Direkt zum Hauptbereich

Ausgehtipp Düsseldorf: "Die Bar" in der Spoerl Fabrik. Auch Livemusik und DJs gehören zum Konzept


"Die Bar" in der Spoerl Fabrik, Düsseldorf-Pempelfort


Das Restaurant Spoerl Fabrik in Düsseldorf ist längst kein Insider-Tipp mehr. Mit ihrem Konzept – französisch-mediterrane Speisen mit Asiatouch und Day&Night-Betrieb – locken Michaela Neiser und Ibrahim Amara immer mehr Trendsetter in den schnuckeligen Hinterhof im Stadtteil Pempelfort. Seit Sommer 2012 gibt es noch einen Grund mehr, hier einen netten Abend zu verbringen:  Im ehemaligen Kutscherhaus in der historischen Spoerl Fabrik von 1904, gegenüber des bisherigen Lokals, werden jetzt edle Drinks, feine Cocktails, Wein und Champagner serviert.

Die neue "Die Bar in der Spoerl Fabrik" ist schnell eine Anlaufstelle für Nachtschwärmer geworden. Zugleich treffen sich hier Gäste aus dem Restaurant auf einen Absacker – bislang zogen viele noch um die Häuser. Jetzt bleiben sie in der Spoerl Fabrik in der Tußmannstraße.

Für die Gestaltung der Bar im Loft-Style zeichnen die Designer des Büros Schwitzke & Partner in Düsseldorf verantwortlich. Sie haben den Charme des alten Gebäudes mit einfachen Mitteln hervorgehoben: Die Backsteinwände wurden von Farbe befreit und die Holzdielen dunkel gebeizt. Blickfang im Raum ist eine sieben Meter lange Theke mit großen Fliesen in Betonoptik verkleidet. 

Aus gegossenem und poliertem Beton sind auch die „Trabant“ Leuchten über der Theke. Entworfen hat sie der Bremer Künstler Joachim Manz. Überhaupt ist die Bar ein Ort der Kunst: Immer wieder gibt es Wechselausstellungen von Malern oder Fotografen zu bewundern. Die Künstler finden in den historischen Räumlichkeiten eine gute Präsentationsfläche für ihre Arbeiten.

Und wer ist der Herr der Shaker? Kein geringer als Marcus Spohr. Er mixte lange mit Robert Potthoff im “Malkasten” und “Op de Eck” – beides Düsseldorfer Nightlife-Institutionen. Für die Bar in der Spoerl Fabrik hat er eine solide Cocktail- und Longdrinkkarte (auch mit alkoholfreien Mixturen) zusammengestellt. Wie schon im Restaurant, so setzen Michaela Neiser und Ibrahim Amara auch in der Bar auf hochwertige Zutaten und Raritäten bei den diversen Spirituosen. Außerdem sind sämtliche Weine und Champagner des Restaurants auf der Bar-Karte zu finden sowie die in Düsseldorf beliebten Biere Füchschen Alt und Pilsner Urquell. 

Tipp: Jeden zweiten Sonntag im Monat gibt es in der Bar wechselnde Live-Konzerte der Reihe “Stadtklang” sowie Gastauftritte verschiedener DJ’s. 

Kunstaustellungen gehören zum Konzept "Der Bar" in der Spoerl Fabrik

Kontakt: "Die Bar“ in der Spoerl Fabrik, Tussmannstr. 70, 40477 Düsseldorf (Pempelfort), Telefon (0211) 44 03 73 91. www.restaurant-spoerl-fabrik.de
Öffnungszeiten: Di-Do 17-1 Uhr, Fr und Sa 17-3 Uhr, So 17-24 Uhr, Montag Ruhetag

November 2012. Jürgen Krieger/Redaktion LAURUS Magazin
Copyright Fotos: Tim Neiser, Düsseldorf

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Eine Ära geht zu Ende: Nach über 30 Jahren ist beim Confetti’s in Oberkassel Schluss - ein persönlicher Nachruf

