. 

Wen hast Du nicht alles in Deinen Räumlichkeiten mit italienischen Spezialitäten beköstigt! Schauspielerinnen, Modedesigner, Models, Sänger, Profi-Fußballer, Tennisspieler, Politgrößen, alle waren sie da. Boris Becker’s Stern ging damals gerade auf, Eric Jelen ließ sich immer wieder blicken, und es gab den Tennis World-Team-Cup im Rochus-Club. Nach den Matches schauten die Tennis-Cracks oft noch auf eine Pasta vorbei. 
 
Der Ruhestand ruft: Domenico De Luca und Carlo Benini
 
Mitte der 80-er-Jahre brachte Grace Jones mit dem Produzenten Trevor Horn den Song „Slave to the Rhythm“ raus, der ihr größter Erfolg werden sollte. Neben ihrer Gesangskarriere machte sie 1985 im James Bond Film „Im Angesicht des Todes“ als Bond-Girl May Day an der Seite von Christopher Walken eine gute Figur. Auch sie war im Confetti´s zu Gast, und noch viele weitere Prominente kehrten bei Dir ein. Düsseldorfer Straße 2, an der Ecke Kaiser-Wilhelm-Ring, diese Adresse vergesse ich nie.

Nicht nur München hatte in den 80-er und 90-er-Jahren seine In-Lokale, sehen und gesehen werden war in Düsseldorf ebenso angesagt. Die Liste von Berühmtheiten, die Dich besuchten ist lang... Udo Jürgens, Gina Lolllobrigida, Mickey Rourke, die Fußballer von Fortuna Düsseldorf und die internationalen Kicker, die während der Welt- und Europameisterschaften hier waren. Aber es gab auch die, die nicht zum Kreis der sogenannten Promis oder denen die sich dafür hielten zählten, und das waren vor allem die Bewohner von Oberkassel.
 
Legendärer Hotspot in Düsseldorf-Oberkassel: Confetti´s


In Deinen Räumen fanden sie ihr zweites Zuhause. Im Sommer bevorzugt auf der Terrasse, sonnengeschützt durch eine Markise mit der Aufschrift „Confetti’s“ – ein Statement! In den letzten Jahren ist eine Art Wintergarten entstanden, dem wechselhaften Wetter in unseren Gefilden geschuldet, wenn man einem von Deiner Belegschaft Glauben schenken darf. Auch ich saß oft auf dieser Terrasse, am liebsten im Juli, wenn auf den benachbarten Rheinwiesen die Große Kirmes stattfand. 

Dann wehte der sanfte Sommerwind den Duft von Zuckerwatte, gebrannten Mandeln und Reibekuchen in meine Nase, aber am faszinierendsten war die typische Jahrmarkt-Geräuschkulisse, diese Mischung aus den Fahrgeschäften, dem Gekreische, der Musik und den Sprüchen der Rekommandeure, die zu Dir herüberzog und die ich regelrecht aufsog. Für den berühmten CSU-Politiker Franz-Josef Strauß waren diese Kirmesgeräusche nicht Lärm, sondern Ausdruck von Lebensfreude. 

Die Bewohner von Oberkassel, deren Häuser auf dem Deich oberhalb der Rheinwiesen liegen, können seine Aussage nicht unterstreichen, denn sie sind zu diesem Zeitpunkt meistens nicht in ihren eigenen vier Wänden. Aber ich saß dann mit meiner ersten Liebe auf Deiner Terrasse und wir tranken Pinot Grigio, der zu der Zeit voll angesagt war. Oft war ich einer der letzten Gäste und als Du Deine Türen zusperrtest, drehte ich mit einem Deiner netten Kellner noch eine kleine Runde über die Kirmes zu der Bude, die den besten Backfisch verkaufte. 
 
Bis Ende 2021 strahlte es noch
 
Die Kellner sind heute immer noch da, die jüngeren Gäste von damals, zu denen ich mich auch zähle, sind längst verheiratet und haben Kinder, die inzwischen auch Deinem Charme erlegen sind. Die Promis, oder solche die sich bevorzugt im Dunstkreis von diesen aufhalten, gibt es heute immer noch in Deinen Räumlichkeiten. Nur die Gesprächsthemen sind andere: Ob sie schon die Booster-Impfung bekommen haben, wie sich die Coronazahlen im benachbarten Ausland entwickeln und was man vom neuen Gesundheitsminister so halten soll, das sind die Themen, die die Gäste wenige Tage vor Deiner Schließung bewegen. Wie haben sich die Zeiten nur verändert…

Früher gab es noch keine Handys, kein Facebook oder Instagram und auch keine Influencer. An meinem Nachbartisch sitzt eine Dame, die ihren beiden Begleiterinnen voller Stolz ein Video auf ihrem Handy vorführt und dabei ins Schwärmen gerät. Darauf zu sehen ist Modeschöpfer Thomas Rath, der im Fürstensaal der Residenz Würzburg im Rahmen eines feierlichen Festaktes, die Auszeichnung „Designer des Jahres“ vom Council für Kunst und Design und vom Verband Deutscher Mode- und Textil-Designer (VDMD) verliehen bekam.

Es stellt sich heraus, dass es sich bei besagter Dame um die „rechte Hand“ des Designers handelt. Die beiden Chefs Carlo Benini und Domenico De Luca haben immer noch ein offenes Ohr für den neuesten Klatsch und Tratsch aus der Nachbarschaft und der großen weiten Welt. Jetzt ist die Zeit gekommen, um von Dir Abschied zu nehmen, liebes Confetti’s. Schön war die Zeit, und ich bin dankbar für die vielen schönen Stunden, die ich bei Dir verbringen durfte. 

Mein Lieblingskellner bringt mir einen Averna zum Abschluss, eigentlich wollte ich ihn mit Eis haben, aber die Eismaschine ist gerade ausgefallen. Macht nichts, wir haben ja ohnehin Winter. 

Wieder bin ich der letzte Gast auf der Terrasse. Aber jetzt höre ich keinen typischen Kirmes-Sound und kein Kellner fragt mich, ob ich mit ihm noch einen Bummel zur besten Backfischbude mache. Was mir in diesem Moment bleibt sind die schönen Erinnerungen, die mir keiner mehr nehmen kann. Ich werde Dich nie vergessen! Bye, bye Confetti´s!

Dezember 2021. Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: Sourek/Team Düsseldorf

 

 

 

Ein letzter Blick auf die Bar


 

Viele Sommer auf der Terrasse verbracht: Freude, Freunde, Pinot Grigio, ehrliche Pasta...

Ladies Dinner im SEVENS Düsseldorf: Was Leckeres zum Essen und natürlich Fashion, Fashion, Fashion!

Mode von Petra Dieners Das SEVENS auf der Königsallee lud gemeinsam mit Senior Fashion-Influencerin Petra Dieners und Beauty Coach Sandra Br...