Ein Nachruf auf ein Düsseldorfer Lokal, das Geschichte schrieb - von LAURUS-Autor Dominik A.J. Sourek , der im Confetti´s jahrelang Stammgast war und jetzt schon weiß: dieser Treffpunkt wird fehlen in der Trendmetropole am Rhein: Liebes Confetti’s, als Du 1989 zum ersten Mal Deine Türen öffnetest, war ich 20 und hatte gerade mein Abitur gemacht. Zu dieser Zeit wohnte ich in Köln und wenn ich bei meiner Omi in Oberkassel zu Besuch war, gingen wir oft zu Dir, am liebsten auf Deine Terrasse. Dann konnte ich in eine andere Welt eintauchen, in die Welt der Schönen und Reichen , denen ich bei Dir begegnet bin.  Wen hast Du nicht alles in Deinen Räumlichkeiten mit italienischen Spezialitäten beköstigt! Schauspielerinnen, Modedesigner, Models, Sänger, Profi-Fußballer, Tennisspieler, Politgrößen, alle waren sie da. Boris Becker’s Stern ging damals gerade auf, Eric Jelen ließ sich immer wieder blicken, und es gab den Tennis World-Team-Cup im Rochus-Club . Nach den Matches schauten die Tennis-C

Düsseldorfer Promi-Ärztin Barbara Sturm heiratet erneut: Zeremonie am pazifischen Ozean

Auf dem Anwesen von Freundin und Sängerin Cher heiratete Barbara Sturm (41), die Anfang des Jahres die Trennung von Hollywood-Beau George Hamilton (73) bekannt gab, im September 2013 ihre neue große Liebe. Während dem Schauspieler die Trennung nicht gerade leicht fiel, scheint Barbara schon längst ein neues Leben zu haben: Anwalt Adam Waldmann (44) und die Düsseldorferin lernten sich über Cher kennen und sind seit Silvester ein Paar.  Die Hochzeitszeremonie fand direkt am pazifischen Ozean , im Haus der Sängerin, statt und wurde vom buddhistischen Lama Tenzing Sangpo gehalten. Dieser wurde extra aus Österreich eingeflogen. Ihr Vater Horst Freytag begleitete Barbara zum „Altar“, wobei sie ein Kleid der neuen Lebensgefährtin ihres Vaters, der Designerin Uta Raasch , trug. Bei der Feier waren unter anderem Cher, Will Smith, Val Kilmer und Martin Krug mit Freundin Julia Trainer anwesend.  Schönheitsärztin Barbara Sturm Dr. Barbara Sturm ist Schönheitsärztin mit eigener Pra

Deutsche Ökopelze von Rolf Schulte aus Frankfurt: "we prefur" steht für nachhaltige, heimische Fellgewinnung

Darf man noch Pelze tragen? Ja, wenn die Gewinnung und der Verarbeitungsprozess nachhaltigen und fairen Standards folgen. Davon ist auch Rolf Schulte überzeugt. Mit seinem Label Rolf Schulte by Fur & Leather war er jahrelang ein Austeller der Düsseldorfer Modemessen. Er verwendet für seien Entwürfe das Label "we prefer" . Es kommt vom deutschen Kürschnerhandwerk und bildet die Verbindung der englischen Begriffe „we prefer“ ( wir bevorzugen) und „fur“ ( Pelz). Es steht ausschließlich für nachhaltige, heimische ( EU) Fellgewinnung aus Schädlingsbekämpfung und Hegejagd. Hintergrund: Die EU verlangt von ihren Mitgliedstaaten die Bekämpfung invasiver Tier- und Pflanzenarten. Bei den Tieren sind dies auch etliche Pelztiere, wie z.B. W aschbär, Enok, Nutria und Bisam. In Deutschland ist hierzu am 8.9.2017 eine Verordnung im Bundesgesetzblatt veröffentlicht worden. Da die Tiere gejagt werden müssen ist es das Nachhaltigste und Sinnvollste die Felle zu nutzen , statt d